Whatsapp: Den Messenger richtig nutzen

Kurz eine Nachricht schreiben, mit Freunden und Bekannten überall auf der Welt in Kontakt bleiben, lustige Bilder, Sprüche oder schöne Erinnerungen miteinander teilen – Whatsapp ist aus dem heutigen Leben und der Kommunikation nicht mehr wegzudenken. Der Messenger ist für viele die erste App, die auf einem Smartphone heruntergeladen wird und ebenso die meist genutzte. Manch einer schafft es kaum eine Stunde, ohne Whatsapp zu öffnen und seine Nachrichten zu checken. Welche Erfolgsgeschichte hinter Whatsapp steckt, was nahezu jedem in dem Messenger auf die Nerven geht und mit welchen Tipps Sie noch mehr aus Whatsapp herausholen können…

Whatsapp: Den Messenger richtig nutzen

Whatsapp: Download und Whatsapp Webb

Whatsapp Download Herunterladen Whatsapp Web für PC Android Desktop Messenger iPhoneBevor Sie den Messenger nutzen können, müssen Sie Whatsapp herunterladen und auf Ihrem Smartphone installieren. Der Download – sowie auch die Benutzung – ist kostenlos und dauert in der Regel nur wenige Sekunden.

  • HIER finden Sie den Download im Apple App Store für iOS
  • HIER finden Sie den Download im Google Play Store für Android
  • Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Whatsapp nicht nur auf Ihrem Smartphone, sondern über Whatsapp Web an Ihrem Desktop PC oder Laptop zu nutzen, nachdem Sie es einmal auf Ihrem Telefon installiert haben. Gehen Sie dazu auf die Homepage von Whatsapp Web und öffnen Sie den Messenger auf Ihrem Smartphone.

    Gehen Sie unter Einstellung auf den Menüpunkt WhatsApp Web und scannen Sie den QR-Code, der Ihnen auf dem Bildschirm angezeigt wird. Die Verbindung auf Ihrem Computer wird automatisch hergestellt und Sie können Whatsapp an Ihrem Desktop nutzen.

    Whatsapp: Eine Erfolgsgeschichte

    Wenn Whatsapp für eine Stunde nicht erreichbar ist, weil es beispielsweise technische Probleme gibt, entsteht ein riesiger Aufschrei, abertausende Kommentare und Fragen werden online gepostet und sogar größere Nachrichtenseiten berichten über den Ausfall – dies lässt bereits erahnen, welche Reichweite Whatsapp hat. Zu Beginn des Jahres 2018 nutzten weltweit rund 1,5 Milliarden Menschen den Messenger monatlich.

    Da fällt es schwer zu glauben, dass Whatsapp erst im Jahr 2009 gegründet wurde und damit noch nicht einmal zehn Jahre lang existiert. Entstanden ist der Messenger aus einer simplen Idee: Jan Koum, einer der beiden Gründer von Whatsapp, berichtete von dem Problem, auf Reisen mit seinen Freunden zu kommunizieren. Außerdem wusste er nie, ob der Gesprächspartner gerade überhaupt Zeit für ein Telefonat hatte.

    Aus diesem Problem entstand nach einiger Arbeit die erste Version von Whatsapp, die nur wenig mit der heute bekannten Applikation gemeinsam hat. Es gab noch nicht einmal die Möglichkeit, direkte Nachrichten hin und her zu schicken, es konnte lediglich eine Statusmitteilung erstellt werden, etwa Bin gerade unterwegs oder Habe Langeweile, wer hat Lust, etwas zu unternehmen?, die im Adressbuch zusätzlich zur Telefonnummer angezeigt werden sollte.

    Auch von Erfolg konnten die beiden Whatsapp-Gründer zu diesem Zeitpunkt nur träumen. Erst zwei wichtige Veränderungen sorgten schließlich für den großen Durchbruch. Zum einen ermöglichte Apple Push-Benachrichtigungen, wodurch Nutzer direkt über Nachrichten in Whatsapp informiert werden konnten – zum anderen erkannten die Gründer, dass die Nutzer sich eine Chat-Funktion wünschen.

    Spätestens seit Facebook den Messenger im Jahr 2014 für 19 Milliarden Dollar gekauft hat, ist die Erfolgsgeschichte perfekt und das Wachstum seither weiterhin beeindruckend. Immerhin hat sich die Nutzerzahl seit dem Verkauf an Facebook von 450 Millionen im Monat mehr als verdreifacht.

    Whatsapp ist mehr als Emojis und Gruppenchats

    Die Hauptfunktion und der größte Nutzen von Whatsapp ist klar: Schneller und kostenloser Austausch von Nachrichten oder auch Bildern. Darin ist Whatsapp so gut, dass der Messenger die klassische SMS komplett abgelöst und verdrängt hat. Allerdings hat Whatsapp sich stetig weiterentwickelt und auch den Funktionsumfang erweitert – was sicherlich auch ein entscheidender Faktor für den anhaltenden Erfolg ist.

    So können Sie über Whatsapp auch kostenlos mit anderen Nutzern telefonieren – entweder in altbekannter Form oder als Video-Anruf. Instant-Messaging ist zwar sehr schnell, ein kurzes Telefonat ist in der Regel aber noch besser für einen schnellen und gezielten Austausch von Informationen geeignet.

    Wenn Sie nicht nur schreiben oder telefonieren, sondern sich auch mit jemandem treffen wollen, kann Whatsapp auch dabei helfen, indem Sie Ihren aktuellen Standort mit einem Kontakt teilen. Haben Sie der App die Erlaubnis gegeben, auf Ihren Standort zuzugreifen, können Sie diesen an einen Freund in Ihrer Kontaktliste schicken, etwa wenn Sie in einem Cafe oder gemütlich auf einer Bank sitzen und dort auf ihn warten.

    Inzwischen haben auch zunehmend Unternehmen und spezielle Services Whatapp für sich entdeckt. Firmen nutzen den Messenger für einen schnellen und einfachen Kontakt zu Kunden, Sie können sich beispielsweise mit Fragen oder Problemen direkt an den Whatsapp-Support wenden und zeitnah eine Antwort erhalten.

    Viele Unternehmen setzen auch auf aktuelle Nachrichten oder einen Newsletter, der über Whatsapp versendet wird. Sie können sich zum Beispiel über die Ergebnisse von Sportereignissen informieren lassen oder in Whatsapp Zusammenfassungen der wichtigsten Ereignisse des Tages erhalten. Beliebt sind auch Rabatte und Angebote, auf die Sie sich per Messenger hinweisen lassen können.

    Whatsapp: So nerven Sie Freunde, Kollegen und Familie

    Whatsapp für PC Android Herunterladen Download Messenger Desktop Aktualisieren Tipps TricksIn vielen Situationen macht Whatsapp das tägliche Leben einfacher und die vielen Millionen Nachrichten, die Tag für Tag mithilfe der App versendet werden, sind ein wichtiger Teil der weltweiten Kommunikation. Neben den zahlreichen Vorteilen kann Whatsapp aber auch etwas anderes als positiv sein: nervig! Fast jeder kennt mindestens einen Kontakt in seinen Whatsapp-Chats, der es immer wieder schafft, allen anderen auf die Nerven zu gehen.

    Besonders anstrengend für Empfänger ist beispielsweise der unermüdliche Whatsapper. In kürzester Zeit verschickt er unzählige Nachrichten, füllt ganze Gruppenchats vollkommen alleine und braucht dabei niemanden, der überhaupt antwortet. Von ausführlichen Geschichten bis vollkommen unnötigen Mitteilungen ist alles dabei – und Leser kommen kaum hinterher, weshalb viele dazu übergehen, die Nachrichten einfach zu ignorieren und darüber hinwegzuscrollen.

    Unbeliebt sind auch Kontakte, die fast ausschließlich in Abkürzungen sprechen. Natürlich ist es völlig in Ordnung und ganz normal, in Whatsapp ein paar Abkürzungen zu nutzen, doch bekommen Sie kryptische Nachrichten in Form von Sup? AKLA? KP was heute los ist. TWS xoxo (Ausformuliert: Was geht ab? Alles klar bei dir? Keinen Plan, was heute los ist. Träum‘ was Schönes – Küsse und Umarmungen) erhält, ist meist genervt.

    Die wahrscheinlich nervigsten Whatsapp-Kontakte sind jedoch die unbelehrbaren Kettenbrief-Sender. Alles, was sich kopieren und weiterleiten lässt, teilen diese mit allen Freunden und in jedem Gruppenchat, während die genervten Empfänger nur mit den Augen rollen.

    Tipps und Tricks, mit denen Sie Whatsapp noch besser nutzen

    Ein Grundprinzip von Whatsapp ist, dass es einfach und für jeden nutzbar sein soll. Keine komplizierten Menüs, kein umständliches navigieren, stattdessen eine intuitive Bedienung und eine App, die sich auf das Wesentliche konzentriert.

    Bei diesem Ziel haben die Entwickler gute Arbeit geleistet, was aber nicht heißt, dass es in Whatsapp nicht viele zusätzliche Funktionen und nützliche Tricks gibt, mit denen Sie den Messenger noch besser nutzen können. Mit diesen Tipps holen Sie noch mehr aus Whatsapp heraus:

    • Verschicken Sie verschiedene Dateien

      Über Whatsapp werden vor allem Nachrichten, Sprachnachrichten und Fotos versendet – was genau dem Zweck eines Instant-Messengers entspricht. Die App bietet aber zusätzlich die Möglichkeit, auch Dokumente verschiedener Dateitypen zu verschicken und somit schnell und kostenlos von einem zum anderen zu übermitteln. Egal ob PDF, Word-Datei oder auch Video- und Musikdateien. Es ist sogar möglich, über Whatsapp auf Dateien in iCloud Drive zuzugreifen.

    • Nutzen Sie den Whatsapp-Status

      Der Whatsapp-Status ähnelt der Story, die durch Instagram bekannt wurde (was nicht ganz zufällig ebenfalls zu Facebook gehört). In diesem Status können Sie ein Bild oder auch einen Text posten, der für Ihre Kontakte 24 Stunden lang sichtbar ist, bevor er automatisch gelöscht wird. Dies ähnelt der ersten Funktion, die bei der Entwicklung von Whatsapp eingeführt wurde.

    • Wichtige Nachrichten markieren und wiederfinden

      Ein Freund schreibt die Adresse, an der Sie sich treffen, oder ein Rezept, das Sie unbedingt haben wollten in den Gruppenchat – und im Anschluss folgen 473 andere Nachrichten. Damit Sie in Zukunft nicht jedes Mal zehn Minuten lang scrollen und suchen müssen, können Sie besonders wichtige Nachrichten markieren und sich diese gesondert anzeigen lassen.

      Klicken Sie auf die Nachricht, bis ein kleines Menü erscheint. Klicken Sie dort auf das Sternchen und schon ist diese spezielle Nachricht abgespeichert. Um sie wiederzufinden, gehen Sie zu Einstellungen und den Punkt Mit Stern markierte – und schon sehen Sie genau die Nachricht, die Sie markiert haben.

    • Antworten Sie auf bestimmte Nachrichten

      In größeren Gruppen, in denen ein gesamter Freundeskreis oder alle Kollegen aus dem Büro vertreten sind, geht es nur selten geordnet zu. Es herrscht großes Durcheinander und nicht selten werden mehrere Gespräche gleichzeitig geführt. Ihnen wird eine Frage gestellt, doch bevor Sie antworten können, dreht sich die Diskussion um etwas ganz anderes.

      Um klar zu stellen, worauf Sie sich bei Ihrer Antwort beziehen, können Sie ältere Nachrichten noch einmal in Ihrer Antwort zitieren. Bei iPhones reicht es aus, die Nachricht des anderen nach rechts zu schieben und diese wird automatisch zu Ihrer neuen Nachricht angezeigt. Sie können die Nachricht, die Sie noch einmal zitieren wollen, auch durch längeres drücken markieren und im Anschluss Antwort anklicken.

    • Erstellen Sie eigene GIFs

      Mit Whatsapp können Sie nicht nur Videos aufnehmen und verschicken, sondern auch eigene GIFs erstellen. Nehmen Sie dazu zunächst wie gewohnt ein Video über die App auf. Wenn Sie das Video beschriften können, haben Sie in der oberen rechten Ecke die Möglichkeit, statt dem Symbol einer Videokamera das kleine Wörtchen GIF anzuwählen. Denken Sie aber daran, dass ein GIF nur wenige Sekunden lang sein darf.

    • Fixieren Sie wichtige Kontakte

      In Ihrem Whatsapp ist eine Menge los, Sie sind in vielen Gruppenchats aktiv und ständig kommen neue Nachrichten rein. Da kann es nervig sein, jedes Mal den Partner oder einen guten Freund zu suchen, der durch Aktualisierungen in anderen Chats nach unten gerutscht ist. Um das zu verhindern, können Sie Ihre wichtigsten Kontakte ganz oben festpinnen.

      Schieben Sie bei iPhones in der Chatübersicht den gewünschten Kontakt oder die Gruppe leicht nach rechts und klicken Sie auf Fixieren und schon ist der Kontakt immer oben. Bei Android müssen Sie nicht swipen, sondern länger auf den Kontakt drücken.

    • Schalten Sie Gruppen oder einzelne Kontakte stumm

      Eine Grupppe klingelt unentwegt oder Sie haben einen Kontakt, der mit zig Nachrichten am Tag nervt? Da Sie weiterhin erreichbar sein wollen, ist es keine sinnvolle Lösung, das Telefon den ganzen Tag auf lautlos zu stellen. Whatsapp bietet dafür die Möglichkeit, einzelne Kontakte oder Chats auf stumm zu schalten. Schieben Sie in der Übersicht einen Chat nach links, klicken Sie auf mehr und schon kommen Sie zur Option Stumm – bei Android-Geräten müssen Sie auch hier nicht wischen, sondern auf den Kontakt drücken.

    [Bildnachweis: Allmy by Shutterstock.com]
    22. August 2018 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

    Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

    Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



    Kb Buch Werbung 2019
    Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.

    Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!