Vorname-Badge-Namensschild
Mal ehrlich: An wen denken Sie bei dem Namen Kevin? An den Chef eines globalen Konzerns oder einen Versicherungsangestellten? Und wie ist es mit Justin, Maximilian? Oder bei Chantal und Jaqueline? Ich weiß, die Begriffe "Unterschicht" oder "Klassengesellschaft" sind politisch verpönt. Und doch ist es so, dass viele das soziale Milieu oft schon beim Vornamen assoziieren...

Nomen est omen: In Namen stecken viele Klischees - hartnäckige!

Über 200.000 verschiedene Vornamen sind in Deutschland registriert. Dabei fällt neben den jährlichen Hitlisten der beliebtesten Vornamen zunehmend auf: Namen sind nicht nur Geschmackssache, sie sind auch Ausdruck von Zugehörigkeit.

So bevorzugen Akademiker gerne solide alte Vornamen, wie Jonathan, Friedrich, Elias, Franziska, Antonia oder Emilia, während einfachere Bildungsschichten eher zu Modenamen aus Film, Funk und Fernsehen greifen. Das ist dann vielleicht Ausdruck von Modernität, aber für die Kinder vielleicht nicht immer das Beste.

Dazu vielleicht ein kurzes Beispiel und Experiment.

Es gibt Namen, mit denen verbinden wir ganz oft bestimmte Klischees. Diese schwanken zwar von Mensch zu Mensch, doch bei einigen Vornamen assoziieren nicht gerade wenige dasselbe Bild:

  • Benjamin zum Beispiel wirkt sofort klein,
  • Gabi ist vermutlich Frisörin,
  • Jessica vermutlich auch.
  • Maria ist bestimmt katholisch,
  • Marie-Luise etwas Etepetete und
  • Pamela ist nackt.
  • Paul wiederum trägt sicher Brille,
  • Wolfgang einen Bart,
  • Wilfried häufig Pollunder und
  • Kevin kommt aus dem Osten.

Bestimmt fallen Ihnen dazu noch mehr Beispiele ein...

Das alles ist genau das: eine Reihe haltloser Klischees. Aber sie kann das Urteil unserer Umwelt beeinflussen, und im schlimmsten Fall wirkt sie negativ bei der Auswahl von Bewerbern.

Und damit Sie mir glauben, dass das nicht völlig aus der Luft gegriffen ist, werfen Sie doch mal einen Blick auf sogenannte Onogramme. Das sind Assoziationslisten zu bestimmten Namen. So ist demnach etwa ein Jochen zwar sehr männlich, eher groß,alt und zuverlässig, aber auch unsportlich, ernst, und unattraktiv. Tja.

Was Ihr Vorname über Sie verrät

Vornamen sind alles andere als Schall und Rauch. Ganz häufig transportieren sie nicht nur die Identität einer Person, sondern eben auch deren vermeintliche Attraktivität, Intelligenz und deren Alter.

Das ist auch das Fazit einer Studie des Psychologen Udo Rudolph von der TU Chemnitz. Dabei sollten 149 Probanden anhand eines Fragebogens 60 männliche und weibliche Vornamen hinsichtlich des vermuteten Alters, ihrer Attraktivität, Intelligenz und Religiosität beurteilen. Das Resultat wurde zudem noch mit den Namenranglisten vergangener Jahrgänge verglichen - etwa, um zu unterscheiden, ob es sich dabei um moderne, zeitlose oder eher altertümliche Namen handelt.

Das Ergebnis überraschte selbst die Forscher: Wer einen modernen Vornamen besitzt, wurde von den Versuchsteilnehmern prompt als jünger eingeschätzt. Wer als vermeintlich jünger galt, wurde ebenso mit den Attributen "attraktiv" und ab und an auch "intelligent" versehen. Oder kurz: Je moderner der Name, desto jünger, desto attraktiver desto intelligenter wird der Träger geschätzt.

"Das wahrgenommene Alter ist somit die zentrale Information im Vornamen", sagt der Forschungsleiter Rudolph. Seine Empfehlung an Eltern lautete deshalb, möglichst zeitlose Vornamen wie Alexander, Michael, Anna oder Claudia an die Sprösslinge zu vergeben, denn "die Kevins, Lauras und Leons von heute werden vermutlich in 50 Jahren als altmodisch und wenig attraktiv assoziiert".

Eine Reihe weiterer Forschungsarbeiten bestätigt die prädestinierende Wirkung von Vornamen:

  • 2008 zum Beispiel untersuchten US-Wissenschaftler die Wirkung von ethisch auffälligen Namen auf 130 Lehrer, die dazu Fünftklässler in puncto Leistung und Verhalten einstufen sollten, Ergebnis: Kinder mit europäisch anmutenden Namen wurden deutlich besser bewertet als ihre Mitschüler mit afroamerikanisch klingenden Namen.
  • Schon 1973 erforschten Herbert Harari und John W. McDavid solche Namensklischees unter ähnlichen Bedingungen. Damals sollten rund 160 Lehrkräfte Kurzgeschichten benoten. Was sie nicht wussten: Die Namen der Autoren waren willkührlich gewählt. Dennoch beurteilten sie Kinder mit positiv besetzten Namen besser - bei Jungen sogar noch stärker als bei Mädchen.
  • Der Wirtschaftsprofessor David Figlio von der Universität von Florida in Gainsville wiederum untersuchte vor einiger Zeit, ob sich schon anhand der Vornamen ablesen lässt, welche Jungs den Unterricht stärker stören werden. Die Antwort: Ja, und zwar handelt es sich dabei um jene Jungen, die auf Namen hören, die sonst eher Mädchen tragen (etwa Courtney, Jamie, Alexis, Dominique). Hier lag das Störfallrisiko 1,3-mal höher als bei anderen Jungs.
  • Laut Studien am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge kann schon der Klang eines Namens darüber entscheiden, wie anziehend derjenige auf das andere Geschlecht wirkt. Demnach sind Männer mit Vorderzungenvokalen (e und i) besonders sexy - also Oliver oder Felix. Frauen hingegen verdrehen Männern umso mehr den Kopf wenn die sie mit Hinterzungenvokalen (a und u) ansprechen müssen. Fraukes wären somit enorm anziehend, Claudias geradezu unwiderstehlich.

Vornamen: Bitte möglichst extraordinär

Zugegeben, in manchen Fällen ist die Geburtsurkunde auch nichts anderes als ein Mittel zur Selbstinszenierung der Eltern. Diesen Erzeugern reicht dann nicht nur einfach ein Vorname – es müssen schon mindestens drei sein und die möglichst extraordinär. Klasse durch Masse, man gönnt sich ja sonst nichts.

Hollywood (siehe Listen unten) macht es schließlich vor:

  • Die vier Geschwister von River Phoenix etwa heißen Liberty, Rainbow, Summer und Leif – offenbar allesamt made in Woodstock.
  • Flugzeug-Fan John Travolta wiederum benannte seinen Sohn direkt nach seiner Leidenschaft: "Jett" – das zweite T sicher um Verwechslungen auszuschließen.

So ganz neu ist das nicht.

  • Schon Wolfgang Amadeus Mozart hieß eigentlich Wolfgang Theophil Mozart. Nur fand der Wiener Komponist die lateinische Form fescher.
  • Der Schriftsteller Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen ("Simplizissimus") wurde von seinen Eltern mit gleich drei Rufnamen bedacht.
  • Und der mittelalterliche Mediziner Paracelsus (1493-1541) hörte eigentlich auf den eindrucksvollen Titel Aureolus Theophrastus Bombastus von Hohenheim.

Historisch sind Vornamen übrigens älter als Familiennamen: Erst vor rund 300 Jahren wurden Nachnamen für Bauern und andere Leibeigene eingeführt.

Das Bedürfnis nach Besonderem führt heute jedoch auch zu grotesken Taufgesuchen. So berichten Standesbeamte von Fällen, bei denen Eltern ihre Gören "Pepsi Cola", "Karl der Große" oder "Nicht Vaters Wunsch" taufen wollten. Derartiger Mumpitz wird zurecht kategorisch abgelehnt.

Wo bei solchen Extravaganzen hierzulande die Grenzen liegen, ist aber nicht eindeutig geregelt:

  • Erlaubte Vornamen sind zum Beispiel: Azalee, Bavaria, Chelsea, Cheyenne, Europa, Momo, Oleander, Pumuckl, Sexana, Sunshine, Taiga oder Winnetou.
  • Nicht erlaubte Vornamen sind dagegen: Che, Gin, Grammophon, Judas, Möwe, Moon, November, Pfefferminze oder Wiesengrund.

