Kfz-Mechatroniker: Ausbildung, Gehalt, Karriere, Bewerbung

An Autos oder Motorrädern zu schrauben war schon immer Ihre große Leidenschaft? Dann ist der Beruf als Kfz-Mechatroniker vermutlich genau das Richtige für Sie. Hier arbeiten Sie zwar nicht ausschließlich, aber hauptsächlich mit Ihren Händen – Öle, Fette und Dreck machen Ihnen nichts aus. Allerdings ist es schon längst nicht mehr mit „ein bisschen schrauben“ getan: Als Kfz-Mechatroniker beherrschen Sie nicht nur mechanische, sondern auch elektronische Komponenten von Kraftfahrzeugen. Dieser Wandel im Berufsbild spiegelt sich in der Anpassung der Berufsbezeichnung wider – aus dem früheren Kfz-Mechaniker und dem Kfz-Elektriker wurde der Kfz-Mechatroniker. Was Sie sonst noch zu diesem Beruf wissen müssen und wie Sie Ihre Bewerbung aufbauen…

Kfz-Mechatroniker: Ausbildung, Gehalt, Karriere, Bewerbung

Anzeige

Ausbildung: Wie wird man Kfz-Mechatroniker?

Beim klassischen Kfz-Mechatroniker (genauer: Kraftfahrzeugmechatroniker mit Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik) handelt es sich um einen dreieinhalbjährigen Ausbildungsberuf, der in Industrie und Handwerk vermittelt wird. Zwar ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben, aber Betriebe stellen bevorzugt Auszubildende mit mittlerer Reife ein. Dennoch haben auch Bewerber mit gutem Hauptschulabschluss in diesem Beruf noch gute Chancen.

Sollten die Bewerber noch nicht volljährig sein, müssen sie eine Bescheinigung über eine ärztliche Erstuntersuchung vorliegen, um zur Ausbildung zugelassen zu werden. Da es sich um eine duale Ausbildung handelt, findet der Praxisteil im Ausbildungsbetrieb statt, die Theorie wird an einer Berufsschule vermittelt.

Wer eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker plant, sollte neben Interesse an Fahrzeugen über handwerkliches Geschick verfügen. Punkten können Sie außerdem, wenn Sie in mathematisch- naturwissenschaftlichen Fächern sowie Technik gut sind, schließlich müssen Sie nicht nur Konstruktionszeichnungen lesen und anfertigen, sondern auch physikalische Vorgänge verstehen können.

Wer sich auf eine Stelle nach der Ausbildung bewerben möchte, muss eine sogenannte Sachkundebescheinigung besitzen. Nur dann dürfen die Bewerber mit fluorierten Treibhausgasen arbeiten.

Kfz-Mechatroniker mit dem Schwerpunkt System-und Hochvolttechnik müssen außerdem einen Fachkundenachweis darüber besitzen, dass sie Arbeiten an Hochvoltsystemen, wie sie beispielsweise Hybrid- und Elektrofahrzeuge haben, ausführen dürfen.

Anzeige

Berufsbild: Was macht ein Kfz-Mechatroniker?

Vor allem werden Sie viele männliche Kollegen haben, denn die Branche ist immer noch eine Männerdomäne: Gerade mal knapp drei Prozent beträgt der Frauenanteil in der DACH-Region. Bewerber, die sich für eine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker entscheiden, haben die Wahl zwischen folgenden Fachrichtungen:

Kfz-Mechatroniker (m/w/d) für

  • Karosserietechnik
  • Motorradtechnik
  • Nutzfahrzeugtechnik
  • Personenkraftwagentechnik
  • System-und Hochvolttechnik

Diese Fachrichtungen haben verschiedene Schwerpunkte. Kfz-Mechatroniker mit dem Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik kümmern sich hauptsächlich um die Wartung und Reparatur von Autos für bis zu neun Insassen, während Kfz-Mechatroniker mit dem Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik auf LKWs und Busse spezialisiert sind und Kfz-Mechatroniker für Motorradtechnik sich mit Motorrädern beschäftigen.

Den Berufen ist gemeinsam, dass es handwerkliche Berufe sind, bei deren Ausübung man sich zum Großteil mit Wartung, Reparatur und Instandsetzung von Fahrzeugen beschäftigt. Zur Analyse von Fehlerquellen kommen diverse elektronische und computergestützte Geräte zum Einsatz.

Hauptaugenmerk gilt den Lenk- und Bremssystemen sowie dem Motor. Kfz-Mechatroniker kommen ebenfalls zum Einsatz, wenn zusätzliche Teile verbaut werden sollen, etwa Navigationsgeräte, Klima- oder Freisprechanlagen. Dabei haben sie immer auch Kundenkontakt, etwa wenn es darum geht, Problemstellen am Fahrzeug zu ermitteln oder Kunden mit neuen Funktionen vertraut zu machen.

Der Kundenkontakt erfordert ein gewisses Maß an Vorstellungskraft, da nicht jeder Kunde die Funktionen seines Fahrzeugs bis ins letzte Detail durchdringt. Infolgedessen fallen die Beschreibungen zu Fehlfunktionen anders als von einer Fachkraft aus.

Auch sollten Sie als Kfz-Mechatroniker über Stressresistenz verfügen, da Sie teilweise unter Zeitdruck arbeiten werden. Körperliche Fitness wird Ihnen zugute kommen, da Sie teilweise Arbeiten in gebückter Haltung durchführen werden.

Anzeige

Gehalt: Was verdient ein Kfz-Mechatroniker?

Abhängig von Ausbildungsjahr, Branche und vom Bundesland verdient ein angehender Kfz-Mechatroniker während der Ausbildung zwischen 685 und 1.264 Euro. Für betriebliche Ausbildungen gelten gemäß Tarifinformationen des Bundes und der Länder folgende Ausbildungsvergütungen:

Beispielsweise im Kraftfahrzeuggewerbe (monatlich brutto):

  • 1. Ausbildungsjahr: 685 bis 869 Euro
  • 2. Ausbildungsjahr: 720 bis 931 Euro
  • 3. Ausbildungsjahr: 740 bis 1.034 Euro
  • 4. Ausbildungsjahr: 780 bis 1.092 Euro

Deutlich höhere Vergütungen gibt es in der Metall- und Elektroindustrie (monatlich brutto):

  • 1. Ausbildungsjahr: 976 bis 1.047 Euro
  • 2. Ausbildungsjahr: 1.029 bis 1.102 Euro
  • 3. Ausbildungsjahr: 1.102 bis 1.199 Euro
  • 4. Ausbildungsjahr: 1.141 bis 1.264 Euro

Allerdings handelt es sich hierbei um exemplarische Vergütungen nach Tarifvertrag – ohne Tarifvertrag kann die Ausbildungsvergütung deutlich geringer ausfallen und wer eine rein schulische Ausbildung macht, bekommt nichts gezahlt.

Nach der Ausbildung fließen bei tariflicher Bindung zwischen 2.831 und 3.022 Euro brutto im Monat auf das Konto eines Kfz-Mechatronikers. Mit zunehmender Berufserfahrung und entsprechender Weiterbildung gibt es Aussicht auf weitere Gehaltssprünge. Als Meister ist ein ungefähres Monatseinkommen von bis zu 4.000 Euro brutto realistisch.

Anzeige

Karriere: Chancen und Aussichten als Kfz-Mechatroniker?

Die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt sehen für Kfz-Mechatroniker gut aus. Durch die vielen Innovationen in der Automobilbranche und die steigenden Zahlen von Fahrzeugen auf den Straßen bestehen für Kfz-Mechatroniker insgesamt sehr gute Zukunftsaussichten.

Laut dem Dekra-Arbeitsmarktreport gehört das Jobprofil des Kraftfahrzeugmechatronikers zu den zehn am häufigsten gesuchten Berufen. In etwa jedem 20., der von der Dekra-Akademie für den Report ausgewerteten Stellenangebote wurden Kfz-Mechatroniker gesucht.

Für angehende Kfz-Mechatroniker bedeutet das nicht nur ein geringes Arbeitslosigkeitsrisiko, sondern auch zwischen verschiedenen Arbeitgebern auswählen zu können. Typische Branchen sind Reparaturwerkstätten und Fahrzeughersteller.

Und es ist immer noch Luft nach oben: Wer sich selbständig machen möchte, kann beispielsweise eine Meisterweiterbildung zum Kraftfahrzeugtechnikermeister oder zum Industriemeister Metall machen.

Je nach Neigung sind verschiedene andere Aufstiegsweiterbildungen möglich, beispielsweise:

  • Technikerweiterbildungen

    • Techniker Kraftfahrzeugtechnik
    • Techniker Elektromobilität
    • Techniker Karosserie- und Fahrzeugbautechnik
  • Kaufmännische Weiterbildungen

    • Technischer Fachwirt
    • Betriebsmanager Kraftfahrzeugtechnik
  • Studium

    • Elektromobilität
    • Fahrzeugtechnik
    • Mechatronik
    • Wirtschaftsingenieurwesen
Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.

Bewerbung als Kfz-Mechatroniker: Tipps, Formulierungen, Vorlage

Zunächst einmal folgt eine Bewerbung als Kfz-Mechatroniker den gleichen formalen Vorgaben wie andere Bewerbungen auch – und die sehen so aus:

Aufbau Bewerbungsmappe vollstaendige Unterlagen Bewerbung Unterlagen

Schreiben Sie in Ihr Anschreiben, warum Sie genau bei dieser Firma arbeiten möchten und wie Sie sich Ihren beruflichen Werdegang vorstellen. Auch Ihre positiven Eigenschaften gehören in das Anschreiben, zum Beispiel:

Aufgrund meiner sehr guten Kenntnisse im physikalisch-technischen Bereich konnte ich die Ausbildung auf zweieinhalb Jahre verkürzen.

Oder:

Die körperlich anstrengende Arbeit bewältige ich mühelos, da ich in meiner Freizeit im Kraftsport sehr aktiv bin.

Ganz gleich ob Sie einen Ausbildungsplatz suchen oder sich nach erfolgreicher Ausbildung um einen neuen Job bewerben, folgende Tipps helfen Ihnen in jedem Fall bei Ihrer Bewerbung:

  • Seien Sie schnell

    Jobs bei großen und erfolgreichen Unternehmen sind gefragt und dementsprechend schnell vergeben. Vergeuden Sie also keine Zeit, sondern schauen Sie täglich in verschiedenen Jobbörsen nach – online und offline.

  • Bewerben Sie sich initiativ

    Gut möglich, dass ein Job bei Ihrem Traumarbeitgeber gerade nicht frei ist, wenn Sie sich bewerben. Trotzdem können Sie eine Initiativbewerbung schreiben. So zeigen Sie dem Personaler, dass Sie sich für das Unternehmen interessieren. Mit etwas Glück wird man Ihre Bewerbung verwahren und bei der nächsten freien Stelle auf Sie zukommen.

  • Passen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an

    Wenn die Bewerbung erfolgreich sein soll, muss sie auf das Unternehmen passen. Genau aus diesem Grund raten wir davon ab, Vorlagen eins zu eins zu übernehmen. Suchen Sie dagegen im Netz oder auf der Webseite des Unternehmens nach Informationen, die Ihnen nützlich sein könnten. Das kann zum Beispiel die Firmenphilosophie sein oder Bewertungen, die andere Bewerber über das Unternehmen hinterlassen haben. Natürlich sollten Sie dabei nur die positiven Dinge erwähnen, die die anderen Bewerber geschrieben haben.

  • Achten Sie auf Fehler

    Vor allem dann, wenn Sie mehrere Bewerbungen an einem Tag schreiben, werden Sie schnell „betriebsblind“. Ihnen fallen dann ganz offensichtliche Fehler in der Bewerbung nicht mehr auf. Das darf aber nicht sein, schließlich soll Ihnen die Bewerbung die Tür zum Vorstellungsgespräch öffnen. Am besten, Sie lassen die Bewerbung einen Tag liegen und schauen sie dann noch einmal an. Eine weitere Möglichkeit ist, Freunde und Bekannte darum zu bitten, einen Blick auf die Unterlagen zu werfen.

  • Bilden Sie sich weiter

    Wenn Sie einen Karrieresprung machen möchten, sollten Sie auf dem Laufenden bleiben. Das bedeutet, dass Sie jede Chance, eine interne oder externe Weiterbildung zu machen, in jedem Fall nutzen sollten. So zeigen Sie Engagement und bauen gleichzeitig Ihr Wissen aus.

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz / Bewerbung nach erfolgreicher Ausbildung

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie eine Bewerbung als Kfz-Mechatroniker aussehen könnte, haben wir hier zwei kostenlose Downloads für Sie: Einmal ein Anschreiben für eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker und zum zweiten eine Vorlage für eine Bewerbung als Kfz-Mechatroniker nach der Ausbildung.

Bedenken Sie: Unsere Vorlagen sollten Ihnen lediglich dabei helfen, Ihre eigene Bewerbung zu formulieren. Kopieren Sie unter keinen Umständen Passagen oder gar das komplette Anschreiben. Personaler merken das und werden sich Ihre Bewerbung nicht weiter ansehen.

Bewerbung Kfz Mechatroniker Ausbildungsplatz Anschreiben Muster Vorlage Beispiel Pdf Word Cover


Bewerbung Kfz Mechatroniker Nach Ausbildung Anschreiben Muster Vorlage Beispiel Pdf Word Cover

[Bildnachweis: Dragana Gordic by Shutterstock.com]

Mehr Erfolg für Sie: Kostenlose Bewerbungsvorlagen und Tipps

Um Ihnen das Schreiben Ihrer Bewerbung zu erleichtern, haben wir für Sie mehr als 120 kostenlose und professionelle Bewerbungsvorlagen von Profis erstellen lassen, die Sie sich jederzeit gratis als WORD-Datei oder PDF herunterladen und privat nutzen können. Darin: Muster für Anschreiben, Lebenslauf und Deckblatt:

Kostenlose Bewrbungsvorlagen Grafik Vorschau

Wichtig bei all diesen Mustern ist, dass Sie diese bitte nochmal individuell anpassen und etwas umgestalten. So bleibt Ihre Bewerbung einzigartig und erfolgreich.

Zu den Bewerbungsvorlagen

Nutzen Sie auch unsere weiteren, umfangreichen Tipps und Ratgeber zu Bewerbung und Vorstellungsgespräch

Tipps zur Bewerbung

11 Bewerbungsformen
Alle Bewerbungstipps
Bewerbungsmappe
Bewerbungsfoto
Tipps zum Lebenslauf

Tabellarischer Lebenslauf
Praktika im Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf
Tipps zum Anschreiben

Bewerbungsschreiben
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Anlagenverzeichnis
Tipps zum Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnis bewerten
Geheimcodes im Zeugnis
Zwischenzeugnis
Referenzen & Muster
Besondere Bewerbungen

Interne Bewerbung
Diskrete Bewerbung
E-Mail-Bewerbung
Online-Bewerbung
Tipps zum Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch vorbereiten
Selbstpräsentation
Soft Skills
Assessment Center
Interview Arten

Stressinterview
Interview auf Englisch
Video-Interview
Telefoninterview Tipps
Typische Fragen

100 Fragen an Bewerber
25 Fangfragen
Stressfragen
Was sind Ihre Schwächen?

★★★★★ Bewertung: 4,96/5 - 6873 Bewertungen.
1. Dezember 2020 Julia Sima Autor: Julia Sima

Julia-Eva Sima arbeitet als freie Journalistin und war für einige Monate für die Karrierebibel tätig.

Weiter zur Startseite