Gustavo Frazao by shutterstock.com
Was nervt Sie an Ihrem Arbeitsplatz? Vermutlich fallen Ihnen spontan einige Dinge ein, die Sie lieber heute als morgen ändern würden. Doch im Alltag bleibt dafür oft keine Zeit und manches lässt sich scheinbar nicht ändern. Vielleicht trügt der Schein. Mit einigen kleinen Änderungen - so genannten Lifehacks - können Sie sofort entspannter arbeiten. Mit Lifehacks fürs Büro können Sie nicht nur Nerven schonen, sonder auch produktiver werden...

Lifehack: Kleiner Trick, große Wirkung

Lifehacks sind auf den ersten Blick kleine Tricks und Veränderungen für alltägliche Probleme. Sowohl die Probleme als auch die Tricks sind oft so banal, dass sie kaum der Rede wert scheinen.

Doch es sind genau diese Kleinigkeiten, die im Büroalltag Nerven kosten und ausbremsen. Unordentliche Kabel, längst abgestandener Kaffee, schlechte Luft im Büro - die Liste der alltäglich nervenden Details lässt sich beliebig fortführen.

Lifehacks können daher eine enorme Wirkung entfalten - vor allem perspektivisch. Im ersten Moment scheint ihre Wirkung vielleicht begrenzt zu sein. Nach und nach stellt sich jedoch, häufig fast unmerklich, ihre Wirkung ein. Nerven werden geschont, die Arbeit geht leichter und entspannter von der Hand.

Und das Beste: Viele Lifehacks sind so unauffällig, dass sie sich in fast jedem Büro umsetzen lassen, ohne Kollegen oder Chef zu stören. Withson Gordon, Redakteur beim US-amerikanischen Blog Lifehacker.com, erklärt im folgenden Video die Faszination und Wirkung der Lifehacks.

Die besten Lifehacks fürs Büro

Je nach Studie geben bis zu 70 Prozent der deutschen Arbeitnehmer an, dass ihre Arbeit ohne Kaffee schlicht nicht möglich wäre. Der koffeinhaltige, schwarze Kick ist damit vermutlich der wichtigste Treibstoff in deutschen Büros.

Kein Wunder, dass sich in Kaffeeküchen von Unternehmen täglich wahre Dramen abspielen. Ein schwungvoll eingeschenkter Kaffee soll Lebensgeister wecken, doch der Kaffee ist kalt und abgestanden. Laune und Motivation gehen in den Keller.

Hier hilft ein einfacher Lifehack: Legen Sie eine Parkscheibe neben die Kaffeemaschine. Jeder Kollege, der Kaffe aufsetzt, stellt diese dann einfach auf die entsprechende Uhrzeit der Kaffeezubereitung ein. Voilà, schon weiß jeder, wie alt der Kaffee aktuell ist. Natürlich haben wir noch mehr Tipps rund um Kaffee für Sie parat.

Kabelsalat ade: Organisation leicht gemacht

Kabel sind in den meisten Büros allgegenwärtig. Sie verheddern sich in wahrlich kunstvollen Knoten und liegen ständig im Weg. Und natürlich ist das aktuell benötigte Kabel nie greifbar.

Ein Lifehack der Kollegen von instructables.com löst zumindest das Aufbewahrungsproblem. Mit leeren Toilettenpapierrollen lassen sich Kabel einfach, kostengünstig und ordentlich aufbewahren und organisieren. Neben dem folgenden Bild halten die Kollegen auch eine ausführliche Anleitung für die Umsetzung bereit.
instructables.com

Ein anderer Lifehack für die Kabelorganisation: Nutzen Sie Foldback Klammern, um Kabel darum zu wickeln und so Kabelsalat am Boden zu vermeiden. Die großen Klammern lassen sich an fast jedem Tisch anbringen - eine Filz- oder Stoffunterlage zum Schutz der Tischplatte kann sinnvoll sein - und bieten Platz für ungenutzte Kabel.

Wenn Sie die Foldback Klammern dann noch etikettieren oder anderweitig beschriften, erhält jedes Kabel sein Platz und ist jederzeit greifbar. Hektischen Suchen vor Geschäftsreisen gehören damit der Vergangenheit an.

