Danke sagen: 4 Tipps + 80 herzliche Formulierungen & Sprüche

Danke sagen ist kinderleicht. Es kostet nur Überwindung. Anlässe dafür gibt es zuhauf: Geburtstage, Vater- und Muttertag, Weihnachten und Neujahr. Oder einfach mal so. Umso mehr kommt es auf die Art und Haltung an: Seinen Dank auszudrücken, ist mehr als Höflichkeit. Aufrichtiger Dank drückt Verbundenheit und Wertschätzung aus. Angenehmer Nebeneffekt: Wer Danke sagen kann, macht sich selbst klein und gewinnt dabei an Größe. Die besten Tipps, Beispiele und mehr als 80 Formulierungen, wie Sie einfach und herzlich Danke sagen…

Danke sagen: 4 Tipps + 80 herzliche Formulierungen & Sprüche

Anzeige

Danke sagen mit Stil: 4 einfache Tipps

Egal für was: Idealerweise bedanken Sie sich innerhalb von 48 Stunden – persönlich, telefonisch oder mit einer kurzen Dankeskarte. So wirkt das Dankeschön unmittelbarer, spontaner und authentischer. Die vier Grundregeln für das Danke sagen sind einfach:

  1. Authentisch bleiben
    Dank, der nicht von Herzen kommt, kann man sich sparen. Wenn das „Danke“ zur Höflichkeitsfloskel mutiert, merken andere das und fühlen sich manipuliert.
  2. Persönlich bedanken
    Im Idealfall sollten Sie immer persönlich Danke sagen. Die Wirkung ist größer als per SMS oder E-Mail. Außerdem fühlt es sich aufrichtiger an.
  3. Konkret werden
    Sagen Sie konkret, wofür Sie sich bedanken. Bitte keine endlosen Reden halten. Ein, zwei Sätze reichen völlig. So weiß der Empfänger, dass Sie wissen, was er oder sie geleistet hat.
  4. Zeit schenken
    Danken ist nichts, das Sie nebenbei tun sollten. Ein im Vorbeigehen zugerufenes „Danke“ wird zwar gehört, wirkt aber billig. Nehmen Sie sich Zeit, schenken Sie Ihrem Gegenüber Ihre Aufmerksamkeit und lassen Sie das „Danke“ nachhallen.

Diese Fehler wiederum sollte Sie vermeiden, wenn Sie Danke sagen:

➠ Unpersönliche Anrede
➠ Namen falsch geschrieben
➠ Erkennbare Massenmail
➠ Floskeln nutzen
➠ Überschwänglichkeit statt klarer Worte

PS: Das Wort „Danke“ kann auch andere Bedeutungen haben. Ironisch betont („Danke für nichts!“) kommt es einem Vorwurf gleich, oder einer freundlich formulierten Beschwerde. Im Restaurant oder als Gast bedeutet „Danke“ zuweilen auch „Stopp!“, „Halt!“, „Danke, es ist genug!“ – zum Beispiel, wenn uns eingeschenkt wird. Es kommt also auf den Tonfall an. In den meisten Fällen aber signalisiert der Ausspruch Demut und Dankbarkeit.

Anzeige

Danke sagen: 80+ Formulierungen & Beispiele

Dankbarkeit ist ein besonders edler Weg zu Glück, Zufriedenheit und Erfolg. Jemandem Danke zu sagen ist wie der Applaus bei Schauspielern nach einer guten Vorstellung: Er würdigt Einsatz und Mühe und nimmt beide nicht als selbstverständlich hin. Ein „Danke“ schenkt nicht nur Ehre und herzliche Worte – es verbindet. Entspechend haben wir für Sie zahlreiche Dankessprüche für verschiedene Situationen und Anlässe zusammengestellt.

Kostenloser Download: Dankessprüche aller Art

Sagen Sie Danke – aber mit Stil. Dazu können Sie sich hier eine umfangreiche Liste und Sammlung mit Sprüchen und Zitaten zum Danke sagen kostenlos als PDF herunterladen.

Zum Download der Dankessprüche


Anzeige

Die schönsten Dankessprüche für Karten und Briefe

  • „Danke, für dein Lächeln am Morgen.
    Danke, für deinen Rat habe ich mal Sorgen.
    Danke, dass du auch über dich selber lachst.
    Und mich so immer wieder glücklich machst.“
  • „Manchmal braucht es 1000 Worte.
    Manchmal besucht man 1000 Orte.
    Manchmal redet man um den heißen Brei.
    Und manchmal braucht‘s der Worte nur drei:
    Vielen lieben Dank!“
  • „Danke für viele schöne Stunden.
    Danke für Tage voller Licht.
    Danke, dass du mit deinem Lächeln meine Muse bist.“
  • „DANKE für all die kleinen Wunder des Alltags, die durch Dich Realität geworden sind.“
  • „Merci, für das offene Ohr.
    Thanks für die lieben Worte.
    Danke für die helfende Hand.“
  • „Die Jahre sind so schnell vergangen.
    Gemeinsam sind wir weit gegangen,
    haben viel erlebt und gelacht.
    Dankbar blicke ich auf den Weg mit dir zurück,
    du bist mein allergrößtes Glück.“
  • „Ich danke Dir. Du weißt wofür.
    Es wäre zu viel, jetzt alles zu nennen.
    Einfach DANKE dafür, dass wir uns kennen.“
  • „Es ist an der Zeit, dass die Dankbarkeit Flügel bekommt und sich auf den Weg zu Dir macht: Aus vollem Herzen sage ich dir DANKE. Für Dich. Deine Hilfe. Deine Zeit.“
  • „Danke für die vielen kleinen Sachen,
    die mir das Leben leichter machen.
    Danke dass du an mich denkst
    und mich durch meinen Alltag lenkst.
    Auch wenn du glaubst, ich merke es nicht:
    Danke für alles, ich denk an dich!“
  • „Das magische Wort, das jeder kennt. Aber nicht immer beim Namen nennt. Das will ich heute sagen zu Dir: Es heißt „Danke“ – und kommt von mir.“
  • „Wir reden oft um den heißen Brei.
    Das Wichtigste ist nicht dabei.
    Doch heute ist es anders,
    heute sag ich’s dir:
    Du bist so wundervoll.
    Ich danke dir.“
  • „Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind. Ich bin sehr glücklich – dank dir!“
Anzeige

Danke sagen zum Geburtstag

Glückwünsche und Geschenke zu erhalten, macht glücklich. Ist aber nichts Selbstverständliches. Erst recht, wenn sich der Schenker – erkennbar – Mühe gegeben, persönliche Gedanken gemacht und Lebenszeit investiert hat. Einfallsreichtum, Kreativität und Phantasie transportieren Wertschätzung. Außergewöhnlichen Glückwünsche sind eine Botschaft, die von Herzen kommt. Die verlangt ebenso Anerkennung – mindestens durch ein „Dankeschön“. So können Sie für die Glückwünsche Danke sagen und positiv im Gedächtnis und Herz des Jubilars bleiben:

  • „Herzlichen Dank für deine Geburtstagskarte. Deine wunderbaren Worte haben mich zutiefst berührt. Dieser Geburtstag wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben.“
  • „Ein großes Dankeschön, dass du zu meiner Geburtstagsfeier gekommen bist. Durch dich wurde es zu einem besonderen Abend. Danke auch für dein individuelles Geschenk. Ich weiß, die Gedanken, die darin stecken, sehr zu schätzen.“
  • „Ich habe mich sehr über deine herzlichen Geburtstagswünsche gefreut. Sie bedeuten mir viel und ich werde mich noch lange an sie erinnern.“
  • „Danke, dass du gestern bei meinem Geburtstag dabei warst. Dadurch wurde es zu einem ganz besonderen Tag. Es haben mir zwar viele gratuliert – deine Geburtstagswünsche sind mir aber besonders wertvoll.“
  • „Vielen lieben Dank, dass du an meinem Geburtstag an mich gedacht hast. Tja, wieder ein Jahr älter geworden! Die Zeit – sie rennt. Und doch bin ich sehr dankbar, diesen Weg mit dir zusammen zu gehen. Vielleicht vergeht die Zeit auch deshalb so schnell…“
  • „Schön, dass es dich gibt und dass du da warst – an meinem Geburtstag. Danke für deine wundervollen Worte, die noch lange nachgehallt haben. Du bist mir von allen ein wahres Geschenk.“
  • „Ich möchte mich bei dir aus tiefstem Herzen für deine Glückwünsche und dein großartiges Geschenk bedanken. Mehr kann man sich nicht wünschen. Ich freue mich immer noch riesig… Danke!“
  • „Deine wunderschönen Worte zum Geburtstag sind mir nicht nur eine Freude gewesen – sie sind ebenso Ansporn und Ermutigung für mich und das kommende Lebensjahr. Von Herzen: Danke dafür!“
  • „Ich möchte mich bei dir für die liebevolle Vorbereitung und Unterstützung an meinem Geburtstag bedanken. Das bedeutet mir mehr als alle Geschenke – Danke!“
  • „Zu meinem Geburtstagsfeste kamen die tollsten Gäste. Sie brachten Geschenke, an die ich gerne denke. Du aber warst das Beste zum Feste. Es bleibt ein unvergesslicher Geburtstag. Danke!“
Anzeige

Danke sagen für Hilfe unter Kollegen

Im Job greift man sich gegenseitig unter die Arme und arbeitet gemeinsam am Erfolg. Entsprechend sollten Sie hin und wieder Danke sagen und Ihren Kollegen zeigen, dass Sie die Hilfe wertschätzen. Dazu reicht oft schon eine freundliche Nachricht per Whatsapp oder E-Mail. Hat Ihnen jemand einen großen Gefallen getan, sollten Sie sich persönlich bedanken. In beiden Fällen reichen einfache und klare Formulierungen:

  • „Vielen Dank für deine tatkräftige Unterstützung in den vergangenen Wochen. Ohne deine Hilfe hätte ich das nicht geschafft. Du hast echt was gut bei mir!“
  • „Meine Dankbarkeit kennt keine Grenzen: Du hast mich aus dem Schlamassel gezogen, als du kurzfristig für mich eingesprungen bist. Ohne deine Hilfe, sähe ich jetzt kein Land mehr.“
  • „Ich hoffe, dass du weißt, dass ich deine Hilfe nicht für selbstverständlich halte. Das ist sie nicht. Ich danke dir von ganzem Herzen für die Unterstützung.“
  • „Ich wollte Danke sagen, weil du mich in den letzten Wochen mehrfach unterstützt und meine Ideen vorangebracht hast. Das hat mir viel bedeutet und war sehr hilfreich.“
  • „Dass du mir geholfen hast, weiß ich sehr zu schätzen. Vielen Dank!“
  • „Danke, dass ich mich immer auf dich verlassen kann.“
  • „Für deine Unterstützung bei meinem Vorhaben wollte ich dir einfach mal Danke sagen.“
  • „Erst gemeinsam konnten wir das Projekt so erfolgreich umsetzen. Du hast einen wesentlichen Teil dazu beigetragen. Dafür – an dieser Stelle: Herzlichen Dank!“
  • „Was würde ich im Job nur ohne dich tun? Tausend Dank!“
  • „Ich weiß gar nicht, wie ich dir danken soll. Ich versuche es trotzdem: Es bedeutet mir viel, dass du so kurzfristig übernommen hast. Danke.“
  • „Vielen Dank für deine tatkräftige Unterstützung. Ohne deinen Einsatz hätte alles verschoben werden müssen. Diese Blumen sollen eine kleine Geste des Danks und Aufmerksamkeit sein.“

TIPP: Vielleicht verbinden Sie Ihren Dank mit einer Aufmerksamkeit. Es gibt Geschenke, die passen immer – Pralinen und Blumen etwa. Wenn eine Kollegin Sie in einer schwierigen Zeit mit Zuspruch unterstützt, ein Kollege für Sie eingesprungen ist oder Ihnen bei einem Projekt Arbeit abgenommen hat, sollte das auch einen materiellen Dank wert sein.

Anzeige

Danke sagen an Mitarbeiter

Auch Chefs sollten zu ihren Mitarbeitern Danke sagen. Das passiert viel zu selten. Hierarchie hin oder her: Das Arbeitsverhältnis und Betriebsklima lebt davon, dass sich Menschen auf Augenhöhe begegnen und respektvoll miteinander umgehen. Danken gehört unbedingt dazu. Hier Beispiele und Formulierungen, wie Chefs sich bei Mitarbeitern bedanken können:

  • „Liebe Mitarbeiter,
    ich möchte mich ganz herzlich für die tolle Zusammenarbeit bedanken! Ich weiß, das Jahr ist gerade mal zur Hälfte um, aber ich möchte die Gelegenheit nutzen, schon beim Betriebsausflug ein herzliches Danke auszusprechen. Gerade die letzten Monate und die Arbeit an dem schwierigen Projekt haben wieder gezeigt, wie stark der Zusammenhalt ist. Ich wünsche uns allen viel Spaß und weiterhin gutes Gelingen.“
  • „Liebe Kollegen,
    nach Abschluss des größten Projekts, das wir in dieser Firma je gemeistert haben, wollte ich noch einmal ausdrücklich Danke sagen! Ich weiß zu schätzen, wie viel jeder einzelne in den letzten Monaten geleistet hat und bin mir auch bewusst darüber, wie viel Stress und Anstrengung damit verbunden war. Mit diesem Team bin ich sicher, jede Herausforderung erfolgreich meistern zu können. Vielen Dank!“
  • „Liebe Frau Müller,
    nun arbeiten Sie bereits seit zehn Jahren für uns und sind sowas wie eine Institution in diesem Unternehmen geworden. Keine Bitte war Ihnen zu viel, kein Weg zu weit, kein Kundenwunsch zu schwierig – immer wussten Sie genau Bescheid, welcher Ansprechpartner infrage kommt. Bitte bleiben Sie uns auch die nächsten zehn Jahre mit Rat und Tat erhalten. Als Zeichen der Wertschätzung und des Dankes möchte ich Ihnen diese Blumen und einen Gutschein über/für … überreichen.“
  • „Liebe Kolleginnen und Kollegen,
    das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und da ist es an der Zeit, Ihnen allen meinen Dank auszusprechen. Ich möchte Danke sagen für Ihre Expertise, Ihr Engagement und Ihrer Bereitschaft, über das normale Maß hinaus zu gehen. Wirklich beeindruckt war ich von dem hervorragenden Zusammenspiel des Teams. Hier herrscht noch richtiger Teamgeist, jeder hat mit angepackt und sein Bestes gegeben – super! Für Ihren Einsatz möchte ich mich nicht nur im Namen des Unternehmens bedanken, sondern der Dank kommt auch von unseren zahlreichen Geschäftskunden, die immer wieder aufs Neue angetan davon sind, wie reibungslos selbst in Ausnahmesituationen alles läuft. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien und Freunden eine wundervolle Weihnachtszeit und einen guten Rutsch, wir sehen uns im nächsten Jahr mit neuem Elan wieder!“
  • „Lieber Herr Meier,
    für die gute Zusammenarbeit in diesem Jahr möchte ich mich zum Ende des Jahres nochmals herzlich bedanken. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.“
  • „Liebes Team,
    für die engagierte Mitarbeit in den vergangenen drei Monaten möchte ich mich bei Ihnen allen bedanken! Ich weiß, dass Überstunden keine Selbstverständlichkeit sind und umso mehr freut es mich, dass Sie immer wieder Einsatz gezeigt haben, auch wenn dadurch der eigene Feierabend hinausgezögert wurde. Das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen: Wir haben einen neuen begeisterten Kunden gewinnen können, weitere Aufträge stehen in der Pipeline. Da ich so viel Engagement honorieren möchte, findet die diesjährige Betriebsfeier im Hotel Vier Jahreszeiten statt. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit und sage Danke!“
Anzeige

Danke sagen an Freunde und Familie

Zeigen Sie ebenso privat – gegenüber Freunden oder Ihrer Familie – wenn Sie dankbar sind. Dabei dürfen Sie deutlich mehr Emotionen einbauen als im Job. Der Dank muss deshalb kein Gefühlsausbruch werden. Aber bei der Gestaltung und Formulierung sind Sie grundsätzlich flexibler. Wie Sie im Privatleben Danke sagen:

  • D – Du bist einfach großartig.
    A – Arbeiten mit dir macht Spaß.
    N – Nie hast du den Mut aufgegeben.
    K – Klar, du warst immer für mich da.
    E – Ehrlich, ich möchte dir einfach Danke sagen.
  • „Ich bin so dankbar, dass es dich gibt. Ich genieße jeden Tag mit dir!“
  • „Ich kann dir gar nicht sagen, wie viel mir deine Hilfe bedeutet. Auf dich kann ich immer zählen. Vielen Dank!“
  • „Was würde ich nur machen, wenn ich dich nicht hätte? Ich wollte einfach Danke sagen für alles, was du in letzter Zeit getan hast.“
  • „Du tust zwar so, als wäre es keine große Sache, für mich ist es das aber! Danke für alles!“
  • „Danke, dass du zu mir gestanden hast, auch wenn es nicht immer leicht war. Deine Freundschaft bedeutet mir mehr, als ich sagen kann.“
  • „Ich kann mir nicht vorstellen, wie mein Leben ohne dich aussehen würde. Auch wenn Worte nicht reichen, wollte ich zumindest DANKE sagen.“
  • „Du und ich – wir gehören einfach zusammen. Für die gemeinsame Zeit, den Spaß und jedes Lächeln, dass du mir aufs Gesicht zauberst: Danke.“

Danke sagen zum Abschied

Niemals geht man so ganz. Die letzten Worte zum Abschied hallen nach. Dabei braucht ein stilvoller Abgang nicht viele oder große Worte. Ein bis drei Sätze reichen völlig, wenn Sie von Herzen kommen und Dankbarkeit für eine tolle, gemeinsame Zeit ausdrücken. Ob Sie nun nach Sprüchen zum Abschied von einer Kollegin, von einem Kollegen oder allgemein ein paar Abschiedsworte suchen: Hier finden Sie eine kleine Auswahl, wie sich formvollendet zum Abschied Danke sagen lässt:

  • „Die schönsten Erinnerungen sammelt man immer gemeinsam. Danke für diesen wundervollen Tag zusammen.“
  • „Danke für Deinen Besuch. Die Zeit mit dir war – wie immer – schön und intensiv. Ich hoffe, wir können das bald wiederholen.“
  • „Danke für die Einladung auf deine Party. Es war ein wunderbares Fest. Ich habe die Zeit sehr genossen und wünsche dir jetzt noch eine schöne Zeit mit wundervollen Erinnerungen. Ich würde mich freuen, wenn Du mich auch mal wieder besuchst…“
  • „Für die angenehme Nachbarschaft und das rücksichtsvolle Zusammenleben möchte ich mich bei Ihnen herzlich bedanken. Es war eine wundervolle Zeit in dieser Gesellschaft und Umgebung.“
  • „Vielen Dank, dass Du vorbeigeschaut hast. Das hat mich überrascht und zugleich sehr gut getan. Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder.“
  • „Die Zeit vergeht, die Erinnerung nie. Es gibt Momente, die kann man einfach nicht in Worte fassen. Nur fühlen. Herzlichen Dank für eine großartige Zeit zusammen.“
  • „Ein wunderschöner Tag liegt hinter uns. Ich bedanke mich für die vielen Glückwünsche, die guten guten Ratschläge und wunderschönen Geschenke. Du hast einen famosen Beitrag zum Gelingen geleistet und diesen Tag unvergesslich gemacht. Dafür möchte ich dir von Herzen Danke sagen.“
  • „Vielen Dank für die Einladung. Es war sehr schön bei euch. Zum Abschied wünsche ich noch einen schönen Abend, alles Liebe und hoffe, wir sehen uns bald wieder!“
  • „Schade, dass ihr schon gehen müsst. Danke, dass ihr euch überhaupt die Zeit genommen habt, und den Abend so schön gemacht habt. Ich wünsche euch eine gute und sichere Heimreise!“

Danke sagen lustig

Es muss nicht immer bierernst zugehen. Danke sagen, kann man auch mit einem Augenzwinkern, mit Humor oder einem Schuss Sarkasmus und Ironie. Wichtig ist nur, dass Ihr Gegenüber die Botschaft einschätzen kann und denselben Humor teilt. Sonst bewirken die lustigen Sprüche eher das Gegenteil. Lustig Danke zu sagen, bewirkt noch mehr: Es senkt Hemmungen. Vor allem Menschen, die sich damit schwer tun, sich bei anderen zu bedanken, überspringen so eine klassische Hürde. Die lustigen Sprüche haben also nicht die Absicht, den Dank ins Lächerliche zu ziehen, sondern ihm die (Bedeutungs-)Schwere zu nehmen.

  • „Ich wollte dir nur mal Danke sagen, Mama. Du hast ein wirklich großartiges Kind aus mir gemacht.“
  • „Du hast mich vor Freunden blamiert, mich bespitzelt und mich viel Geduld gelehrt. Ich weiß, ich sollte dir dafür dankbar sein. Nur bist du leider mein Smartphone!“
  • „Danke, dass ich dich vergangene Nacht um drei Uhr anrufen durfte. Ich wollte wirklich nicht stören, aber ich konnte einfach nicht schlafen. Du ja dann auch nicht.“
  • „Danke, dass du mich letzte Nacht zum Ausgehen überredet hast. Der heftige Kater, der überzogene Dispo und die Strafanzeige waren es wert!“
  • „Danke sagen per Gedicht
    ist ja eigentlich keine Pflicht.
    Aber Reime machen eben was her,
    und beeindrucken auch viel mehr.“
  • „Deine Euronen darfst du behalten, die will nicht mal die EU verwalten. Für ein Sparschwein voller Franken würde ich mich allerdings bedanken.“
  • „Danke, dass du dich beim Kochen immer so bemühst. Ich weiß die Anstrengung zu schätzen.“

Download: Danke sagen in anderen Sprachen

Falls Sie auf Reisen oder im Ausland sind, gehört das „Danke“ zu den wichtigsten Vokabeln, die man kennen und können sollte. Hier eine Übersicht, wie Sie in verschiedenen Sprachen Danke sagen:

Download: Danke sagen im Ausland


Psychologie: Danke sagen ist ein soziales Schmiermittel

Die meisten Menschen haben das Danke sagen in der Kinderstube gelernt. Schon Mama und Papa mahnten: „Wie sagt man da? – Danke!“ Heute ist Dankbarkeit Teil der allgemeinen Umgangsformen, der Etikette und Höflichkeit. Mehr noch: Sie folgt einer festen Choreographie, auch „Sprechakte“ genannt. Auf ein „Bitteschön“ antworten wir mit: „Dankeschön“ – auf ein“Danke“ mit: „Gern geschehen“. Klar, manchmal ist das etwas floskelhaft. Aber notwendig. Ein fehlendes Danke ist eine indirekte Geringschätzung.

Danke sagen gehört nicht nur zu den guten Sitten oder Manieren – es ist das Schmiermittel sozialer Interaktion. Dank ist Ausdruck von Achtung, Würdigung und gegenseitigem Respekt. Ein fehlendes Danke wird nicht immer kommentiert. Es fällt aber garantiert auf. Im Wiederholungsfall darf man sich nicht wundern, wenn es in Zukunft keine Gelegenheit mehr gibt, jemandem zu danken – weil keiner sich mehr Mühe macht.

Dankesprüche und Zitate zur Dankbarkeit

  • „Viele Missverständnisse entstehen dadurch, dass ein Dank nicht ausgesprochen, sondern nur empfunden wird.“ (Ernst R. Hauschka)
  • „Dankbarkeit gehört zu den Schulden, die jeder Mensch hat, aber nur wenige tragen sie ab.“ (Sprichwort)
  • „Der Dank ist für kleine Seelen eine drückende Last, für edle Herzen ein Bedürfnis.“ (Georg Christoph Lichtenberg)
  • „Dankbarkeit ist das Gedächtnis des Herzens.“ (Jean-Baptiste Massillon)
  • „Dankbarkeit ist eine Pflicht, die erfüllt werden sollte, die aber zu erwarten keiner das Recht hat.“ (Jean-Jacques Rousseau)

Warum fällt Danke sagen vielen so schwer?

Danke zu sagen, gehört zwar zum guten Ton. Doch beherrschen den längst nicht alle Menschen. Warum also fällt es manchen so schwer – dieses Wort „Danke“ über die Lippen zu bringen (oder Dankbarkeit sonstwie auszudrücken)? Tatsächlich hat sich die Verhaltensforschung mit der Frage beschäftigt und ist zu recht unterschiedlichen Ergebnissen gekommen. Zusammengefasst: Wenn es Menschen schwer fällt, Danke zu sagen, kann das verschiedene Gründe haben:

  • Hochmut
    Jemand fühlt sich einer anderen Person überlegen und erachtet ein Dankeschön als seiner unwürdig. Der Grund ist also schlicht Arroganz.
  • Erziehung
    Die Betroffenen haben nie gelernt, danke zu sagen. Weder zuhause durch das Elternhaus, noch durch ihr späteres soziales Umfeld. Es ist Ihnen schlichtweg nie so beigebracht worden, wodurch das spätere, undankbare Verhalten geprägt wird.
  • Scham
    Jemand hat Unterstützung erhalten, weiß aber nicht wie er oder sie sich dafür bedanken soll. Wenn beispielsweise große Geldsummen im Spiel sind (etwa als Geschenk von den Eltern oder von Onkel/Tante), ist es vielen Menschen besonders unangenehm, Danke zu sagen. Sie schämen sich – und schweigen aus Scham.
  • Missachtung
    Die Betroffenen erachten die Hilfe oder die Zuwendung als selbstverständlich oder als gerechte (Gegen-)Leistung für etwas, das sie dieser Person mal erwiesen haben. Oder als Verdienst. Kurz: Nichts, wofür man sich bedanken müsste.
  • Misstrauen
    In dem Fall vermuten die Betroffenen hinter der Freundlichkeit oder Unterstützung eine Art Manipulationsversuch. Der Schenkende oder Helfer ist womöglich gar nicht so selbstlos, sondern möchte so anschließend (durch Schuldgefühle) eine Gegenleistung erzwingen.
  • Unsicherheit
    Keine Frage, ein Danke drückt Anerkennung aus. Insbesondere bei einer Hilfestellung gesteht der Empfänger damit aber zugleich ein, Hilfe benötigt zu haben. Nicht wenige Menschen hassen jedoch das Gefühl, hilflos (gewesen) zu sein – oder sie haben Angst davor, auf andere ohnmächtig, unfähig oder gar unselbständig zu wirken.
  • Gedankenlosigkeit
    Und nicht zuletzt sind manche auch einfach nur schusselig, unachtsam und gedankenlos – und vergessen schlicht, Danke zu sagen. Das macht es zwar nicht besser, kommt aber vor.

Bitte verstehen Sie diese Liste nicht falsch: Es sind Erklärungen dafür, warum manche Menschen kein „Danke“ über die Lippen bringen – keine Entschuldigung oder gar Rechtfertigung. Nicht Danke zu sagen, bleibt nach wie vor unhöflich und unaufmerksam. Überdies berauben wir uns selbst dem empfundenen Glück, zu wissen: Da sind auch noch andere, die für mich einstehen, die mir zur Seite stehen und helfen, wenn ich es brauche.

Dank annehmen: Dankeschön. Bitteschön!

Dank anzunehmen, ist manchen ebenso peinlich oder unangenehm wie das Danke sagen selbst. Vielleicht, weil Sie Ihre Tat eben doch für selbstverständlich halten. Oder (irrigerweise) glauben, das Dankeschön schmälere die gute Tat und Selbstlosigkeit. Quatsch! Wer freundlich, hilfsbereit und eben nicht berechnend unterstützt hat, darf den Dank ruhig annehmen – ohne schlechtes Gewissen. Natürlich auch nicht lapidar, sondern ebenfalls möglichst höflich. Idealerweise in diesen 3 Schritten:

  1. Annehmen
    Wenn Ihnen jemand dankt, zieren Sie sich nicht – vorausgesetzt das Dankeschön war berechtigt. Nehmen Sie es an. Einfach so, ohne große Geste oder viele Worte.
  2. Freuen
    Zeigen Sie unbedingt, dass Sie sich über die nette Geste freuen. Schon aus Höflichkeit. Ein Lächeln genügt oft schon, oder auch ein „Gern geschehen“ oder „Gerne wieder“.
  3. Danken
    Leider kommt Dankbarkeit selten vor. Ermutigen Sie deshalb jene, die es dennoch tun – und bedanken Sie sich für das Dankeschön. Ein herzliches „Danke“ reicht völlig. Oder wie es Erhard Blanck mal ausgedrückt hat: „Danke! – Ist zwar kurz und prägnant, aber den wenigsten bekannt.“

Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Karrierebibel.de]

7. Oktober 2020 Jochen Mai Autor: Jochen Mai

Jochen Mai ist Gründer und Chefredakteur der Karrierebibel. Der Autor mehrerer Bücher doziert an der TH Köln und ist gefragter Keynote-Speaker, Coach und Berater.

Weiter zur Startseite