Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Positive Psychologie: Positiv denken – nur realistischer

Ein Gastbeitrag von Ilona Bürgel

Subbotina Anna/shutterstock.comAus der Glücksforschung wissen wir: Es gibt eine Art Setpoint des Glücks, der angeboren ist. Also ein Maß an Glück, zu dem wir immer, auch nach großen Schicksalsschlägen, zurückkehren. Dies ergab eine Metaanalyse der Glücksforschung von Robert Biswas-Diner und Ben Dean. In Zahlen betrachtet steht die Disposition für etwa 50 Prozent. Von den zweiten 50 Prozent werden 10 Prozent der Umwelt zugeschrieben und 40 Prozent unserem subjektiven Umgang mit der Welt. Das heißt, diese 40 Prozent sind in etwa das, was wir durch unser Denken und Tun beeinflussen können. Das ist eine ganze Menge… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Multitasking: Mailchecken macht doof

 Nomad_Soul/shutterstock.com

Nomad_Soul/shutterstock.com

Mal eben nachsehen, ob schon eine neue Mail eingegangen ist… und noch mal… und noch mal… Kennen Sie das? Dann lassen Sie das! Denn so schaffen Sie sich nicht nur permanente Ablenkungen, Sie trainieren auch, sich weniger und immer kürzer konzentrieren zu können. Eric Horvitz hat schon vor einigen Jahren herausgefunden, dass Mitarbeiter im Schnitt 15 Minuten brauchen, um sich nach einer solchen Unterbrechung wieder auf Ihre Aufgabe zu konzentrieren. 20 oder mehr verstreute E-Mails pro Tag werden so zu einem regelrechten Produktivitätskiller.

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Burnout im Studium? Erste Hilfe für überlastete Studenten

sabphoto/123rfAh, das Studium. Zeit für Partys, Freizeit, Selbsterkenntnis und wunderbare Erlebnisse, kurz: Eine wilde und tolle Zeit, unbelastet von den Anforderungen der Arbeitswelt. So oder so ähnlich erinnern sich zumindest viele Arbeitnehmer an ihr Studium. Die Realität sieht heute in vielen Studiengängen und Hochschulen jedoch anders aus. Nicht erst seit der Bologna-Reform sind die Vorlesungspläne prall gefüllt, die Zahl der Studienarbeiten steigt und die Anforderungen an Studenten sind hoch. Nicht wenige Studenten stehen dadurch unter enormen Druck und sind einem Burnout nahe. Gegen diese Überforderung lässt sich jedoch etwas tun. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Schwarzseher: Warum ständiges Nörgeln schadet

ollyy/shutterstock.comDie Kunden sind zu anstrengend, der Chef zu fordernd, das Gehalt zu schlecht, das Büro zu dunkel und der Kaffee zu fade – Nörgler haben an allem etwas auszusetzen. Sie sind schon schlecht gelaunt, wenn sie morgens das Büro betreten. Wenn draußen die Sonne scheint, beschweren sie sich über die Hitze. Regnet es draußen, beschweren sie sich über das triste Wetter. Mit Sicherheit kennen Sie auch in Ihrem Job solche chronischen Miesepeter. Recht machen kann man es ihnen nie. Warum ständiges Nörgeln im Job schadet und wie Sie mit Miesmachern umgehen… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Überlastung: Gesund zu führen, ist Aufgabe des Chefs

Ein Gastbeitrag von Andreas Schwarz

baranq/shutterstock.comDie Belastung von Arbeitnehmern nimmt zu, sie fühlen sich immer häufiger gehetzt. Ständige Erreichbarkeit und der Druck, Projekte und Aufgaben in kürzerer Zeit abzuarbeiten, fordern ihren Tribut und können zu gesundheitlichen Problemen führen, im schlimmsten Fall zu Burn-out oder Arbeitsunfähigkeit. Im vergangenen Jahr sind 75.000 Menschen aufgrund psychischer Erkrankungen in Frührente gegangen. Dabei hat sich die Anzahl an depressionsbedingten Frührentnern in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt, so die Ergebnisse einer Studie der Bundespsychotherapeutenkammer vom Januar 2014. Hier sind Führungskräfte gefragt: Es liegt in ihrer Verantwortung, frühzeitig Warnsignale einer Überlastung bei ihren Mitarbeitern zu erkennen und ihnen Unterstützung anzubieten… mehr

Von Jochen Mai // 6 Kommentare

Internationaler Gehaltsvergleich: Sind Sie schon Besserverdiener?

Gehaltsvergleich-IntÜber Geld reden wir Deutsche zwar ungerne – aber wir vergleichen uns dafür umso lieber. Und an kaum etwas anderem erzürnt sich die deutsche Seele so gerne wie an ungerechten Gehältern. Gut, wenn man sich da manchmal erdet und vergleicht, was Menschen anderswo verdienen. Mithilfe dieses kostenlosen Online-Tools der BBC könnten Sie Ihr Gehalt mit den Durchschnittsgehältern aus 70 Ländern vergleichen – und so vielleicht feststellen, dass Sie bereits zu den globalen Besserverdienern gehören. Das Durchschnittseinkommen der Deutschen liegt laut dieser Liste übrigens bei 2105 Euro brutto im Monat.

[via]
Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Stimmungskanone: 9 Tipps für mehr Spaß im Büro

wavebreakmedia/shutterstock.com“Thank god it’s friday” – denken viele Arbeitnehmer und sind froh darüber, eine anstrengende Arbeitswoche geschafft zu haben. Motivation und Spaß im Job können schon mal verloren gehen und die Arbeit wird zu einem notwendigen Übel. Doch wer Spaß bei der Arbeit hat, ist leistungsfähiger und kreativer. Doch wie erhält man sich die Freude im eigenen Job? Wie bei einer langjährigen Beziehung, stellt man auch im Job fest, dass mit der Zeit das aufregende Kribbeln nachgelassen hat. Wie bekommt man dieses zurück? Ein Arbeitsklima, in dem man sich wohlfühlt und gemeinsam mit den Kollegen lachen kann, hilft dabei. Und auf das Arbeitsklima können Sie im Team Einfluss nehmen. Neun Tipps für mehr Spaß im Büro… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Kann ich Chef? 11 Eigenschaften, die jede Führungskraft haben muss

Rui Vale De Sousa/123rfAntworten Sie bitte ganz ehrlich: Steht eine Führungsposition weit oben auf der Liste Ihrer Karriereziele? Ja? Dann stehen Sie damit nicht alleine da. Der Studie “Karriereziele 2014” zu Folge streben immerhin 12 Prozent der befragten Arbeitnehmer eine Führungsposition oder Führungsverantwortung an. Die Zahl scheint überraschend klein zu sein, was auch daran liegen könnte, dass vielen Arbeitnehmern eines klar ist: Chef kann nicht jeder. Führungskräfte sollten einige Eigenschaften mitbringen, um ihren Job gut zu machen. mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Gelangweilt? 3 Ideen für den Ausklang der Woche

TGIFGelangweilt im Job? Das könnten Sie heute noch tun:

  1. Informieren Sie sich über aktuelle Entwicklungen in Ihrer Branche (etwa in Blogs) und machen Sie sich Gedanken, welche Implikationen die für Ihre Arbeit und Ihr Unternehmen haben. Dann entwickeln Sie ein gutes Konzept dazu.
  2. Planen Sie die nächste Woche. Statt gelangweilt auf den Feierabend zu warten, fertigen Sie eine clevere To-Do-Liste für die kommende Woche. Das macht Sie nicht nur heute produktiver.
  3. Fragen Sie Kollegen, ob Sie helfen können. Es kann ja sein, dass Sie gerade nichts zu tun haben, andere gehen derweil in Arbeit unter. Helfen ist immer eine gute Idee. Irgendwann ist es vielleicht genau umgekehrt. Und wer Hilfe anbietet, kann die auch erwarten.
Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar

Quiz: Und welcher Verhandlungstyp sind Sie?

lenetstan/shutterstock.comWir verhandeln ständig. Daheim. Mit Freunden. Mit Kollegen im Büro. Mal geht es um den nächsten Urlaub, mal darum, wer den Müll rausbringt. Es geht um prestigeträchtige Projekte, um Informationen, um mehr Freiraum und Verantwortung im Job, um mehr Gehalt. Und überall wird dabei getrickst, gefeilscht, manipuliert. Ob wir wollen oder nicht. Denn vieles davon passiert unbewusst. Anderes subtil verschleiert. Kennen Sie Ihren eigenen Verhandlungsstil, fällt es Ihnen leichter, Verhandlungen erfolgreich zu führen. Das folgende Quiz hilft Ihnen dabei, Ihren Verhandlungstyp zu erkennen… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Ärger mit dem Chef: Konflikte mit Vorgesetzen lösen

ArtFamily/shutterstock.comManche Chefs machen es einem wirklich nicht leicht: Sie sind launisch, nörgeln ständig, kommen immer auf den letzten Drücker mit Extraaufgaben und sind nie zufrieden. Wahrscheinlich können auch Sie aus dem Stehgreif dutzende Situationen, Verhaltensweisen und Eigenschaften aufzählen, die Sie an Ihrem Chef nerven. Doch Sie haben einen Weg gefunden, mit den kleinen und großen Marotten Ihres Chefs umzugehen. Doch schnell ist dieses empfindliche Gleichgewicht gestört, wenn es zu einer Auseinandersetzung kommt. Denn ein Streit mit dem Chef ist ein ungleiches Duell. Wie Sie Konflikte mit dem Vorgesetzten lösen… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Mini-Video ABC: Tipps für Vine und Instagram

Shutterstock / DusitSeit der Einführung von Vine und Instagram haben sich Mini-Videos sowohl in den sozialen Netzwerken als auch als eigenes Format etabliert. Sowohl Unternehmen als auch Bewerber nutzen heute Mini-Videos, um ihre Reputation gezielt zu gestalten und sich für bestimmte Themen zu positionieren. Doch während einige voran preschen und regelmäßig Mini-Videos publizieren, halten sich andere noch skeptisch zurück. 6 respektive 14 Sekunden scheinen einfach zu kurz zu sein, um sinnvolle Informationen und Botschaften zu vermitteln. Dass dem nicht so ist, zeigen sowohl einige Beispiele als auch unser Mini-Video ABC, mit dem Ihnen der Einstieg in Vine und Instagram gelingt. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Netzwerker-Typologie: Zu welchem Typ gehören Sie?

baranq/shutterstock.comVitamin B, netzwerken, networking, Kontakte knüpfen – es gibt viele Ausdrücke dafür, Beziehungen zu neuen Menschen aufzubauen. Im beruflichen Umfeld sind diese Beziehungen sehr wertvoll, denn Sie ermöglichen es einem, sich weiterzuentwickeln, Ideen und Neuigkeiten auszutauschen und von den Erfahrungen der anderen zu profitieren. In manchen Fällen helfen Sie sogar dabei, sich selbstständig zu machen, einen neuen Job zu finden oder befördert zu werden. Doch jeder Mensch netzwerkt anders: Die einen gehen selbstbewusst auf andere zu und beginnen ein Gespräch, andere tun sich schwer damit, den ersten Schritt zu machen. Wir stellen die vier Netzwerker-Typen vor… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Flucht aus Konzernjobs: Escape the City

 Frank Fiedler/shutterstock.com Millionen Menschen mühen sich tagtäglich im falschen Job ab. Sie fühlen sich Fehl am Platz und schleppen sich nur noch zur Arbeit. Laut Gallup Engagement Index ist jeder zweite Arbeitnehmer unzufrieden im Job und siebzehn Prozent haben bereits innerlich gekündigt. Doch nur wenige trauen sich auch den Job zu wechseln. Zu groß ist die Angst, keine andere Stelle zu finden, mit der eigenen Idee zu scheitern und einen sozialen Abstieg zu erleiden. Und so verharren sie stillschweigend im alten Trott und schieben nur noch Dienst nach Vorschrift. Zwei Unternehmensberater fanden einen Weg auszubrechen und geben heute anderen die Chance, das auch zu tun… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

So ist’s Recht: Urteile aus dem Arbeitsrecht

Grolls Arbeitsrechtskolumne

kuzma/123rfPeter Groll ist Fachanwalt für Arbeitsrecht in Frankfurt. Für die Karrierebibel analysiert und kommentiert er regelmäßig wichtige und aktuelle Urteile aus dem deutschen Arbeitsrecht. So bleiben Arbeitnehmer und Arbeitgeber, Fach- und Führungskräfte stets über ihre Rechte und rechtliche Fallstricke informiert. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Entscheidungshilfe: Jobwahl für Unentschlossene

alphaspirit/shutterstock.comDas letzte Semester bedeutet doppelten Stress, denn es muss die Abschlussarbeit geschrieben, für Klausuren gelernt und der weitere Karriereweg geplant werden. Bekanntlich stehen einem nach dem Studium alle Türen offen. Doch das Problem vieler ist, dass sie sich nicht entscheiden können, durch welche Tür sie gehen wollen. Welcher Beruf passt zu mir? – vor dieser Frage stehen alle, die sich um die erste Stelle bemühen. Eine Antwort zu finden, fällt vielen dabei schwer. Entscheidungshilfen für Unentschlossenemehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Lebenslauf für Quereinsteiger: Muster und Tipps

Lightspring/Shutterstock.comJobwechsel gehören heute längst zu jeder Erwerbsbiografie und fast jeder Arbeitnehmer wechselt den Arbeitgeber mehrfach im Verlauf seiner Karriere. Da verwundert es nicht, dass auch die Zahl der Branchenwechsler und Quereinsteiger in den letzten Jahren deutlich gestiegen ist. Und warum auch nicht? Durch vielfältige Aufgaben und Anforderungen müssen Arbeitnehmer heute auch Kompetenzen und Kenntnisse entwickeln, die oft über ihren ursprünglich erlernten Beruf hinaus gehen. Sind die fachlichen Voraussetzungen gegeben, müssen nur noch Bewerbung und Lebenslauf zum Quereinstieg passen. mehr

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar

Junior Chef: Hilfe, mein Chef ist jünger als ich!

Pressmaster/shutterstock.comSie arbeiten bereits zwanzig, dreißig Jahre in Ihrem Beruf. Damit bringen Sie einen reichen Schatz an Lebens- und Arbeitserfahrung mit. Doch in der Arbeitswelt richten sich die Hierarchien nicht immer nach dem Alter. Immer häufiger übernehmen junge Fachkräfte leitende Funktionen und finden sich in der Position, Mitarbeiter zu führen, die ihre Eltern sein könnten. Oftmals haben Junior Chefs ihre eigenen Vorstellungen davon, wie das Unternehmen geleitet werden sollte. Sie haben einen Führungsstil, der für Sie als langjähriger Mitarbeiter ungewohnt ist. Dieses Machtverhältnis birgt jede Menge Konfliktpotenzial. Weder für den Chef noch für die Mitarbeiter ist das eine leichte Situation. Wie Sie ein gutes Verhältnis zu einem Chef aufbauen, der jünger ist als Sie… mehr

Seite 10 von 338Erste...6789101112131415...3040...Letzte

Die perfekte Bewerbung

Die perfekte Bewerbung
Tipps zum Bewerbungsschreiben
Bewerbung Checkliste
Bewerbung Muster & Vorlagen
Bewerbungsschreiben
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Eintrittstermin nennen?
Bewerbung Schritt für Schritt

Bewerbungsmappe
Bewerbungsmappe Tipps
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Die dritte Seite
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen der Bewerbung
Bewerbung ohne Berufserfahrung
Diskret bewerben

Tipps zum Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Handgeschriebener Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis Formulierungen
Arbeitszeugnis Geheimcodes
Zwischenzeugnis
Alternative: Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps
Interne Bewerbung
(Be)Werbungskosten absetzen
Bewerben mit Behinderung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbung Absage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben

Bewerben im Ausland
Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln