Zimmermann: Ausbildung, Gehalt, Karriere, Bewerbung

Wer baut, braucht einen Zimmermann. Die Baubranche boomt, aber an allen Ecken und Enden fehlt es an Handwerkern. Zimmerleute sind gefragt, wenn mit Holz gearbeitet wird – vom Dachstuhl über Fensterrahmen und Treppen bis zur Tür kommt es darauf an, dass alles passt. Dieser Beruf verlangt sowohl ein gewisses Maß an körperlicher Arbeit als auch planerisches Denken. Dieser Beruf vereinigt wie kein anderer Tradition und Moderne: Als Zimmermann verbinden Sie das Wissen um neuste Techniken und Geräte mit traditionellen Bauweisen, etwa dem Fachwerkbau. Welche Voraussetzungen es dafür braucht und welche Aussichten Sie haben…

Anzeige
Zimmermann: Ausbildung, Gehalt, Karriere, Bewerbung

Ausbildung: Wie wird man Zimmermann?

Zimmermann (auch Zimmerer beziehungsweise Zimmerin genannt) werden Sie, indem Sie zuvor eine duale Ausbildung gemacht haben. Diese findet in Industrie und Handwerk statt und dauert für gewöhnlich drei Jahre.

Je nach Schulabschluss und Noten kann die Ausbildung auf zweieinhalb oder sogar zwei Jahre verkürzt werden. Es gibt zwar keine rechtlichen Bestimmungen, welcher Schulabschluss vorliegen muss. Üblicherweise greifen Handwerksbetriebe aber gerne auf Bewerber mit einem mittlerer Reife zurück.

Wer seine Ausbildung in Industrie und Handel beginnen möchte, punktet eher mit Hochschulreife. Für den Beruf als Zimmermann sollten Sie folgende Qualifikationen mitbringen:

  • Schulfächer

    Gute Kenntnisse in Mathematik und Physik sind unumgänglich. Die Grundrechenarten sind wichtig, um Werkstückmaße, Materialkosten und Materialbedarf berechnen zu können. Sie werden später nicht nur mit Holz, sondern auch anderen Materialien wie Kunststoff und Metall arbeiten. Dafür brauchen Sie Kenntnisse über die physikalischen Eigenschaften von Werkstoffen und müssen die Statik beurteilen können.

  • Handwerk

    Der Beruf des Zimmermanns ist sehr praktisch orientiert. Gut für Leute, die gerne mit ihren Händen arbeiten und etwas erschaffen. Das erfordert ein ausgeprägtes Geschick im Werken, gerade auch im Umgang mit Werkzeug und Kleinmaschinen. Gleichzeitig brauchen Sie räumliches Vorstellungsvermögen, sollten also technische Zeichnungen anfertigen und lesen können.

  • Konstitution

    Als Zimmermann sollten Sie gut mit schweren Lasten (tragen, heben) umgehen können, weshalb der Beruf klassischerweise zu den Männerdomänen gehört, auch wenn er Frauen offen steht. Je nach Arbeitsort sind Sie Wind und Wetter, in jedem Fall Staub und Lärm ausgesetzt. Wer auf dem Bau arbeitet und beispielsweise einen Dachstuhl errichtet, muss außerdem schwindelfrei und trittsicher sein. Mit Höhenangst und sensibler körperlicher Verfassung sind solche Einsatzorte schwerlich zu meistern. Selbst Allergien können ein Hindernis darstellen, da Sie beispielsweise mit Lasuren arbeiten.

  • Arbeitsverhalten

    Der Beruf des Zimmerers ist auf der einen Seite sehr autonom und eigenverantwortlich, da Sie eigenständig Arbeiten planen, ausführen und kontrollieren. Von Ihnen wird daher große Sorgfalt erwartet. Auf der anderen Seite arbeiten Sie ständig mit anderen Gewerken zusammen, weshalb Sie über soziale Kompetenzen wie beispielsweise Teamfähigkeit verfügen sollten. Durch Arbeitshöhe und Gerätschaften besteht immer auch ein Verletzungsrisiko sowohl für Sie und Kollegen, als auch Passanten, weshalb besonders umsichtiges Arbeiten erforderlich ist.

Anzeige

Berufsbild: Was macht ein Zimmermann?

Bauen, sanieren und restaurieren gehört zu den Tätigkeiten eines Zimmermanns. Wann immer Holz und andere Baustoffe verarbeitet werden, kommt ein Zimmermann ins Spiel. So fällt das Erstellen und Einziehen von Wandverkleidungen und Trennwänden ins Aufgabenfeld der Zimmerleute.

Ebenso gut bauen Zimmermänner beispielsweise eine Gaube oder ein Dachflächenfenster ein, müssen eine gewendelte Holztreppe konstruieren können oder bauen gleich ein komplettes Holzhaus. Dabei geht es nicht immer um den Neubau, sondern auch um den Erhalt historischer Bausubstanzen, wie beim Fachwerkhaus.

Jeder Mensch muss wohnen. Der Beruf des Zimmermanns ist daher einer der ältesten. In Deutschland haben sich noch einige Traditionen erhalten, beispielsweise die Walz. So wird die Zeit bezeichnet, in der zünftige Gesellen nach Abschluss ihrer Ausbildung auf Wanderschaft gehen.

Erkennbar sind sie bereits an ihrer typischen Kluft: Schwarze Cordkleidung, deren Hose einen auffällig weiten Schlag hat und ein Schlapphut mit breiter Krempe. Diese Gestaltung hat einen praktischen Nutzen: Dadurch ist ein Zimmermann nämlich vor Sägespänen geschützt. In der Krempe des Hutes lassen sich außerdem vorübergehend Nägel ablegen.

Längst geht es nicht nur um Wohnbauten. Spezialisierte Zimmerleute sind für den Boots- und Schiffsbau zuständig. Vielfältig auch die möglichen Arbeitsgebiete:

  • Ausstellungshallen
  • Brückenbau
  • Hoch- und Tiefbau
  • Gerüstbau
  • Innenausbau
  • Lager- und Sporthallen
  • Landschaftsbau
  • Ferienhausbau
  • Wasserbau
  • Werkhallen

Gehalt: Was verdient ein Zimmermann?

Das novellierte Berufsbildungsgesetz regelt, dass Auszubildende eine angemessene Vergütung erhalten müssen. Für die Ausbildung zum Zimmermann heißt das bei Betrieben mit Tarifvertrag im Baugewerbe ab 2020:

  • Neue Bundesländer

    • 1. Ausbildungsjahr: 765 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr: 970 Euro
    • 3. Ausbildungsjahr: 1.190 Euro
  • Alte Bundesländer

    • 1. Ausbildungsjahr: 850 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr: 1.200 Euro
    • 3. Ausbildungsjahr: 1.475 Euro

Diese Zahlen gelten nicht für Berlin und nur bei einer betrieblichen Ausbildung. Wer eine schulische Ausbildung absolviert, erhält keine Ausbildungsvergütung.

Nach der Ausbildung verdient ein Zimmermann rund 2.000 Euro brutto im Monat als Einstiegsgehalt. Mit zunehmender Berufserfahrung und mit einer Weiterbildung zum Zimmermeister oder Industriemeister sind etwa 3.000 Euro brutto monatlich realistisch.

Anzeige

Karriere: Chancen und Aussichten als Zimmermann?

Wie sieht es nun perspektivisch aus: Lohnt sich eine Ausbildung zum Zimmermann? Hier kommen Zimmerleute unter:

  • Zimmereien
  • Ingenieurholzbaubetrieben
  • Fassadenbauunternehmen
  • Dienstleistungsbetriebe von Kommunen

Aktuell kann man sagen: Das Handwerk hat Nachwuchssorgen. Der Zimmermann gehört wie viele Handwerksberufe zu den Berufsprofilen, die schwer nachgefragt sind. Das hängt einerseits mit dem Bauboom der vergangenen Jahre zusammen, denn gerade öffentlicher Wohnbau wurde lange vernachlässigt. Umso größer ist nun der Nachholbedarf.

Zum anderen schreckt die körperliche Arbeit manche Schulabgänger ab. Nicht jeder bringt das handwerkliche Geschick, die Motorik und die Bereitschaft mit, auch in schwindelerregender Höhe zu arbeiten.

Der Beruf des Zimmermanns eröffnet eine Reihe von Zusatzqualifikationen und Aufstiegsmöglichkeiten. Mit der mittleren Reife ist beispielsweise eine Zusatzqualifikation zum Europaassistenten (IHK) bei der Industrie- und Handelskammer oder zum Europaassistenten Plus (HWK) bei der Handwerkskammer möglich.

Hier wird während der Ausbildung ein Teil im Rahmen eines Praktikums im Ausland verbracht. Im Zuge eines zusammenwachsenden Europas wird mit Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union die Möglichkeit gegeben, den Beruf des Zimmermanns aus der Perspektive europäischer Länder wie

  • Niederlande
  • Frankreich
  • Norwegen

zu sehen. So werden interkulturelle Kompetenz und Fremdsprachenkenntnisse im Fachgebiet vermittelt. Des Weiteren erhält der Auszubildende Einblicke in Europäisches Waren- und Wirtschaftsrecht und lernt über den Tellerrand hinauszublicken.

Wie in Handwerksberufen üblich, ist natürlich auch eine Weiterbildung zum Meister möglich, beispielsweise als Zimmermeister oder Industriemeister. Das bietet sich an, wenn Sie sich mit einem eigenen Handwerksbetrieb selbständig machen möchten. Eine Weiterbildung zum Techniker eröffnet berufliche Perspektiven als Führungskraft.

Mit Hochschulreife oder nach der Ausbildung und entsprechend langer Berufstätigkeit können Sie als Zimmermann außerdem noch einen Hochschulabschluss erwerben. Geeignete Studiengänge sind:

  • Bachelor of Engineering Holztechnik
  • Bachelor of Science Holztechnik – Lehramt an Berufskollegs
  • Bachelor of Science Architektur
Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.

Bewerbung als Zimmermann: Tipps, Formulierungen, Vorlage

Die Tätigkeit des Zimmermanns ist saisonalen Schwankungen unterworfen: Bei klirrender Kälte und/oder Dauerregen werden keine Dachstühle gebaut. Die meisten Hausbauer entscheiden sich fürs Frühjahr beim Baubeginn, um am besten noch vor dem Wintereinbruch die Gebäudehülle dicht zu haben.

Das heißt, dass Sie mit Schwankungen am Arbeitsmarkt rechnen müssen. Das und die Bereitschaft, auf Montage zu arbeiten, sind typisch für die Baubranche. Bewerber können damit punkten, dass sie ihre Flexibilität hervorheben:

Ich bringe die erforderliche Flexibilität mit, denn ich weiß, dass Überstunden angesichts von Termindruck auf andere Zeiten treffen, in denen weniger zu tun ist.

Auch besondere Sorgfalt angesichts diverser Risiken ist eine gerngesehene Eigenschaft:

In einem Beruf, in dem man sich wie in kaum einen anderen aufeinander verlassen können muss, sind gewissenhaftes Arbeiten und größte Sorgfalt für mich selbstverständlich. Deshalb prüfe ich zu verwendende Materialien immer besonders kritisch.

Wie ein Anschreiben auf eine Stelle als Zimmermann aussehen könnte, stellen wir in dieser kostenlosen Mustervorlage für Sie vor. Bedenken Sie dabei, das diese nur zur Inspiration dient und mit Ihren persönlichen Fähigkeiten gefüllt werden muss.

Beruf Zimmermann Anschreiben Bewerbung Vorlage Muster Beispiel

Zum Gratis-Download für eine Bewerbung geht es hier:

[Bildnachweis: sculpies by Shutterstock.com]

Mehr Erfolg für Sie: Kostenlose Bewerbungsvorlagen und Tipps

Um Ihnen das Schreiben Ihrer Bewerbung zu erleichtern, haben wir für Sie mehr als 120 kostenlose und professionelle Bewerbungsvorlagen von Profis erstellen lassen, die Sie sich jederzeit gratis als WORD-Datei oder PDF herunterladen und privat nutzen können. Darin: Muster für Anschreiben, Lebenslauf und Deckblatt:

Kostenlose Bewrbungsvorlagen Grafik Vorschau

Wichtig bei all diesen Mustern ist, dass Sie diese bitte nochmal individuell anpassen und etwas umgestalten. So bleibt Ihre Bewerbung einzigartig und erfolgreich.

Zu den Bewerbungsvorlagen

Nutzen Sie auch unsere weiteren, umfangreichen Tipps und Ratgeber zu Bewerbung und Vorstellungsgespräch

Tipps zur Bewerbung

11 Bewerbungsformen
Alle Bewerbungstipps
Bewerbungsmappe
Bewerbungsfoto
Tipps zum Lebenslauf

Tabellarischer Lebenslauf
Praktika im Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf
Tipps zum Anschreiben

Bewerbungsschreiben
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Anlagenverzeichnis
Tipps zum Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnis bewerten
Geheimcodes im Zeugnis
Zwischenzeugnis
Referenzen & Muster
Besondere Bewerbungen

Interne Bewerbung
Diskrete Bewerbung
E-Mail-Bewerbung
Online-Bewerbung
Tipps zum Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch vorbereiten
Selbstpräsentation
Soft Skills
Assessment Center
Interview Arten

Stressinterview
Interview auf Englisch
Video-Interview
Telefoninterview Tipps
Typische Fragen

100 Fragen an Bewerber
25 Fangfragen
Stressfragen
Was sind Ihre Schwächen?

15. Januar 2020 Autor: Anja Rassek

Anja Rassek studierte u.a. Germanistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Sie arbeitete danach beim Bürgerfunk und einem Münsteraner Verlag. Bei der Karrierebibel widmet sie sich Themen rund ums Büro, den Joballtag und das Studium.



Weiter zur Startseite