Realschulabschluss: Qualifikation, Chancen, Karriere

Die Zahlen der Abiturienten in Deutschland steigen, doch macht weiterhin ein großer Teil der Schüler einen Realschulabschluss. Nicht den höchsten schulischen Abschluss zu machen, muss dabei kein Hindernis sein, sondern bietet einige Vorteile und gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Eine berufliche Karriere ist nicht nur Akademikern vorbehalten, gerade der Realschulabschluss kann die Basis für eine erfolgreiche Laufbahn sein. Hier erfahren Sie, was in Deutschland als Realschulabschluss bezeichnet wird, welche Vorteile dieser mitbringt und welche Chancen und Möglichkeiten Ihnen offen stehen, wenn Sie einen Realschulabschluss in der Tasche haben…

Realschulabschluss: Qualifikation, Chancen, Karriere

Anzeige

Realschulabschluss: Was ist darunter zu verstehen?

Bildung ist in Deutschland laut Grundgesetz Aufgabe der unterschiedlichen Bundesländer, weshalb es je nach Region unterschiedliche Regelungen und auch Begriffe geben kann. So ist es auch mit dem Realschulabschluss, der unter vielen Namen bekannt ist. Für ein besseres Verständnis und eine leichte Einordnung, gilt dabei zunächst: In Deutschland lassen sich zunächst vier Schulabschlüsse voneinander unterscheiden:

  • Hauptschulabschluss
  • Mittlerer Schulabschluss
  • Fachhochschulreife
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)

Der Realschulabschluss ist ein mittlerer Schulabschluss und wird oftmals auch als mittlere Reife bezeichnet. Welcher Begriff offiziell oder auch im Sprachgebrauch verwendet wird, variiert aufgrund der Länderregelungen je nach Bundesland. Neben dem Realschulabschluss finden sich beispielsweise auch:

  • Fachoberschulreife
  • Sekundarabschluss I
  • Mittlerer Abschluss (MSA)
  • Mittlerer Bildungsabschluss
  • Qualifizierter Sekundarabschluss I

Typischerweise wird der Realschulabschluss mit dem erfolgreichen Abschluss der 10. Klasse erlangt. Mit dem Realschulabschluss in der Tasche kann die schulische Laufbahn beendet werden, um mit dem Berufseinstieg zu beginnen – der mittlere Schulabschluss ermöglicht aber auch den Besuch der Sekundarstufe II, also beispielsweise der gymnasialen Oberstufe, um das Abitur zu machen.

Je nach Bundesland wird dabei noch einmal zwischen zwei Varianten für den Realschulabschluss unterschieden:

  • Realschulabschluss mit Qualifikation

    Einige Bundesländer setzen bestimmte Noten voraus, damit der Realschulabschluss auch wirklich für die Sekundarstufe II qualifiziert. So soll sichergestellt werden, dass die ehemaligen Realschüler den Herausforderungen gewachsen sind.

  • Realschulabschluss ohne Qualifikation

    Wird der erforderliche Notendurchschnitt für die Qualifikation nicht erfüllt, kann ein Schüler trotzdem seinen Realschulabschluss machen, ist damit aber nicht berechtigt, eine weiterführende Schule zu besuchen.

Ein Realschulabschluss muss nicht unbedingt an der namensgebenden Realschule gemacht werden. Ebenso ist es möglich, an Gymnasien, Gesamtschulen, Förderschulen, Sekundarschulen, Berufsschulen, Mittelschulen, Oberschulen oder über den zweiten Bildungsweg.

Vorteile: So profitieren Sie vom Realschulabschluss

Das Abitur ist der höchste Schulabschluss und gilt als beste Voraussetzung, weil die allgemeine Hochschulreife ein Studium an jeder Universität und Hochschule ermöglicht und den Weg in die berufliche Karriere ebnen kann. Fälschlicherweise werden im selben Atemzug anderen Abschlüssen und damit auch dem Realschulabschluss die Erfolgschancen abgesprochen. Abitur und Studium sind der einzige Weg, den jeder einschlagen sollte – wie verbreitet dieses falsche Denken ist, zeigt sich in den seit Jahren steigenden Zahlen von Abiturienten und Neueinschreibungen an Universitäten.

Mit dem Abitur gibt es durchaus viele Chancen, aber ebenso bringt ein Realschulabschluss Vorteile mit, die nicht unter den Tisch gekehrt werden sollten.

  • Gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz

    Jedes Jahr bleiben in Deutschland viele Ausbildungsplätze unbesetzt, während die Kapazitäten von Hochschulen an ihre Grenzen stoßen. Ausbildungsbetriebe suchen händeringend nach qualifizierten und motivierten Azubis. Mit einem Realschulabschluss haben Sie beste Chancen auf einen Ausbildungsplatz in verschiedensten Branchen und Berufen.

  • Möglichkeit der direkten Übernahme

    Nicht nur können Sie nach dem Realschulabschluss sofort einen passenden Ausbildungsplatz finden – wenn Sie sich in der Zeit Ihrer Ausbildung beweisen und einen guten Eindruck hinterlassen, besteht die gute Chance, dass Sie gleich im Anschluss übernommen werden. Heißt im Klartext: Sie müssen sich nach der Ausbildung nicht noch einmal auf Jobsuche begeben, sondern bekommen gleich einen Arbeitsvertrag und bleiben im Unternehmen.

  • Größere Praxisorientierung

    Studiengänge werben gerne mit praxisorientierten Inhalten, doch wer mit dem Realschulabschluss in eine Ausbildung startet, arbeitet ab dem ersten Ausbildungstag im Arbeitsalltag mit und erlebt die Praxis hautnah. Gerade wenn Ihnen das theoretische Lernen nicht so liegt, kann der Realschulabschluss den Weg in eine praktische Ausbildung ermöglichen.

  • Schnellere Verdienstmöglichkeiten

    Mit einem Realschulabschluss beginnt der Berufseinstieg früher als einem Abitur und einem folgenden Studium, die noch einmal mindestens fünf Jahre in Anspruch nehmen. Wer nach dem Realschulabschluss eine Ausbildung absolviert und übernommen wird, kann schon mitten im Berufsleben angekommen sein und volles Gehalt beziehen, während Studenten noch auf den Abschluss hinarbeiten.

  • Sichere Arbeitsverhältnisse

    Eine Garantie gibt es natürlich nie, doch kann ein Realschulabschluss und eine anschließende Ausbildung die Grundlage für ein sicheres Arbeitsverhältnis sein. Gut ausgebildete Fachkräfte erhalten oftmals einen unbefristeten Arbeitsvertrag, um das Know How ans Unternehmen zu binden.

  • Vielseitige Möglichkeiten

    Auch die Vielseitigkeit ist ein Vorteil beim Realschulabschluss, der oft unterschätzt wird. Wenn Sie einen Realschulabschluss gemacht haben, stehen Ihnen zahlreiche Wege offen. Sie können direkt in die berufliche Ausbildung starten, Sie können weiter die Schulbank drücken und das Abitur machen, um doch noch zu studieren oder erst danach eine Ausbildung zu machen. Mit dem Realschulabschluss in der Tasche können Sie Ihren weiteren Weg konkret planen und umsetzen.

Anzeige

Möglichkeiten: Karriere mit Realschulabschluss

Karriere ohne Studium? Viele schütteln bei dem Gedanken mit dem Kopf. Zu Unrecht! Zwar ermöglicht ein erfolgreiches Studium einige Möglichkeiten, die für Nicht-Akademiker verschlossen bleiben, doch sollte daraus nicht der Schluss gezogen werden, dass eine erfolgreiche Karriere mit einem Realschulabschluss unmöglich sei.

Der Unterschied liegt weniger im Erfolg, sondern im Verlauf der Karriere. Hier differenzieren sich die Laufbahnen nicht nur zu Beginn, wo Realschüler meist eine Ausbildung beginnen, während Abiturienten in einen Studiengang starten. Auch in den folgenden Jahren der Berufserfahrung kann eine andere Richtung eingeschlagen werden.

Viele Unternehmen besetzen hohe Positionen vorzugsweise mit Akademikern. Ein Studium bringt somit gute Chancen für eine Führungslaufbahn und einen Aufstieg in der Unternehmenshierarchie. Dies ist jedoch nicht der einzige Weg für beruflichen Erfolg. In einer Fachkarriere können Sie ebenfalls sehr erfolgreich sein und zu einem der wichtigsten Leistungsträger werden.

Bei einer Fachkarriere geht es nicht darum, die Karriereleiter empor zu steigen und höhere Positionen zu bekleiden, sondern zum gefragten Experten mit ausgeprägtem Know How und Fachwissen auf dem eigenen Gebiet zu werden.

Für Unternehmen werden Sie damit zum unersetzlichen Mitarbeiter, der durch seine Kompetenzen zum Erfolg beiträgt. Entsprechend gut ist auch die Position in Gehaltsverhandlungen.

Zudem schließt ein Realschulabschluss eine Führungsposition nicht aus. Durch gute Leistungen, Berufserfahrung und auch Fort- oder Weiterbildungen können Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber als Führungskraft qualifizieren und den Verantwortungsbereich steigern.

Anzeige

Realschulabschluss nachholen: So funktioniert es

In den meisten Fällen wird der Realschulabschluss auf dem ersten Bildungsweg erworben und nach Abschluss der 10. Klasse erreicht. Wer die Schule jedoch vorher verlässt – entweder mit einem Hauptschulabschluss oder zunächst ganz ohne Schulabschluss – kann seinen Realschulabschluss nachholen. Die Vorteile liegen natürlich in den besseren Chancen auf dem Arbeitsmarkt und den größeren Möglichkeiten bei der Jobauswahl, die ein Realschulabschluss mitbringt.

Wollen Sie den Realschulabschluss nachholen, gibt es dafür verschiedene Möglichkeiten:

  • Realschulabschluss über die Ausbildung nachholen

    Wenn Sie einen Hauptschulabschluss haben und eine berufliche Ausbildung beginnen, können Sie gleichzeitig Ihren Realschulabschluss erwerben. Hierfür kann es bereits ausreichen, dass Sie während der Ausbildung einen festgelegten Notendurchschnitt erreichen. Dies wird dann als Realschulabschluss anerkannt.

    Informieren Sie sich aber bitte im Vorfeld unbedingt über die Regelungen in Ihrem Bundesland. Auch wird auf dem Abschlusszeugnis festgehalten, wenn mit dem Besuch der Berufsschule der Realschulabschluss nachgeholt wurde.

  • Realschulabschluss an Abend- oder Fernschule nachholen

    Natürlich können Sie Ihren Realschulabschluss auch ohne eine Ausbildung nachholen. Dies können Sie über entsprechende Kurse an Abendschulen oder Fernschulen tun. Welche Variante für Sie in Betracht kommt, hängt dabei von Ihren Voraussetzungen ab.

    So müssen Sie für den Besuch einer Abendschule meist mindestens 18 Jahre alt und berufstätig sein, um nebenbei den Realschulabschluss nachholen zu können. Schreiben Sie sich hingegen an einer Fernschule ein, sind daran meist keine Voraussetzungen geknüpft. Haben Sie die Schule ohne Abschluss verlassen, können Sie über Fernlehrgänge auch zunächst den Hauptschulabschluss und im Anschluss den Realschulabschluss nachholen.

    Auch die Dauer der Kurse orientiert sich an Ihrer individuellen Situation. Bringen Sie bereits einen Hauptschulabschluss mit, können Sie den Realschulabschluss in 12 Monaten nachholen. Fehlt ein vorheriger Schulabschluss, sind mindestens 24 Monate nötig.

[Bildnachweis: l i g h t p o e t by Shutterstock.com]
Anzeige
17. März 2020 Nils Warkentin Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.


Ebenfalls interessant:
Weiter zur Startseite