Welche Zeugnisse gehören in eine Bewerbungsmappe? Die Frage ist immer wieder schwierig zu entscheiden: Müssen ALLE Zeugnisse beigefügt werden - oder sollte man eine Auswahl treffen? Letztlich hängt das von individuellen Faktoren ab - wie Alter und Berufserfahrung des Bewerbers oder Anzahl und Art der vorhandenen Zeugnisse. Auch kommt es darauf an, um was für eine Bewerbung es sich handelt: Geht es um eine unverbindliche, erste Kontaktaufnahme, um eine Initiativbewerbung oder um die Beantwortung eines konkreten Stellenangebots?

Zeugnisse in der Bewerbungsmappe

Unvollständige Zeugnisse machen misstrauisch

Unvollständige Zeugnisse machen misstrauischJedes weggelassene Zeugnis kann beim Empfänger Verdacht erwecken. Dass im fehlenden Zeugnis die Noten schlecht sind, ist dabei nur die wohlwollendste Annahme. Vielleicht wird auch Schlimmeres vermutet, wie beispielsweise eine unehrenhafte Entlassung, weil Sie Ihren Arbeitgeber bestohlen haben. Oder dass Sie den angegebenen Universitätsabschluss gar nicht besitzen, weil Sie durch die Prüfung gefallen sind.

Stehen Sie daher lieber zu Ihren Dokumenten und reichen Sie Ihre Zeugnisse vollständig ein. Insbesondere bei den Arbeitszeugnissen erwarten nach einer Umfrage 87 Prozent der Personalexperten, dass Bewerber diese vollständig beifügen. Lassen Sie also keines unter den Tisch fallen, auch nicht die weniger guten. Die Realität ist meist gar nicht so schlimm wie das, was der Adressat sich sonst möglicherweise vorstellt.

Bewerbungsunterlagen: Diese Zeugnisse werden erwartet

Ganz allgemein gilt, dass Zeugnisse vollständig einzureichen sind. Dazu gehören:

  • alle Arbeitszeugnisse
  • das Hochschulabschlusszeugnis
  • das Berufsausbildungszeugnis
  • das Zeugnis über den letzten Schulabschluss

Einzig das Letztere kann entfallen, wenn Sie die 40 überschritten haben.

Diese Arbeitszeugnisse können Sie weglassen

  • Zwischenzeugnisse gehören nicht in Ihre Mappe, wenn Sie ein Abschlusszeugnis besitzen.
  • Fortbildungsbescheinigungen sind nicht zwingend erforderlich. Auf das Teilnehmer-Zertifikat über den vierstündigen Excel-Lehrgang oder Ähnliches können Sie verzichten; es bläht Ihre Mappe nur unnötig auf. Nehmen Sie es aber später zum Vorstellungsgespräch ruhig mit.

Zeugnisse auswählen: Die richtige Reihenfolge

Wenn Sie Ihre Zeugnisse alle beisammen haben, ordnen Sie sie logisch - am besten in der Reihenfolge, die dem Lebenslauf entspricht. Also...

  • Zuerst die Arbeitszeugnisse, beginnend mit dem neuesten.
  • Dann der Hochschul- oder Berufsabschluss.
  • Zuletzt das Schulabschlusszeugnis.

Sie können dem Adressaten das Auffinden auch erleichtern, indem Sie auf dem Deckblatt angeben, welche Zeugnisse Sie hinzugefügt haben.

Innerhalb eine "vollständigen" Bewerbungsmappe werden die einzelnen Dokumente dann so sortiert:

Vollständige-Bewerbungsmappe-Bewerbungsunterlagen-Muster

Mit vollständig vorhandenen und sinnvoll geordneten Zeugnissen macht Ihre Bewerbung auf jeden Fall einen guten Eindruck.

Zeugnisse in der Bewerbung: Ausnahmen und Sonderfälle

Was im Allgemeinen gilt, kann im Einzelfall immer ganz anders sein. Deshalb haben wir hier noch die wichtigsten Ausnahmen und Sonderfälle für Sie zusammengestellt:

  • Kurzbewerbung

    Wenn Sie eine Kurzbewerbung verschicken oder einen ersten unverbindlichen Kontakt aufnehmen, sollten Sie den Empfänger nicht mit Informationen überfrachten. Lassen Sie die Zeugnisse ganz weg oder fügen Sie nur die zwei oder drei wichtigsten bei - in der Regel die jüngsten.

  • Managerbewerbung

    Auch als Manager tun Sie gut daran, Ihren Bewerbungen Zeugnisse beizufügen, da diese die Glaubwürdigkeit der behaupteten Leistungen erhöhen. Vereinzelt findet sich die Aussage, statt Zeugnissen könnten Manager bei der Bewerbung alternativ Referenzen oder Empfehlungsschreiben einsetzen. Deren Wirkung wird aber im Einzelfall stark von der Person des Referenzgebers abhängen. Zudem bleibt bei diesem Vorgehen die Frage offen, aus welchem Grund kein "richtiges" Zeugnis vorliegt. Solchen Zweifeln können Sie von vornherein vorbeugen, wenn Sie Ihre Zeugnisse dem Wunsch-Arbeitgeber vorlegen oder dies zumindest anbieten.

  • Zu viele Zeugnisse

    Sie haben insgesamt mehr Zeugnisse, als Sie einem Leser zumuten möchten? Möglicherweise ist es dann sinnvoll, Arbeitszeugnisse von weit zurückliegenden und nur kurzzeitig ausgeübten Tätigkeiten wegzulassen, sodass Sie auf insgesamt nicht mehr als sieben Zeugnisse kommen. Achtung: Wenn die älteren Zeugnisse wichtige Informationen enthalten oder Ihre Arbeit darin besonders positiv bewertet wird, lassen Sie die doch besser in der Mappe.

  • Schlechte Zeugnisse

    Lassen Sie auf keinen Fall ein Zeugnis weg, nur weil es weniger gut ausgefallen ist. Ein gewiefter Personaler ahnt sogleich den Grund oder vermutet noch Schlimmeres. Wenn Sie meinen, ungerecht beurteilt worden zu sein, und es gelingt Ihnen nicht, die Bewertung ändern zu lassen, dann können Sie eventuell parallel zum Zeugnis eine persönliche Referenz oder Empfehlung einreichen. Oder dies im Vorstellungsgespräch anbieten - damit Ihre Bewerbungsmappe nicht zu dick wird. Derartige Eiertänze lassen sich übrigens häufig vermeiden, wenn Sie eine ungerechtfertigt schlechte Bewertung direkt beim Zeugnisaussteller reklamieren. Und zwar unmittelbar nachdem Sie das Zeugnis erhalten haben - die von der Rechtsprechung vorgegebenen Fristen zur Nachbesserung eines Arbeitszeugnisses sind sehr kurz.

  • Fehlende Zeugnisse

    Natürlich sollten Sie niemals einen Arbeitgeber ohne ein qualifiziertes Zeugnis verlassen. Falls Ihnen aber doch ein wesentliches Zeugnis fehlt, können Sie versuchen, bei Ihrem früheren Vorgesetzten nachträglich eine persönliche Referenz zu erwirken. Oder Sie lassen sich nachträglich eine Arbeitsbescheinigung ausstellen, oder Sie legen ersatzweise Ihren Sozialversicherungsnachweis in Ihre Bewerbungsmappe.

  • Fortbildungsbescheinigungen

    Diese sollten Sie nur dann beifügen, wenn Sie eine besondere Fortbildung absolviert haben, die für den Arbeitgeber von hohem Wert ist, wie beispielsweise ein Kursus am MIT, ein Lehrgang bei der Controller-Akademie oder die Zertifizierung zum Sicherheitsbeauftragten. Achten Sie aber immer darauf, dass Sie dadurch die Gesamtzahl von insgesamt sieben Zeugnissen nicht überschreiten.

  • Praktikumszeugnisse

    Zeugnisse über Praktika und Aushilfstätigkeiten sind vor allem für Berufseinsteiger wichtig. Sie können meist entfallen, sobald Sie zwei oder mehr Arbeitszeugnisse aus Festanstellungen besitzen.

  • Zeugnis liegt noch nicht vor

    Wenn Sie Schulabgänger und Hochschulabsolvent sind und Ihnen zum Zeitpunkt der Bewerbung das Abschlusszeugnis noch nicht vorliegt, dann lassen Sie es nicht einfach weg. Ersetzen Sie es vielmehr durch das jüngste relevante Zeugnis. Bei Abiturienten wäre das zum Beispiel das Versetzungszeugnis aus der Klasse 11, bei Hochschulabsolventen das Zeugnis der Zwischenprüfung, das Vordiplom oder Ähnliches.

  • Abbruch ohne Zeugnis

    Sie haben eine Berufsausbildung oder ein Studium begonnen, aber keinen Abschluss erlangt? Schwamm drüber, wenn Sie stattdessen einen anderen Abschluss vorweisen können. Andernfalls sollten Sie Ihre absolvierten Semester oder Ausbildungsjahre aber schon nachweisen - etwa durch ein Zwischenprüfungszeugnis oder ein Zeugnis des Ausbildungsbetriebs.

[Bildnachweis: Vector Goddess by Shutterstock.com]

Lesen Sie hier noch mehr Bewerbungstipps & Dossiers:

Tipps zur Bewerbung
Bewerbung Checkliste
ABC der Bewerbungstipps
Bewerbungsvorlagen
Bewerbungsmappe
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Dritte Seite
Bewerbungsflyer

Tipps zum Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Online Lebenslauf
Praktika im Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf
Brüche im Lebenslauf
Dünner Lebenslauf?

Tipps zum Anschreiben
Bewerbungsschreiben
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Überschrift
Betreffzeile im Anschreiben
Interessen im Anschreiben
Stärken im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Jobwechsel begründen
Eintrittstermin nennen?
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen

Besondere Bewerbungsformate
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Guerilla Bewerbung

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis bewerten
Arbeitszeugnis Formulierungen
Zwischenzeugnis
Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps Specials
Bewerbung ohne Berufserfahrung
Interne Bewerbung
Diskret bewerben
Bewerben mit Behinderung
E-Mail-Bewerbung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für Minijobs
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbungsabsage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz
Bewerbungshilfe
Bewerbungskosten absetzen

Bewerben im Ausland
Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch



Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, erzählen Sie es weiter...