Fliesenleger: Ausbildung, Gehalt, Karriere, Bewerbung

Das Handwerk hat sprichwörtlich goldenen Boden und der Beruf als Fliesenleger ist dabei keine Ausnahme. Mit handwerklichem Geschick, einem Teil Kreativität und in Absprache mit dem Kunden sorgen Fliesenleger nicht nur für einen praktischen Bodenbelag, sondern gestalten Räume und deren Wirkung mit. Auch können Sie als Fliesenleger erfolgreich Karriere machen und vielleicht sogar Ihr eigenes Unternehmen leiten, ohne Abitur zu machen oder ein Studium zu absolvieren. Wenn Sie sich die Arbeit in dem Beruf vorstellen können, erfahren Sie hier, wie der Einstieg in den Job als Fliesenleger gelingt, welche Aufgaben dabei auf Sie zukommen und welche Gehaltsaussichten als Fliesenleger zu erwarten sind…

Fliesenleger: Ausbildung, Gehalt, Karriere, Bewerbung

Anzeige

Ausbildung: Wie wird man Fliesenleger?

Die Karriere als Fliesenleger startet in Deutschland mit einer klassischen Ausbildung im dualen System. Während Sie auf der einen Seite die Berufsschule besuchen, werden Sie gleichzeitig bereits im Ausbildungsbetrieb in die Praxis eingeführt und können das Wissen aus der Theorie gleich umsetzen und anwenden.

Angesetzt ist die Ausbildungsdauer auf insgesamt drei Jahre, es ist aber möglich, dass die Ausbildung verkürzt wird. In dieser Zeit werden gemäß des Lehrplans zahlreiche Fähigkeiten vermittelt und Bereiche kennengelernt, die für die spätere Arbeit als Fliesenleger von Bedeutung sind. Dazu zählen…

  • Kenntnisse über den Umgang mit Werkzeugen und Maschinen
  • Grundlagen der Bauphysik, speziell Wärme-, Schall- und Feuchtigkeitsschutz
  • Kenntnisse der Verlege- und Verankerungstechniken von Fliesen, Platten und Mosaiken
  • Herstellen und Nutzen von Estrich, Putz, Mörtel- und Betonmischungen
  • Lesen und Anfertigung von Bauskizzen
  • Vermessung und Anfertigung benötigter Bauteile
  • Materialkunde (Kenntnisse über verschiedene Anwendungsbereiche, Unterschiede, Vor- und Nachteile)
  • Vorbereitung von Untergründen und Bearbeitung der Oberflächen
  • Verfugen
  • Wichtige Grundkenntnisse über Gesundheits- und Arbeitsschutz

Während der Ausbildung müssen angehende Fliesenleger in der Regel ein Berichtsheft führen, in dem Aufgaben und Erfahrungen festgehalten werden.

Im Laufe der Ausbildung zum Fliesenleger müssen Sie nach einem Jahr eine Zwischenprüfung bestehen und zum erfolgreichen Abschluss eine Gesellenprüfung ablegen. Hier müssen Sie sowohl in einem schriftlichen als auch in einem praktischen Teil Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Haben Sie diesen Schritt geschafft, können Sie als Fliesen-, Platten und Mosaikleger arbeiten – so lautet der vollständige Berufstitel.

Anzeige

Berufsbild: Was macht ein Fliesenleger?

Fliesenleger legen Fliesen – eine solch tautologische Beschreibung des Berufsbilds deckt nur einen Bereich der Tätigkeit als Fliesenleger ab. Im Arbeitsalltag warten deutlich vielseitigere Aufgaben.

Dabei sind Fliesenleger für den Boden- und Wandbelag zuständig. Klassischerweise kommen diese vor allem im Bad und in der Küche zum Einsatz, um Schimmel durch Feuchtigkeit vorzubeugen, doch werden Fliesen auch als Bodenbelag in anderen Räumen gerne eingesetzt. Als Fliesenleger greifen Sie dabei auf Ihr umfangreiches Wissen über verschiedene Materialien, Farben, Formen und Fliesenarten zurück, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Zu den häufigsten und wichtigsten Aufgaben im Berufsbild zählen dabei:

  • Akquise von Aufträgen
  • Beratung für Kunden
  • Berechnung von Arbeitsaufwand und Materialkosten
  • Angebotserstellung und Abrechnung
  • Einrichtung und Sicherung von Baustellen
  • Verkleiden von Boden oder Wänden mit Fliesen, Platten oder Mosaiken
  • Vorbereitung des Untergrunds
  • Herstellung und Anpassung von sogenannten Damm- und Sperrschichten
  • Messen und Zuschneiden benötigter Fliesen oder Baumaterialien
  • Verfugen der gelegten Fliesen
  • Herstellung und Einbau von Trennwänden

Dabei muss auch gesagt werden: Der Job als Fliesenleger kann hart und körperlich sehr anstrengend sein. Eine besonders große Belastung ist das lange Arbeiten auf den Knien oder in gehockter Haltung, wenn Bodenfliesen verlegt werden. Gepaart mit der Anstrengung durch schweres Heben kann dies über die Jahre der Berufstätigkeit zu Problemen mit den Gelenken und körperlichen Beschwerden führen.

Anzeige

Gehalt: Was verdient ein Fliesenleger?

Beim Gehalt bietet der Beruf des Fliesenlegers auf der einen Seite Vorteile und Chancen, auf der anderen Seite aber auch mögliche Nachteile. Pluspunkt ist zunächst die Vergütung während der Ausbildung, die im Vergleich zu anderen Berufen durchaus ansehnlich ist. Bereits ab dem ersten Ausbildungsjahr gibt es ein gutes Ausbildungsgehalt, das mit den Jahren weiter ansteigt.

Das verdienen Fliesenleger im Durchschnitt während der Ausbildung – Unterschiede entstehen je nach Standort und auch Unternehmensgröße:

  • 1. Ausbildungsjahr: Im ersten Jahr können angehende Fliesenleger zwischen 600 und 700 Euro verdienen.
  • 2. Ausbildungsjahr: Das zweite Ausbildungsjahr bringt einen guten Gehaltssprung, nun sind zwischen 850 und 1100 Euro möglich.
  • 3. Ausbildungsjahr: Noch mehr gibt es im dritten Lehrjahr. Hier liegt das Gehalt zwischen 1.000 und 1.350 Euro.

Nach der Ausbildung ist das Einstiegsgehalt jedoch unter dem Durchschnitt. Zwischen 2.000 und 2.500 Euro brutto können Fliesenleger verdienen.

Die gute nachricht ist jedoch: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um das Gehalt weiter zu steigern. Sie können sich fortbilden, spezialisieren und beispielsweise auch einen Meister machen. Mit dieser Qualifizierung sind auch 4.000 Euro pro Monat möglich.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen und einen eigenen Betrieb als Fliesenlegermeister zu führen. Hier hängt der Verdienst von der Auftragslage und dem Erfolg ab, kann aber weit über dem liegen, was ein Fliesenleger als Angestellter verdient.

Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.
Anzeige

Karriere: Chancen und Aussichten als Fliesenleger?

Fliesenleger werden immer gebraucht und dringend gesucht. Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind sehr gut. Da die Zahl der Studenten weiter wächst, bleiben gerade im Handwerk viele Ausbildungsplätze unbesetzt. Verbände klagen seit Jahren darüber, dass es an qualifizierten und motivierten Bewerbern fehlt. Für Ihren Einstieg in den Beruf als Fliesenleger die besten Voraussetzungen.

Die guten Aussichten ziehen sich nach der Ausbildung durch die weitere Karriere, da es in vielen Betrieben nicht genügend Fliesenleger gibt, um die zahlreichen Aufträge zeitnah bearbeiten zu können.

Für die Zukunft steht einer erfolgreichen Karriere ebenfalls nichts im Weg. Fliesenleger werden immer benötigt – ob nun im Baugewerbe oder als Auftrag von Privatpersonen, die den eigenen Wohnraum renovieren wollen.

Wollen Sie sich als Fliesenleger weiterentwickeln, haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Neben dem Weg zum Meister können Sie in die Position des Poliers aufsteigen, der die Leitung auf der gesamten Baustellen übernimmt. Eine weiterer Fortbildungsweg ist eine Laufbahn als Techniker für Bau- und Steintechnik.

Anzeige

Bewerbung als Fliesenleger: Tipps, Formulierungen, Vorlage

Wollen Sie sich für eine Ausbildung als Fliesenleger bewerben, ist ein Realschulabschluss empfehlenswert, allerdings ist dieser keine zwangsläufige Voraussetzung und einige Betriebe stellen auch Azubis ein, die keinen mittleren Schulabschluss mitbringen.

Um bei Ihrer Bewerbung als Fliesenleger zu punkten, sollten Sie zudem einige Voraussetzungen erfüllen und Stärken mitbringen:

Bewerbung Fliesenleger Anschreiben Muster Vorlage Beispiel Pdf Word

Ihre Bewerbung als Fliesenleger besteht dabei aus den klassischen Bestandteilen: Lebenslauf, Anschreiben, Arbeitszeugnisse und weitere Anlagen. Damit Sie sich ein besseres Bild davon machen können, wie die Bewerbung als Fliesenleger aussehen kann, haben wir für Sie ein Musteranschreiben erstellt. Hier finden Sie Inspiration und mögliche Formulierungen. Denken Sie aber bitte wie immer daran, eine solche Vorlage nie einfach zu kopieren.

Hier können Sie das Muster kostenlos herunterladen:

[Bildnachweis: U.J. Alexander by Shutterstock.com]

Mehr Erfolg für Sie: Kostenlose Bewerbungsvorlagen und Tipps

Um Ihnen das Schreiben Ihrer Bewerbung zu erleichtern, haben wir für Sie mehr als 120 kostenlose und professionelle Bewerbungsvorlagen von Profis erstellen lassen, die Sie sich jederzeit gratis als WORD-Datei oder PDF herunterladen und privat nutzen können. Darin: Muster für Anschreiben, Lebenslauf und Deckblatt:

Kostenlose Bewrbungsvorlagen Grafik Vorschau

Wichtig bei all diesen Mustern ist, dass Sie diese bitte nochmal individuell anpassen und etwas umgestalten. So bleibt Ihre Bewerbung einzigartig und erfolgreich.

Zu den Bewerbungsvorlagen

Nutzen Sie auch unsere weiteren, umfangreichen Tipps und Ratgeber zu Bewerbung und Vorstellungsgespräch

Tipps zur Bewerbung

11 Bewerbungsformen
Alle Bewerbungstipps
Bewerbungsmappe
Bewerbungsfoto
Tipps zum Lebenslauf

Tabellarischer Lebenslauf
Praktika im Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf
Tipps zum Anschreiben

Bewerbungsschreiben
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Anlagenverzeichnis
Tipps zum Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnis bewerten
Geheimcodes im Zeugnis
Zwischenzeugnis
Referenzen & Muster
Besondere Bewerbungen

Interne Bewerbung
Diskrete Bewerbung
E-Mail-Bewerbung
Online-Bewerbung
Tipps zum Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch vorbereiten
Selbstpräsentation
Soft Skills
Assessment Center
Interview Arten

Stressinterview
Interview auf Englisch
Video-Interview
Telefoninterview Tipps
Typische Fragen

100 Fragen an Bewerber
25 Fangfragen
Stressfragen
Was sind Ihre Schwächen?

Anzeige
22. September 2020 Nils Warkentin Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.


Ebenfalls interessant:
Weiter zur Startseite