Bildungsgutschein: Förderung für den Neustart

Nicht immer gelingt es Arbeitnehmern, in ihrem erlernten Beruf dauerhaft einen Arbeitsplatz zu finden. Die Gründe sind vielfältig: Manche Branchen werden ins Ausland verlagert, bestimmte Tätigkeiten fallen der Digitalisierung zum Opfer und und und. Weiterbildung ist hier ein guter Weg, sich neue berufliche Chancen zu eröffnen. Der Bildungsgutschein ist eine Möglichkeit zur Finanzierung solcher Maßnahmen und zum Erwerb eines beruflichen Abschlusses. Welche Voraussetzungen für den Bildungsgutschein erfüllt werden müssen und wer ihn bekommt, lesen Sie hier…

Bildungsgutschein: Förderung für den Neustart

Bildungsgutschein: Umschulung auf Staatskosten

Bildungsgutschein für BerufstätigeDer Bildungsgutschein ist ein Fördermittel, das die Beschäftigungschancen von Arbeitnehmern verbessern soll.

Gefördert werden kann beispielsweise bereits der Erwerb von Grundkompetenzen wie Lesen, Schreiben, Rechnen und der Umgang mit Medien, die eine Voraussetzung für viele Ausbildungen sind. Ebenfalls möglich sind Weiterbildungsmaßnahmen, die auf eine frühere Ausbildung aufbauen.

Gefördert werden können Sie, wenn Sie

  • Arbeitslosengeld (ALG I) beziehen
  • Leistungen nach SGB II (Hartz IV) bekommen
  • Sich in Kurzarbeit befinden
  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung oder mindestens drei Jahre Berufserfahrung haben und aktuell arbeitslos sind
  • Aktuell einen Job ausüben, Ihnen aber die Kündigung droht oder der Arbeitsvertrag ausläuft

Ob eine Weiterbildungsmaßnahme mit einem Bildungsgutschein gefördert wird, entscheidet die für Sie zuständige Agentur für Arbeit beziehungsweise das Jobcenter. Es handelt sich hierbei allerdings um eine sogenannte Kann-Leistung, das heißt, es liegt im Ermessen Ihres Sachbearbeiters, ob Sie diese finanzielle Förderung erhalten oder nicht. Anders ausgedrückt: Es besteht keinerlei Rechtsanspruch auf einen Bildungsgutschein.

Einen Termin, um Ihre individuellen Voraussetzungen für einen Bildungsgutschein zu besprechen, können Sie von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Ihr unter folgender Telefonnummer beantragen: 0800 4 555500.

Daneben haben Sie die Möglichkeit, auf der Seite der Arbeitsagentur eine Nachricht zum Thema zu hinterlassen.

Bildungsgutschein Höhe: Leistungen sind individuell

Die gute Nachricht vorab: Um Ihre Versicherungen müssen Sie sich kaum Sorgen machen. Wer Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) III erhält, ist kranken- pflege-, unfall- und rentenversichert. Die Höhe der exakten finanziellen Auslagen für einen Bildungsgutschein sind nicht für jeden Kunden festgelegt.

Abhängig ist dies von den individuellen Voraussetzungen. Neben der fortlaufenden Zahlung von Arbeitslosengeld können noch weitere Leistungen gefördert werden (darauf gehen wir weiter unten ein).

Wie sieht der Bildungsgutschein aus?

Werden Sie mit einem Bildungsgutschein gefördert, erhalten Sie ein Formular, auf dem

  • das Bildungsziel
  • die Dauer der Weiterbildung
  • und der regionale Geltungsbereich

vermerkt sind.

Gemäß der Leitlinie der Subjektförderung reichen Sie den Bildungsgutschein bei einem für diese Förderung zugelassenen und zertifizierten Bildungsträger ein. Der wiederum bekommt seine Kosten vom Aussteller – also der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter – erstattet.

Außerdem finden Sie auf dem Bildungsgutschein Angaben darüber, welche weiteren Kosten übernommen werden. Achten Sie darauf, dass der Bildungsgutschein eine maximale Gültigkeitsdauer von drei Monaten ab Ausstellungsdatum für den Antritt der Weiterbildung hat.

Was kann mit dem Bildungsgutschein gefördert werden?

Unterschiedliche Maßnahmen können mit dem Gutschein gefördert werden. Über Ihre konkreten Möglichkeiten sollten Sie mit Ihrem Sachbearbeiter direkt sprechen. Grundsätzlich kommen folgende Leistungen infrage:

  • Lehrgangskosten

    Dazu zählen neben Gebühren für den Lehrgang und Prüfungen die Kosten für Arbeitskleidung, Lernmittel und Prüfstücke.

  • Fahrkosten

    Dabei unterscheidet man zwischen:

    1. Pendelfahrten. Pendelfahrten sind Fahrten zwischen dem Wohnort und der Ausbildungsstätte. Sie werden mit 20 Cent pro Kilometer gefördert, allerdings gelten für Kunden des Jobcenters andere Bedingungen, die Sie vorab erfragen sollten. Monatlich werden höchstens 476 Euro übernommen.
    2. Familienheimfahrten. Familienheimfahrten werden ebenfalls mit 20 Cent pro Kilometer unterstützt. Sollten Sie ein anderes Verkehrsmittel benutzen, übernimmt die Arbeitsagentur die Kosten für das zweckmäßigste Verkehrsmittel in der günstigsten Klasse. Bedeutet: Sie können nicht erster Klasse in der Bahn reisen, da nur die zweite Klasse erstattet wird. Der Höchstbetrag pro Monat liegt bei 130 Euro.
  • Kosten für auswärtige Unterkunft

    Ebenfalls können Unterkunft und Verpflegung erstattet werden. Pro Tag werden für

    • die Unterkunft 31 Euro, je Kalendermonat maximal 340 Euro übernommen
    • für die Verpflegung ein Betrag von 18 Euro pro Tag, je Kalendermonat maximal 136 Euro gewährt
  • Kosten für Kinderbetreuung

    Wer Kinder hat, die als aufsichtsbedürftig gelten – also unter 15 Jahre alt sind – und wem Kosten durch die Kinderbetreuung während der Weiterbildungsmaßnahme entstehen, kann bis zu 130 Euro zusätzlich erhalten.

Tipps für das Beratungsgespräch

Grundsätzlich können Sie einen Bildungsgutschein nur dann bekommen, wenn Sie sich vorab beraten lassen. Wie erwähnt, ist Ihr Sachbearbeiter nicht dazu verpflichtet, Ihnen den Bildungsgutschein zu gewähren. Sie können jedoch den Verlauf des Beratungsgesprächs positiv beeinflussen, indem Sie alle erforderlichen Unterlagen schnellstmöglich bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter einreichen.

Daneben können Sie noch Folgendes tun:

  • Bereiten Sie sich gut vor

    Sammeln Sie Fakten zu Ihrer Branche und den Perspektiven für die Zukunft. Wenn Sie argumentieren können, dass Ihnen nachweislich neue erfolgsversprechende berufliche Möglichkeiten durch eine Weiterbildung oder Umschulung entstehen, steigen Ihre Chancen auf eine Förderung mit Bildungsgutschein.

  • Geben Sie einen Ausblick auf die Zukunft

    Das gilt in besonderem Maße für Arbeitnehmer in einem bestehenden Arbeitsverhältnis, die nicht unmittelbar von Arbeitslosigkeit bedroht sind: Können Sie nachweisen, dass ohne entsprechende Weiterbildung Ihre Stelle mittelfristig bedroht ist oder Ihr Arbeitgeber bestimmte Kenntnisse verlangt, ist eine Förderung mit Bildungsgutschein möglich.

  • Zeigen Sie Einsatzbereitschaft

    Wenn Sie derart gut vorbereitet zu dem Termin mit Ihrem Sachbearbeiter erscheinen, signalisieren Sie mit Ihrem Engagement, dass Sie es ernst meinen und die Maßnahme in jedem Fall abschließen werden. Das erhöht ebenfalls Ihre Aussichten, denn wenn es um staatliche Gelder geht, sollten diese sinnvoll eingesetzt werden.

  • Überzeugen Sie mit Empfehlungen

    Ein Kunde, der nach Einschätzung seines Vermittlers eine Maßnahme eher abbricht, kommt für den Bildungsgutschein nicht infrage. Deutlich bessere Chancen hingegen haben Arbeitslose, die eine Bescheinigung eines potenziellen Arbeitgebers vorlegen, der sie im Falle der zu erwerbenden Zusatzqualifikationen einstellen würde.

Bildungsgutschein für Berufstätige

Viele Arbeitnehmer stellen sich die Frage, ob sie auch einen Bildungsgutschein beantragen können, obwohl sie aktuell einen Job machen. Die beruhigende Antwort vorab: Ja, auch trotz Job haben Sie die Möglichkeit in den Genuss eines Bildungsgutscheins zu kommen. Allerdings hängt die Bewilligung von individuellen Faktoren ab. Als Arbeitnehmer können Sie zum Beispiel dann gefördert werden, wenn Ihnen eine Kündigung droht oder aber Ihr Arbeitsvertrag in absehbarer Zeit auslaufen wird.

Vorsicht: Auch wenn Sie potenziell infrage kommen, sollten Sie nie selbst ein bestehendes Arbeitsverhältnis kündigen, da Ihnen Nachteile dadurch entstehen können.

Zusätzlich werden bei Umschulungen seit dem 1.8.2016 als Motivation Weiterbildungsprämien gezahlt. Hier können sich erfolgreiche Teilnehmer ihre Zwischenprüfung mit 1.000 Euro, die Abschlussprüfung mit 1.500 Euro honorieren lassen.

Bedingung dafür ist der Nachweis über die erfolgreich absolvierte Prüfung beispielsweise durch eine Zeugniskopie.

Bildungsgutschein abgelehnt: Was Sie tun können

Bildungsgutschein abgelehnt: Was tun?Es kann vorkommen, dass ein Antrag auf einen Bildungsgutschein abgelehnt wird, obwohl Sie bestimmte Kriterien erfüllen. Die Arbeitsvermittler prüfen sehr genau, inwieweit eine Förderung mit Bildungsgutschein notwendig ist, um Sie zu unterstützen.

Denn neben der Integration auf den Arbeitsmarkt hat der sinnvolle Umgang mit staatlichen Geldern oberste Priorität. Für den Antragsteller ist eine Ablehnung natürlich frustrierend. Daher sollten Sie die möglichen Ursachen überprüfen:

  • Haben Sie sich zuvor vom Sachbearbeiter beraten lassen?
  • Garantiert die Weiterbildungsmaßnahme hohe Erfolgsaussichten?
  • Wird sie von einem qualifizierten Bildungsträger angeboten?
  • Haben Sie die Bewerbungsauflagen erfüllt?
  • Bestehen genügend Alternativen, so dass eine Förderung nicht notwendig ist?

Trifft einer der Gründe zu muss das nicht heißen, dass Sie damit Ihre Träume auf eine Weiterqualifizierung begraben müssen. Sie können einen Widerspruch innerhalb eines Monats einlegen, allerdings sollten Sie sich Zeit nehmen und gut überlegen, wie Sie auf die Gründe des Sachbearbeiters reagieren.

Oftmals ist es am schwierigsten darzulegen, dass die Erfolgsaussichten mit einer Weiterbildung steigen. Mitunter schätzen Jobvermittler die Aussichten ihrer Kunden besser ein als die tatsächliche Arbeitsmarktlage es hergibt. Legen Sie zur Bekräftigung Ihrer Argumente Ihre vergeblichen Bewerbungsbemühungen vor.

Idealerweise erfüllen Sie nicht nur das Minimum, sondern haben sich verstärkt um Stellen beworben, möglichst sogar außerhalb des üblichen Suchradius. Für den Fall, dass Ihr Sachbearbeiter die Kosten der Maßnahme für überteuert hält, können Sie einen Bildungsgutschein bekommen, indem Sie günstigere Alternativen heraussuchen.

Wird Ihr Widerspruch ebenfalls abgelehnt, kann es sinnvoll sein, zu einem späteren Zeitpunkt den Bildungsgutschein erneut zu beantragen. Das ist beispielsweise der Fall, wenn Sie zuvor zum Jahresende beantragt haben. Die Töpfe, aus denen der Bildungsgutschein finanziert wird, sind dann oftmals bereits leer.

Daher kann ein Antrag zu Jahresbeginn erfolgversprechender sein. Welche weiteren Förderungsmöglichkeiten Sie haben, falls es mit dem Bildungsgutschein nicht klappt, erfahren Sie hier auf der Seite der Arbeitsagentur.

Was andere Leser noch gelesen haben

[Bildnachweis: Master1305 by Shutterstock.com]
30. März 2019 Julia Sima Autorin Autor: Julia Sima

Julia-Eva Sima arbeitet als freie Journalistin und war mehrere Semester Dozentin an der Universität des Saarlandes. Danach wechselte sie in die Personalbranche und arbeitete unter anderem als Headhunter.



Mehr von der Redaktion und aus dem Netz


Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!