Die grobe Regel dahinter: Rufnamen müssen das Geschlecht eindeutig erkennen lassen. Und sie dürfen keine negativen Assoziationen wecken.

Positive dagegen schon. Deshalb stammt beispielsweise heute nahezu jeder dritte Vorname aus der Bibel. Das haben Onomastiker ebenfalls ermittelt.

Den Rekord für Onomastik-Onanie hält dagegen ein 1904 in Bergedorf bei Hamburg geborener Mann (das stand in der 1978 veröffentlichten Ausgabe des Guinness Book of World Records). Er hieß - kein Scherz:

Wolfeschlegelsteinhausenbergerdorff-
voralternwarengewissenhaftsschaferswessenschafewarenwohlgepflegte undsorgfaltigkeitbeschutzenvonangreifendurchihrraubgierigfeindewel chevoralternzwolftausendjahresvorandieerscheinendenvanderersteerde menschderraumschiffgebrauchlichtalsseinursprungvonkraftgestartsein langefahrthinzwischensternartigraumaufdersuchenachdiesternwelchege habtbewohnbarplanetenkreisedrehensichundwohinderneuerassevonversta ndigmenschlichleitkonntefortpflanzenundsicherfreuenanlebenslanglic hfreudeundruhemitnichteinfurchtvorangreifenvoneinanderintelligentg
eschöpfsvonhinzwischensternartigraum

Sollten Sie zufällig auch gerade nach einem passenden Namen (für wen auch immer suchen) – hier ein paar Anregungen aus den Sphären der Schönen und Reichen. Zur Nachahmung jedoch nur bedingt empfohlen...

Wie die Kinder prominenter Eltern heißen

Ace - Natalie Appleton / Liam Howlett
Ahmet Rodan - Frank Zappa
Amandine - John Malkovich
Apple - Gwyneth Paltrow / Chris Martin
Aquinnah Kathleen - Michael J. Fox / Tracy Pollan
Arpad Flynn - Elle MacPherson
Assisi - Jade Jagger
Atticus William MacNaughton - Tony Adams
Aurelius - Elle MacPherson
Ava - Reese Witherspoon / Ryan Philippe
Beatrice Milly - Paul / Heather McCartney
Bibi Belle - Anna Ryder Richardson
Blossom - Kacey Ainsworth
Brooklyn - Victoria / David Beckham
Caspar - Claudia Schiffer / Matthew Vaughn
Chester - Rita Wilson / Tom Hanks
Clementine - Claudia Schiffer / Matthew Vaughn
Coco Riley - Courteney Cox / David Arquette
Cruz - Victoria / David Beckham
Daisy Boo - Jamie Oliver
Dakota - Melanie Griffith / Don Johnson
Dandelion - Keith Richard
Dashiell Michael - Helen Fielding
Dhani - George / Olivia Harrison
Diva - Frank Zappa
Dixie Dot - Anna Ryder Richardson
Dweezil - Frank Zappa
Dylan Jagger - Pamela Anderson Lee / Tommy Lee
Elijah Blue– Cher
Elijah Bob Patricus Guggi Q - Bono
Emma Tiger - Til Schweiger
Fifi Trixabelle - Paula Yates / Bob Geldof
Finlay - Sadie Frost
Grier Hammond - Brooke Shields
Heavenly Hirrani Tiger Lily - Paula Yates / Michael Hutchence
Henry Guenther Ademola Dashtu Samuel - Heidi Klum / Seal
Homer - Richard Gere
Ireland - Kim Basinger
Jaden Gil, Jaz Elle - Andre Agassi / Steffi Graf
Jett - John Travolta / Kelly Preston
Junior - Jordan / Peter Andre
Kal-El - Nicolas Cage / Alice Kim
Kiki - Charlie Brooks
Laird Vonne - Sharon Stone
Lennon - Liam Gallagher
Levi Roan Green - Uma Thurman / Ethan Hawke
Lola - Sara Cox
Lila Grace - Kate Moss / Jefferson Hack
Lily - Kerry Katona / Brian McFadden
Lourdes - Madonna
Mackenzie - JK Rowling
Maddox - Angelina Jolie
Marina Pearl - Matt LeBlanc / Melissa McKnight
Martha Sky Hope - Ulrika Jonsson / Lance Gerrard-Wright
Milo - Liv Tyler / Royston Langdon
Mingus Lucien - Helena Christensen
Misty Kyd - Sharleen Spiteri
Molly - Mariella Frostrup/ Kerry Katona / Brian McFadden
Moon Unit - Frank Zappa
Nathaniel Houseman - Jonathan Davis / Renee
Natashya Lorien - Tori Amos
Nayib - Gloria / Emilio Estefan
Nell Marmalade - Helen Baxendale
Ocean, True, Sonnet - Forest Whitaker
Paris - Michael Jackson
Peaches - Paula Yates / Bob Geldof
Phinnaeus, Hazel - Julia Roberts / Danny Moder
Phoebe - Vernon Kay / Tess Daly
Pilot Inspektor - Jason Lee
Pixie - Paula Yates / Bob Geldof
Presley Walker - Cindy Crawford / Rande Gerber
Preston Michael - Britney Spears / Kevin Federline
Prince and Prince Michael II - Michael Jackson
Racer, Rebel, Rocket - Robert Rodriguez
Rafferty, Rudy - Sadie Frost / Jude Law
Ripley - Thandie Newton
Rocco - Madonna / Guy Ritchie
Roman - Cate Blanchett
Romeo– Victoria / David Beckham
Ryder Russell - Kate Hudson / Chris Robinson
Rufus Tiger - Roger Taylor
Sailor - Christie Brinkley
Saffron Sahara - Simon LeBon / Yasmine
Satchel - Spike Lee/ Woody Allen
Scout LaRue, Rumer, Tallulah - Demi Moore / Bruce Willis
Stella del Carmen - Melanie Griffith / Antonion Banderas
Suri - Katie Holmes / Tom Cruise
Tallulah - Jessie Wallace / Angela Griffin
Tallulah Pine - Simon LeBon / Yasmine
Tianie-Finn - Duncan James (Blue) / seine Ex Claire
Truman - Rita Wilson / Tom Hanks
Wilf - Hermione Norris
Willow - Will Smith / Jada Pinkett Smith
Valentino Luca, Roman - Melanie Sykes
Victoria Kafka - Tommy Lee Jones / Kimberlea Cloughley
Zahra Savannah - Chris Rock
Ziggy - Bob Marley
Zola - Eddie Murphy
Zowie (Duncan Zowie) - David Bowie

Wie diese Promis wirklich heißen

Muddy Waters - McKinley Morganfield
Wolfman Jack - Bob Smith
Stan Laurel - Arthur Stanley Jefferson
Dean Martin - Dino Crocetti
Twiggy - Leslie Homby
Peter Lorre - Laszlo Lowenstein
Jerry Lewis - Joseph Levitch
Lauren Bacall - Betty Perski
James Stewart - Stewart Granger
Yves Montand - Ivo Livi
Shelley Winters - Shirley Schrift
Van Morrison - George Ivan
Roy Rogers - Leonard Slye
Charles Bronson - Charles Buchinsky
Stevie Wonder - Steveland Judkins Morris
Doris Day - Doris Kappelhoff
Boris Karloff - William Henry Pratt
Natalie Wood - Natasha Gurdin
Kirk Douglas - Issur Danielovitch
Rock Hudson - Roy Fitzgerald
Sophia Loren - Sophia Scicolone
Tony Curtis - Bernie Schwartz
John Wayne - Marion Michael Morrison
David Bowie - David Jones
Greta Garbo - Greta Gustafsson
Woody Allen - Allen Konigsberg
Fred Astaire - Fred Austerlitz
Anne Bancroft - Anne Italiano
Yul Brynner - Taidje Kahn, Jr.
George Burns - Nat Birnbaum
Michael Caine - Maurice Mickelwhite
Joan Crawford - Lucille Le Sueur
John Denver - Henry John Deutschendorf, Jr.
Douglas Fairbanks - Julius Ullman
Mel Brooks - Mel Kaminsky

[Bildnachweis: edel by Shutterstock.com]