Ausbildung mit Hauptschulabschluss
Ausbildung mit Hauptschulabschluss? Für viele Jugendliche klingt das völlig utopisch. Diese Haltung scheint berechtigt zu sein, legen doch immer mehr Unternehmen auch bei Ausbildungsberufen wert auf Realschulabschlüsse oder gar ein Abitur. Doch ein Blick auf den Lehrstellenmarkt und die Auswahlkriterien zeigt, dass eine Ausbildung auch mit einem Hauptschulabschluss machbar ist...

Ausbildung: Freie Lehrstellen bieten Chancen

Der Berufsbildungsbericht 2015 zeigt, dass die Lage auch für angehenden Azubis mit Hautpschulabschluss nicht hoffnungslos ist. Dem Bericht zu Folge waren 2014 über 31.000 Lehrstellen unbesetzt. Ein neuer, und trauriger, Rekord. Die Kollegen von Der Welt haben die Entwicklung der vergangenen Jahre in einer Infografik zusammengefasst, die die Diskrepanz deutlich. Denn obwohl die Zahl der Lehrstellen und Ausbildungsplätze in den letzten Jahren gesunken ist, ist die Zahl der unbesetzten Lehrstellen massiv gestiegen.

Freie_Lehrstellen_2

Was auf den ersten Blick nicht zusammen passt, hat seinen Grund auch in den Auswahlkriterien vieler Unternehmen. Diese bevorzugen, trotz offener Lehrstellen, viel zu oft Abiturienten und halten diese für die besten Bewerber. Doch in manchen Branchen setzt bereits ein Umdenken.

So sind immer mehr Unternehmen in Dienstleistungsbereichen und Handwerksbranchen bereit, Bewerber mit Hauptschulabschluss einzustellen. Einer Untersuchung des Ifo-Instituts zu Folge stellen junge Menschen mit Hauptschulabschluss in 22 Prozent der kleinen Betriebe sogar die Mehrheit der Azubis dar.

Für angehende Azubis mit Hauptschulabschluss bedeuten diese Zahlen, dass die Lage keineswegs so hoffnungslos ist, wie sie häufig dargestellt wird. Mit einer gezielten Ausbildungsauswahl und einer individuellen Bewerbungsstrategie können Sie sich auch mit Hauptschluss einen Ausbildungsplatz sichern.

Diese Branchen und Ausbildungen bieten Chancen

Freie_Lehrstellen 1
Die oben stehende Infografik - ebenfalls von den Kollegen von Der Welt - zeigt, welche Branchen in den letzten Jahren besonders große Probleme hatten, passende Azubis zu finden. Sicherlich spielt hier, zumindest in einigen Fällen, auch der Ruf der Branche und der daran geknüpften Berufe eine Rolle.

Dennoch sollten Sie, wenn Sie eine grundlegende Affinität für einen der Bereiche mitbringen, mit einem Hauptschulabschluss eine Ausbildung in einem der Bereiche in Erwägung ziehen.

Sollten Sie jedoch keinerlei Bezug zu den genannten Berufen haben, ist eine Bewerbung - trotz des großen Azubi-Bedarfs - nicht sinnvoll. Denn schlussendlich sollten Sie Ausbildung und Beruf auch aus Überzeugung und einer gewissen Freude angehen und ausüben.

Ausbildung mit Hauptschulabschluss: Ausbildungsauswahl und Vorbereitung

Ausbildung mit Hauptschulabschluss: Ausbildungsauswahl und VorbereitungDie individuelle Bewerbungsvorbereitung beginnt bereits mit der Auswahl Ihrer angestrebten Ausbildung. Natürlich spielen hier Ihre Interessen und Stärken eine wichtige Rolle, doch wenn Sie Ihre Chancen mit einem Hauptschulabschluss maximieren wollen, sollten Sie auch die Verfügbarkeit von freien Lehrstellen berücksichtigen.

Leider gibt es auch Branchen, in denen Sie mit einem Hauptschulabschluss ausgesprochen schlechte Chancen haben. Dazu zählen in der Regel Ausbildungen...

  • bei Banken.
  • im IT-Bereich.
  • in kaufmännischen Berufen.

Unternehmen in diesen Branchen stellen bevorzugt Abiturienten oder Bewerber mit hervorragenden Realschulabschlüssen ein. Handwerkliche Betriebe und Unternehmen im Dienstleistungssektor bieten Bewerbern mit Hauptschulabschluss dagegen gute Chancen. Sie legen mehr Wert auf praktische Fähigkeiten und persönliche Kompetenzen als auf formale Qualifikationen.

Eine umfassende Recherche des Unternehmens und der konkreten Ausbildung stellt naturgemäß die Grundlage Ihrer Recherche dar. Haben Sie diese durchgeführt und alle relevanten Informationen gesammelt, geht es darum, Ihre Stärken in der Bewerbung deutlich zu machen.

Ausbildung mit Hauptschulabschluss: Bewerbung und Anschreiben

Rein formal unterscheidet sich Ihre Bewerbung nicht von anderen Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz. Im Lebenslauf stehen die üblichen Daten, das Anschreiben gibt Ihre Motivation und Fähigkeiten wieder. Doch genau hier liegt Ihre Chance.

Können Sie im Anschreiben deutlich machen, dass Sie durch Ihre persönlichen Eigenschaften und Ihre Stärken für die Ausbildung geeignet sind, können Sie damit den scheinbaren Nachteil des Hauptschulabschlusses ausgleichen. Gute schulische Leistungen erhöhen Ihre Chancen.

Um Ihre Stärken darzustellen, können Sie mehrere Ansätze verfolgen. Sie können...

  • an Beispielen, möglicherweise aus Praktika, deutlich machen, dass Ihnen die Arbeit liegt.
  • deutlich beschreiben, warum Sie die Ausbildung reizt und warum Sie diese absolvieren wollen.
  • offen und ehrlich darlegen, warum das Unternehmen der Ausbildungsträger Ihrer Wahl ist.

Ein Grundsatz ist bei der Formulierung des Anschreibens wichtig: Klare und authentische Worte sind wichtiger als geschliffene Formulierungen! Sicherlich sollten Sie Ihr Anschreiben formal passend formulieren. Doch Sie müssen nicht zum Sprachkünstler oder Wortakrobaten werden, um Personaler von Ihrer Motivation zu überzeugen.

Wählen Sie eigene Worte und Beispiele, können Sie damit oft sehr viel besser punkten, als mit von Dritten erstellten Texten. Wenn Sie sich dann noch in passenden Branchen bewerben und die Ausbildung wirklich angehen wollen, kann das auch mit einem Hauptschulabschluss gelingen.

Wir wünschen dabei viel Erfolg!

Das könnte Sie auch interessieren:

[Bildnachweis: racorn, Goodluz by Shutterstock.com]

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, erzählen Sie es weiter...