Shutterstock / Dusit"Videos werden Bilder in den sozialen Netzwerken als dominierendes Medium ablösen." - Okay, diese und ähnliche Aussagen gibt es bereits seit mehreren Jahren, doch langsam holt die Realität die kühnen Vorhersagen ein. Nicht nur das stetige Wachstum von Youtube - aktuell verzeichnet die Plattform mehr als eine Milliarde Nutzer pro Monat - auch die Entwicklung in den sozialen Netzwerken zeigen, dass Video als Medium an Bedeutung gewinnt. Logisch, dass immer mehr Unternehmen sich das Medium zu Nutze machen. Doch beim gezielten Einsatz von Corporate Video werden einige Formate oft ignoriert.

Videoformate für Unternehmen: Viel mehr als Imagefilme

Ein Blick auf die Youtube-Kanäle vieler Unternehmen zeigt, dass aktuell vor allem klassische Imagefilme, Interviews mit Mitarbeitern und Videos von Events im Trend liegen. Diese Formate haben sich inzwischen etabliert und werden von fast allen Unternehmen eingesetzt. Das ist zwar kein Fehler, wird der Bandbreite und den Möglichkeiten des Mediums nicht gerecht.

Unsere elf im Folgenden genannten Videoformate werden von vielen Unternehmen aus ganz verschiedenen Gründen ignoriert und vernachlässigt. Hier eine kleine Auswahl der in der Praxis häufig anzutreffenden Gründe:

  • Unternehmen halten manche der Format für zu werblich und sehen daher von einem Einsatz ab. Die Bedenken sind zwar berechtigt, lassen sich jedoch durch eine ordentliche Gestaltung und Umsetzung der Formate entkräften.
  • Unternehmen fehlt es oft schlicht an der nötigen Kreativität, um sich aus eingefahrenen Bahnen und von bekannten Formaten zu lösen. Unsere elf Formate können hier als Inspiration dienen.
  • Nicht selten sehen Unternehmen zwar den potenziellen Nutzen der Formate, wissen jedoch nicht, wie sie diese angehen und umsetzen sollen. Neben der Zusammenarbeit mit einem externen Dienstleister sollten sich Unternehmen hier jedoch "einfach" an die ersten Schritte wagen. Einmal begonnen fällt die Entwicklung entsprechender Formate oft deutlich leichter als zunächst gedacht.

Natürlich sind nicht alle der folgenden Formate für alle Unternehmen und Themen geeignet. Unsere Liste bietet Ihnen daher Anregungen und Impulse für Ihre Videokommunikation, die Sie in Ihre bestehende Strategie integrieren und entsprechend anpassen sollten. Denken Sie dabei bitte immer daran, Ihre Videos im Kontext Ihrer Gesamtkommunikation zusehen und diese schon bei der Konzeption zu integrieren und mit Ihren anderen Kanälen und Botschaften zu verknüpfen.

11 oft ignorierte Erfolgsformate für Corporate Video

Produkt-Tutorials - Dieses Videoformat ist vielen Unternehmen zwar bekannt, wird häufig jedoch als zu werblich abgelehnt. Auf den ersten Blick eine berechtigte Annahme, doch Kunden und Fans erwarten von Unternehmenspräsenzen in den Social Media auch Informationen und Tipps zu den Produkten des Unternehmens. Sicher, wenn Sie nur noch über Ihre Produkte sprechen, vergraulen Sie damit Ihre Zuschauer. Doch als Teil einer ausgewogenen Kommunikationsstrategie sind solche Tutorials - wenn sie gute Tipps beinhalten - sinnvoll.
Produktionsablauf - Videos, die einen Blick hinter die Kulissen von Unternehmen ermöglichen, gibt es viele. Doch nur wenige Unternehmen stellen ihren Produktionsablauf wirklich umfassend und Schritt für Schritt dar. Natürlich sollen hier keine Betriebsgeheimnisse veröffentlich werden, doch es trägt zur Vertrauensbildung bei, wenn ein Unternehmen beispielsweise in einer Video-Serie zeigt, wie die Produkte entstehen. Der Aufwand ist nicht zu unterschätzen, lohnt sich jedoch für die meisten Unternehmen.
Glossar-Serie - Dieses Format wird oft als zu banal und unnütz abgetan. Doch die Erklärung von Fachbegriffen und häufig verwendeten - jedoch selten verstandenen - Worten und Bezeichnungen stellt für Kunden und Fans einen echten Mehrwert dar. Sicher können diese sich das Wissen auch selbst zusammen recherchieren, doch wenn ein Unternehmen erklärt, was sich hinter welcher Bezeichnung verbirgt, stärkt das die Glaubwürdigkeit der Firma enorm.
Offene FAQs - Dieses Videoformate ist erst seit der Einführung der Google+-Hangouts wirklich praktikable umsetzbar. Über diese Videokonferenzen können Unternehmen Fans und Kunden zu offenen Fragerunden einladen, die gesamte Aktion auf Video dokumentieren und später - auch in Ausschnitten - als Serie auf dem Corporate Youtube-Kanal ausspielen. Für dieses Format müssen sich Unternehmen gar nicht auf einen rechtlich problematischen Hangout on Air einlassen. Ein angekündigter Hangout, zu dem sich die interessierten Kunden und Fans im Vorfeld anmelden können, reicht völlig.
Vlogs - Bevor Sie sich jetzt wundern: Ja, Vlogs sind auch bei verschiedenen Unternehmen beliebt und werden genutzt. Doch leider kommen hier in der Regel entweder Azubis oder Führungskräfte zu Wort. Thematisch ausgerichtete Vlogs, bei denen es immer um das gleiche Thema geht, in denen jedoch unterschiedliche Mitarbeiter zu Wort kommen, gibt es jedoch nur wenige. Doch diese Konstellation dient nicht nur dazu, ein Thema umfassend abzudecken, es bietet auch die Möglichkeit, die Vielfalt des Unternehmens zu zeigen und die authentische Wirkung der Videos zu steigern.
Antwort-Compilation - Dieses Format ist den meisten aus Werbevideos bekannt: Verschiedenen Menschen wird immer die gleiche Frage gestellt, ihre Antworten spiegeln dann zahlreiche Facetten - meist eines Produkts - wieder. Unternehmen können das Prinzip für sich nutzen und beispielsweise Fragen zum Unternehmen und/oder zu den Arbeitsbedingungen und Produkten stellen. Werden die Antworten wirklich frei gegeben und kommen eventuell auch leicht kritische Stimmen zu Wort, gewinnt das Unternehmen dadurch enorm an Glaubwürdigkeit.
Persönliche Statements - Es klingt im ersten Moment ein kritisch und konzeptlos, ist es jedoch nicht. Lassen Sie verschiedene Mitarbeiter vor der Kamera frei darüber sprechen, was das Unternehmen für sie ausmacht und warum sie gerne beim Unternehmen arbeiten. Mit genug Material können Sie daraus eine ganze Serie persönlicher Statements erstellen, die erstens einen authentischen Eindruck vermitteln und zweitens Facetten abdecken werden, an die Sie bei der Konzeption vermutlich gar nicht gedacht hätten.
Produktentwicklung - Die umfassende Darstellung des Produktionsablaufs haben wir Ihnen bei Punkt zwei bereits als Videoformat vorgestellt. Hier geht es jedoch darum, Ihren Kunden und Fans einen Einblick in die Entwicklung und Konzeption neuer Produkte zu gewähren. Sicher werden Sie hier nicht den gesamten Prozess darstellen, doch wenn Sie das Entwickler-Team in verschiedenen Situationen mit der Kamera begleiten und durch verschiedenen Sequenzen den Ablauf der Entwicklung darstellen können, ist das für Kunden und Fans interessant. Ganz nebenbei können sich Ihre Kunden dann auch viel besser mit dem Produkt identifizieren und eine engere Bindung dazu aufbauen.
Teamvorstellung - Fast jedes Unternehmen hat auf seiner Corporate Webseite einen Abschnitt, in dem zumindest die wichtigsten Ansprechpartner vorgestellt werden. Diesen Ansatz können Sie durch die Vorstellung ganzer Teams durch Videoporträts weiterführen und so auch Content für Ihren Youtube-Kanal generieren. In ein bis zwei Minuten kurzen Videos können sich die Mitarbeiter vorstellen und ihre Aufgaben im Team schildern. Das mag langweilig klingen, ergänzt die schriftliche Vorstellung der Mitarbeiter jedoch hervorragend und kann dem Unternehmen eine persönliche Note verleihen, die bei Kunden und Fans gut ankommt.
Werte-Vorstellung - Es klingt sehr egozentrisch, doch wenn Sie klare Unternehmenswerte und Grundsätze haben, können Sie diese auch in Video-Statements deutlich machen und kommunizieren. Wenn die Mitarbeiter das vor der Kamera frei und authentisch tun - hier ist meist etwas Übung und Kameragewöhnung nötig - können Sie Ihre Unternehmens-Werte so glaubhaft und überzeugend vermitteln und Ihren Kunden und Netzwerkpartnern einen positiven Eindruck Ihres Unternehmens vermitteln.
Wochenrückblick - Blogger und Tech-Seiten setzen dieses Format recht häufig ein, doch Unternehmen nutzen es bisher kaum. Nehmen Sie sich einmal pro Woche Zeit, um die aktuellen Entwicklungen in der Branche und zu Ihren Themen zusammenzufassen und Ihren Zuschauern unterhaltsam aufzubereiten. Dadurch zeigen Sie nicht nur, dass Sie sich auf dem aktuellen Stand halten, Sie können bei der Einordnung verschiedener Meldungen auch Ihre Kompetenz unter Beweis stellen.

Mehr Tipps für Corporate Video

Sie wollen sich umfassend mit Corporate Video befassen und sich tief ins Thema einlesen? Kein Problem, in den folgenden Artikeln werden Sie fündig: