Detektiv: Ausbildung, Gehalt, Karriere, Bewerbung

Bei einem Detektiv haben viele sicherlich den genialen Meisterdetektiv Sherlock Holmes vor ihrem inneren Auge. Statt in London auf Verbrecherjagd zu gehen, ist der Beruf des Detektivs allerdings oftmals deutlich unspektakulärer: Stundenlanges Observieren ist genauso Bestandteil der Tätigkeit wie auch organisatorische Tätigkeiten. Gemeinsam mit der Kunstfigur ist modernen Detektiven, dass sie einen wachen, scharfen Verstand brauchen, wenn sie diesen Job ausüben wollen. Wie Sie Detektiv werden können, welche Verdienstmöglichkeiten es gibt und wie Sie sich bewerben…

Detektiv: Ausbildung, Gehalt, Karriere, Bewerbung

Anzeige

Ausbildung: Wie wird man Detektiv?

Etwas ketzerisch formuliert, kann jeder Detektiv werden: Es gibt keinen festgelegten Ausbildungsweg, entsprechend handelt es sich beim Detektiv auch um keinen geschützten Begriff. Erworben werden die Fähigkeiten meist über eine Weiterbildung.

Hier gibt es verschiedene Anbieter, die Zentralstelle für die Ausbildung im Detektivgewerbe (ZAD) gehört zu den renommiertesten. Ebenfalls können Sie sich auch bei Industrie- und Handelskammern (IHK) ausbilden lassen. Die Dauer, Ausbildungsinhalte, Art und Anforderungen können stark variieren.

Beispielsweise dauert ein Zertifikatslehrgang zur Fachkraft Detektiv bei der IHK Berlin sechs Monate. Und Interessenten sollten sich finanziell gut aufstellen: 7.642 Euro sind dafür fällig. Bei entsprechender Befähigung kann die Arbeitsagentur solche Kurse mit einem Bildungsgutschein fördern.

Die Inhalte variieren auch deshalb, weil unterschiedliche Einsatzorte infrage kommen. Die Anforderungen an einen Versicherungsdetektiv sind andere als an einen Kaufhausdetektiv oder Personenschützer. Vermittelt werden können unter anderem folgende Inhalte:

  • Observieren
  • Verdeckte Ermittlung
  • Sicherung und Auswerten von Spuren
  • Betriebswirtschaftliche Kenntnisse
  • Rechtliche Regelungen zu Straf- und Verfahrensrecht, Gewerberecht, Persönlichkeitsrechte und Datenschutz
  • Umgang mit Verteidigungswaffen
  • Englisch für Sicherheitsfachkräfte
  • Lebensrettende Sofortmaßnahmen
  • Brandschutz
  • IT-Sicherheit
  • Funkausbildung
  • Deeskalationstraining
  • Zusammenarbeit mit Behörden und Auftraggebern

Fachkundige aus der Branche weisen immer wieder darauf hin, dass es vor allem auf die praktische Erfahrung ankommt und Interessenten sich viel Wissen anlesen müssen.

Zugangsvorraussetzungen zu einer Ausbildung als Detektiv ist meist ein Mindestalter von 18 bis 24 Jahren, sowie wenigstens Hauptschulabschluss oder mittlere Reife nebst anschließender Berufsausbildung.

Hier gibt es zwar keine vorgeschriebenen Ausbildungen, allerdings rekrutieren sich Detektive besonders häufig aus inhaltlich verwandten Branchen wie etwa Polizei, Bundeswehr oder Bundesgrenzschutz.

Anzeige

Berufsbild: Was macht ein Detektiv?

Der Begriff „Detektiv“ stammt aus dem Lateinischen von detegere, zu Deutsch entdecken oder aufdecken. Und das ist die eigentliche Hauptaufgabe: Als Detektiv tragen Sie mithilfe verschiedener Hilfsmittel dazu bei, unklare Sachverhalte – oftmals kriminelle Delikte – aufzudecken.

Das geschieht im Wesentlichen durch:

  • Observieren verdächtiger Personen
  • Recherchieren und Zusammentragen von Informationen
  • Befragungen von Zeugen, Nachbarn, anderen Hinweisgebern

Das alles reicht allerdings noch nicht: Sie müssen außerdem über eine herausragende Kombinationsgabe verfügen, die gewonnenen Informationen entsprechend auswerten, analysieren und interpretieren zu können. Sie werden vor allem bei zivilrechtlichen Fällen aktiv und sind damit eine wichtige Ergänzung zur Polizei.

Das Wort Detektiv ist ein Überbegriff, je nach Schwerpunkt wird konkretisiert:

  • Als Wirtschafts- oder Ladendetektiv benötigen Sie eine Weiterbildung nach Gewerbeordnung (GewO) § 34 a. Auftraggeber sind dann beispielsweise Unternehmen, die überprüfen wollen, ob der Mitarbeiter einer unerlaubten Nebentätigkeit nachgeht, die ständigen Krankmeldungen womöglich vorgetäuscht sind oder der ärgste Konkurrent Mitarbeiter in Schwarzarbeit beschäftigt. Auch Diebstahl, Marken- und Produktpiraterie und Objekt- und Personenschutz fallen in den Zuständigkeitsbereich von Wirtschaftsdetektiven.
  • Als Privatdetektiv oder Privatermittler hingegen melden Sie beim Gewerbeamt ein Gewerbe an und brauchen neben einem einwandfreien Führungszeugnis lediglich die Gebühr zu zahlen. Auftraggeber sind meist Privatpersonen, beispielsweise wenn jemand wissen will, ob sein Partner untreu ist. Abhöranlagen aufzuspüren, aber auch konfliktbelastete Situationen aus dem Privatleben sind Inhalt der Tätigkeiten von Privatdetektiven, beispielsweise Erpressung, Unterhaltsforderungen oder Sorgerechtsstreitigkeiten.
Anzeige

Gehalt: Was verdient ein Detektiv?

Angaben über den Verdienst von Detektiven zu machen, ist schwierig, da die Einsatzbereiche völlig unterschiedlich sein können.

In der Regel gibt es keine Ausbildungsvergütung, da es sich um eine schulische Ausbildung handelt. Wie oben anhand des IHK-Kurses dargelegt, müssen Sie also eher noch selbst zahlen. Idealerweise machen Sie ein Praktikum bei einer Detektei – solche Praktika werden oft vergütet.

Ihr Verdienst als fertig ausgebildeter Detektiv richtet sich nach verschiedenen Faktoren: Arbeiten Sie in Festanstellung oder selbständig? Sind Sie bei einer Privatdetektei angestellt, sind zwischen 1500 und 3500 Euro Bruttomonatsgehalt drin.

Dabei kommt es unter anderem auf Ihr Verhandlungsgeschick, aber auch auf die Region an. In Deutschland gibt es ein Nord-Süd-Gefälle sowie Unterschiede zwischen Ost und West. Grob lässt sich festhalten: Im Norden und Osten Deutschlands sind Gehälter geringer, im Westen und Süden höher. Oft wirken sich Unternehmensgröße und Einwohnerzahl des Ortes aus.

Als Selbständiger tragen Sie wie immer das volle Risiko, also auch, wenn es nicht so gut läuft. Die Seite My-Detektei gibt null bis 15.000 Euro brutto pro Monat an.

Anzeige

Karriere: Chancen und Aussichten als Detektiv?

Als Detektiv können Sie sowohl angestellt als auch selbständig tätig sein. Als Angestellter arbeiten Sie beispielsweise:

  • in Detekteien und Ermittlungsbüros
  • bei Sicherheits- und Wachdiensten
  • bei Objektschutz-, Wach- und Schließgesellschaften
  • im Einzelhandel
  • in Versicherungsunternehmen

Wer sich hingegen selbständig machen will, muss eine Detektei mit Büro gründen. Dafür benötigen Sie in jedem Fall:

  • Telefon und Internetanschluss zwecks Erreichbarkeit
  • diverse Utensilien wie Computer, Diktiergerät, Smartphone, Schreibutensilien, Fernglas
  • eigenes Fahrzeug, um mobil zu sein
  • diverse Foto- und Videotechnik, um dokumentieren zu können (Aufnahmen von weit oder nah und bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen müssen möglich sein)

Grundsätzlich sind die Aussichten als Detektiv recht gut: Neid und Konkurrenz anderen Mitbewerbern gegenüber sind immer aktuell. Aber auch im zwischenmenschlichen Bereich kommen Eifersucht und Misstrauen nicht aus der Mode. Für solche delikaten Fälle, bei denen es um Seitensprung geht, brauchen Sie großes Einfühlungsvermögen.

Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.
Anzeige

Bewerbung als Detektiv: Tipps, Formulierungen, Vorlage

Eine Bewerbung als Detektiv folgt grundsätzlich denselben Vorgaben wie jede Bewerbung. Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse und Referenzen sind notwendig, um den potenziellen Arbeitgeber von den eigenen Fähigkeiten überzeugen zu können. Besonders wichtig: gute Deutschkenntnisse in Schrift und Wort.

Eine Bewerbung voller Rechtschreib- und Grammatikfehler kommt nie gut an und diese Fähigkeiten werden auch später bei Ausübung Ihres Berufs benötigt. Dann nämlich, wenn Sie für Mandanten einen Bericht anfertigen müssen und Ihre Ergebnisse auch vor Gericht noch verständlich sein müssen.

Tipp: Da in dieser Branche Menschenkenntnis von Bedeutung ist, kann es vorteilhaft sein, wenn Sie die Bewerbung persönlich abgeben. Ihr potenzieller Arbeitgeber kann sich dann bereits einen ersten Eindruck von Ihnen machen.

Als Detektiv müssen Sie eine Vielzahl an Soft Skills mitbringen, die unbedingt in Ihre Bewerbung mit einfließen sollten:

Achten Sie bitte darauf, dass Sie solche Eigenschaften nicht nur einfach auflisten. Überzeugen werden Sie erst, wenn Sie sie anhand von Situationen belegen können. Das könnte beispielsweise so aussehen:

Durch meine vorherige Tätigkeit bei der Bundeswehr bin ich es gewohnt, über lange Zeiträume hinweg konzentriert zu observieren. Der Wechsel zwischen verschiedenen Einsatzzeiten und -orten war dabei nie ein Problem.

Oder:

Da ich in meiner Freizeit viel Sport treibe, habe ich nicht nur einen idealen Ausgleich zum Stressabbau, sondern trainiere gleichzeitig meine Reflexe. Das ist vor allem hilfreich, um ungewohnte Situationen schnell einschätzen zu können.

Bewerbung Beruf Anschreiben Muster Vorlage Beispiel Pdf Word Cover

Um einen besseren Eindruck zu gewinnen, stellen wir Ihnen hier eine Mustervorlage zur Bewerbung als Detektiv zur Verfügung:

Bedenken Sie dabei, dass diese Vorlage nur der Inspiration dient und mit Ihren persönlichen Daten und Fähigkeiten gefüllt werden muss.

[Bildnachweis: Tero Vesalainen by Shutterstock.com]

Mehr Erfolg für Sie: Kostenlose Bewerbungsvorlagen und Tipps

Um Ihnen das Schreiben Ihrer Bewerbung zu erleichtern, haben wir für Sie mehr als 120 kostenlose und professionelle Bewerbungsvorlagen von Profis erstellen lassen, die Sie sich jederzeit gratis als WORD-Datei oder PDF herunterladen und privat nutzen können. Darin: Muster für Anschreiben, Lebenslauf und Deckblatt:

Kostenlose Bewrbungsvorlagen Grafik Vorschau

Wichtig bei all diesen Mustern ist, dass Sie diese bitte nochmal individuell anpassen und etwas umgestalten. So bleibt Ihre Bewerbung einzigartig und erfolgreich.

Zu den Bewerbungsvorlagen

Nutzen Sie auch unsere weiteren, umfangreichen Tipps und Ratgeber zu Bewerbung und Vorstellungsgespräch

Tipps zur Bewerbung

11 Bewerbungsformen
Alle Bewerbungstipps
Bewerbungsmappe
Bewerbungsfoto
Tipps zum Lebenslauf

Tabellarischer Lebenslauf
Praktika im Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf
Tipps zum Anschreiben

Bewerbungsschreiben
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Anlagenverzeichnis
Tipps zum Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnis bewerten
Geheimcodes im Zeugnis
Zwischenzeugnis
Referenzen & Muster
Besondere Bewerbungen

Interne Bewerbung
Diskrete Bewerbung
E-Mail-Bewerbung
Online-Bewerbung
Tipps zum Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch vorbereiten
Selbstpräsentation
Soft Skills
Assessment Center
Interview Arten

Stressinterview
Interview auf Englisch
Video-Interview
Telefoninterview Tipps
Typische Fragen

100 Fragen an Bewerber
25 Fangfragen
Stressfragen
Was sind Ihre Schwächen?

Anzeige
22. September 2020 Anja Rassek Autor: Anja Rassek

Anja Rassek studierte u.a. Germanistik an der WWU in Münster. Sie arbeitete beim Bürgerfunk und einem Verlag. Hier widmet sie sich Themen rund ums Büro, den Joballtag und das Studium.


Ebenfalls interessant:
Weiter zur Startseite