Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Ehrlich gesagt… 25 fiese Floskeln im Vorstellungsgespräch (Personaler-Edition)

ollyy/ShutterstockDer eine oder andere Leser hat es bereits letzte Woche geahnt: Wenn wir eine spezielle Bewerber-Edition der 25 fiesen Floskeln im Vorstellungsgespräch bringen, wird darauf natürlich auch eine Personaler-Edition folgen. Heute hat das Warten ein Ende und wir präsentieren Ihnen – gewürzt mit einer Prise Humor – 25 fiese Floskeln, die Personaler im Vorstellungsgespräch viel zu häufig einsetzen. Auch hier gilt: Einzelne Floskeln stellen für sich genommen noch kein Problem dar, doch eine massive Häufung lässt doch einige Rückschlüsse zu und hinterlässt bei Bewerbern keinen guten Eindruck. Für Unternehmen kann das zum Problem werden, wenn sich Fachkräfte dadurch beispielsweise abgeschreckt fühlen und es im Umgang mit Bewerbern an Wertschätzung und Respekt fehlt.
mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Studie: Stress macht Frauen empathischer, Männer egozentrischer

EmpathieEmpathie – kurz gesagt die Fähigkeit, sich in andere Menschen hineinversetzen und deren Emotionen verstehen zu können – ist eine wesentliche Voraussetzung für erfolgreiches Netzwerken. Denn das basiert nun mal auf Beziehungen. Und wer dem anderen signalisiert Ich verstehe dich, gewinnt Vertrauen, Sympathien sowieso und mitunter sogar Freunde. Doch wie wirkt sich Stress auf diese Fähigkeit aus? Als Forscher um Claus Lamm von der Universität Wien dies jetzt untersuchten, stellten sie überrascht fest: Männer und Frauen zeigen dabei völlig entgegengesetzte Effekte… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Assessment Center Fail: Diese Fehler kosten Sie die Karriere

nyul/123rfAssessment Center sind vor allem bei großen Unternehmen und Stellenausschreibungen für Führungskräfte längst selbstverständlicher Bestandteil des Bewerbungsverfahrens. Die Bewerberauswahl im ein oder mehrtätigen Gruppensetting mit zahlreichen Tests, Übungen und Analysen ist zwar aufwändig, lohnt sich für Unternehmen jedoch spätestens, wenn es um Stellen mit umfassender Führungs- und Budgetverantwortung geht. Als Bewerber können Sie sich dabei optimal präsentieren – oder durch Fehler selbst disqualifizieren und alle Bewerbungschancen nachhaltig zerstören. Wir fassen heute die gefährlichsten Assessment Center Fails zusammen und zeigen, was Sie vermeiden sollten. mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Fehler bei der Online-Bewerbung: Und raus bist du…

Online-BewerbungIm Grunde war es nie einfacher, sich bei einem oder gar mehreren Unternehmen mit relativ wenig Aufwand zu bewerben: Per Online-Formular oder E-Mail-Bewerbung ist das ein Kinderspiel. Tatsächlich zählt die Online-Bewerbung aktuell zu den beliebtesten Formen. Laut einer Umfrage unter rund 1100 Fach- und Führungskräften mit Personalverantwortung geben ihr 58,9 Prozent der Befragten den Vorzug. Die klassische Bewerbungsmappe landet erst mit 21,2 Prozent auf Platz 2. Doch so verführerisch das digitale Eigenmarketing auch ist – die Tücken lauern im Detail. Wer die Bewerbung im Web zu lax angeht, riskiert, gleich wieder im virtuellen Papierkorb zu landen… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Arbeiten mit Behinderung: Was steht Ihnen zu?

Arbeiten mit BehinderungMusiker, Arzt oder Entwicklungshelfer – Traumjobs gibt es viele. Jeder kennt die Herausforderungen, denen man sich stellen muss, um die eigenen beruflichen Ziele und Träume zu verwirklichen. Noch schwieriger ist es für Menschen mit einer Behinderung, denn noch immer gibt es zu viele Ressentiments bezüglich der Beschäftigung gehandicapter Arbeitnehmer. In einer Leistungsgesellschaft, in der Menschen zum Humankapital und entsprechend ihrer wirtschaftlich nutzbaren Fähigkeiten und Kenntnisse bewertet werden, haben Menschen mit einer Behinderung einen schwierigen Stand auf dem Arbeitsmarkt. In Deutschland gibt es zahlreiche Hilfsangebote für Arbeitnehmer mit Behinderung. Es bleiben jedoch noch die Fragen: Was steht mir zu? Und: Wo kann ich mich informieren? mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Ausbildung Bürokauffrau/Bürokaufmann: Berufsbild im Check

Pressmaster/ShutterstockEs gibt zahlreiche ganz alltägliche Berufe, die eng mit Klischees und Vorurteilen der verschiedensten Sorten und Richtungen verbunden sind. Einer davon ist eindeutig der Beruf des Bürokaufmannes/der Bürokauffrau, mit dem viele Menschen nach wie vor nur die Ablage von Akten und das Kochen des Bürokaffees in Verbindung bringen. Diese Vorstellung wird den vielfältigen Aufgaben des Berufs jedoch ganz und gar nicht gerecht, denn die Ausbildung zum Bürokaufmann ist anspruchsvoll und vielseitig und hat sich in den letzten Jahren enorm verändert. mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Morgens früh: Wie Erfolgreiche in den Tag starten

JWM/MorguefileMorgens? Erst mal Kaffee! So denken wohl die meisten Arbeitnehmer, bevor sie überhaupt in Erwägung ziehen, zur Arbeit zu gehen. Jeder pflegt da sein ganz persönliches Morgenritual. Die einen brennen sich morgens mit einer Zigarette als erstes den Zahnbelag in den Schmelz, gurgeln mit Espresso hinterher und klicken sich durch ihre RSS-Feeds. Andere inhalieren zuerst Frischluft, sehen dem Hund dabei beim Stoffwechseln zu, erschlagen ihren Wecker oder lassen sich von einer kalten Dusche berieseln. Die erste Stunde nach dem Aufstehen kann uns entscheidend für den Tag prägen – unsere Laune und den Stresslevel genauso wie unsere Produktivität… mehr

Von Christian Mueller // 3 Kommentare

Website-Traffic: Darum interessiert Ihr Blog weniger als Toast

ollyy/ShutterstockEin eigenes Blog bietet Bewerbern, Unternehmen und Fachkräften gleichermaßen Chancen und Vorteile und wirkt auf den ersten Blick sehr verlockend. Folgerichtig schießen Blogs wie Pilze aus dem Boden – und sterben größtenteils wie die Fliegen, um im Bild zu bleiben. Viele frisch gebackene Blogger realisieren nach den ersten Wochen, dass Bloggen eben doch nicht ganz so einfach ist und die Leser nicht vom Himmel fallen. Nicht selten sind die Besucherzahlen bei Blogs auch nach Monaten noch sehr überschaubar und der Website-Traffic entspricht nicht den Erwartungen. Kommt Ihnen bekannt vor? Dann laden wir Sie heute zu einem kritischen Blick auf Ihr Blog ein. Gut möglich, dass Sie eine der sieben Todsünden des Bloggens begehen. mehr

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar

Liebe im Büro: Tipps für das Beziehungsende

Liebe im BüroEs wird Frühling. Und mit dem Partner im Büro zusammenzuarbeiten, kann in dieser Jahreszeit durchaus romantisch sein: gemeinsam ins Büro fahren, gemeinsam Feierabend machen und der andere versteht, was gerade auf der Arbeit los ist. Allerdings bringen Beziehungen am Arbeitsplatz auch ihre Probleme mit sich, vor allem, wenn man in einer Abteilung arbeitet und es in der Beziehung kriselt. Dann übertragen sich die atmosphärischen Störung schnell auf das gesamte Team. Besonders kompliziert wird es, wenn die Beziehung scheitert und man sich trennt. Was anfangs noch für Schmetterlinge im Bauch gesorgt hat, wird nun zur Qual: … und täglich grüßt der Ex-Partner. Wie geht man damit am besten professionell um? mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Bildung zahlt sich aus: Uni-Abschluss bringt 2,3 Millionen Euro

nito/Shutterstock.comBildung lohnt sich: Wer etwa eine Berufsausbildung abgeschlossen hat, verdient im Schnitt und über sein Erwerbsleben hinweg knapp 250.000 Euro mehr als jemand ohne Berufsausbildung und Abitur. Letzteres in Kombination mit einem Fachhochschul- oder Universitäts-Studium zahlt sich sogar noch mehr aus: Die Bildungsprämien liegen beim Abitur durchschnittlich bei rund 500.000 Euro, für eine FH-Abschluss bei 900.000 Euro und für ein Uni-Abschluss gar bei 1.250.000 Euro… mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

ABC der mobilen Jobsuche: Tipps für Bewerber

Kostenko Maxim/ShutterstockSmartphones und Tablets sind in vielen Berufen selbstverständlicher Teil des Workflows geworden und aus dem Leben der meisten Menschen ohnehin nicht mehr wegzudenken. Wenig überraschend also, dass die mobilen Geräte auch bei der Jobsuche immer wichtiger werden. Viele Bewerber setzen zumindest teilweise auf Methoden der mobilen Jobsuche und nutzen vor allem ihr Smartphone als Kommunikations- und Benachrichtigungszentrale. Doch die Vielzahl der der Möglichkeiten kann Bewerber auch verwirren und überfordern. Daher haben in unserem ABC heute die Grundlagen der mobilen Jobsuche zusammengefasst. mehr

Von Jochen Mai // 11 Kommentare

Denkste! 4 falsche Web-Mythen

E-Mail-BewerbungMal ehrlich: Lesen Sie alles, was Sie anklicken oder gar teilen? Die Mehrheit macht es nicht. Nicht gerade wenige Nutzer schenken gerade mal der Überschrift ihre Aufmerksamkeit, vielleicht noch dem ersten Absatz eines Artikels, aber nach 15 Sekunden ist Schluss mit der Lektüre. Also ganau……. jetzt.

Na? Immer noch da?? Schön. Damit verweilen Sie schon länger als der Durchschnitt, wie jetzt eine Chartbeat-Untersuchung zu klassischen Web-Mythen festgestellt hat… mehr

Von Christian Mueller // 7 Kommentare

Checkliste E-Mail-Bewerbung: Das sollten Sie beachten

ollyy/ShutterstockSchriftliche Bewerbungen stellen in manchen Branchen inzwischen eine Seltenheit dar, Online-Bewerbungssysteme, Social Media und E-Mail-Bewerbungen haben ihren Platz eingenommen und gehören für Bewerber und Unternehmen zum Alltag. Daher ist es erstaunlich, wie viele Bewerber sich mit E-Mail-Bewerbungen nach wie vor schwer tun und wie viele Missverständnisse, Ungereimtheiten und Fragezeichen es rund um diese Bewerbungsform noch gibt. Wir wollen heute mit unserer Checkliste für ein wenig mehr Klarheit sorgen und Ihnen Vorbereitung und Einsatz der E-Mail-Bewerbung erleichtern. mehr

Seite 10 von 545Erste...6789101112131415...3040...Letzte

Jobbörsen-Übersicht

Karriereexperten-Partner
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln