Anzeige
Anzeige

Kondolenzschreiben: Kostenlose Muster – privat & geschäftlich

Mit einem Kondolenzschreiben werden aufrichtige Anteilnahme und tiefes Mitgefühl ausgedrückt. Es soll den Hinterbliebenen und Angehörigen Trost und Beistand spenden. Idealerweise wird das Kondolenzschreiben handschriftlich und persönlich verfasst. Es ist ausführlicher als eine Trauerkarte und im Geschäftsleben die gängige Form, um im Trauerfall ein herzliches Beileid bekunden zu können. Wie Sie tröstende Wort für das Kondolenzschreiben finden plus Muster, Beispiele und Sprüche für Kollegen, Freunde oder Nachbarn…

Kondolenzschreiben: Kostenlose Muster - privat & geschäftlich

Anzeige

Was ist ein Kondolenzschreiben?

Das Kondolenzschreiben ist eine kurze Karte oder ein kurzer Brief an trauernde Angehörige und Hinterbliebene des Verstorbenen. Synonyme sind auch Kondolenzbrief, Trauerbrief, Trauerschreiben, Trauerkarte, Beileidskarte, Beileidsschreiben oder Beileidsbekundung. Ein Kondolenzschreiben soll in erster Linie aufrichtige Anteilnahme ausdrücken und für den schweren Verlust Trost spenden.

Gerade im geschäftlichen Kontext wird das Kondolenzschreiben bevorzugt, weil es einen formelleren Charakter besitzt. Falls Sie nur eine Trauerkarte schreiben, sollte diese in Schwarzweiß gehalten sein und wird nur auf der rechten Innenseite beschrieben. Gerne ergänzt durch einen tröstenden Trauerspruch und persönliche Worte.

Wer bekommt ein Kondolenzschreiben?

Empfänger von Kondolenzschreiben können Freunde, Kollegen, Vereinskameraden sowie Nachbarn sein, denen Sie Ihr Mitgefühl ausdrücken. In den meisten Fällen richten sie sich an die hinterbliebenen Ehepartner, Kinder oder Eltern des Verstorbenen. Je näher Sie den Angehörigen eines Todesfalls stehen, desto persönlicher sollten Sie Ihr Beileid übermitteln – telefonisch oder gar mit einem persönlichen Besuch.

Anzeige

Kondolenzschreiben Sprüche: Geht das?

Neben der aufrichtigen und persönlichen Anteilnahme können Sie Ihr Kondolenzschreiben mit pietätvollen Trauersprüchen oder stilvollen Zitaten ergänzen. Hier eine Auswahl wie Sie Ihr Beileid noch ausdrücken können:

Trauersprüche (kurz)

  • „Der Tod ist nicht das Ende, sondern eine weitere Tür.“
  • „Dem Auge fern, dem Herzen ewig nahe.“
  • „Wenn die Kraft zu Ende geht, ist Erlösung Gnade.“
  • „In schönen Erinnerungen lächelt die Vergangenheit.“
  • „Wenn die Zeit endet, beginnt die Ewigkeit.“
  • „Es ist kein Abschied für immer, es ist ein auf Wiedersehen.“
  • „Du bist nicht fortgegangen, sondern nur vorausgegangen.“
  • „Wir lassen nur die Hand los, nicht den Menschen.“
  • „Trauern ist liebevolles Erinnern.“
  • „Jedes Wort – zu viel und doch zu wenig.“
  • „In Liebe geboren. In Liebe gelebt. In Liebe gestorben.“
  • „Ein Leben mag enden, doch Erinnerungen sind für die Ewigkeit.“
  • „Wenn die Sonne des Lebens untergeht, leuchten die Sterne der Erinnerung.“
  • „Es ist die Zeit gekommen, die Hand loszulassen – doch niemals den Menschen.“
  • „Die Erinnerung ist ein Fenster, durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.“
  • „Das Sichtbare ist vergangen, es bleibt nur die Liebe und Erinnerung.“
  • „Wenn wir dort sind, wo du jetzt bist, werden wir uns fragen, warum wir geweint haben.“
  • „Trauer ist grenzenlos. Trost spendet die Hoffnung auf ein Wiedersehen.“
  • „Vergangen ist nur, was man sehen kann. Es bleibt für immer, was gefühlt wird.“
  • „Deine Schritte sind verstummt, doch die Spuren Deines Lebens bleiben bestehen.“
  • „Der Tod kann zwei Menschen trennen, aber er kann ihnen nicht die Verbindung nehmen.“
  • „Wer einen geliebten Menschen verliert, gewinnt einen Schutzengel.“
  • „Aus dem Leben bist Du uns genommen, aber nicht aus unseren Herzen.“
AnzeigeCoaching Kurs Bewerbung Vorstellungsgespräch Angebot

Persönliches Kondolenzschreiben: 7 Regeln

Für das Kondolenzschreiben gibt es zwar keine festen Regeln oder formellen Vorgaben. Dennoch sollten Sie einige Grundsätze beim Kondolenzschreiben beachten:

  • Schreiben individuell formulieren
    Es gibt zahlreiche vorgefertigte Karten und Texte, die als Kondolenzschreiben genutzt werden können. Das ist zwar erlaubt – persönlicher und wertvoller für die Hinterbliebenen ist aber ein individuelles Schreiben.
  • Brief handschriftlich verfassen
    Ein eigenhändiges Kondolenzschreiben wirkt persönlicher als ausgedruckter Text. Zudem gilt es als Zeichen von Respekt und Wertschätzung, wenn Sie sich Zeit dafür nehmen und Mühe machen. Die Handschrift muss nicht mal lesbar sein – die Geste zählt!
  • Gemeinsame Erinnerungen nennen
    Welche gemeinsamen Situationen waren besonders prägend? Woran denken Sie gerne zurück? So machen Sie die Beileidsbekundung persönlich und positiv.
  • Typische Floskeln umgehen
    Floskeln wie „Alles wird gut“ oder „Die Zeit heilt alle Wunden“ sind gut gemeint, spenden aber kaum Trost. Deshalb sollten Sie im Kondolenzschreiben nichts herunterspielen oder verharmlosen.
  • Hochwertiges Papier verwenden
    Einfaches Kopierpapier wirkt billig. Verwenden Sie hochwertiges Papier (100 Gramm) und einen schönen Stift. Vorzugsweise ein Tintenfüller mit schwarzer oder blauer Tinte. Ein guter Kugelschreiber funktioniert aber ebenso.
  • Schwarzen Rand vermeiden
    Achten Sie darauf, dass Ihr Kondolenzschreiben sowie Umschläge KEINEN schwarzen Rand haben. Dieser ist ausschließlich der Familie und Verwandten vorbehalten, die damit Freunde, Nachbarn und Bekannte über den Todesfall informieren oder diese zur Beerdigung und Trauerfeier einladen.
  • Nicht lange warten
    Formulieren Sie das Kondolenzschreiben mit Bedacht, aber warten Sie nicht zu lange damit. Drücken Sie Ihre Anteilnahme den Hinterbliebenen gegenüber möglichst zeitnah aus. Maximal eine Woche nachdem Sie vom Trauerfall erfahren haben.
Anzeige

Kondolenzschreiben Muster (Mitarbeiter)

Kondolenzschreiben Beispiel Vorlage Muster

Kostenlose Vorlagen: Geschäftliche Kondolenzschreiben

Zusätzlich können Sie sich hier noch weitere kostenlose Vorlagen für ein geschäftliches Kondolenzschreiben herunterladen:

Privates Kondolenzschreiben für Nachbarn oder Freunde

Das Kondolenzschreiben folgt häufig einem typischen Aufbau, auch wenn Sie grundsätzlich freie Hand haben und persönlich entscheiden können, wie Sie Ihr Mitgefühl zum Ausdruck bringen wollen. Orientieren Sie sich an einer klassischen Gestaltung, wird das Schreiben in folgende Abschnitte gegliedert.

  1. Anrede
  2. Einleitung
  3. Beileidsbekundung
  4. Würdigung
  5. Hilfsangebot
  6. Wünsche
  7. Grußwort

Ihr Kondolenzschreiben muss nicht alle Punkte abdecken. Auch Änderungen in der Reihenfolge sind möglich. Um Ihnen zu zeigen, wie das Kondolenzschreiben aussehen kann, haben wir in der folgenden Übersicht viele Beispiele und Formulierungen für die einzelnen Bausteine zusammengestellt.

1. Anrede

Ihr Kondolenzschreiben beginnt mit einer persönlichen Anrede an die Hinterbliebenen. Für welche Form Sie sich entscheiden, hängt davon ab, wie nahe Sie dem Verstorbenen und seinen Angehörigen standen. Verzichten sollten Sie auf die Anrede „an die Trauerfamilie“ oder „an das Trauerhaus“ – dies wird heute nicht mehr genutzt. Möglich sind hingegen:

„Liebe(r) VORNAME,“
„Meine liebe VORNAME,
„Liebe Angehörige,“
„Liebe Frau / Lieber Herr NACHNAME,“
„Liebe Familie NACHNAME,“
„Liebe Trauerfamilie,“
„Sehr geehrte Frau / Sehr geehrter Herr NACHNAME,“
„Sehr geehrte Familie NACHNAME,“

2. Einleitung

Die ersten Worte fallen oft besonders schwer. Sie können die Einleitung nutzen, um darauf einzugehen, wie Sie die Nachricht des Todes erfahren haben. Gleichzeitig können Sie bereits hier Ihre Erschütterung über das schreckliche Ereignis zum Ausdruck bringen. Denkbar sind Formulierungen wie zum Beispiel:

„der unerwartete Tod Deiner Frau/Deines Mannes hat mich tief erschüttert.“
„mit großer Betroffenheit haben wir vom Tod Ihrer (Deiner)/Ihres (Deines) geliebten ____ erfahren.“
„leider ist es ein trauriger Anlass, weshalb ich/wir Ihnen (Dir) diese Zeilen schreibe/n.“
„die Nachricht vom Tod deiner Lebensgefährtin/deines Lebensgefährten hat mich schwer getroffen.“
„durch einen Anruf von ____ habe ich erfahren, was passiert ist.“
„es ist sehr schwer, sich von einem Menschen zu trennen, der das Zentrum des eigenen Lebens war.“
„ich habe geweint, als ich vom Tod Ihrer (Deiner)/Ihres (Deines) erfahren habe.“
„mit großer Bestürzung habe ich heute vom Tod deines Mannes/deiner Frau erfahren.“

3. Beileidsbekundung

In diesem Teil fassen Sie Ihre Anteilnahme in Worte und sprechen Ihr Beileid aus. Dabei ist es völlig in Ordnung, wenn Sie im Kondolenzschreiben auf Ihre eigenen Gefühle und empfundene Trauer über den Verlust eingehen. Das zeigt, dass Sie wirklich mitfühlen. Bei den Formulierungen kommt es auch hier darauf an, wie eng Ihr Verhältnis zum Verstorbenen und seiner Familie ist.

Bei einem engen Verhältnis können diese Formulierungen angebracht sein:

„In dieser schweren Zeit bist Du nicht allein.“
„Mein Herz ist gebrochen und Worte können nicht beschreiben, wie sehr ich mit dir trauere.“
„Mein tiefstes Mitgefühl und mein aufrichtiges Beileid gelten Dir und Deiner gesamten Familie.“
„Aus tiefstem Herzen möchte ich Dir mein Mitgefühl aussprechen.“
„Ich weiß, dass Worte in dieser Situation keine Linderung bieten. Trotzdem möchte ich dir von Herzen mein aufrichtiges Beileid aussprechen.“
„Auch wir betrauern Euren Verlust und möchten Euch unsere tiefste Anteilnahme aussprechen.“
„Wir fühlen mit Euch in dieser schweren Zeit und sind in Gedanken bei Euch.“

Bei einem weniger engen Verhältnis empfehlen sich folgende Formulierungen im Kondolenzschreiben:

„Ich möchte Ihnen mein aufrichtiges Mitgefühl und unsere tiefe Anteilnahme aussprechen.“
„Ich/wir fühle/n mich/uns Ihnen in tiefer Trauer verbunden.“
„Meine/unsere Gedanken sind bei Ihnen und Ihrer Familie.“
„Meine/unsere aufrichtige Anteilnahme gehört Ihnen und Ihrer Familie.“
„Ich/wir möchten Ihnen mein/unser tief empfundenes Beileid aussprechen.“

4. Würdigung

In einem Kondolenzschreiben können Sie Ihre Wertschätzung ausdrücken, die Sie dem Verstorbenen entgegenbringen. Für die Trauernden können gerade diese Worte ein großer Trost sein. Es sind oftmals Erinnerungen und besondere Merkmale, die Sie mit der Person verbinden. Ein wenig Trost liefert die Gewissheit, dass die geliebte Person nicht in Vergessenheit gerät. Im Kondolenzschreiben sollten Sie dies noch einmal betonen.

„Ich werde nie wieder jemanden treffen, der mich so sehr beeindrucken wird.“
„In unserer Erinnerung wird er/sie noch lange weiterleben.“
„Als besten Freund, den ich je hatte, werde ich ihn mein ganzes Leben in Erinnerung behalten.“
„Seine positive Einstellung wird für uns alle ein Vorbild bleiben.“
„Ich bin unendlich dankbar, dass ich ihn/sie zu meinen Freunden zählen durfte.“
„Ihre Lebensfreude war ansteckend für jeden, der Sie kennengelernt hat.“
„Er/sie ist vielleicht nicht mehr hier – doch bleibt er/sie unvergessen.“
„Ein geliebter Mensch stirbt nie wirklich. Er lebt in unseren Herzen weiter.“
„Der Gedanke an unsere gemeinsamen Abende bringt mir selbst in dieser schwersten Zeit ein Lächeln.“
„Seine zuverlässige Arbeitsweise und seine Ehrlichkeit und Offenheit werden uns schmerzlich fehlen.“
„Wir sind sehr betroffen darüber, einen derart geschätzten und zuverlässigen Kollegen und Mitarbeiter zu verlieren.“
„Seine herzliche Art wird uns sehr fehlen.“
„Vor allem sein ansteckendes Lachen konnte jede Situation in etwas Wunderbares verwandeln.“

5. Hilfsangebot

Mit dem Kondolenzschreiben drücken Sie Anteilnahme aus, können aber zeitgleich Ihre Hilfe anbieten. Angehörige sind gerade in der Zeit nach einem Trauerfall oft mit der Situation überfordert und emotional aufgewühlt. Schon kleine Gesten können helfen. Sie können Aufgaben übernehmen oder ein Gespräch anbieten. Hier einige Beispiele und Formulierungen:

„Wenn es irgendetwas gibt, dass ich für dich tun kann, dann sag bitte Bescheid.“
„Bitte zögere nicht, mich anzurufen, wenn ich dir helfen kann.“
„Ich bin jederzeit erreichbar, wenn du etwas brauchst.“
„Ruf mich an, wenn du reden möchtest. Ich komme sofort vorbei.“
„Sollten wir Sie in dieser Zeit unterstützen können, lassen Sie es uns bitte wissen.“
„Wenn du Hilfe brauchst, sind wir für dich da.“
„Gerne übernehme ich die Einkäufe oder sonstige Erledigungen für Sie.“
„Ich bin für Dich da, wenn Du jemand zum Reden brauchst.“
„Es macht mir nichts aus, mit Ihren Hund Gassi zu gehen.“
„Ganz gleich, ob Du eine Schulter zum Ausweinen oder Unterstützung brauchst: Gib mir ein Zeichen.“
„Geben Sie mir bitte Bescheid, wenn Sie sich einsam fühlen oder jemanden zum Zuhören brauchen.“

6. Zukunftswünsche

Nach dem Tod eines geliebten Menschen ist nicht daran zu denken, doch das Leben geht weiter. Das Kondolenzschreiben gibt Ihnen die Chance, ein wenig Hoffnung zu spenden und den Hinterbliebenen alles Gute für die schwere Zeit zu wünschen.

„In dieser schwierigen Zeit wünsche ich dir viel Kraft.“
„Mögen Kraft und Mut dich durch diese Zeit begleiten.“
„Die Erinnerungen an eure wunderbare gemeinsame Zeit sollen die Kraft und Hoffnung spenden.“
„Nach der Zeit des Abschieds kommt eine Zeit, in der du nach vorne schauen kannst.“
„Ich hoffe, du findest Trost in dem Gedanken, dass es ihm/ihr jetzt besser geht.“
„Trotz des schweren Verlusts wünsche ich dir die Kraft, um voller Hoffnung in die Zukunft zu blicken.“
„Für die Zeit der Trauer wünsche ich Dir alle nötige Kraft und blicke mit dir hoffnungsvoll in die Zukunft.“
„Nehmen Sie sich alle Zeit, die Sie für die Trauer brauchen. Ich wünsche Ihnen, dass Sie viel Kraft und Hoffnung aus dem Beistand Ihrer Freunde ziehen.“
„Ich wünsche Ihnen, dass Sie dankbar auf die vielen schönen Erinnerungen zurückblicken können. Mögen diese Ihnen die Zuversicht für eine hoffnungsvolle Zukunft geben.“

7. Grußformel

Den Abschluss des Kondolenzschreibens bildet eine angemessene Grußformel. Die Wortwahl sollte hier entsprechend ausfallen, um erneut Anteilnahme zu zeigen und die schwierige Situation zu berücksichtigen, in der die Empfänger sich befinden. Das können Sie beispielsweise so machen:

„In liebevollem Gedenken“
„In tiefer Verbundenheit“
„In stillem Gedenken“
„In tiefer Trauer“
„In tiefem Mitgefühl“
„In mitfühlender Anteilnahme“
„In aufrichtiger Anteilnahme“
„In freundschaftlicher Verbundenheit“
„Mit stillem Gruß“
„Mit aufrichtiger Anteilnahme“
„Mit Dankbarkeit und Anteilnahme“
„Mitfühlende Grüße“
„Wir trauern mit Euch“
„Mein herzliches Beileid“
„Ein stiller letzter Gruß“
„Wir trauern mit Euch“
„In Gedanken bin ich bei dir.“

Kondolenzschreiben Umschlag: Wie beschriften?

Schreiben Sie ins Adressfeld entweder die klassische Anschrift wie bei offiziellen Schreiben oder richten Sie die Beleidsbekundung an „Familie Muster“. Den Schriftzug selbst, sollten Sie mit einem schwarzen Stift oder Füllfederhalter schreiben – möglichst kein Kugelschreiber, weil das weniger gehaltvoll aussieht.

Der Kondolenzschreiben Umschlag ist heute schlicht und weiß. Manchmal finden sich auch Umschläge mit christlichen Symbolen wie Kreuze oder betenden Händen im Handel. Als neutrale Alternative bieten sich Blüten, Blätter und Ranken an. Etwas hochwertigere Umschläge für Kondolenzschreiben sind auf der Innenseite mit Schwarz gefüttert. Übrigens: Der Umschlag wird nur zugeklebt, wenn Sie mit dem Kondolenzschreiben Geld verschicken. Ansonsten wird die Lasche nur lose eingeklappt.

Wann wird zum Kondolenzschreiben Geld beigelegt?

In manchen Regionen Deutschlands besteht der Brauch, das Kondolenzschreiben zusammen mit einem Geldschein zu verschicken. Das Geld und die Spende darin sind in der Regel für Blumenschmuck oder die Grabpflege gedacht. Um Missverständnisse zu vermeiden, schreiben Sie den Verwendungszweck – kurz! – dazu. Zum Beispiel: „Für Blumen“. Ohne dem Zweck, kann die Geste schnell falsch und negativ verstanden werden.

Kondolenzschreiben geschäftlich: Wo liegt der Unterschied?

Den Angehörigen eines ehemaligen Geschäftspartners, Mitarbeiters oder Kollegen zu kondolieren, fällt nochmal schwerer, weil sich zur Trauer die formelle Professionalität mischt. Ehemalige Führungskräfte oder Kollegen wissen dann nicht, wie Sie sich trauernden Angehörigen gegenüber verhalten sollen und welche Formulierungen angebracht sind. Die meisten Sorgen sind aber unbegründet. Die Familie des Verstorbenen weiß in den meisten Fällen Ihre Anteilnahme zu schätzen. Die Geste zählt und spendet Trost. Die Wortwahl wird nicht auf die Goldwaage gelegt.

Bevor Sie ein Kondolenzschreiben verschicken, kann es aber sinnvoll sein, zunächst mündlich zu kondolieren – also persönlich oder am Telefon. Das drückt noch einmal mehr Respekt, Wertschätzung und Mitgefühl den Hinterbliebenen gegenüber aus. Kurz darauf, zur Beerdigung oder zur Trauerfeier wird dann das Kondolenzschreiben überreicht. Stammt es offiziell vom Arbeitgeber, wird es vom direkten Vorgesetzten übergeben.

Enge Kollegen sollten überdies ein eigenes Kondolenzschreiben oder eine Trauerkarte schreiben. Gerade wenn Sie mehrere Jahre mit der verstorbenen Person zusammengearbeitet haben, sollten Sie der Familie persönlich tröstende Worte zusprechen. Beides ist erlaubt: Eine positive Erinnerung und Anekdote, die Sie mit den Hinterbliebenen teilen wollen. Oder gute Eigenschaften, die Sie am Verstorbenen geschätzt haben.

Häufige Fragen zum Kondolenzschreiben

Was schreibt man in eine Beileidskarte?

Ob Trauerkarte, Kondolenzschreiben oder Beileidsbekundung: Die Karte sollte immer handschriftlich und persönlich formuliert sein sowie Ausdruck aufrichtiger Anteilnahme und des ehrlichen und tief empfundenen Mitgefühls sein. Je authentischer, desto besser. Vermeiden Sie daher unbedingt leere Floskeln, weil diese eher noch verletzend wirken können. Zeigen und formulieren dürfen Sie dafür auch die eigene Trauer oder Fassungslosigkeit über den Tod des Verstorbenen.

Was bedeutet "mein herzliches Beileid"?

Der Ausdruck „mein Beileid“ oder „mein herzliches Beileid“ drückt Ihr Mitgefühl aus – und dass Sie mittrauern. Vielen Angehörigen spendet es in der schweren Phase zusätzlichen Trost, wenn Sie wissen und spüren, dass sie mit ihrer Trauer nicht alleine sind. Auch wenn es nicht immer leicht ist, die richtigen Wort zu finden, versuchen Sie wenigstens an ein paar schöne gemeinsame Momente zu erinnern und geben Sie den Hinterbliebenen emotionalen Rückhalt.

Wem wird das Beileid ausgesprochen?

Beileidsbekundungen und Kondolenzbriefe richten sich meist an die Ehepartner, Kinder oder Eltern des Verstorbenen. Bei der Bestattung und am Grab ist es üblich, den direkten Angehörigen das persönliche Beileid auszusprechen. Hierbei reicht ein kurzes Händedruck, verbunden mit den Worten „Mein herzliches Beileid“. Mehr müssen Sie nicht sagen und mehr wird auch nicht erwartet. Manchmal wird sogar explizit darum gebeten auf Beileidsbekundungen am Grab oder während der Trauerfeier zu verzichten. Diesen Wunsch sollten Sie unbedingt respektieren.

Was kann man noch sagen außer herzliches Beileid?

Auf viele wirkt die Formel „Mein herzliches Beileid“ wie eine Floskel. Ist sie aber nicht, wenn sie von Herzen kommt. Dennoch gibt es ein paar alternative Formulierungen für mündliche Beileidsbekundungen:

  • „Mein tiefstes Mitgefühl“
  • „Meine aufrichtige Anteilnahme“
  • „Ich trauere mit dir und deiner Familie.“
  • „In tiefer Trauer fühle ich mit dir verbunden.“
  • „Ich teile deine tiefe Trauer.“
Welche Worte trösten am besten wenn jemand gestorben ist?

Die richtigen tröstende Worte zu finden, hängt stark von der trauernden Person ab. Viel sagen muss man dazu nicht. Oft reichen ein kurzes „Es tut mir so unendlich leid“ oder „Ich bin in Gedanken und Gefühlen ganz nah bei dir“ völlig. Generell geht es darum, den Trauernden zu zeigen, dass man ihren Verlust teil, genauso empfindet und sie in dieser Situation mit dem Schmerz nicht alleine lässt.

Beileidsbekundung was schreibt man auf den Umschlag?

Vor Jahren noch war es üblich auf den Umschlag des Kondolenzschreibens oder einer Trauerkarte die Formulierung „An das Trauerhaus (NAME)“ zu schreiben. Das gilt inzwischen als überholt. Beleidsbekundungen und Trauerkarten werden heute, modern direkt an die Angehörigen des Verstorbenen gerichtet. Je näher man sich steht, desto weniger förmlich und umso persönlicher kann die Anrede formuliert werden.

[Bildnachweis: Karrierebibel.de]

Bewertung: 4,99/5 - 7805 Bewertungen.
Kostenloser Bewerbungs-Kurs per Mail!
Holen Sie sich hier unseren 7-teiligen E-Mail-Kurs für die perfekte Bewerbung. 7 Tage Online-Coaching - 100% kostenlos - jetzt eintragen!
Success message

Mit der Anmeldung zum Newsletter erhalten Sie in den nächsten 7 Tagen täglich eine neue Folge unseres kostenlosen E-Mail-Kurses. Danach senden wir nur noch unregelmäßig Newsletter mit Hinweisen zu neuen Services oder Angeboten. Sie können Ihre Einwilligung zum Empfang jederzeit widerrufen. Dazu finden Sie am Ende jeder E-Mail ein Abmeldelink. Die Angabe des Vornamens ist freiwillig und wird nur zur Personalisierung der Mail genutzt. Ihre Anmeldedaten, deren Protokollierung, der Mail-Versand und eine statistische Auswertung des Leseverhaltens werden über ActiveCampaign, USA, verarbeitet. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Jetzt Stellenangebote finden

Weiter zur Startseite