Hauptschulabschluss: Was kann man damit tun?

Die Hauptschule hat in Deutschland keinen sonderlich guten Ruf und wer sagt, dass er lediglich einen Hauptschulabschluss besitzt, muss von Anfang an gegen ein Stigma ankämpfen. Eine Teilschuld am negativen Image trägt dabei sicherlich auch die Politik, die darauf abzielt, dass immer mehr Schüler Abitur machen und studieren gehen – das durchaus erfolgreich, doch ist ein Hauptschulabschluss dabei immer weniger wert. Aber ist es wirklich so, dass Sie mit einem Hauptschulabschluss nichts erreichen können? Wir gehen der Frage nach und stellen Ihnen verschiedene Möglichkeiten vor, die Ihnen mit einem Hauptschulabschluss offen stehen…

Hauptschulabschluss: Was kann man damit tun?

Anzeige

Definition: Was ist der Hauptschulabschluss?

Da das Schulsystem in Deutschland jeweils auf Ebene der Bundesländer geregelt wird, kann es dabei schnell unübersichtlich werden. Während der Föderalismus natürlich viele gute Seiten hat, bringt er zum Teil auch ein wenig Chaos, wenn es zum Beispiel um die Begrifflichkeiten beim Hauptschulabschluss geht.

Je nach Bundesland kann kann der verwendete Begriff somit anders sein. Während in Nordrhein-Westfalen ausschließlich vom Hauptschulabschluss gesprochen wird, begegnen Ihnen möglicherweise auch die Bezeichnungen Berufsbildungsreife, erweiterte Berufsbildungsreife oder auch nur Berufsreife.

Sie alle bezeichnen jedoch den ersten allgemeinbildenden Schulabschluss, der im deutschen Schulsystem erworben werden kann. Üblicherweise wird der Hauptschulabschluss dabei mit dem erfolgreichen Abschluss der 9. Klasse – also mit Versetzung ins 10. Schuljahr – erreicht. Auf dem Zeugnis wird der entsprechende Abschluss dann vermerkt.

Der Hauptschulabschluss gilt dabei als Mindestvoraussetzung, um eine Ausbildung im dualen System zu beginnen. Zusätzlich ist ein Hauptschulabschluss üblicherweise die nötige Voraussetzung, um ein Berufsvorbereitungsjahr machen zu können, sollte kein Ausbildungsplatz gefunden werden. Ebenso kann der Hauptschulabschluss natürlich genutzt werden, um im Anschluss einen höheren Abschluss zu erwerben.

Unterscheidungen müssen dennoch zwischen den jeweiligen Bundesländern gemacht werden. So wird der Hauptschulabschluss in NRW mit Abschluss des neunten Schuljahres ohne weitere Prüfung erreicht. In Bayern, Hessen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen kann ein qualifizierender Hauptschulabschluss gemacht werden. Es handelt sich dabei um eine freiwillige Prüfung, der die Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern kann. Auch ermöglicht dieser Hauptschulabschluss den Besuch weiterführender oder berufsbildender Schulen.

Besuchen Schüler in Nordrhein-Westfalen die 10. Klasse weiter, können Sie die nach dem Hauptschulabschluss entweder in Typ A oder in Typ B weitermachen. Die Unterschiede sehen folgendermaßen aus:

  • Typ A

    Wer die zehnte Klasse abschließt, nimmt anschließend an einem zentralen Prüfungsverfahren teil. Hier werden Abschlussprüfungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik gehalten. Die Vornoten der Prüfungsfächer und die Noten der anderen Unterrichtsfächer fließen in den Hauptschulabschluss mit ein.

    Mit Erwerb dieses Abschlusses nach Klasse 10 sind die Schüler berechtigt, eine Ausbildung anzufangen oder ein Berufskolleg zu besuchen. Dort kann ein höherwertiger Schulabschluss erworben werden, beispielsweise die mittlere Reife. Sie wird in einigen Bundesländern auch Fachoberschulreife (FOR), Sekundar- oder Realschulabschluss genannt.

  • Typ B

    Wer die zehnte Klasse Typ B besucht, wird direkt auf den mittleren Schulabschluss vorbereitet. Das heißt, wer erfolgreich am zentralen Abschlussverfahren teilgenommen hat, erwirbt direkt die Fachoberschulreife. Schüler mit besonders guten Leistungen sind zusätzlich berechtigt, die gymnasiale Oberstufe zu besuchen.

Die alleinige Verweildauer von neun beziehungsweise 10 Schuljahren an einer Schule garantiert allerdings noch keinen Hauptschulabschluss: Wer beispielsweise eine oder mehrere Klassen wiederholen musste, kann seine Vollzeitschulpflicht mit 15 oder 16 Jahren erfüllt haben und dennoch über keinen Abschluss verfügen.

Hauptschulabschluss: Schwierigkeiten und Vorurteile

Der Hauptschulabschluss ist zwar ein erfolgreicher Schulabschluss in Deutschland, doch durch das schlechte Image ist dieser auch mit einigen Schwierigkeiten verbunden. Da es der erste und somit niedrigste Schulabschluss ist, gelten Hauptschüler leider oftmals als schlecht ausgebildet, antriebs- oder orientierungslos. Von Anfang an muss bei einem Hauptschulabschluss gegen vorgefertigte Meinungen angekämpft werden.

Viele Unternehmen sortieren Bewerber mit einem Hauptschulabschluss sogar sofort aus, weil sie mindestens die mittlere Reife erwarten. Das macht die Berufswahl nicht einfacher und kann den Start ins Berufsleben erschweren beziehungsweise verzögern.

Hinzu kommen Selbstzweifel, die sich mit der Zeit entwickeln können. Wenn der Hauptschulabschluss immer wieder als negatives Argument vorgehalten wird, fragen sich viele, ob sie tatsächlich so schlecht oder gar dumm sind, wie andere es ihnen immer wieder unterstellen.

Um diese Schwierigkeiten zu überwinden, brauchen Hauptschüler Durchhaltevermögen. Absagen auf Bewerbungen und das Gefühl, die eigenen Leistungen würden nicht ausreichend geschätzt, können dem Selbstwertgefühl ganz schön zusetzen. Um nicht die Motivation zu verlieren und frühzeitig aufzugeben, dürfen Sie sich von Rückschläge und Vorurteile nicht unterkriegen lassen. Sehen Sie diese als Herausforderung, die Sie meistern können.

Viel Frust können Sie sich ersparen, wenn Sie Ihre Bewerbungen von Anfang an auf die richtigen Branchen konzentrieren. Besonders handwerkliche Betriebe und der Dienstleistungssektor bieten für Hauptschüler gute Chancen.

Anzeige

Möglichkeiten mit dem Hauptschulabschluss

Nicht immer muss es das Abitur und ein Studium sein, um den Weg zu einer erfolgreichen Karriere einzuschlagen. Natürlich kann die Hochschulreife einige Türen öffnen, doch auch mit einem Hauptschulabschluss gibt es verschiedene Alternativen, mit denen der berufliche Erfolg auf den Weg gebracht werden kann.

Welche davon für Sie geeignet ist, müssen Sie jedoch selbst entscheiden. Abhängig von Ihrer persönlichen Situation und Ihren beruflichen Zielen kann der Weg deshalb variieren.

  • Duale Ausbildung

    Für die meisten Hauptschüler ist nach dem Abschluss eine duale Ausbildung der nächste Schritt in Richtung Berufseinstieg. Die Chancen, einen passenden Ausbildungsplatz zu finden, sind dabei gar nicht so schlecht. Durch die steigenden Zahlen von Studenten bleiben regelmäßig viele Ausbildungsbetriebe ohne passenden Kandidaten. Dies ist Ihre Chance, genau dieser Bewerber zu werden und sich durch die Mischung Berufsschule und Ausbildung im Betrieb sowohl praktische als auch theoretische Kenntnisse Ihres Wunschberufes anzueignen. So ausgestattet und mit der zugehörigen Berufserfahrung können Sie entweder direkt übernommen werden oder sich auf dem Arbeitsmarkt nach passenden Stellen umsehen.

  • Berufsvorbereitungsjahr

    Wenn es mit dem Ausbildungsplatz nicht sofort klappt, kann auch ein Berufsvorbereitungsjahr absolviert werden. Dieses zielt darauf ab, die Qualifikationen zu verbessern und der nächsten Bewerbung zum Erfolg zu verhelfen. Hierfür wird sowohl schulisches Wissen vermittelt, als auch mindestens ein Praktikum absolviert. Das Berufsvorbereitungsjahr kann in verschiedenen Bereichen stattfinden, beispielsweise Handel und Verkauf oder Wirtschaft und Verwaltung. Wenn es gut läuft, kann während des Praktikums bereits der Kontakt zu einem möglichen Ausbildungsbetrieb hergestellt werden.

  • Weiterbildungen

    Oft wird übersehen, dass auch mit einem Hauptschulabschluss die Chance besteht, die eigenen Qualifikationen weiter auszubauen und zu einer wichtigen Fachkraft zu werden. Beispielsweise besteht die Möglichkeit, nach der Ausbildung eine Aufstiegsfortbildung zu machen, beispielsweise den Meister oder Fachwirt. Diese können Sie zum Experten auf Ihrem Gebiet machen und Sie für höhere Berufsfelder qualifizieren.

Anzeige

Hauptschulabschluss Berufe: Von Altenpfleger bis Zweiradmechatroniker

Es gibt fast nichts, was es nicht gibt. Oder anders ausgedrückt: Dafür, dass der Hauptschulabschluss teilweise mit seinem Ansehen zu kämpfen hat, sind die Möglichkeiten sehr vielfältig. Allein bei den Ausbildungsberufen gibt es eine große Palette an Tätigkeiten.

Stellvertretend seien folgende Berufe genannt, in denen Sie auch mit Hauptschulabschluss Chancen haben können:

Natürlich sind die Voraussetzungen je nach Ausbildung verschieden. Rein rechtlich betrachtet sind oft keine bestimmten Schulabschlüsse vorgeschrieben, so dass jeder Schüler den Job erlernen könnte, den er anstrebt. Meistens verlangen Unternehmen jedoch mindestens den Hauptschulabschluss – teilweise liegen die Erwartungen je nach Betrieb auch höher.

Manche Ausbildungsberufe erwarten sogar zuvor eine andere abgeschlossene Ausbildung neben dem Hauptschulabschluss. Welche Anforderungen konkret ein Arbeitgeber hat, muss der Stellenanzeige entnommen oder im Telefonat geklärt werden.

Anzeige

Ausbildungsmarkt mit Hauptschulabschluss

Wie bei jedem Schulabschluss gilt auch für den Hauptschulabschluss: Zukünftige Arbeitgeber schielen immer auch auf die Noten. Schüler, die also gute Noten vorweisen können, sind immer gern gesehen. Besonders großes Augenmerk legen Arbeitgeber dabei auf die Schulfächer Deutsch und Mathematik.

Das liegt nahe; wer beispielsweise eine Ausbildung im Handwerk macht, muss sowohl fehlerfrei Rechnungen schreiben, als auch die Kosten für die notwendigen Materialien und den Arbeitsaufwand korrekt ausrechnen können.

Gleichzeitig können Schüler natürlich bei der Wahl ihrer Ausbildung darauf achten, dass sie im späteren Berufsleben ihren Schwerpunkt auf Bereiche legen, die ihnen liegen. Weit verbreitet sind Berufe mit Hauptschulabschlüssen in den Branchen Gastronomie, Handwerk, Handel und Soziales:

Wir stellen Ihnen diese Bereiche vor und zeigen, welche Ausbildungsberufe hier mit einem Hauptschulabschluss möglich sind:

  • Gastronomie

    Wie im Hotelgewerbe und im Verkauf steht hier der Kunde an erster Stelle. Wer einen Ausbildungsberuf im Bereich der Gastronomie ergreift, sollte Spaß am Umgang mit Menschen und Freude an der Zubereitung von Essen haben. Diese Berufe sind serviceorientiert und kreativ. Gleichzeitig sorgen Schichtarbeit und Überstunden dafür, dass diese Jobs ihren Berufstätigen einiges abfordern. Sie müssen körperlich und geistig besonders belastbar sein.

    Typische Berufe: Hauswirtschafter, Assistent in der Systemgastronomie, Koch, Restaurantfachmann, Fachkraft im Gastgewerbe.

  • Handwerk

    Gute Chancen haben angehende Auszubildende im Handwerk, da derzeit einige Unternehmen Schwierigkeiten haben, ihre Lehrstellen zu besetzen. In den letzten Jahren blieben allein 15.000 Lehrstellen unbesetzt, weil es massive Nachwuchsprobleme gab. Im Handwerk kommen daher häufig Bewerber mit Hauptschulabschluss unter. Doch täuschen Sie sich nicht: Die Bewerbung sollte dennoch aussagekräftig und fehlerfrei gestaltet werden. Die Aufstiegsmöglichkeiten sind hier recht gut, da nach der Ausbildung der Meister gemacht werden kann. Wer als Meister später tätig ist, verdient oftmals mehr als Universitätsabsolventen.

    Typische Berufe: Tischler, Maler, Lackierer, Bäcker, Dachdecker, Goldschmied, Medientechnologe.

  • Handel

    Auch der Handel ist sehr serviceorientiert, das heißt: Der Kunde ist König. Regelmäßiger Kundenkontakt, Verkaufstalent, Überzeugungskraft sind typische Anforderungen im Alltag. Außerdem müssen Interessenten eine gehörige Portion Stressresistenz mitbringen, nicht immer haben Sie es mit einfachen Kunden zu tun. Wenn Sie Ihre Abschlussprüfung im dritten Ausbildugnsjahr erfolgreich abschließen, sind Sie beispielsweise fertiger Kaufmann im Einzelhandel. Damit kommen verantwortungsvollere Tätigkeiten auf Sie zu wie Warenbestellungen oder Wareneingangskontrollen.

    Typische Berufe: Kaufmann im Einzelhandel, Kaufmann im Groß- und Außenhandel, Hotelfachmann, Tourismuskaufmann.

  • Soziales

    Ebenfalls händeringend gesucht werden Auszubildende in Gesundheitsberufen. Wer etwas mit dem Begriff demographischer Wandel anfangen kann, weiß, dass die deutsche Gesellschaft immer älter wird. Ältere Menschen bedürfen einer besonderen Pflege und Fürsorge, gerade wenn sie nicht mehr in ihrem eigenen Zuhause versorgt werden können. Bewerber für pflegerische und heilende Berufe müssen ein großes Maß an Empathie mitbringen. Wer sich für Berufe mit Kindern interessiert, muss körperlich fit und belastbar sein.

    Typische Berufe: Altenpfleger, Erzieher, Medizinischer Fachangestellter, Masseur und medizinischer Bademeister

Hauptschulabschluss nachholen: Möglichkeiten und Wege

Wer die Schule ohne eine Abschluss verlassen hat, sollte dringend darüber nachdenken, wie er den Hauptschulabschluss nachholen kann. Damit steigern Sie Ihre Position auf dem Arbeitsmarkt ungemein und verringern das Risiko für eine langfristige Arbeitslosigkeit. Es ist nun bleibt Fakt, dass ein Schulabschluss mit guten Noten die beste Voraussetzung für einen Ausbildungsplatz sind.

Die Reue über verpasste Chancen und einen nicht gemachten Hauptschulabschluss kommt meist erst nach der Schule, wenn viele sich mit dem Ernst des Lebens konfrontiert sehen: Auch Branchen, die Nachwuchssorgen haben, nehmen nicht jeden und wer nicht einmal einen Hauptschulabschluss nachweisen kann, wird oftmals sofort aussortiert. Dann bleiben nur ungelernte Hilfsarbeitertätigkeiten, die nur ein kleines Gehalt und wenig Perspektive bieten.

Zum Glück gibt es Möglichkeiten, wie Sie den Hauptschulabschluss nachholen können:

  • Hauptschulabschluss an einer Fernschule nachholen

    Fernschulen bieten Kurse und Lehrgänge an, über die Sie Ihren Hauptschulabschluss nachholen können. Ein Vorteil und gleichzeitige Herausforderung ist, dass Sie sich den Lehrstoff flexibel einteilen können. Das ermöglicht es Ihnen, nebenbei Geld zu verdienen – erfordert aber auch das nötige Maß an Disziplin, um den Stoff wirklich zu bewältigen.

    Den Hauptschulabschluss können Sie über die Fernschule in rund 18 Monaten nachholen. Besondere Voraussetzungen an die Schüler werden dabei nicht gestellt.

  • Hauptschulabschluss an einer Abendschule nachholen

    Wollen Sie Ihren Hauptschulabschluss nachholen und bevorzugen dabei Präsenztermine, kann die Abendschule eine gute Option sein. An mehreren Abenden die Woche finden die Kurse statt, die Sie auf die Prüfungen für den Hauptschulabschluss vorbereiten. In der Regel dauern die Kurse zwischen 60 und 90 Minuten und finden im Zeitraum zwischen 20 und 22 Uhr am Abend statt.

    Außerhalb der Termine müssen Sie natürlich auch hier selbstständig lernen, um sich das nötige Wissen anzueignen. Einige Abendschulen stellen bestimmte Voraussetzungen an Teilnehmer, beispielsweise Altersvorgaben. Informieren Sie sich deshalb über die Bestimmungen, die bei Ihnen gelten.

  • Hauptschulabschluss über eine Ausbildung nachholen

    Es ist sehr schwierig, ohne Schulabschluss einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Wenn es Ihnen aber trotzdem gelingt und Sie eine anerkannte Ausbildung erfolgreich abschließen, erwerben Sie damit automatisch den Hauptschulabschluss.

    Sie müssen dann keine zusätzliche Prüfung mehr ablegen oder Kurse belegen. Auf Ihrem Abschlusszeugnis von der Berufsschule sollte entsprechend vermerkt werden, dass Sie den Hauptschulabschluss erworben haben.

[Bildnachweis: ESB Professional by Shutterstock.com]

Lesen Sie hier noch mehr Bewerbungstipps & Ratgeber

Tipps zur Bewerbung

Bewerbung Checkliste
ABC der Bewerbungstipps
Bewerbungsvorlagen
Bewerbungsmuster
Bewerbungsmappe
Anschreiben
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Kurzprofil
Profilseite
Dritte Seite
Bewerbungsflyer
Bewerbung schreiben
Professionelle Bewerbung
Bewerbungscoaching

Tipps zum Lebenslauf

Lebenslauf Checkliste
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Amerikanischer Lebenslauf
Professioneller Lebenslauf
Ausführlicher Lebenslauf
Online Lebenslauf
Praktika im Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf
Brüche im Lebenslauf
Dünner Lebenslauf?

Tipps zum Anschreiben

Bewerbungsschreiben
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Bewerbung Briefkopf
Überschrift
Betreffzeile im Anschreiben
Interessen im Anschreiben
Stärken im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Jobwechsel begründen
Eintrittstermin nennen?
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen

Besondere Bewerbungsformate

11 Bewerbungsformen
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Guerilla Bewerbung

Tipps zum Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnis bewerten
Arbeitszeugnis Formulierungen
Zwischenzeugnis
Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps Specials

Bewerbung ohne Berufserfahrung
Interne Bewerbung
Diskret bewerben
Bewerben mit Behinderung
E-Mail-Bewerbung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für Minijobs
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Arbeitsagentur Jobbörse
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbungsabsage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz
Bewerbungshilfe
Bewerbungskosten absetzen
Bewerbung Vordrucke

Bewerben im Ausland

Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch

★★★★★ Bewertung: 4,91/5 - 6901 Bewertungen.
27. November 2020 Anja Rassek Autor: Anja Rassek

Anja Rassek studierte u.a. Germanistik an der WWU in Münster. Sie arbeitete beim Bürgerfunk und einem Verlag. Hier widmet sie sich Themen rund ums Büro, den Joballtag und das Studium.

Weiter zur Startseite