Hochschulstart: So kommen Sie zum Studienplatz

Ohne Hochschulstart kein Hochschulstart. Das klingt grenzdebil, beschreibt aber die Sachlage genau. Denn der Weg zum Studienplatz zum Beispiel in Medizin führt nur über Hochschulstart, die Plattform der Stiftung für Hochschulzulassung. Hier entscheidet sich, ob sie Ihren Wunsch-Studienplatz bekommen oder nicht. Und zwar nicht nur in den medizinischen Fächern. Auch Bachelor-Plätze von Mathematik bis Psychologie werden deutschlandweit mehr und mehr durch die ZVS-Nachfolgerin verteilt…

Hochschulstart: So kommen Sie zum Studienplatz

Was macht Hochschulstart?

Hochschulstart ist eine Plattform der Stiftung für Hochschulzulassung (SfH). Diese dürfte vielen noch unter ihrem alten Namen bekannt sein, bis 2008 firmierte sie als Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen (ZVS).

Mit der Serviceplattform Hochschulstart koordiniert die SfH die Vergabe von Studienplätzen in Deutschland. Dabei wendet sie ein Verfahren an, das als Dialogorientiertes Serviceverfahren (DoSV) bezeichnet wird.

Für Studieninteressierte wichtig: Nicht jede Bewerbung läuft über Hochschulstart. Hochschulstart vergibt ausschließlich Plätze für…

  • grundständige Studiengänge mit örtlicher Zulassungsbeschränkung (Bachelor-Fächer)
  • bundesweit zulassungsbeschränkte Studienplätze (medizinische Fächer)

In der Praxis beteiligen sich immer mehr Universitäten an diesem Verfahren, da es ihnen dabei helfen soll, möglichst alle freien Studienplätze zu besetzen.

Welche Studienplätze vergibt Hochschulstart?

An Hochschulstart definitiv NICHT vorbei kommen Bewerber für die Fächer…

  • Medizin
  • Tiermedizin
  • Zahnmedizin
  • Pharmazie

Das sind die vier bundesweit zulassungsbeschränkten Studienfächer. Kandidaten müssen sich zwingend über hochschulstart.de für einen Studienplatz bewerben (zu den genauen Auswahlkriterien später mehr).

Daneben koordiniert Hochschulstart vermehrt auch die Vergabe grundständiger Studiengänge für die Universitäten, also die Bachelor-Fächer. Nach eigenen Angaben beteiligen sich mittlerweile schon über 150 Standorte mit 1.500 Studiengängen an dem Verfahren. Zum Wintersemester 2016/17 waren erst 103 Hochschulen beteiligt.

Das bedeutet für Bewerber: Sie müssen vorab recherchieren, ob Ihr Wunschfach an Ihrer Wunschuni zulassungsbeschränkt ist, also einen Numerus clausus aufweist. Ist dies der Fall, gilt als Nächstes herauszufinden, ob die Bewerbung über hochschulstart.de läuft – oder eben direkt über die Uni. Mittlerweile bietet Hochschulstart sogar die Möglichkeit, sich für zulassungsfreie Fächer zu bewerben.

Beispielhaft für das Dickicht, durch das Bewerber sich mitunter kämpfen müssen, sei die Uni Saarbrücken genannt. Die Übersicht finden Sie hier. Viele Unis handhaben es mittlerweile so, dass alle zulassungsbeschränkten Bachelor-Studiengänge über Hochschulstart vergeben werden – zum Beispiel die Uni Münster. Die Uni Köln wiederum wickelt aktuell 34 Bachelor-Studiengänge über Hochschulstart ab, darunter so verschiedene Fächer wie Biologie, Mathematik, Medienwissenschaften, Psychologie, VWL und Wirtschaftsinformatik.

Alle Universitäten, die sich am Verfahren von Hochschulstart beteiligen, finden Sie hier.

Wie bewerbe ich mich bei Hochschulstart?

Von den bundesweit zulassungsbeschränkten Fächern – Medizin, Tiermedizin, Zahnmedizin, Pharmazie – müssen Sie sich zunächst für eines entscheiden. Mehrfach-Bewerbungen werden nicht akzeptiert. Allerdings können Sie mehrere Standorte angeben, an denen Sie gerne studieren würden.

Konkret registrieren Sie sich zunächst online auf der Seite hochschulstart.de. Sie…

  • wählen Nutzernamen und Passwort…
  • …und loggen sich unter „Meine Daten“ ein, wo Sie Ihre persönliche Identifizierungsnummer und Authentizifierungsnummer finden.
  • Mit diesen beiden Nummern bewerben sie sich im Online-Bewerbungsportal für Ihren Wunschstudienplatz – oder Ihre Wunschstudienplätze. Mediziner bewerben sich über das Bewerbungsportal Anton.
  • Die Bewerbungsanträge drucken Sie aus, unterschreiben Sie, stecken sie zusammen mit den erforderlichen Unterlagen in einen Umschlag und schicken sie an Hochschulstart.
  • Im Folgenden können Sie im Bewerbungsportal Ihre Bewerbungen online verwalten, ein Studienplatzangebot zum Beispiel (verbindlich) annehmen – oder ablehnen.

Welche Unterlagen benötige ich für meine Bewerbung?

Für die Bewerbung benötigen Sie Ihren Personalausweis und Ihre Hochschulzugangsberechtigung, also im Regelfall das Abiturzeugnis. Den Zulassungsantrag füllen Sie am Rechner aus, drucken ihn aus und unterschreiben ihn.

Die Hochschulzugangsberechtigung müssen Sie in amtlich beglaubigter Kopie dem Zulassungsantrag beilegen. Das Ganze schicken Sie an eine der beiden folgenden Adressen:

  • hochschulstart.de
    44128 Dortmund
  • hochschulstart.de
    Sonnenstraße 171
    44137 Dortmund

Achtung: Amtlich beglaubigen können Behörden und andere öffentliche Stellen, die ein Dienstsiegel führen. Auch Beglaubigungen von Notaren und öffentlich-rechtlich organisierten Kirchen akzeptiert Hochschulstart.

Nicht anerkannt werden hingegen Beglaubigungen von Rechtsanwälten, Vereinen, Wirtschaftsprüfern, Buchprüfern, Sachverständigen, Gutachtern oder Übersetzern.

Die amtliche Beglaubigung muss enthalten:

  • Beglaubigungsvermerk
  • Unterschrift des Beglaubigenden
  • Abdruck des Dienstsiegels

Auch müssen Sie sämtliche Unterlagen in deutscher Sprache einreichen. Es sei denn, die Dokumente sind in englischer oder französischer Sprache verfasst. Dafür gelten Ausnahmeregelungen. Für Dokumente in anderen Sprachen brauchen Sie dagegen eine amtliche Übersetzung.

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich bei Hochschulstart unter anderem…

  • Deutsche Staatsbürger
  • Bildungsinländer
  • Studenten, die in einem anderen Fach eingeschrieben sind oder waren
  • Zweitstudienbewerber
  • Studenten, die außerhalb Deutschlands eingeschrieben sind oder waren
  • Gasthörer
  • Studenten einer Fachhochschule, die wechseln wollen
  • Studienbewerber ohne Abitur

Eine genaue Auflistung finden Sie hier.

Nach welchen Kriterien vergibt Hochschulstart die Studienplätze?

Für die Vergaben der Studienplätze in Medizin, Tiermedizin, Zahnmedizin und Pharmazie gibt es drei Kriterien:

  • Abiturbestenquote: 20 Prozent der Studienplätze werden an die Abiturbesten vergeben (Numerus clausus). Dabei konkurrieren Sie ausschließlich mit den Bewerbern, die im gleichen Bundesland Abitur gemacht haben.
  • Wartezeitquote: 20 Prozent der Studienplätze werden nach Wartezeit vergeben. Als Wartezeit gelten die seit dem Abitur verstrichenen Halbjahre. Studienzeiten werden nicht dazugerechnet.
  • Hochschulquote: 60 Prozent der Studienplätze vergeben die Hochschulen nach eigenen Kriterien. Dabei wird meist wieder die Abitur-Note herangezogen, oder Einzelnoten, fachspezifische Aufnahmetests, Auswahlgespräche, eine absolvierte Berufsausbildung oder die Ortspräferenzen der Bewerber. Sie können bei ihrer Bewerbung maximal sechs Universitäten nennen, an denen Sie gerne studieren würden.

Zu beachten ist: Der Numerus clausus ist keine statische Größe. Er ändert sich in jedem Fach von Semester zu Semester. Das ist insbesondere auch für die grundständigen Bachelor-Fächer wichtig. So weichen die verlangten Noten für die einzelnen Fächer an den Hochschulen teils stark voneinander ab.

Bewerber sollten also vorab die aktuellen NC-Werte in ihrem Wunschfach einholen, um die eigenen Chancen realistisch einschätzen zu können.

Wie sind die Bewerbungsfristen?

Wenn Sie sich zum Wintersemester bewerben wollen und ihre Hochschulzugangsberechtigung vor dem 16. Januar des laufenden Jahres erworben haben, dann ist der Bewerbungsschluss…

der 31. Mai, 24 Uhr, des laufenden Jahres.

Wenn Sie sich zum Wintersemester bewerben wollen und ihre Hochschulzugangsberechtigung zwischen dem 16. Januar bis einschließlich 15. Juli des laufenden Jahres erwerben, dann ist der Bewerbungsschluss…

der 15. Juli, 24 Uhr, des laufenden Jahres.

Wenn Sie sich zum Sommersemester bewerben wollen, dann ist der Bewerbungsschluss für alle Bewerber…

der 15. Januar, 24 Uhr.

Die Zulassungs- und Ablehungsbescheide verschickt Hochschulstart vom 10. August an in mehreren Etappen an die Bewerber. Die letzten Bescheide werden am 24. September auf den Weg gebracht. Wer bis zum 27. September noch keinen Bescheid erhalten hat, meldet sich möglichst umgehend bei Hochschulstart.

Das Nachrückverfahren läuft dann vom 8. Oktober bis zum 24. Oktober.

Wichtig: Wer die im Zulassungsbescheid vermerkte Frist überschreitet und sich nicht rechtzeitig in seiner Hochschule einschreibt, verliert den Studienplatz wieder. Wenn Sie den Platz dagegen gar nicht (mehr) haben wollen, dann können Sie genau das tun – nämlich gar nichts.

[Bildnachweis: Tero Vesalainen by Shutterstock.com]
16. Juni 2018 Autor: Sebastian Wolking

Sebastian Wolking ist Redakteur der Karrierebibel. Er hat Geschichte, Politikwissenschaften und Germanistik studiert und als Online-Redakteur gearbeitet. Sein Interesse gilt den Veränderungen des Arbeitsmarktes durch die digitale Revolution.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px

Andere Besucher lesen gerade diese Artikel:



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!