Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Kühlen Kopf bewahren: Die Tricks der Sportler

zentilia/shutterstock.comEs ist das Viertelfinale in der Fußballweltmeisterschaft 2006: Deutschland gegen Argentinien. Nach der regulären Spielzeit endete das Match 1:1. Kurz nach der Halbzeit, in der 49. Minute, hatte Roberto Ayala das Tor für Argentinien geschossen. Deutschland bangt um den Einzug ins Halbfinale. In der 80. Minute gelingt Klose mit einem Kopfball der Ausgleich. Unentschieden. Das Spiel geht in die Verlängerung und dann ins Elfmeterschießen. Es wird noch einmal richtig spannend. Nach drei Elfmetern steht es 3:2 für Deutschland. Roberto Ayala steht zum Schuss bereit. Lehmann springt kurz hin und her. Ayala schießt. Lehmann hat sich für die richtige Ecke entschieden und hält. Der Kommentator brüllt: “Super-Lehmann” und “Elfmeter-Killer”. Damit verschafft er Deutschland einen entscheidenden Vorteil. Argentinien trifft. Deutschland aber auch. Jetzt kommt es darauf an. Hält Lehmann den Elfmeter von Cambiasso, ist Deutschland weiter. Lehmann springt wieder hin und her, nimmt die Arme hoch. Schafft das Unglaublich und hält. Deutschland ist im Halbfinale. Genau das ist die große Stärke vieler Spitzensportler, sie können im entscheidenden Moment Ihre beste Leistung abrufen. In den stressigsten Situationen bewahren Sie einen kühlen Kopf. Wir verraten Ihre Tricks… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Google+ Community: Tipps und Tricks für Unternehmen

Google Press KitAuch wenn die Unkenrufe von der angeblichen Geisterstadt Google+ nicht völlig verstummt sind, hat sich das soziale Netzwerke aus dem Hause Google als feste Größe in den Social Media etabliert. Die Nutzerzahlen können zwar nicht mit Facebook konkurrieren, doch es hat sich eine ganz eigene Community gebildet, die das Netzwerk aktiv nutzt. Auch Unternehmen sind immer stärker auf der Plattform vertreten und machen sich unter anderem die Google+ Hangouts zu Nutze. Google+ Communities werden hierzulande jedoch noch etwas stiefmütterlich behandelt. Dabei können sie – richtig genutzt – eine enorme Chance für das Community Management und die Interaktion mit Fans sein. mehr

Von Karolina Warkentin // 2 Kommentare

Improvisationstalent: Die Kunst sich durchzuwursteln

alphaspirit/shutterstock.comDer Mensch liebt es zu planen. Unablässig ist man damit beschäftigt etwas zu planen: sein Wochenende, seinen Urlaub, seine Karriere… Doch wie sagte John Lennon so schön: “Life is what happens while you are busy making other plans.” Die Welt, in der wir leben, ist unberechenbar und hochkomplex. Trotzdem erliegt man immer wieder der Illusion, man könnte sich einen allumfassenden Masterplan zurecht legen. Man schmiedet langfristige Pläne, um dann festzustellen, dass alles doch ganz anders gekommen ist. Auch im Job macht man immer wieder diese Erfahrung. Zum Beispiel haben Sie wochenlang an einer Kundenpräsentation gebastelt. Ihre Power-Point-Folien haben Sie bis ins letzte Detail ausgearbeitet. Doch am Tag der Präsentation funktioniert die Technik nicht. Im entscheidenden Moment Improvisationstalent zu beweisen, kann eine solche Situation retten. Die Kunst liegt darin mit diesen unvorhergesehenen Veränderung umzugehen. Wie man lernt sich im Leben und im Job durchzuwursteln… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

So ist’s Recht: Urteile aus dem Arbeitsrecht

Grolls Arbeitsrechtskolumne

kuzma/123rfPeter Groll ist Fachanwalt für Arbeitsrecht in Frankfurt. Für die Karrierebibel analysiert und kommentiert er regelmäßig wichtige und aktuelle Urteile aus dem deutschen Arbeitsrecht. So bleiben Arbeitnehmer und Arbeitgeber, Fach- und Führungskräfte stets über ihre Rechte und rechtliche Fallstricke informiert. mehr

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar

Jobs im Ausland: Arbeiten in den USA

ollyy/shutterstock.comDie USA – für viele ist es das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, wo man vom Tellerwäscher zum Millionär werden kann. Der American Way of Life übt eine ungebrochene Attraktivität auf Menschen aus aller Welt aus. Bei keinem anderen Land der Welt sind die Menschen so sehr davon überzeugt, ihr Glück dort zu finden und Karriere zu machen. Auch deutsche Arbeitnehmer zieht es oft für einen Job in die USA. Doch dort zu arbeiten, ist gar nicht so einfach, besonders wenn Sie sich selbst einen Job organisieren und nicht von Ihrem Unternehmen entsendet werden. Dafür muss ein deutscher Arbeitnehmer zwei Hürden meistern. Zum einen braucht er eine Arbeitserlaubnis und zum anderen muss er einen Job finden. Wie Sie beide Hürden meistern… mehr

Von Christian Mueller // 4 Kommentare

Geschichten zum Teilen: 10 gute B2B Beispiele

Shutterstock /  nitoSocial Media bieten Unternehmen die Chance, direkt mit ihren Kunden zu sprechen und mit guten Geschichten und hervorragenden Inhalten auf sich aufmerksam zu machen. So weit, so gut. Doch im B2B-Bereich tun sich viele Unternehmen damit nach wie vor schwer. Immer noch sind Aussagen zu hören wie: “Das mag im Kundengeschäft recht sein, doch auf Unternehmensebene bringen Social Media nichts.” Glücklicherweise belegen zahlreiche Beispiele hervorragender B2B-Kommunikation das Gegenteil. Heute habe ich zehn davon für Sie zusammengestellt. mehr

Von Jochen Mai // 7 Kommentare

Zielstrebigkeit: Wer Ziele hat, lebt länger

Lightspring/ShutterstockMan kann sich viel vornehmen und es doch nicht schaffen. Die Gründe dafür können ganz unterschiedlich sein. Viel wichtiger aber ist, dass man überhaupt Ziele hat und diese verfolgt. “Ich weiß, was ich (noch) will!” Schon dieser Satz, also Zielstrebigkeit, verlängert laut einer aktuellen kanadischen Studie um den Psychologen Patrick Hill von der Carleton Universität das Leben um einige Jahre – und zwar unabhängig davon, welche Ziele eine(r) hat und wie diszipliniert er oder sie diese verfolgt… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Berufsunfähigkeit: Was tun, wenn die Arbeit krank macht?

bikeriderlondon/shutterstock.comWenn man Anfang 20 ins Berufsleben startet, macht man sich über Berufsunfähigkeit keine Sorgen. Man ist jung und gesund. Da fällt es einem schwer sich vorzustellen, dass man irgendwann nicht mehr in der Lage sein könnte, seiner aktuellen beruflichen Tätigkeit nachzugehen. Eine eigene Wohnung oder ein Auto sind für viele Arbeitnehmer in diesem Alter drängendere Kosten. An die Absicherung für den Ernstfall denken nur wenige. Doch die Berufsunfähigkeit ist ein unterschätztes Risiko. Eine schwere Erkrankung kann jeden treffen. Das Problem für junge Arbeitnehmer: Werden sie berufsunfähig und haben nicht lange genug in die Rentenversicherung eingezahlt, besteht kein Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente. Aus diesem Grund lohnt es sich über eine Absicherung nachzudenken. Doch mit einer Absicherung allein ist es nicht getan… mehr

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Berufskleidung: Welche Arbeitskleidung darf der Chef bestimmen?

Andresr/ShutterstockHeute bekamen wir eine Mail von einem Leser mit der Frage:

Darf mein Chef von mir verlangen, Berufskleidung zu tragen?

Wir gehen mal davon aus, dass es sich hierbei nicht um Berufe wie Polizist, Feuerwehrmann, Arzt, Soldat, Pilot, Steward, oder Koch handelt. In diesem Fall wäre die Antwort einfach, sie lautet: ja. In den meisten dieser Fälle sind die Arbeitnehmer verpflichtet Berufskleidung zu tragen, weil es dafür ein Gesetz, einen Tarifvertrag, eine Betriebsanweisung oder eben einen entsprechenden Passus im Arbeitsvertrag gibt, die dies genau regelt. Tatsächlich hat der Arbeitgeber, was die Dienstkleidung anbelangt, weitreichende Kompetenzen, wie einige bemerkenswerte Urteile aus dem Arbeitsrecht beweisen… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Ausgegrenzt am Arbeitsplatz: Was jetzt zu tun ist

lightwavemedia/shutterstock.comIhre Mittagspausen verbringen Sie alleine. Niemand fragt Sie, ob Sie mitkommen wollen. Treffen Sie Kollegen in der Kaffeeküche, werden Sie nie in das Gespräch integriert. Und nach dem Wochenende unterhalten sich die Kollegen über den Feierabendumtrunk. Sie wussten natürlich nichts von dem lockeren Treffen – Sie wurden nie eingeladen. Ist das schon Mobbing? Es könnten erste Warnzeichen dafür sein, oft aber stecken andere Gründe hinter der Ausgrenzung. Nicht wenige liegen bei einem selbst… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Clip-Board: Die Wahrheit über Videos auf Facebook

Shutterstock / DusitFacebook ist nach wie vor auf Wachstumskurs und arbeitet intensiv daran, sich klar gegenüber anderen Netzwerken und Diensten zu positionieren und Nutzer noch stärker an sich zu binden. Aktuell ist das Netzwerk vor allem im Videobereich sehr aktiv und versucht, Youtube-Videos auf Facebook durch eigene Video-Formate zu verdrängen. Die kürzlich eingeführte Autoplay-Funktion ist nur der aktuellste Schritt in einer ganzen Reihe von – teilweise subtilen und kaum sichtbaren – Änderungen, die Facebook-Videos für Unternehmen interessant machen. mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Bewerbungsflyer: Kandidatenkick für Jobmessen

Gepardu/Shutterstock.comSie kommen neuerdings vermehrt auf Job- und Karrieremessen zum Einsatz: sogenannte Bewerbungsflyer. Dabei handelt es sich in der Regel um ein klassisches DIN-A4 Blatt, das im Querformat beidseitig bedruckt und im Leporello-Format gefaltet wird, sodass durch die Knicke drei Segmente entstehen. Genau genommen sind es sogar sechs mit Vorder- und Rückseite zusammen. Diese Flyer wirken zunächst einmal ungewöhnlich, damit zugleich aber auffällig, und sie sind im Vergleich zu Visitenkarten die inhaltlich substanziellere Alternative, um bei Personalern Interesse zu wecken… mehr

Von Karolina Warkentin // 3 Kommentare

Storyseller: Die Kunst, eine gute Geschichte zu erzählen

Evgeny Atamanenko/shutterstock.comErinnern Sie sich noch daran, wie es war, als Ihre Eltern Ihnen vor dem Einschlafen Geschichten erzählt haben? Seit Anbeginn der Zeit haben sich die Menschen Geschichten erzählt. In diesen Geschichten wurde Wissen weitergeben, Erfahrungen geteilt sowie Werte und Normen vermittelt. Die Fähigkeit eine gute Geschichte zu erzählen, ist auch im Job sehr wichtig. Sie hilft dem Verkäufer dabei den Kunden für sein Produkt zu begeistern, dem Chef sein Team zu motivieren und dem Bewerber den Personaler zu überzeugen. Doch wie wird man zu einem guten Geschichtenerzähler? mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Precrastination: Der Zwang, Dinge sofort erledigen zu müssen

Precrastination-ASAPDas Phänomen der Procrastination (vulgo Aufschieberitis) kennen Sie schon: also die Neigung, Dinge aufzuschieben, die eigentlich dringend erledigt werden müssten. Etwa jeder Fünfte ist davon betroffen. Laut neuen Studien ist ein namensverwandtes Phänomen nicht minder verbreitet: das der Precrastination (eingedeutscht: Prekrastination). Dahinter verbirgt sich das genaue Gegenteil: der Zwang, jedwede Aufgabe so schnell wie nur möglich erledigen zu wollen, Hauptsache weg damit. Oder wie es im Büroslang heißt: asap – as soon as possible… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Mieses Betriebsklima? So helfen Sie die Stimmung zu verbessern

ollyy/shutterstock.comSie gehen nicht gerne zur Arbeit. Woran das liegt? Das Betriebsklima in Ihrem Unternehmen stimmt einfach nicht. Das sogenannte Betriebsklima beschreibt die Stimmung innerhalb eines Arbeitsbetriebes. Es ist vergleichbar mit dem Wetter: Das Betriebsklima kann wie ein wolkenloser sonniger Sommertag sein, oder wie ein dunkler, kalter und verregneter Tag im November. In Ihrem Job hängen dicke schwarze Gewitterwolken. Im Team haben sich Grüppchen gebildet, die aufeinander rumhacken. Es herrscht eine Ellbogenmentalität, die persönlichen Erfolg über eine gute Performance im Team stellt. Ihr Chef betreibt eine Null-Toleranz-Politik, fordert Leistung, Leistung und noch mehr Leistung und setzt alle Mitarbeiter damit gehörig unter Druck. Ein solches Betriebsklima wirkt sich schädlich auf Ihre Arbeitsmoral aus. Doch statt darüber zu jammern und zu klagen, sollten Sie den ersten Schritt machen und versuchen, etwas zu ändern. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Mobile Video: Top 10 Apps, die jetzt jeder braucht

Mobile VideoVideo hat sich in den letzten Jahren als das führende Medium im Online-Bereich etabliert. Nicht nur die enormen Zuschauerzahlen auf Youtube, auch die kontinuierlich wachsende Zahl der Videos auf Webseiten und in den sozialen Netzwerken belegen diese Entwicklung. Ein maßgeblicher Grund für dieses Wachstum: Die Einstiegshürde für die Videoproduktion ist so niedrig wie nie. Schon mit einem aktuellen Smartphone lassen sich qualitativ gute Videos produzieren – mit den richtigen Applikationen, versteht sich. Genau die stelle ich Ihnen heute vor. mehr

Seite 30 von 480Erste...1020...26272829303132333435...5060...Letzte

Die perfekte Bewerbung

Die perfekte Bewerbung
Tipps zum Bewerbungsschreiben
Bewerbung Checkliste
Bewerbung Muster & Vorlagen
Bewerbungsschreiben
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Eintrittstermin nennen?

Bewerbungsmappe
Bewerbungsmappe Tipps
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Die dritte Seite
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen der Bewerbung
Bewerbung ohne Berufserfahrung
Diskret bewerben

Tipps zum Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Handgeschriebener Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis Formulierungen
Arbeitszeugnis Geheimcodes
Zwischenzeugnis
Alternative: Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps
Interne Bewerbung
(Be)Werbungskosten absetzen
Bewerben mit Behinderung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung für eine Ausbildung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbung Absage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben

Bewerben im Ausland
Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln