Stewardess-Uniform-Corporade-Dresscode
Kleidung spricht. Aus dem Grund lautet zum Beispiel eine ganz alte Erfolgsregel: Kleide dich nicht für den Job, den du aktuell ausübst, sondern für die Position, die du demnächst haben möchtest. Man kann das oberflächlich finden, trotzdem funktioniert es - wie zum Beispiel Hochstapler immer wieder eindrucksvoll beweisen. Die Masche funktioniert allerdings nur in Unternehmen, in denen kein allzu strenger Dresscode herrscht und damit Platz für eigene Akzente mittels Kleidung besteht. Es gibt aber auch die anderen Unternehmen - die mit einem nahezu uniformen Dresscode. Oder wie es im Fachjargon heißt: mit einer Corporate Fashion. Die hat Vorteile, aber auch Nachteile...

Uniform: Vor- und Nachteile der Corporate Fashion

Diese sogenannte Corporate Fashion ist meist das Bindeglied zwischen interner und externer Kommunikation und wird vor allem eingesetzt, um die Marke zu prägen und zu stärken. Oder anders ausgedrückt: Sie ist Teil der Corporate Identity.

Besonders häufig finden diese Dienstuniformen ihren Einsatz in der Dienstleistungsbranche, im Handel und im Tourismus und Verkehr. Die meisten dürften Corporate Fashion kennen von:

  • Airlines
  • Bahnbetrieben
  • Hotels
  • Fastfoodketten und Restaurants
  • Supermarktketten
  • Autowerkstätten
  • Krankenhäusern
  • Feuerwehr
  • Polizei

Klar, die Unternehmen schaffen dadurch nach außen ein einheitliches Erscheinungsbild. Selbst Unternehmensberater, die zwar bei den Anzügen und Kostümen variieren, aber nur selten bei den Farben: Schwarz, Grau, Dunkelblau gehören hier zum typischen Corporate-Fashion-Look. Umgekehrt verlangt dies von den Mitarbeitern die generelle Bereitschaft, ihre individuellen Kommunikationswünsche zugunsten des Unternehmens zurückzustellen.

Daher stellt sich die Frage: Hat das auch individuelle Vorteile?

Die Vorteile von Corporate Fashion:

Die folgenden Punkte habe ich in einem mir bislang unbekannten Corporate Jobblog gefunden - bei der Bertz Gmbh. Danach sind es vor allem sechs Thesen, die für Corporate Fashion sprechen: Einheitliche Unternehmenskleidung...

  • ...erzeugt ein Zusammengehörigkeitsgefühl.
  • ...wirkt sich positiv auf den Teamgeist aus, weil alle sichtbar ein Teil eines großen Ganzen sind.
  • ...erhöht den Wiedererkennungseffekt intern wie extern gegenüber Kunden.
  • ...gibt Außenstehenden eine Orientierungshilfe (etwa wen sie ansprechen können).
  • ...verschafft den Trägern Respekt oder erzeugt bei Kunden vertrauen.
  • ...muss heute längst keine unmodische Uniform sein.

Aber auch aus der Forschung ist inzwischen bekannt, dass einheitliche Arbeits- und Berufskleidung durchaus das Verhalten der Mitarbeiter tiefgreifend prägen und verändern kann - zum Beispiel, indem damit die spezifische Unternehmenskultur, die Wertvorstellungen und Verhaltensnormen noch einmal sichtbar verankert werden. Es sind also visuelle Codes, die die ansonsten nur schwer fassbaren Aspekte einer Unternehmenskultur visualisieren und stabilisieren sollen.

Sie können Mitarbeiter aber auch psychische entlasten - insbesondere jene, die sich morgens mit der Frage quälen: Was ziehe ich bloß heute an? Und mit Bezug auf die obige Einstiegsregel: Wie kleide ich mich richtig?

Die Nachteile von Corporate Fashion:

Für die Unternehmen haben Uniformen (selbst wenn sie nicht wie Uniformen aussehen) natürlich einen ganz entscheidenden Nachteil: die Anschaffungskosten. Je nach Größe der Belegschaft kann derartige Einheitskleidung, deren Reinigung und Instandhaltung einen enormen Fixkostenpunkt darstellen. Zumal wenn das Outfit noch saisonal oder mit den Jahreszeiten variieren muss.

Aber auch individuell kann eine solche Uniformpflicht als Zwang empfunden werden und damit der Bindung zum Unternehmen entgegen wirken: Wer möchte schon gerne im Einheitsstil rumlaufen (zumal das viele an den militärischen Ursprung der Uniformen erinnert)?

Es ist ein Dilemma:

Einerseits wollen sich die Menschen individuell unterscheiden. Andererseits sind Modetrends das genaue Gegenteil davon: Wer mit der Mode geht, passt sich an und will sich zugleich sichtbar mindestens einer Gruppe zugehörig fühlen - und sei es nur den modisch Aktuellen.

Eine eindeutige Antwort, ob Corporate Fashion nun gut ist oder nicht, kann es daher wohl nicht geben. Daher bin ich an Ihrer Meinung interessiert: Schreiben Sie uns doch bitte einen Kommentar:

Wie stehen Sie zu Arbeitsuniformen und Corporate Fashion? Was sind Ihre Erfahrungen damit?

Oder machen Sie bei der folgenden Umfrage mit:


[Bildnachweis: YuriyZhuravov by Shutterstock.com]