Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Protegé: Wie Sie den passenden Mentor finden

Protegé: Wie Sie den passenden Mentor findenMentor – dieses Wort ist für viele Menschen mit einer fast schon mythischen, auf jeden Fall jedoch besonderen Aura umgeben. Diese Assoziation kommt nicht von ungefähr, denn Mentoren können Wegweiser, Ratgeber, Feedbackgeber, Kritiker und Karriereturbo in Personalunion sein. Das gilt natürlich nur, wenn Sie den individuell passenden Mentor finden. Genau hier beginnt das Problem, denn viele Menschen – unabhängig ob Arbeitnehmer, Freiberufler oder Führungskraft – wissen nicht, wo sie mit der Suche nach einem Mentor beginnen, geschweige denn, wie sie vorgehen sollen. Ein verständliches Dilemma, denn solche Fähigkeiten werden an keiner Universität und in keiner Ausbildung vermittelt. Daher haben wir heute einige Ansätze und Strategien für Sie, mit denen Sie sich auf die Suche nach Ihrem Mentor machen können. mehr

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Auftakt: Warum Blogs einen Erscheinungsrhythmus brauchen

BlogrhythmusDie Mehrheit der Corporate Blogs publiziert unrhythmisch. Mal erscheint nur ein Artikel und am Montag, dann eine Woche lang nichts, dann wieder kommt ein Artikel an einem Donnerstag. Eben so wie die Mitarbeiter Zeit zum Bloggen finden oder Themenideen haben. Gerade einmal fünf Blogs in unserer Corporate Blog Studie 2014 publizieren regelmäßig, haben also einen erkennbaren Erscheinungsrhythmus mit festen Tagen und Uhrzeiten. Es sind nicht ganz zufällig auch jene mit höherer Interaktion… mehr

Von Jochen Mai // 7 Kommentare

Niedriglohn: Jeder zehnte Akademiker verdient weniger als 9,30 Euro die Stunde

StudienplatzklageDie Studie schlägt gerade Wellen. Laut einem Bericht der Welt am Sonntag unter Berufung auf Berechnungen des Instituts für Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen arbeiten rund 688.000 Akademiker hierzulande zu Niedriglöhnen. Nahezu jeder Zehnte erhielt im Jahr 2012 nicht mehr als 9,30 Euro brutto pro Stunde. Bei den Frauen ist sogar fast jede Fünfte davon betroffen. mehr

Von Christian Mueller // 3 Kommentare

Bitte zitieren! Tipps für Corporate Blogs

Bitte zitieren! Tipps für Corporate Blogs Corporate Blogs sollen Lesern, Kunden und Netzwerkpartnern Mehrwert, wertvolle Informationen und interessante Einblicke in das jeweilige Unternehmen bieten. Soweit, so bekannt. Die meisten Redaktionsteams und Autoren bemühen sich auch redlich – wenn auch nicht immer mit Erfolg – darum, diesem Anspruch gerecht zu werden und ihren Leseren relevante und optimal zugeschnittene Inhalte zu liefern. Zwei Aspekte werden jedoch von Corporate Blogs aller Branchen – unabhängig vom Themenschwerpunkt – stiefmütterlich behandelt oder gar völlig ignoriert: Der gezielte Einsatz von Zitaten und die aktive Verlinkung relevanter Quellen und Ressourcen. Ein Fehler, mit dem enormes Potenzial und zahlreiche Chancen verschenkt werden – für Leser und Unternehmen gleichermaßen. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Trainee-ABC: Praxistipps für die Jobsuche

Trainee-ABC: Praxistipps für die JobsucheAbsolventen und Berufseinsteigern stehen heute in allen Branchen und Fachbereichen zahlreiche Optionen offen. Neben befristeten Stellen, Personaldienstleistern und Festanstellungen erfreuen sich vor allem Traineeprogramme wachsender Beliebtheit, stellen sie doch einen direkten Weg in Führungspositionen dar. Direkt darf hier jedoch nicht mit schnell oder leicht verwechselt werden. Trainees werden zwar gezielt zu Führungskräften aufgebaut, doch der Weg in diese Positionen kann – je nach Unternehmen – lang und anstrengend sein. Das sollte Studenten und Auszubildenden jedoch keinesfalls abschrecken, denn mit den im Traineeprogramm erworbenen Fähigkeiten und Kenntnissen sind sie für die Arbeit und Verantwortung als Führungskraft hervorragend vorbereitet. Angesichts dieser Perspektiven überrascht es nicht, dass die Jobsuche für angehende Trainees hohen Ansprüchen genügen muss. Unsere Praxistipps helfen weiter. mehr

Von Jochen Mai // 7 Kommentare

Referenzen in der Bewerbung: Mit bester Empfehlung

Referenzschreiben-Bewerbung-MusterEin qualifizierendes Arbeitszeugnis kann schon einiges über den Arbeitnehmer aussagen, aber es hat zwei Nachteile: Es muss laut §109 Absatz 2 der Gewerbeordnung unbedingt wohlwollend sein, und es steht dem Arbeitnehmer nach Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses gesetzlich zu. Der Arbeitgeber muss ihm also ein schriftliches Zeugnis ausstellen. Eine Referenz dagegen ist freiwillig – und umso größer ihre Wirkung: Wer seiner Bewerbung ein bis maximal drei Referenzschreiben beifügen kann, beweist, dass ehemalige Vorgesetzte sogar bereit sind, proaktiv und positiv für ihn zu bürgen. Zusätzliches Plus: Im Gegensatz zum Zeugnis sind Referenzen nicht an das Ex-Unternehmen gebunden… mehr

Von Jochen Mai // 20 Kommentare

Selbstständig mit Blog: Wie die Karrierebibel wurde, was sie ist

Karrierebibel-Logo300Was als Buchmarketing-Idee begann, ist heute ein kleines Unternehmen mit einer kleinen Redaktion und festen Autoren: Seit 2007 schreibe ich die Karrierebibel – ein Blog rund um die Themen Studium, Bewerbung, Berufsleben, Alltagspsychologie, Social Media und Online-Reputation. Es hat mich beruflich unabhängig gemacht. Und es zeigt: Man kann vom Bloggen leben. Allerdings braucht es dazu viel Fleiß, Ausdauer und die Bereitschaft, Geld zu riskieren und zu investieren… mehr

Von Jochen Mai // 9 Kommentare

Schreib! Mich! An! Die 7 Todsünden des E-Mailens

E-Mail SündenMan muss das leider sagen: E-Mails haben Suchtpotenzial. Es gibt Menschen, die reagieren auf das Pingen ihres elektronischen Posteingangs wie ein Pawlowscher Hund: ein Ping – schon greifen Sie zum Smartphone oder zur Tastatur und müssen nachsehen, wer ihnen was geschrieben hat. Egal wann, egal wo. Eine veritable Obsession, das. Und eine mentale Gesundheitsgefährdung, wie Forscher um Emma Russell von der Kingston Universität in London jetzt festgestellt haben wollen… mehr

Von Jochen Mai // 3 Kommentare

Pixlr.com: Gratis Bildbearbeitung im Browser

Pixlr-300Wem Photoshop zu teuer und Gimp nicht geheuer ist oder wer die Bildbearbeitung erst einmal testen will, ohne sich gleich ein Programm auf die Festplatte zu laden – für den ist Pixlr.com genau das richtige. Dabei handelt es sich um einen umfangreichen Foto-Editor für den Browser. An Bord sind zahlreiche Schnitt- und Filterwerkzeuge, die auch die Arbeit mit Masken und Ebenen erlauben… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Netzwerktipps für Bewerber: Weniger ist mehr

Netzwerktipps für Bewerber: Weniger ist mehrGute Beziehungen und die richtigen Kontakte sind für eine erfolgreiche Jobsuche unverzichtbar. Viele Bewerber müssen sich diese Beziehungen allerdings erst erarbeiten und sich dazu in den verschiedenen Netzwerken on- und offline engagieren. Diese Erkenntnis ist alles andere als neu und so verwundert es nicht, dass die meisten Bewerber Netzwerkarbeit betreiben und sich aktiv nach neuen Kontakten umsehen. Dieses Vorgehen ist zwar grundsätzlich sinnvoll, kann allerdings nur erfolgreich sein, wenn die Netzwerkarbeit auf einem bekannten, jedoch viel zu oft ignorierten Grundsatz basiert: “Qualität vor Quantität.” Denn nur wer sich auf die wichtigen Kontaktpartnern fokussiert, kann ein sinnvolles und nützliches Netzwerk aufbauen, das echte Vorteile für die Jobsuche bietet. mehr

Von Jochen Mai // 3 Kommentare

Twitter-Jobmesse: Per Tweet und #deinjob zum Traumjob

TwitterDen Job finden per Tweet – oder wenigstens einen direkten Draht zum Personaler per #Hashtag? Es könnte alles so einfach sein – und kommende Woche ist es das vielleicht sogar: bei Deutschland erster Twitter-Jobmesse. Am Mittwoch (22. Januar) und Donnerstag (23. Januar) haben Jobsuchende die Chance, via Twitter mit Personalern von Allianz, Bayer, Comdirect, Deloitte, Deutsche Bahn, Intel, Philips und Telekom direkt in Kontakt zu kommen. Die Einlassparole dazu: der Hashtag #deinjobmehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Traumberuf IT: 11 Tipps für Berufsanfänger

Traumberuf IT: 11 Tipps für Berufsanfänger Kaum eine Branche stimmt in das Klagelied des aktuen Fachkräftemangels so ausdauernd und hörbar ein wie die IT-Branche. Gut ausgebildete Fachkräfte sind hier – glaubt man den Aussagen der Unternehmen – Mangelware und werden händeringend gesucht. Das mag auf den ersten Blick überraschen, stellt der IT-Sektor doch für viele Absolventen und Auszubildende nach wie vor einen attraktiven Arbeitsbereich dar. Bei genauerer Betrachtung wird jedoch deutlich: Es interessieren sich zwar viele jungen Menschen für Jobs im IT-Bereich, doch die damit verbundenen Erwartungen sind nicht immer realistisch und in manchen Ausbildungs- und Studiengängen können Plätze nicht besetzt werden. Die Branche bietet Berufsanfängern daher gute Jobchancen und -perspektiven – wenn sie beim Einstieg einige Punkte beachten. mehr

Von Christian Mueller // 5 Kommentare

Bewerbungstipps für Absolventen: Von der Uni in den Job

Bewerbungstipps für Absolventen: Von der Uni in den JobDer nahende Berufseinstieg ist für viele Absolventen eine durch und durch ambivalente Angelegenheit. Einerseits freuen sie sich auf den ersten Job und sind oft froh, dass die Studienzeit zu Ende geht. Andererseits stellen die anstehende Jobsuche die damit verbundenen Bewerbungen eine Herausforderung dar. Diese wirkt auf manche Absolventen so überwältigend, dass sie jede Motivation verlieren. Eine nachvollziehbare, jedoch unnötige und übertriebene Reaktion. Mit unseren Bewerbungstipps und einigen Hinweisen aus der Praxis können Absolventen ihre Jobsuche systematisch angehen und erfolgreich abschließen. mehr

Seite 30 von 546Erste...1020...26272829303132333435...5060...Letzte

Jobbörsen-Übersicht

Karriereexperten-Partner
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln