Ostergrüße: Die schönsten Sprüche, Wünsche und Gedichte

Die Osterfeiertage sind eine gute Gelegenheit, um Freunden und Familie nette Grüße zu schicken. Schöne Ostergrüße sollten aber über ein simples „Frohe Ostern“ hinaus gehen. Zum Glück gibt es viele Sprüche, Wünsche, Gedichte oder Zitate, mit denen Sie Ihre Ostergrüße schmücken können. Sollten Ihnen noch die richtigen Formulierungen fehlen, finden Sie in unserer großen Übersicht zahlreiche Ostergrüße und Beispiele, die Sie verwenden können…

Ostergrüße: Die schönsten Sprüche, Wünsche und Gedichte

Anzeige

Warum überhaupt Ostergrüße verschicken?

Zu wichtigen Feiertagen werden gerne Karten und Grüße verschickt – das gilt besonders für Ostern und Weihnachten. Dabei muss nicht der religiöse Aspekt im Vordergrund stehen. Auch weniger bibelfeste Menschen können Ostergrüße verschicken. Als Geste, die sagt: An einem besonderen Tag denke ich an dich und wünsche dir alles Gute.

Ob Karte per Post oder digitale Ostergrüße über Whatsapp: Der Empfänger wird sich in jedem Fall darüber freuen. Um Ihnen zu helfen, die richtigen Worte zu finden, haben wir zahlreiche Ostergrüße, Sprüche, Gedichte und Zitate kostenlos für Sie zusammengestellt:

Die schönsten Ostergrüße

  • „Wir wünschen euch ein frohes und gesegnetes Osterfest. Genießt die Zeit mit der Familie und die ruhigen Tage.“
  • „Zu Ostern wünsche ich dir viel Sonnenschein, Glück und Gesundheit.“
  • „Ich wünsche dir und deinen Liebsten frohe Ostern und entspannte Feiertage.“
  • „Ich sende dir sonnige und entspannte Ostergrüße!“
  • „Passt gut auf euch auf, bleibt gesund und genießt die Feiertage. Alles Liebe zum Osterfest.“
  • „Zum Osterfeste wünschen wir euch nur das Beste, viel Gesundheit, Entspannung und Zufriedenheit.“
  • „Vergiss den Stress für ein paar Tage und lass es an den Feiertagen ruhig angehen. Frohe Ostern!“
  • „Herzliche Ostergrüße und fröhliches Eiersuchen!“
  • „Ich wünsche dir eine wunderschöne Osterzeit und von Herzen alles Liebe!“
  • „Ich drücke dich ganz fest und sende dir viel Liebe zu den Osterfeiertagen.“
  • „Ich hoffe, dass die Blumen für dich blühen und die Sonne für dich scheint. Hab ein schönes Osterfest!“
  • „Leider können wir uns an Ostern nicht sehen, doch bin ich in Gedanken bei dir und freue mich auf das nächste Treffen. Aus der Ferne wünsche ich dir gesegnete Ostertage.“
  • „Mein lieber Freund, ich wünsche dir frohe und glückliche Osterfeiertage. Lass dir die warme Sonne aufs Gesicht scheinen und genieße die Zeit im Kreise der Familie.“
  • „Zu Ostern schicke ich die die besten Grüße. Ich wünsche dir und deiner Familie ein friedliche Feiertage und ein schönes, verlängertes Wochenende.“

Ostergruesse Bild Kostenlos Lustig Ostern Spruch Osterhase

Ostergruesse Bild Kostenlos Download Lustig Liebe Bilder

Anzeige

Zitate für Ostersprüche

  • „Wer Ostern kennt, kann nicht verzweifeln.“ (Dietrich Bonhoeffer)
  • „Ostern ist das Siegesfest des ewigen Lebens.“ (Gertrud von Le Fort)
  • „Das Osterlicht ist der Morgenglanz nicht dieser, sondern einer neuen Erde.“ (Getrud von Le Fort)
  • „Bei uns ist alle Tage Ostern, nur dass man einmal im Jahr Ostern feiert.“ (Martin Luther)
  • „Wer die Osterbotschaft gehört hat, der kann nicht mehr mit tragischem Gesicht herumlaufen und die humorlose Existenz eines Menschen führen, der keine Hoffnung hat.“ (Karl Barth)
  • „Es ist das Osterfest alljährlich für den Hasen recht beschwerlich.“ (Wilhelm Busch)
  • „Ostern besagt, dass man die Wahrheit ins Grab legen kann, dass sie aber nicht darin bleibt.“ (Clarence W. Hull)
  • „Im Licht der Ostersonne bekommen die Geheimnisse der Erde ein anderes Licht.“ (Friedrich von Bodelschwingh)
  • „Wer den stillen Freitag und den Ostertag nicht hat, der hat keinen guten Tag im Jahr.“ (Martin Luther)

Ostergruesse Kostenlos Lustig Bild Schoen Spruch

Lustige Ostergruesse Kostenlos Liebe Frohe Ostern

Anzeige

Ostergedichte

  • „Die Gelehrten und die Pfaffen
    streiten sich mit viel Geschrei,
    was hat Gott zuerst erschaffen –
    wohl die Henne, wohl das Ei!
    Wäre das so schwer zu lösen,
    erstlich ward ein Ei erdacht,
    doch weil noch kein Huhn gewesen,
    darum hat’s der Has gebracht.“ (Eduard Mörike)
  • „Da seht aufs neue dieses alte Wunder.
    Der Osterhase kakelt wie ein Huhn
    und fabriziert dort unter dem Holunder
    ein Ei und noch ein Ei und hat zu tun.“ (Kurt Tucholsky)
  • „Alles Gute, nur das Beste,
    gerade jetzt zum Osterfeste!
    Möge es vor allen Dingen,
    Freude und Entspannung bringen.“
  • „Hei, juchhei! Kommt herbei!
    Suchen wir das Osterei.
    Immerfort, hier und dort
    und an jedem Ort.
    Ist es noch so gut versteckt
    endlich wird es doch entdeckt.
    Hier ein Ei, dort ein Ei,
    bald sind’s zwei und drei!“ (August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)
  • „Komm, du helle Ostersonne
    brich hervor mit deinem Glanz.
    Füll mit hoher Luft und Wonne
    unser Herz und Leben ganz.
    Lass dein Licht die Nacht durchdringen,
    die den Geist gefangen hält.
    Dass wir neu empor uns schwingen
    aus dem dunklen Grab der Welt.“ (Karl Friedrich Mezger)
  • „Frühling wird es weit und breit
    und die Häschen stehen bereit.
    Sie bringen dir zur Osterfeier,
    viele bunt bemalte Eier.“
  • „Ostern, wenn der Lenz erwacht
    jubelt jedes Kind und lacht,
    denn zu dieses Tages Feier
    gibt es bunte Ostereier.“
  • „Unterm Baum im grünen Gras
    sitzt ein kleiner Osterhas‘.
    Putz den Bart und spitz das Ohr,
    macht ein Männchen, guckt hervor.
    Springt dann fort mit einem Satz
    und ein kleiner frecher Spatz
    schaut jetzt nach, was denn dort sei.
    Und was ist’s? Ein Osterei!“
  • „Ein frohes Fest und viel Vergnügen
    an lauter schönen Ostertagen!
    Genießt die Zeit in vollen Zügen,
    dass wollte ich Euch heute sagen.“
  • „Endlich ist es soweit:
    Die Vöglein singen weit und breit,
    euch eine schöne Osterzeit.
    Mit vielen bunt bemalten Eier,
    könnt ihr Ostern fröhlich feiern.“
  • „Kommt das kleine Osterhäschen,
    stupst dich an mit seinem Näschen,
    stellt sich auf die Hinterfüße
    und sagt dir liebe Ostergrüße.“
  • „Was hoppelt da im grünen Gras,
    mein Kind es ist der Osterhas‘,
    flink versteckt er Ei um Ei
    und auch für dich ist eins dabei.“

Ostergruesse Bild Lustig Kostenlos Spruch Gedicht

Anzeige

Lustige Ostergrüße

  • „Das Beste an Ostern sind die freien Tage.
    Auf ein langes Wochenende!“
  • „Wer Ostern zu viele Eier sucht, hat Weihnachten die Bescherung.“
  • „Häschen klein, ging allein, wollte gerne bei dir sein.“
  • „Für den Fall, dass Ostern im Schnee versinkt: Versteckt keine weißen Eier!“
  • „Everybunny needs somebunny to love. Frohe Ostern!“
  • „Das Wetter spielt nicht richtig mit, der Frühling lässt uns warten. Der Hase, der ist trotzdem fit, das Osterfest kann starten.“
  • „Ein Tipp zur Beschäftigung der Kinder an Ostern: Sag ihnen, dass sie noch nicht alle Eier gefunden haben – dann hast du einen ruhigen Vormittag.“

Kostenlose Ostergrüße

Ostergruesse Bilder Lustig Schoene Ostern Osterase

Ostergruesse Kostenlos Lustige Gruesse Ostern

Kostenlose Ostergruesse Sprueche Gedichte Lustig

Ostergruesse 2021 Lustig Kostenlos Liebe Bilder

Bunte Ostereier: Das bedeuten die Farben

Das Ei gilt bereits seit frühchristlicher Zeit als Zeichen des Lebens und auch der Auferstehung Christi. Entsprechend wurden die Eier früher vorwiegend rot, der Farbe des Blutes und der Liebe, gefärbt. Das Färben selbst entsprang wahrscheinlich aus der Notwendigkeit heraus, die Eier zu Kennzeichnen: In der Fastenzeit durften auch keine Eier gegessen werden. Also mussten diese haltbar gemacht und gekocht werden. Zur Unterscheidung zwischen rohen und gekochten Eiern, fügte man dem Kochwasser Pflanzenteile zu, um die Eier zu färben.

Seit dem 12. Jahrhundert färbt man vornehmlich am Ostersamstag die Ostereier, um sie mit anderen Lebensmitteln in bunten Körben in der Kirche zu weihen. Die Farben sind dabei keinesfalls willkürlich gewählt. In einigen Regionen werden ihnen unterschiedliche Bedeutungen zugeordnet:

  • Rot: Opfertod Christi
  • Gelb: Wunsch nach Erleuchtung und Weisheit
  • Grün: Jugend und Unschuld
  • Blau: Unglück und Kälte
  • Orange: Kraft, Ausdauer, Ehrgeiz
  • Weiß: Reinheit

Es gibt übrigens einen simplen Trick, um zu erkennen, ob Eier noch frisch sind: Legen Sie diese in ein Glas mit kaltem Wasser. Frische Eier liegen auf dem Boden, schwimmt ein Ei nach oben, ist es verdorben!

Häufige Fragen zu Ostergrüßen

Was schreibt man in eine Osterkarte?

Mit den obigen Ostergrüßen haben Sie eine große Auswahl, doch im Allgemeinen gilt: In einer Osterkarte wünschen Sie dem Empfänger alles Gute, viel Glück, Gesundheit oder senden ganz allgemein Grüße und zeigen: Ich habe an dich gedacht und wollte dir eine kleine Freude machen.

Wann schickt man Ostergrüße?

Für Ostergrüße ist das richtige Timing entscheidend, ein verspäteter Gruß erweckt den Eindruck, Sie hätten es vergessen – zu früh sollte es aber auch nicht sein. Versenden Sie im beruflichen Umfeld Ostergrüße, sollten diese bis Gründonnerstag beim Empfänger sein. An Karfreitag ist das Büro nicht mehr besetzt und die Grüße können nicht mehr empfangen werden. Private Ostergrüße können auch bis ins Osterwochenende hinein verschickt werden.

Wie lange kann man Frohe Ostern wünschen?

Betrachtet man es ganz genau, beginnt die Zeit der frohen Ostern erst am Ostersonntag, dem Tag der Auferstehung. Es hat sich jedoch etabliert, schon in der Karwoche Ostergrüße zu überbringen und frohe Ostern zu wünschen. Am Ostermontag ist es ebenso üblich. Die Osterzeit dauert offiziell bis Pfingsten an, sobald die Osterfeiertage vorbei sind, ist in der Regel aber auch die Zeit der Ostergrüße vorbei.

Welche Osterbräuche gibt es?

Nicht nur Ostergrüße sind ein Brauch. Kennen Sie etwa die Tradition des Ostereiertitschen? Dabei werden zwei bunte Eier leicht mit der Spitze gegeneinander geschlagen – gewonnen hat das Ei, das ganz bleibt. In einigen Regionen Deutschlands wird dies zu Ostern gerne gespielt, bevor die Eier verspeist werden.

Weltweit gibt es zahlreiche teils spannende teils kuriose Osterbräuche:

Bulgarien
Die Bulgaren verstecken Ostereier nicht – sie bewerfen sich damit. Allerdings so, dass das Ei möglichst nicht zerbricht. Wem das Kunststück gelingt, der hat angeblich im kommenden Jahr viel Erfolg. Noch bekannter ist allerdings das Backen des Osterbrots. Das besteht aus Eiern, Zucker und Früchten und darf nur von unverheirateten Mädchen gebacken werden.

Polen
Hier ist es Brauch, sich am Ostersonntag mit Wasser zu bespritzen („Śmigus-dyngus“). Es kommt allerdings immer öfter vor, dass Jugendliche statt einiger Wasserspritzer ganze Wassereimer auf andere Personen kippen. Angeblich geht der Brauch auf das Jahr 966 zurück, als sich der polnische Herrscher Mieszko I. taufen ließ.

England
Die Briten sind ein raues Volk, das merkt man auch an Ostern. Da nämlich sammeln die Inselbewohner Weidenkätzchenzweige und peitschen sich damit (sanft) gegenseitig. Angeblich bringt das Glück – oder Striemen. In manchen Gegenden Englands lassen die Bewohner die bunten Eier auch an abschüssigen Straßen hinunterrollen, bis die Schale kaputt ist.

Finnland
In Finnland geht es noch härter zu: Freunde bekommen am Palmsonntag einen leichten Hieb mit der Birkenrute (Virpovitsa). Das soll Glück bringen und die Palmwedel beim Einzug Jesu nach Jerusalem symbolisieren. Erinnert aber eher an Spießrutenlaufen. Dafür rennen die Kinder am Ostersonntag durch die Straßen, machen Krach und vertreiben so den Winter.

Philippinen
Warte bis der Osterhase kommt, dann wirst du groß und stark… So ließe sich das dortige Osterritual beschreiben: Sobald die Osterglocken am Sonntag läuten, fassen die Eltern ihre kleinen Kinder am Kopf und heben sie hoch. Und das tatsächlich, weil sie glauben, dass die Kinder so größer werden.

USA
Im Garten des Weißen Hauses in Washington wird seit mehr als 100 Jahren das „White House Easter Egg Roll“ zelebriert: Am Ostermontag zwischen 10 und 14 Uhr wird ein kleiner Teil des Gartens zum Spielfeld umfunktioniert. Die Besucher müssen dort dann Dutzende Eier mit Esslöffeln ins Ziel rollen.

Australien
In Australien schöpfen manche verlobten Paare an Ostern fließendes Wasser aus einem Bach und bewahren dies bis zu ihrem Hochzeitstag auf. Bevor sie zur Kirche gehen, besprengen sie sich dann gegenseitig damit. Es soll der Ehe Glück bringen.

Spanien
Im katholischen Spanien geht man am Ostersonntag in die Ostermesse. Die Jungs tragen dabei ein paar Palmwedel, bei den Mädchen sind sie zudem mit Süßigkeiten und bunten Schleifen geschmückt. Wer so einen Palmwedel dabei hat wird anschließend vom Priester gesegnet.

Frankreich
Von Gründonnerstag bis Karsamstag klingen im gesamten Land keine Glocken. Das passiert erst am Ostersonntag – und dann umarmen und küssen sich gute Freunde zur Freude über die Auferstehung Christi. In Teilen Frankreichs müssen die Kinder nach einer Kutsche suchen, die von vier weißen Pferden gezogen wird. Sie ist mit Eiern gefüllt.

Griechenland
Zur Messe in der Nacht von Samstag auf Ostersonntag bringen die Gläubigen weiße Kerzen mit. Um Mitternacht werden alle gelöscht – bis auf eine. An dieser einen Flamme, die die Auferstehung symbolisiert, werden später alle Kerzen wieder entzündet und das Leben so weitergegeben.

Italien
Ostern beginnt bei den Italienern mit einem Trauer- und Schweigemarsch am Karfreitag. Bei der Prozession wird die Straßenbeleuchtung ausgeschaltet, dafür brennen überall Kerzen in den Fenstern. Am Ostersonntag ist der Spuk allerdings vorbei, die Glocken läuten wieder und es wird gegessen. Ostertorte – ein salziger Kuchen mit gekochten Eiern und Spinat – ist Tradition.

Schweiz
Die Osterbräuche wechseln von Kanton zu Kanton. Im Wallis etwa gingen die Bewohner am Karfreitag nur barfuß auf die Straße – um die Erde nicht zu stören. Am Ostersonntag wird der Sonnenaufgang heute mit einem Freudentanz eingeläutet – die Sonne symbolisiert dabei die Auferstehung. Wer fit ist, macht dazu noch drei Purzelbäume.

Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Acvarelika, oil_supernova, Studio217, inimalGraphic, Denys Tomilov, lyeyee, DuanpryAS, sasha_vladi, Fotomay, TALVA by Shutterstock.com]
★★★★★ Bewertung: 4,98/5 - 7650 Bewertungen.
25. Februar 2021 Nils Warkentin Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Weiter zur Startseite