Wer es etwas kreativer mag, kann auch auf den bekannte Lifehack der Lego-Männchen-Kabelhalter zurückgreifen. Die Kollegen von Feel-good-at-work zeigen, wie das im Büroalltag aussehen kann. Extra-Tipp: Manche Kabel sind zu dick für die Hände der Lego-Männchen. Mit etwas Geschick und weiteren Lego-Steinen können Sie sich jedoch individuelle Lösungen bauen und diese mit Klebepads am Schreibtisch befestigen. Es lohnt sich ohnehin, immer einige Lego-Steine im Büro zu haben.

Ebenfalls praktisch: Eine selbstgebaute Handyladehalterung, die das Problem zu kurzer Ladekabel löst. Die Kollegen von zeigen ab Minute 1:28, wie dieser Lifehack funktioniert.

Nie mehr verknotete Kopfhörer

Egal ob Sie mit einem Headset telefonieren oder sich mit musikalischer Unterstützung im Großraumbüro konzentrieren wollen: Kopfhörer sind wichtig. Doch leider tendieren kabelgebundene Lösungen dazu, sich in der Hosen- oder Aktentasche zu schier unlösbaren Knoten zusammen zu tun.

Karrierebibel Chefredakteur Jochen Mai hat den passenden Lifehack für Sie parat:

  1. Hörner-Zeichen machen

    Rocker und Heavy-Metal-Fans kennen diese eingängige Geste: Mit Zeigefinger und kleinem Finger das "Hörner"-Zeichen machen. Kabel mit den Kopfhörern nach oben auflegen. Der Einsatz dieser Technik sollte in Spanien und Italien vermieden werden: Einem gehörnten Mann wird so erklärt, dass ihn seine Frau betrügt.


  2. Über Kreuz aufwickeln

    Kabel über Kreuz zwischen beiden Fingern aufwickeln. Vorsicht: nicht zu stramm. Sonst baut man sich eine veritable Fingerfalle.


  3. Schlinge rollen

    Wenn noch circa zehn Zentimeter Kabel übrig sind - aufhören mit den Kreuzwickeln. Stattdessen den Rest um die Mitte schlingen.


  4. Schlaufe knoten

    Zum Schluss noch den Stecker durch die untere Schlaufe ziehen. Geht mit wenig Übung ganz schnell - und besteht jeden Hosentaschentest. Ehrlich.


Wenn Sie sich für wissenschaftliche Studien zum Thema verknotete Kopfhörer interessieren - ja, die gibt es wirklich - werden Sie hier fündig.

Lifehacks für gesundes Arbeiten

Abschließend haben wir noch drei Lifehacks für gesundes Arbeiten zusammengetragen. Sie lassen sich allesamt problemlos umsetzen. Beim einen oder anderen sollten Sie jedoch vorab mit den Kollegen sprechen und beispielsweise Allergien - oder Abneigungen - gegen Gerüche und Pflanzen ausschließen:

  1. Sie trinken zu wenig? Lifehack eins: Stellen Sie sich einen Timer, der Sie alle 20 - bis 30 Minuten ans Trinken erinnert. Lifehack zwei: Bringen Sie auf Ihrer Trinkflasche eine Skala mit Uhrzeiten an. Der Pegel in der Flasche muss die passende Markierung dann bis zur gewählten Uhrzeit erreicht haben.
  2. Schlechte Luft im Büro? Hier können Kräuter helfen. Wenn klassische Bürofplanzen zu große sind - oder niemand über einen grünen Daumen verfügt - können Kräuter das Raumklima verbessern und sind genügsam. Klären Sie vorab, ob Kollegen mit dem Duft zurecht kommen.
  3. Ihr Büro hallt ganz entsetzlich? Hängen Sie Jacken in Ihrem Büro auf. Der Stoff schluckt den Schall und kann so den Hall zumindest reduzieren.

Das könnte Sie auch interessieren:

[Bildnachweis: Gustavo Frazao by Shutterstock.com, instructables.com]