Kennen Sie den Klebeeffekt? Der kommt ursprünglich aus der Zeitarbeit und bedeutet soviel, wie: Wer bei seinem Fremdarbeitgeber gute Arbeit leistet, bleibt irgendwann kleben und bekommt dort einen festen Job.

Es gibt aber noch einen zweiten Klebeeffekt – im eigenen Job und Unternehmen. Und der ist gefährlich!

Personalberater sprechen in dem Zusammenhang auch von 2 verschiedenen Zahlen:

  • Die erste Zahl sind „3 Jahre“: Solange benötigt jemand der neu ist im Job, um dort etwas zu bewirken, zu verändern, Erfolge zu erzielen und messbar seine Spuren zu hinterlassen, die auf sie oder ihn zurückzuführen sind.
  • Die zweite Zahl sind „5 Jahre“. Nach 5 Jahren, sagen Personalberater, muss eine Veränderung kommen. Sie haben messbare Erfolge erzielt, können den Job aus dem Eff-Eff. Jetzt sollten Sie sich verändern: intern oder extern.

Wer diesen Zeithorizont überschreitet, der läuft Gefahr kleben zu bleiben. Bleibt gefangen in der Karrieresackgasse.

Die Erkenntnis aus diesem Klebeeffekt ist: Beobachten Sie sich genau, ob Sie sich in Ihrem Job noch weiterentwickeln können – oder so langsam verändern sollten. Warten Sie auf keinen Fall ab! Sondern wirken Sie dem Klebeeffekt AKTIV entgegen!



ANZEIGE
Kb Buch Werbung 2019

Ebenfalls interessant und lesenswert: