Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

So ist’s Recht: Urteile aus dem Arbeitsrecht

Grolls Arbeitsrechtskolumne

kuzma/123rfPeter Groll ist Fachanwalt für Arbeitsrecht in Frankfurt. Für die Karrierebibel analysiert und kommentiert er regelmäßig wichtige und aktuelle Urteile aus dem deutschen Arbeitsrecht. So bleiben Arbeitnehmer und Arbeitgeber, Fach- und Führungskräfte stets über ihre Rechte und rechtliche Fallstricke informiert. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Aufgepasst: So schützen Sie sich vor Diebstahl im Urlaub

gpointstudio/shutterstock.comEinmal kurz nicht aufgepasst und plötzlich ist alles weg – ein Horrorszenario für Urlauber. Taschendiebe, Trickbetrüger und Abzocker warten auf unbedarfte Touristen. Häufig sind Touristen leichte Beute. Abgelenkt von der Umgebung und voll bepackt mit Bargeld und teuren Wertsachen. Die meisten achten mehr auf die Sehenswürdigkeiten vor ihnen, als auf die Menschen um sie herum. Sind Bargeld, Reisedokumente, EC-Karten und Wertsachen gestohlen, ist es erst einmal vorbei mit der Erholung. Panik breitet sich aus. Was mache ich jetzt nur? An wen kann ich mich wenden? – fragen sich nun die meisten. Tipps, wie Sie sich vor Diebstahl schützen können und was Sie im Ernstfall tun sollten… mehr

Von Christian Mueller // 4 Kommentare

Blogger Relations Ampel: Gute Strategien, schlechte Strategien

Sergey Nivens/shutterstock.comBlogger Relations – auf diesem Begriff scheinen aktuell die Hoffnungen vieler Unternehmen zu ruhen. Anders kann ich mir die zahlreichen Anfragen und Kontaktaufnahmen von Agenturen in den letzten Wochen – bei der Karrierebibel und meinen anderen Blogs – nicht erklären. Dutzende E-Mails mit Kooperationsanfragen gehen in letzter Zeit ein. Eigentlich müssten wir vom Karrierebibel-Team uns über diese zahlreichen Anfragen freuen, zeigen sie theoretisch doch, dass Unternehmen Blogger endlich ernst nehmen und als Partner sehen. Eigentlich. Theoretisch. Doch in der Praxis ist die Mehrheit der Anfragen alles andere als professionell und lässt wenig Verständnis und Engagement für Blogger Relations erkennen. Für die vertretenen Unternehmen ist das nicht nur schade, sondern tatsächlich gefährlich. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

15 Business-Knigge-Regeln, die jeder kennen sollte

 Ryan Jorgensen - Jorgo/shutterstock.comGutes Benehmen ist im Berufsleben entscheidend. Verhaltensweisen, die im privaten Umfeld völlig in Ordnung sind, können im beruflichen Kontext unangebracht sein. Nur wer souverän auftritt, empfiehlt sich für leitende Positionen. Ihre fachlichen Qualifikationen können noch so überzeugend sein, wenn Ihr Arbeitgeber fürchten muss, dass Sie das Unternehmen nicht repräsentieren können, werden Sie auch nicht für Führungspositionen in Betracht gezogen. Mit den richtigen Umgangsformen können Sie kritische Situationen charmant bewältigen und Ihre Mitmenschen für sich einnehmen. Deswegen finden Sie im Folgenden 15 Business-Knigge-Regeln, die jeder kennen sollte, der im Job einen professionellen Eindruck hinterlassen will. mehr

Von Jochen Mai // 4 Kommentare

Viel Sitzen erhöht Krebsrisiko – und lässt sich auch mit Sport nicht ausgleichen

Blend Images/Shutterstock.comSitzen ist bequem, aber ungesund. Vom vielen Sitzen werden wir fett, bekommen Diabetes, die Muskeln erschlaffen, Rückenprobleme drohen, Hämorrhoiden ebenfalls, Herzkreislauferkrankungen und Stoffwechselstörungen sowieso. Fakt ist: Man verbrennt mehr Kalorien beim Kauen von Kaugummi als beim Sitzen auf einem Stuhl. Neue Studien deuten jetzt sogar darauf hin, dass selbst regelmäßige Bewegung und Sport die negativen Effekte vom vielen Sitzen nicht ausgleichen. Mehr noch: Häufiges Sitzen erhöht sogar das Krebsrisiko… mehr

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar

Wie Sie im Job positiv auffallen – ohne zur Windmaschine zu mutieren

amasterphotographer/shutterstock.comSie arbeiten hart und geben immer Ihr Bestes, um einen guten Job zu machen. Trotzdem hat es mit dem beruflichen Aufstieg bis jetzt noch nicht geklappt. So langsam beginnen Sie darüber zu grübeln, woran das liegen könnte. Wahrscheinlich sind Sie dem Mythos, dass wer hart arbeitet auch Karriere macht, auf den Leim gegangen. Dann geht es Ihnen so, wie vielen anderen. Leider reicht es in den meisten Fällen nicht aus, einen guten Job zu machen. Ihre Kollegen und Ihr Chef müssen auf Ihre Leistungen aufmerksam werden und diese anerkennen. Nur dann werden Sie gefördert und machen Karriere. Deswegen gilt es nach der Devise “Tue Gutes und sprich darüber” zu handeln. Wer darauf wartet, dass die anderen von selbst darauf kommen, was für gute Arbeit man leistet, der läuft Gefahr, dass das eigene Potenzial verkannt wird. Doch wie fällt man im Job positiv auf? mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Produktiver und zufriedener: Machen Sie eine Smartphone-Pause!

Kostenko Maxim/ShutterstockSie würden gerne produktiver und zufriedener auf der Arbeit sein? Dann versuchen Sie bitte Folgendes: Gönnen Sie sich zwischendurch kurze Smartphone-Pausen – und schreiben Sie einem guten Freund eine SMS, kommentieren Sie den Status von Freunden auf Facebook oder spielen Sie eine Runde Quiz-Duell. Echt jetzt! Genau das empfehlen Wissenschaftler um Sooyeol Kim von der Kansas State Universität. Dass Pausen generell einen positiven Einfluss auf den Alltag haben, ist schon länger bekannt. In der Studie aber zeigte sich: Arbeitnehmer, die zudem solche Mikropausen machen, waren am Abend die glücklichsten… mehr

Von Christian Mueller // 2 Kommentare

Semesterferien-Check: 25 Dinge, die Studenten erledigen sollten

Andresr/shutterstock.comIn wenigen Wochen beginnen die Semesterferien, tausende Studenten freuen sich schon auf die freie Zeit und die Studienpause. Doch wie Arbeitnehmer vor ihrem Sommerurlaub haben auch Studenten vor ihren Semesterferien noch einiges zu erledigen. Diese Vorbereitung ist zwar in keiner Weise verpflichtend, hilft Studenten jedoch dabei, den Einstieg nach den Semesterferien vorzubereiten und sich manchen Stress schon im Vorfeld zu ersparen. Ganz nebenbei lässt sich mit der passenden Vorbereitung auch Zeit für Urlaub und Erholung sichern. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Sommer-Dresscode: Bitte so nicht ins Büro!

Monkey Business Images/shutterstock.comDie Temperaturen klettern in die Höhe. Auf der Straße sieht man Menschen in Flip-Flops, kurzen Hosen und schulterfreien Oberteilen. Doch was im Privaten für Abkühlung sorgt, kann im Job zur Karrierebremse werden. Laut einer Umfrage des Personaldienstleisters OfficeTeam gaben 64 Prozent der Personalmanager an, dass die Kleiderwahl Einfluss auf die Karriere- und Beförderungschancen habe. Gerade im Sommer, wenn sich das Büro in eine Sauna verwandelt, greift man schnell auf Kleidungsstücke zurück, die nicht zum Dresscode im Büro passen. Kein Wunder, wenn nun so mancher Arbeitnehmer morgens ratlos vor dem Kleiderschrank steht und sich fragt, ob das kurzärmelige Hemd oder das leichte Sommerkleid in Ordnung sind. Was ein passendes Sommeroutfit fürs Büro darstellt und was gar nicht geht… mehr

Von Jochen Mai // 3 Kommentare

Arbeitsrecht Social Media: Darf mich der Personaler googeln?

ollyy/ShutterstockAuch bei Bewerbungen sind Social Media nicht mehr wegzudenken. Fast jeder ist heute auf wenigstens einem Portal wie Xing, Linkedin oder Facebook präsent. Bewerber nutzen diese allerdings nicht nur zur professionellen Präsentation, sondern eben auch privat. Eine verlockende Informationsfülle, die auch Chefs, Headhunter und Recruiter zunehmend zu nutzen wissen. Umfragen zufolge machen sich bereits 60 Prozent der Personaler hier über potentielle Kandidaten schlau. Das ist nicht jedem Recht und auch nicht immer erlaubt. Eine rechtliche Grauzone eben. Deshalb haben wir unseren Kolumnisten Peter Groll, Fachanwalt für Arbeitsrecht aus Frankfurt, dazu befragt… mehr

Von Karolina Warkentin // 2 Kommentare

Orchideenfächer: Studieren Sie etwas Exotisches!

Marijus Auruskevicius/shutterstock.comRund 370.600 Schüler erwarben 2013 das Abitur. Damit ist die Zahl der Abiturienten in den vergangenen zehn Jahren um mehr als die Hälfte gestiegen. Auch 2014 wird dieser Trend anhalten. Die meisten der Abiturienten werden ein Studium beginnen und stellen sich damit die Frage: Was soll ich studieren? Angesichts von 16.000 Studiengängen aus denen Schulabgänger wählen können, ist die Beantwortung dieser Frage eine nicht zu unterschätzende Herausforderung. Trotz der riesigen Auswahl entscheiden sich die meisten Studienanfänger für Ingenieurwissenschaften, Betriebswirtschaftslehre oder Informatik. Laut Bundesamt für Statistik sind das die beliebtesten Studienfächer. Doch warum müssen es immer die Massenstudiengänge sein? Warum Sie auch ein Nischenfach in Betracht ziehen sollten… mehr

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Warum Wettbewerbe für das beste Absageschreiben pervers sind

Bewerbungsschreiben zerreißenWer schreibt die beste Bewerbungsabsage? Aktuell gibt es drei Wettbewerbe, die das beste Absageschreiben prämieren – von einer Personalberatung, einer Hochschule und einem Fachmagazin. An sich ein guter Gedanke, schließlich sind auch abgelehnte Bewerber Botschafter für die Marke. Doch genau hierin liegt ein tückischer Denkfehler, den Andreas Scheuermann, Senior Berater Arbeitgeberkommunikation bei der Fink&Fuchs, in einem Gastbeitrag perfekt auf den Punkt bringt: “In dem Moment, in dem ich dieses Absageschrieben zum Gegenstand meiner Selbstdarstellung mache, nehme ich ihm die so wichtige Glaubwürdigkeit.” mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Nix Sommerloch! 11 Strategien für die Jobsuche

ollyy/ShutterstockIn Unternehmen werden letzte – teilweise hektische – Vorbereitungen getroffen, Hochschulen bereiten Klausurphasen vor und viele Arbeitnehmer planen ihren Jahresurlaub. Kurz gesagt: Das berühmt berüchtigte Sommerloch naht. Für Bewerber eine frustrierende Zeit und Durststrecke, da die Jobsuche dann nahezu zum Erliegen kommt. So heißt es zumindest. Da erlauben wir uns allerdings zu widersprechen – und treten den Gegenbeweis an. Mit unseren elf Strategien können Sie das so genannte Sommerloch wunderbar für Ihre Jobsuche nutzen. mehr

Von Jochen Mai // 13 Kommentare

Nettoeinkommen: Studenten haben 1039 Euro im Monat

Einsteigergehalt-BerufsanfängerDas Studium gilt immer noch als Königsweg der Ausbildung, verspricht es doch beste Aussichten auf dem Arbeitsmarkt und langfristig auch die höchsten Gehaltsaussichten. Nur leider nicht während des Studiums selbst. In der Zeit erzielen Studenten angeblich im Durchschnitt ein Nettoeinkommen von 1039 Euro. Verfügbar sind davon aber nur 215 Euro, der Rest geht für Miete, Versicherungen, Lehrmaterialien, etc. drauf. Damit bleiben Studenten rund 125 Euro weniger als einem Arbeitslosen… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

10.000-Stunden-Regel: Übung macht nur zu 12 Prozent den Meister

pio3/ShutterstockDie 10.000-Stunden-Regel – der Bestseller-Autor Malcolm Gladwell („Überflieger: Warum manche Menschen erfolgreich sind – und andere nicht“) hat sie bekannt gemacht, erfunden hat sie aber der US-Psychologe Anders Ericsson. Der hatte zuvor in einer Studie die 10.000-Stunden-Regel aufgestellt, wonach sich jeder mit einer Sache mindestens 10.000 Stunden beschäftigen müsse, bevor er über die nötigen Kenntnisse verfüge, um in seinem Bereich zur Weltspitze zu gehören. Diese Regel gilt bis heute als umstritten. Eine neue Studie scheint sie nun endgültig zu widerlegen… mehr

Von Sebastian Wolking // Schreibe einen Kommentar

Whistleblower: Wie Sie zum Helden werden

Artsem Martysiuk/123rf

Artsem Martysiuk/123rf

Für die einen ein Held, für die anderen Verräter: Als Whistleblower hat es Edward Snowden zu weltweitem Ruhm gebracht. In seiner Haut möchten die meisten von uns trotzdem nicht stecken. Was aber, wenn auch Sie in Ihrem Unternehmen auf Abgründe stoßen – und diese nicht verschweigen wollen oder können? Wir sagen Ihnen, wie Sie am besten vorgehen und worauf Sie achten müssen. mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Zürcher Ressourcen Modell: Intrinsische Motivation aufbauen

Ein Gastbeitrag von Thorsten Wolf

ollyy/shutterstock.comSie wollen endlich Ihre Steuer machen? Oder ein unliebsames Verhalten verändern? Sie können sich nicht für Ihre Bewerbungsmappe aufraffen? Vielleicht fehlt die Energie für langfristige Projekte wie Studium oder Masterarbeit? Dann haben Sie folgende Möglichkeiten: Entweder verlassen Sie sich auf Ihr Steuersystem Selbstdisziplin, das erfahrungsgemäß anfällig für Störungen von Außen ist (etwa Einladungen von Freunden, schönes Wetter, …). Oder aber Sie aktivieren Ihr zweites Steuersystem Motivation und gehen die Aufgabe mit einem Minimum am Selbstdisziplin und einem Maximum an Eigenmotivation an. Der Vorteil: diese Variante verringert den Energieaufwand drastisch und erhöht dabei signifikant die Umsetzungswahrscheinlichkeit. mehr

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Schwarz, Rot, Gold: Könnten Sie einem Blinden Farben erklären?

Leigh Prather/ShutterstockWenn Blinde im Sprichwort von der Farbe sprechen, dann haben sie in der Regel keine Ahnung. Wie auch? Umgekehrt ist das aber keineswegs leichter: Oder wie würden Sie einem Blinden die Farbe Rot erklären? Tommy Edison ist von Geburt an blind, er hat Farben noch nie gesehen – aber er hat einen fantastischen Youtube-Kanal, in dem er mit viel Humor und Selbstironie sein Leben als Blinder beschreibt… Unbedingt sehenswert – im doppelten Wortsinn! mehr

Seite 30 von 293Erste...1020...26272829303132333435...5060...Letzte

Die perfekte Bewerbung

Die perfekte Bewerbung
Tipps zum Bewerbungsschreiben
Bewerbung Checkliste
Bewerbung Muster & Vorlagen
Bewerbungsschreiben
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Bewerbung Überschrift
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Eintrittstermin nennen?
Bewerbung Schritt für Schritt

Bewerbungsmappe
Bewerbungsmappe Tipps
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Die dritte Seite
Bewerbungsflyer
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen der Bewerbung
Bewerbung ohne Berufserfahrung
Diskret bewerben

Tipps zum Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Handgeschriebener Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis Formulierungen
Arbeitszeugnis Geheimcodes
Zwischenzeugnis
Alternative: Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps
Interne Bewerbung
(Be)Werbungskosten absetzen
Bewerben mit Behinderung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbung Absage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz

Bewerben im Ausland
Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch
SPJ_02_2014_Sidebar_300x600

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln