Anzeige
Anzeige

Ausbildung mit Hauptschulabschluss: So funktioniert’s

Eine Ausbildung mit Hauptschulabschluss ist in nahezu allen Branchen und Berufen möglich, auch wenn manche Unternehmen Wert auf mittlere Reife oder Abitur legen. Ein Blick auf den Lehrstellenmarkt und die Auswahlkriterien zeigt allerdings, dass Bewerber gute Chancen haben. Ob in der Bundeswehr, im Krankenhaus oder IT-Bereich – die Bereiche sind sehr vielfältig. Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten Ihnen offenstehen, was Sie verdienen können und wie es weitergeht…

Ausbildung mit Hauptschulabschluss: So funktioniert’s

Anzeige

Was kann man mit einem Hauptschulabschluss machen?

Mit dem Hauptschulabschluss haben Schulabgänger den ersten allgemeinbildenden Schulabschluss erworben. Damit stehen Ihnen die Türen zu vielfältigen Berufen und Branchen offen, zum Beispiel:

  • Öffentlicher Dienst
    Eine Ausbildung mit Hauptschulabschluss im öffentlichen Dienst kann beispielsweise zu folgenden Berufen führen: Verwaltungsfachangestellte, Polizist (mittlerer Dienst), Soldat, Sozialassistent.
  • Industrie und Handel
    Hier können Sie beispielsweise eine Ausbildung mit Hauptschulabschluss zum Industriekaufmann, Einzelhandelskaufmann, Drogisten oder Bäckereifachverkäufer absolvieren.
  • Gastronomie und Hotellerie
    Einen Ausbildungsplatz finden viele Hauptschüler auch in dieser Branche. Beispielsweise als Koch, Restaurantfachmann, Gastronomiefachmann oder Hotelkaufmann.
  • Gesundheit und Pflege
    Typische Ausbildungen mit Hauptschulabschluss in dieser Branche sind beispielsweise Gesundheits- und Krankenpflegehelfer, Fachkraft für Pflegeassistenz oder Rettungsassistent.
  • IT und Technik
    Eine Branche mit großem Wachstumspotenzial ist die IT- und Medienbranche. Ausbildungsberufe mit Hauptschulabschluss sind hier beispielsweise: Medientechnologe, Mediengestalter oder Game Designer.
  • Landwirtschaft
    Im landwirtschaftlichen Bereich finden Sie Ausbildungen mit Hauptschulabschluss als Florist, Landwirtschaftsgärtner, Tierwirt oder Fachkraft Agrarservice.
  • Handwerk
    Eine Ausbildung mit Hauptschulabschluss kann im Handwerk beispielsweise zu diesen Berufen führen: Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Zimmerer, Maurer oder Metallbauer.

Einschränkungen trotz freier Berufswahl

Da es in vielen Berufen keine Vorschrift darüber gibt, welchen Bildungsabschluss ein Azubi haben muss, ist eine Ausbildung mit Hauptschulabschluss theoretisch kein Problem. Allerdings lassen sich schon bestimmte Schwerpunkte erkennen. So sind im kaufmännischen Bereich Ausbildungen mit Realschulabschluss und Abitur verbreitet. In anderen Branchen hingegen haben Absolventen mit Hauptschulabschluss bessere Karten. Auch gibt es Berufe mit bestimmten Zugangsvoraussetzungen.

Hinzu kommt, dass manche Berufe sehr beliebt sind, der Bewerberandrang entsprechend hoch ist. Nicht selten wählen Unternehmen dann den höchsten Schulabschluss. Daher genügt manchmal der Hauptschulabschluss nicht, um die Ausbildung zu machen. Welche Voraussetzungen konkret ein Unternehmen fordert, können Sie in der Regel den Stellenanzeigen entnehmen.

Anzeige

Welche Branchen suchen Hauptschüler?

Schon einige Jahre klagen Unternehmen darüber, dass sie nicht mehr genügend Auszubildende finden, um die freien Stellen zu besetzen. Das sind gute Neuigkeiten für Schulabgänger, die mit einem Hauptschulabschluss auf der Suche nach einer Ausbildung sind.

Vor allem das Handwerk leidet unter dem Fachkräftemangel und stellt daher gerne auch Azubis mit einem Hauptschulabschluss ein. Auch in anderen Bereichen werden Bewerber mit einem Hauptschulabschluss eingestellt, um eine Ausbildung zu machen. Dazu gehören:

  • Mechanik
  • Produktion
  • Gastronomie
  • Lebensmittelhandwerk
  • Baubranche

Welche Jobs will keiner machen?

Gute Aussichten auf eine Ausbildung mit Hauptschulabschluss haben Sie außerdem in Jobs, die keiner machen will. Diese sind nicht zwangsläufig schlecht bezahlt, aber körperlich und seelisch anstrengend. Dazu gehören zum Beispiel die folgenden Berufe mit Angaben zum maximalen Gehalt:

  1. Metzger
    Einer der ältesten Handwerksberufe ist der Metzger beziehungsweise Fleischer. Gleichzeitig ist er sehr anspruchsvoll: Wer ihn ausübt, darf keinerlei Scheu vor toten Tieren, Blut und Innereien haben. Hygienevorschriften führen dazu, dass Sie als Metzger oft Nässe und Kälte in Schlacht- und Produktionshallen ausgesetzt sind. Außerdem müssen Sie schwere Tierhälften zerteilen können. Gehaltsaussichten: bis zu 4.100 Euro im Monat.
  2. Bestattungsfachkraft
    Als Bestattungsfachkraft oder Bestatter organisieren Sie Bestattungen und Trauerfeiern. Dazu beraten Sie Angehörige von Verstorbenen über Särge und Trauerschmuck. Weiterhin gehören kaufmännische Tätigkeiten wie Kostenkalkulation sowie Abrechnungen mit Krankenkassen und Versicherungen zu Ihren Aufgaben. Da diese Zeit für die Hinterbliebenen emotional häufig anstrengend ist, benötigen Sie außerdem Soft Skills wie Kommunikationsfähigkeit und Empathie. Gehaltsaussichten: bis zu 4.300 Euro im Monat.
  3. Kanalreiniger
    Als Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice – so die offizielle Bezeichnung – stellen Sie die reibungslose Funktionsfähigkeit des öffentlichen Kanalnetzes sicher. Sie kontrollieren auf undichte Stellen und führen Reparaturen durch. Dazu stehen Ihnen Spezialkameras, ferngesteuerte Roboter, Hochdruckwasser- und Vakuumsauggeräte zur Verfügung. Gehaltsaussichten: bis zu 5.200 Euro im Monat.
AnzeigeCoaching Kurs Bewerbung Vorstellungsgespräch Angebot

Welche Ausbildung dauert nur 2 Jahre?

Viele Schulabgänger sind froh, endlich die Schule verlassen zu können. Da löst der Gedanke an weiteren (Berufs-)Schuljahren nicht gerade Begeisterungsstürme aus. Für diesen Fall gibt es eine Alternative: die zweijährige Ausbildung mit Hauptschulabschluss. Zum Beispiel als Verkäufer im Einzelhandel lässt sich die Ausbildung nach zwei Jahren beenden. In diesem Ausbildungsberuf wird mehr Wert auf die Praxis als auf die Theorie gelegt. Bedeutet konkret: Die Auszubildenden verbringen mehr Zeit im Ausbildungsbetrieb und weniger Zeit in der Berufsschule.

Bei guten Noten lässt sich die Ausbildung um ein Jahr verlängern – ob sie dabei vorher den Hauptschulabschluss oder Realschulabschluss erworben haben, spielt keine Rolle. In unserem Beispiel zum Verkäufer im Einzelhandel könnten Sie in der Verlängerung zum Einzelhandelskaufmann werden, da sich die Inhalte aus der zweijährigen Ausbildung anrechnen lassen. Sinnvoll ist das, weil dreijährige Ausbildungen meist besser bezahlt werden. Weitere Beispiele für zweijährige Ausbildungsberufe mit Anrechnungsmöglichkeiten:

  • Änderungsschneider zum Maß- oder Textil und Modeschneider
  • Fachkraft für Metalltechnik (Konstruktionstechnik) zum Anlagen- oder Konstruktionsmechaniker
  • Fachkraft im Gastgewerbe zum Hotelfachmann oder Restaurantfachmann
Anzeige

Perspektiven nach Hauptschulabschluss

In den Bundesländern Bayern, Hessen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben Absolventen überdies die Option, ihren Hauptschulabschluss aufzuwerten und einen qualifizierten Hauptschulabschluss zu erwerben. Das kann die Chancen auf den gewünschten Ausbildungsplatz erhöhen.

  • Höheren Schulabschluss machen
    Mit dem qualifizierten Hauptschulabschluss können Absolventen beispielsweise die Wirtschaftsschule besuchen. Bei einem guten Notendurchschnitt ist ein Wechsel auf die Realschule möglich und Sie können den Realschulabschluss machen. Das verbessert die Chancen bei der Ausbildungsplatzsuche. Die mittlere Reife können Sie übrigens auch während der dualen Ausbildung erlangen.
  • Weitere Perspektiven wahrnehmen
    Dabei muss nach der Ausbildung noch lange nicht Schluss sein: Wer Einsatz und Motivation zeigt und einige Jahre Berufserfahrung sammelt, der kann mit der Aufstiegsfortbildung beispielsweise den Meister, Techniker oder Fachwirt machen. Damit wächst nicht nur die Verantwortung, sondern auch die Verdienstmöglichkeiten. So können Hauptschüler später richtig gut verdienen.

In welcher Ausbildung verdient man am meisten?

Jährlich gibt das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) eine Liste von ausgewählten Berufen heraus, die einen besseren Vergleich bei den Gehältern während der Ausbildung ermöglicht. Der Lohn bezieht sich dabei auf die gesamte Dauer der Ausbildung. Der folgende Überblick bildet den größten Ausbildungsbereich ab, nämlich Ausbildungsberufe aus Industrie und Handel:

Beruf Gehalt im Monat
Rohrleitungsbauer 1.172 €
Bankkaufmann 1.138 €
Industriemechaniker 1.092 €
Industriekaufleute 1.048 €
Fachinformatiker 1.045 €
Kaufleute Einzelhandel 1.043 €
Insgesamt 989 €
Verkäuferin 969 €
Berufskraftfahrer 927 €
Hotelfachleute 899 €
Floristen 789 €

Zur Wahrheit gehört leider auch, dass Hauptschüler in einigen Branchen geringere Chancen haben. Dazu zählen in der Regel folgende die Banken- und Finanzbranche, der IT-Bereich und kaufmännische Berufe. Unternehmen in diesen Branchen stellen bevorzugt Abiturienten oder Bewerber mit hervorragenden Realschulabschlüssen ein.

Gut bezahlte Berufe mit Hauptschulabschluss

Daher zeigt die folgende Übersicht vor allem Berufe, in denen überwiegend Bewerber mit Hauptschulabschluss unterkommen. Zugrunde liegt das durchschnittliche Gehalt im letzten Ausbildungsjahr:

Beruf Gehalt im Monat
Schiffsmechaniker 1.700 €
Straßenbauer 1.495 €
Maurer 1.400 €
Polizist 1.300 €
Mechatroniker 1.260 €
Binnenschiffer 1.210 €
Versicherungskaufmann 1.200 €
Metallbauer 1.140 €
Kanalreiniger 1.140 €
Verwaltungsfachangestellter 1.100 €

Alle Berufe und Gehälter gelten für männliche und weibliche Auszubildende und beziehen sich auf die Dauer der gesamten Ausbildung.

Lust auf eine gut bezahlte Ausbildung? Dann schauen Sie jetzt in unserer Jobbörse nach aktuellen Stellenangeboten:

Stellenangebote für Ausbildungen

So finden Sie eine Ausbildung mit Hauptschulabschluss

Die individuelle Bewerbungsvorbereitung beginnt bereits mit der Auswahl Ihrer angestrebten Ausbildung. Natürlich spielen hier Ihre Interessen und Stärken eine wichtige Rolle. Wenn Sie Ihre Chancen mit einem Hauptschulabschluss maximieren wollen, sollten Sie die Verfügbarkeit von freien Lehrstellen berücksichtigen.

Das Handwerk und der Dienstleistungssektor bieten Bewerbern mit Hauptschulabschluss gute Chancen. Sie legen mehr Wert auf praktische Fähigkeiten und persönliche Kompetenzen als auf formale Qualifikationen. Eine umfassende Information über das Unternehmen und die Ausbildungsinhalte sollte Grundlage Ihrer Recherche sein. Haben Sie alle relevanten Fakten gesammelt, geht es darum, Ihre Stärken in der Bewerbung zu verdeutlichen.

Tipps für die Bewerbung

Rein formal unterscheidet sich Ihre Bewerbung um eine Ausbildung mit Hauptschulabschluss nicht von anderen Bewerbungen. Im Lebenslauf stehen die üblichen Daten, das Anschreiben gibt Ihre Motivation und Fähigkeiten wieder. Genau hier liegt Ihre Chance.

Wer im Anschreiben herausarbeitet, dass er durch seine persönlichen Eigenschaften und Stärken für die Ausbildung geeignet ist, kann damit den scheinbaren Nachteil des Hauptschulabschlusses ausgleichen. Gute schulische Leistungen erhöhen Ihre Chancen. Das können Sie tun, um Ihre Stärken darzustellen:

  • Beispiele bringen
    Illustrieren Sie Fähigkeiten und Kenntnisse – beispielsweise aus Praktika oder ehrenamtliche Tätigkeiten.
  • Individualität zeigen
    Beschreiben Sie mit Ihren Worten, warum Sie die Ausbildung reizt und warum Sie diese absolvieren wollen.
  • Motivation demonstrieren
    Legen Sie offen und ehrlich dar, warum das Unternehmen der Ausbildungsbetrieb Ihrer Wahl ist.

Worauf Sie achten sollten: Klare und authentische Worte sind wichtiger als geschliffene Formulierungen! Sicherlich sollten Sie Ihr Anschreiben formal passend formulieren. Sie müssen allerdings nicht zum Sprachkünstler oder Wortakrobaten werden, um Personaler von Ihrer Motivation zu überzeugen.

Wählen Sie eigene Worte und Beispiele, können Sie damit oft besser punkten, als mit einem Text, den ein anderer für Sie geschrieben hat und der wohlmöglich noch öfter im Netz kursiert. Wenn Sie sich dann noch in passenden Branchen bewerben und die Ausbildung wirklich angehen, kann das auch mit einem Hauptschulabschluss gelingen.

Wir wünschen dabei viel Erfolg!

Bewerbungsvorlagen: 120+ kostenlose Muster
Nutzen Sie zur Bewerbung unsere professionellen Bewerbungsdesigns und kostenlosen Bewerbungsmuster. Profitieren Sie von mehr als 120 Vorlagen im Designpaket – inklusive Anschreiben, Deckblatt und Lebenslauf – alle als Word-Datei zum Bearbeiten. Sorgen Sie für den perfekten ersten Eindruck Ihrer Bewerbung.

Zum Download der Vorlagen



Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Macrovector by Shutterstock.com]

Bewertung: 4,97/5 - 8193 Bewertungen.
Kostenloser Bewerbungs-Kurs per Mail!
Holen Sie sich hier unseren 7-teiligen E-Mail-Kurs für die perfekte Bewerbung. 7 Tage Online-Coaching - 100% kostenlos - jetzt eintragen!
Success message

Mit der Anmeldung zum Newsletter erhalten Sie in den nächsten 7 Tagen täglich eine neue Folge unseres kostenlosen E-Mail-Kurses. Danach senden wir nur noch unregelmäßig Newsletter mit Hinweisen zu neuen Services oder Angeboten. Sie können Ihre Einwilligung zum Empfang jederzeit widerrufen. Dazu finden Sie am Ende jeder E-Mail ein Abmeldelink. Die Angabe des Vornamens ist freiwillig und wird nur zur Personalisierung der Mail genutzt. Ihre Anmeldedaten, deren Protokollierung, der Mail-Versand und eine statistische Auswertung des Leseverhaltens werden über ActiveCampaign, USA, verarbeitet. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Jetzt Stellenangebote finden

Weiter zur Startseite