Werbung
Werbung

Ehrlichkeit: Eine Tugend mit Hindernissen

Der Volksmund weiß: Ehrlich währt am längsten. Ehrlichkeit ist eine Tugend, die wir an anderen schätzen und nach der wir selbst streben. Lügner hingegen werden verachtet und falls möglich gemieden. Und überhaupt: Man selbst ist eigentlich immer ehrlich, das ist schließlich auch Ausdruck eines guten Charakters. Ganz so einfach ist es mit der Ehrlichkeit aber nicht. Tugend hin oder her: Zu viel und permanente Offenheit hat auch Schattenseiten. Wie es um die Ehrlichkeit der Menschen wirklich steht und warum eine Lüge manchmal besser ist als eine aufrichtige Antwort…



Ehrlichkeit: Eine Tugend mit Hindernissen

Anzeige

Definition: Was ist Ehrlichkeit?

Ehrlichkeit ist die Eigenschaft eines Menschen, die Wahrheit zu sagen und sich anderen gegenüber aufrichtig zu verhalten. Statt zu lügen und sich zu verstellen, sind ehrliche Menschen wahrhaftig. Dabei wird unterschieden zwischen:

  1. Ehrlichkeit bei Äußerungen
    Jemand sagt die Wahrheit, schmückt nicht unnötig aus und bleibt bei den Fakten. Lügen sind solchen Menschen fremd. Wenn sie etwas berichten oder sagen, kann man sich darauf verlassen.
  2. Ehrlichkeit beim Verhalten
    Ehrliches Verhalten heißt: Keine Manipulation und andere nicht zum eigenen Vorteil täuschen. Ehrliches Verhalten ist geradlinig und ohne Hintergedanken.

Lange war Ehrlichkeit gleichgesetzt mit Aufrichtigkeit. Jemand, der ehrlich ist, sagt die Wahrheit, verhält sich ehrbar und gesetzestreu. Inzwischen heißt Ehrlichkeit auch, dass eine Person zu sich selbst und all ihren Eigenschaften steht. In dieser Bedeutung erfordert ehrliches Verhalten ein hohes Maß an Selbstreflexion und Souveränität. Eigene Fehler zu erkennen und diese ehrlich einzugestehen, fällt nicht leicht.

Ehrlichkeit Synonym

Es gibt gleich eine ganze Reihe von Begriffen, die synonym zur Ehrlichkeit verwendet werden. Die häufigsten sind Aufrichtigkeit, Wahrhaftigkeit, Offenheit, Authentizität, Glaubwürdigkeit, Zuverlässigkeit, Fairness, Anständigkeit, Rechtschaffenheit, Redlichkeit oder Geradlinigkeit.

Anzeige

6 gute Gründe für Ehrlichkeit

Ehrlichkeit ist die vielleicht wichtigste Eigenschaft im zwischenmenschlichen Miteinander. Trotzdem wird regelmäßig gelogen und betrogen. Mal sind es große Lügenmärchen, oft kleine, scheinbar unwichtige Unwahrheiten. Ehrlich sein ist aber in vielen Situation – mit einigen Ausnahmen bei Notlügen, dazu später mehr – besser. Hier sind 6 gute Gründe für mehr Ehrlichkeit:

1. Ehrlichkeit ermöglicht Gemeinschaft

Ohne Ehrlichkeit ist eine Gemeinschaft nicht möglich. Wird nur gelogen und die Wahrheit verdreht, kann man niemandem trauen. Die Konsequenz: Jeder bleibt für sich und kümmert sich nur um die eigenen Angelegenheiten. Soll eine Gemeinschaft ermöglicht werden, braucht es Aufrichtigkeit.

2. Ehrlichkeit macht Kommunikation einfacher

Es ist ungemein anstrengend und schwierig, die eigenen Lügen aufrecht zu erhalten. Wem haben Sie was erzählt? Wie genau war noch mal die Story, die Sie als Ausrede erfunden haben? Ehrliche Kommunikation ist um ein Vielfaches einfacher, weil Sie nicht den Überblick über verschiedene Lügen und Varianten behalten müssen.

3. Ehrlichkeit verhindert Streit

Niemand wird gerne belogen. Irgendwann kommt aber jede Unwahrheit ans Licht und es kommt zu Streit. Das können Sie verhindern, indem Sie von Anfang an ehrlich sind. Das kommt zwar auch nicht bei jedem gut an, ist aber in jedem Fall besser als dem anderen ein Märchen zu präsentieren.

4. Ehrlichkeit verbessert Ihren Ruf

Lügner haben einen schlechten Ruf und werden entsprechend behandelt. Doch es spricht sich auch rum, wenn Sie ehrlich sind und man sich auf Ihr Wort verlassen kann. Sie steigen im Ansehen und haben ein sehr positives Image bei Kollegen oder Freunden.

5. Ehrlichkeit führt zu Zufriedenheit

Ehrliche Menschen sind glücklicher und zufriedener. Je mehr man andere belügt, desto größer wird das schlechte Gewissen. Echte Zufriedenheit ist auf Basis von Unehrlichkeit schwierig zu erreichen.

6. Ehrlichkeit tut einfach gut

Die eigene Meinung zu verschweigen oder die Wahrheit nicht auszusprechen, ist eine enorme Belastung. Es kann sogar zu Selbstzweifeln und psychischen Problemen führen, weil Sie sich selbst verleugnen. Die Wahrheit auszusprechen ist hingegen eine regelrechte Befreiung und tut gut.

Anzeige

Ehrlichkeit in Beziehungen: Basis für Vertrauen

Beziehungen leben von Ehrlichkeit. Nur wenn wir der anderen Person vertrauen, können wir Bedenken fallen lassen. Wir lassen uns uns geistig und körperlich auf die andere Person ein, weil sie sich bisher bewährt hat. Genau dieses Vertrauen wird infrage gestellt, wenn ein Partner einen anderen betrügt. Aber warum klappt es mit der Ehrlichkeit in Beziehungen nicht immer?

Häufige Gründe, warum wir unehrlich sind:

  • Wir wollen den anderen nicht enttäuschen oder verletzen.
  • Wir haben Angst vor Auseinandersetzungen.
  • Wir wollen unser Selbstbild von uns als ehrliche Haut aufrecht erhalten.
  • Wir fürchten Ablehnung bei der Partnersuche, also schummeln wir bei der Kleidergröße, dem Alter, den Interessen.
  • Wir wollen in einem besseren Licht dastehen – etwa wenn jemand sich selbst eine tragende Rolle in einer Situation zuschreibt.
  • Wir wollen keine Ablehnung riskieren, falls wir unsere ehrliche Meinung sagen würden.

Die Motive sind nicht nur egoistisch. Auch Rücksichtnahme oder Mitleid treiben zur Unehrlichkeit. Doch Ehrlichkeit in Beziehungen ist auch nicht immer nur altruistisch. Beispiel: Wird ein Seitensprung gebeichtet, ist das ehrlich für den anderen oder soll nur das eigene Gewissen entlastet werden?

Ehrlichkeit: Sprüche und Zitate

Zur Ehrlichkeit gibt es viele schöne und inspirierende Sprüche oder Zitate von berühmten Persönlichkeiten. Wir haben eine Auswahl der besten Sprüche zur Ehrlichkeit zusammengestellt:

  • „Ehrlichkeit ist das erste Kapitel im Buch der Weisheit.“ (Thomas Jefferson)
  • „Ehrlich währt am längsten.“ (Deutsches Sprichwort)
  • „Eine schmerzliche Wahrheit ist besser als eine Lüge.“ (Thomas Mann)
  • „Ehrlichkeit ist ein teures Geschenk, das man von billigen Menschen nicht erwarten kann.“
  • „Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen – vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir.“ (Mark Twain)
  • „Ein Dutzend verlogener Komplimente ist leichter zu ertragen als ein einziger aufrichtiger Tadel.“ (Mark Twain)
  • „Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)
  • „Im Leben muss man dauernd zwischen Aufrichtigkeit und Höflichkeit wählen.“ (Sophia Loren)
  • „Jeder will Ehrlichkeit, doch keiner verkraftet die Wahrheit.“
  • „Das Vergnügen kann auf der Illusion beruhen, doch das Glück beruht allein auf der Wahrheit.“ (Nicolas Chamfort)
  • „Wenn alle Menschen immer die Wahrheit sagten, wäre das die Hölle auf Erden.“ (Jean Gabin)
  • „Wahrheiten, die niemanden verärgern, sind meist nur halbe.“ (Jupp Müller)
  • „Um Feinde zu bekommen, ist es nicht nötig, den Krieg zu erklären. Es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt!“ (Martin Luther King)


Anzeige

Ehrlichkeit: Stirbt die Tugend aus?

Ehrlichkeit ist eine der wichtigsten Tugenden des Menschen. Dem stimmt wohl jeder zu, doch schon diese These scheint alles andere als ehrlich zu sein. Lügen, Betrügen und Manipulieren gehören zum Alltag. „Natürlich hab ich das schon erledigt…“, „Nein, davon wusste ich nichts…“, „Ich würde niemals schummeln…“, „Oh, ich muss mein Ticket in der anderen Tasche vergessen haben…“ Aber ist denn niemand mehr ehrlich?

Die gute Nachricht: Ehrlichkeit stirbt nicht aus, aber wir werden blind für sie. Wir werden von unserer Wahrnehmung getäuscht. Lügen und unehrliches Verhalten fällt auf und bleibt in Erinnerung. Zudem ist es oft schwierig und schmerzhaft, mit absoluter Offenheit konfrontiert zu werden. So bleibt nicht der Eindruck eines ehrlichen Menschen, sondern die unangenehme Erkenntnis.

4 Tipps für mehr Ehrlichkeit

Sie würden gerne ehrlicher sein, ertappen sich aber immer wieder bei Unwahrheiten? Diese vier Tipps können helfen:

  • Arbeiten Sie an Ihrem Selbstbewusstsein
    Sie brauchen das nötige Selbstbewusstsein, um die Wahrheit zu sagen. Oft ist es leichter, die Dinge etwas zu beschönigen, Fakten zu verdrehen und zu lügen. Oft steht dahinter die Angst vor der Reaktion anderer. Mit ausreichend Selbstvertrauen fällt es Ihnen leichter, offen und aufrichtig zu sein.
  • Analysieren Sie die Ursachen
    Meist sind es immer wieder dieselben Situationen, in denen wir zur Unwahrheit greifen. Wenn Sie diese erkennen, können Sie gezielter daran arbeiten, um genau dann ehrlich zu bleiben. Möglicherweise versuchen Sie Konflikte zu vermeiden oder trauen sich nicht, vor einer größeren Gruppe ehrlich zu Ihren Ansichten zu stehen.
  • Achten Sie auf die Formulierung
    Die Wahrheit tut manchmal weh, doch können Sie dies durch die passende Formulierung abschwächen. Statt zu sagen: „Deine Idee ist absoluter Quatsch“, können Sie auch sagen: „Ich glaube nicht, dass das klappt.“ Mit etwas Fingerspitzengefühl können Sie ehrlich sein, ohne andere zu verletzen.
  • Verstellen Sie sich nicht
    Der Schlüssel zu Ehrlichkeit ist Authentizität. Hören Sie auf, sich zu verstellen, um anderen zu gefallen oder einen bestimmten Eindruck zu machen. Sobald Sie sich anders verhalten, als Sie wirklich sind, können Sie nicht mehr komplett ehrlich sein. Stehen Sie zu sich, Ihrer Persönlichkeit und Ihren Eigenschaften.

Mit Ehrlichkeit macht man sich nicht nur Freunde

So wichtig Ehrlichkeit ist, so bleibt auch die ebenso ehrliche Erkenntnis: Die Wahrheit kann manchmal verdammt weh tun – und hören will sie dann auch niemand. Ehrliches Auftreten gilt zwar als tugendhaft, doch müssen Sie sich dabei ebenfalls auf Konflikte oder gar Ablehnung einstellen. Kaum etwas kann Menschen schneller gegeneinander aufbringen als eine ehrliche Antwort in der falschen Situation.

Das klassische Beispiel: „Schatz, sehe ich in diesem Kleid eigentlich dick aus?“ Bei unverblümter Ehrlichkeit hängt anschließend der Haussegen schief. Gleiches gilt im Büro. Der Tag beginnt mit einem „Heute siehst du wirklich mies aus…“ und im Projekt sagt der Kollege, dass er sich ohnehin keinerlei Mühe gibt. In manchen Situationen sind eben auch kleine Lügen ein grundlegender Aspekt im sozialen Miteinander, ohne den viele Beziehungen in die Brüche gehen. Kleine Notlügen sind freundlicher als die brutale Wahrheit.

Die Doppelmoral der Ehrlichkeit

Wir alle wünschen uns Ehrlichkeit, doch damit umgehen fällt schwer. Genau diese Doppelmoral macht Ehrlichkeit zu einem umstrittenen Thema. Bei einer Lüge ist jeder verletzt und sauer – auf die Wahrheit hätte er aber ebenso negativ reagiert. Sie müssen sich deshalb sehr genau überlegen, ob Ehrlichkeit wirklich am längsten währt – oder ob Sie lieber flunkern.

Unser Ratschlag zum Ende: Halten Sie sich beim Thema Ehrlichkeit am besten an eine Weisheit von Voltaire: „Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen.“


Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Kakigori Studio by Shutterstock.com]

Podcast Ohmyjob Karrierebibel Teaser