Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar

Selbsttest: Sollten Sie Ihren Job kündigen?

Frank Fiedler/shutterstock.comWachen Sie morgens auf und freuen sich auf den Arbeitstag, der vor Ihnen liegt? Oder machen Sie drei Kreuze, wenn die Arbeitswoche überstanden ist? Wenn sich Ihnen bereits beim Gedanken an die Arbeit der Magen umdreht, dann gehören Sie zu den 52 Prozent der Arbeitnehmer, die aktuell unzufrieden mit Ihrem Job und den dortigen Bedingungen sind. Sie spüren, dass Ihre Arbeit Ihnen nicht das gute Gefühl verschafft, dass Sie sich von einem Job wünschen. Doch zu kündigen ist ein großer Schritt. Sie sind sich nicht sicher, ob Sie diesen Schritt wagen sollen. Vielleicht hegen Sie die Hoffnung, dass die Situation bald besser wird. Wir haben einen Selbsttest erstellt, der Ihnen hilft, die Antwort auf die Frage “Soll ich meinen Job kündigen?” zu finden. mehr

Von Karolina Warkentin // 2 Kommentare

Computerabsturz: Überlebenstipps für den Super-GAU

ollyy/shutterstock.comEs ist das Horrorszenario für jeden, der bei seiner Arbeit vom Computer abhängig ist: Sie arbeiten gerade an einem wichtigen Dokument, die Deadline sitzt Ihnen im Nacken und plötzlich stürzt Ihr Computer ab. Nichts geht mehr. Vielleicht blitzt noch eine Fehlermeldung auf. Danach ist der Bildschirm schwarz. Ihnen schwant Böses – die Arbeit der letzten Stunden könnte dahin sein. Vielen wird dieses Szenario bekannt sein. Die anderen hoffen, dass es Ihnen nicht passieren wird. In einem großen Unternehmen greift man in einem solchen Moment zum Hörer und ruft die IT-Abteilung an. Doch was tun Sie bei einem Computerabsturz, wenn Sie als Freelancer keine IT-Abteilung im Rücken haben und Ihr Arbeits-PC gleichzeitig Ihr Privatcomputer ist? Was jetzt zu tun ist… mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Berufschancen: Diese 10 Skills brauchen Sie in der Zukunft

kurhan/shutterstock.comPrognosen sind schwierig – vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen. Dieser bekannte Spruch gilt auch für die Entwicklung der Arbeitswelt und der sich kontinuierlich verändernden Anforderungen, mit denen Arbeitnehmer konfrontiert sind. Das sich die Anforderungen und notwendigen Skills verändern werden ist klar, doch wie diese Veränderung aussehen wird, ist eine völlig andere Frage. Genau diese Prognose wagen wir heute – natürlich gestützt auf Fakten und Studien – und stellen Ihnen die zehn Skills vor, die Sie in der Arbeitswelt von morgen brauchen werden. mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Moral lass nach: Frühaufsteher mogeln abends mehr

ra2studio/Shutterstock.comVon den Chronotypen haben Sie vielleicht schon gehört. Die Wissenschaft unterscheidet hierbei vor allem zwei Gruppen: die Frühaufsteher (Fachjargon: Lerche) und die Nachtmenschen (Fachjargon: Eule). Diesen werden immer wieder unterschiedliche Stärken und Schwächen nachgesagt. So gelten langschlafenden Eulen etwa als kreativer, die Frühaufsteher punkten dafür mehr beim Chef. Jetzt allerdings kommt eine neue Studie, die die Lerchen wohl weniger gerne hören werden: Gegen Abend neigen sie verstärkt dazu, sich unmoralisch zu verhalten… mehr

Von Dr. Cornelia Riechers // 1 Kommentar

Bewerbung schreiben: Übung für besseres Formulieren

Luna Vandoorne/ShutterstockViele Bewerber tun sich überaus schwer mit dem Formulieren von Lebenslauf, Know-how-Profil und Anschreiben. Dafür seien sie nicht talentiert, behaupten sie oft. Tatsächlich ist es aber in 90 Prozent aller Fälle gar keine Frage des Talents. Die Kandidaten denken einfach zu kompliziert. Sie finden nicht das rechte Maß, sondern listen zu viele Tätigkeiten auf oder zu wenige. Sie verzetteln sich mit Kleinkram, statt dem Leser einen Überblick zu geben. Und die meisten kleben an der Sprache ihres Unternehmens, die für Außenstehende oft wie ein Geheimcode anmutet. Der Bewerbungsempfänger hat dann seine liebe Müh’ und Not mit dem Enträtseln der nebulösen Begrifflichkeiten. Dabei geht es auch ganz einfach, wie diese spielerische Übung zeigt … mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Auslandspraktikum: Passende Stellen finden im Ausland

Undrey/shutterstock.comBereits während des Studiums Berufserfahrung zu sammeln, ist unabdingbar, um einen Schwerpunkt zu legen und im Anschluss den Einstieg in die gewünschte Branche zu finden. Auch mit Auslandserfahrung sammeln Studierende wichtige Pluspunkte für die spätere Jobsuche. Mit einem Auslandspraktikum können Sie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Doch wie findet man ein Praktikum im Ausland? Wie finanziert man das eigene Vorhaben? Wir beantworten diese Fragen und geben Hinweise, wo Sie sich informieren können. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Plagiat! Was ist in wissenschaftlichen Arbeiten noch erlaubt?

 ollyy/shutterstock.comKarl Theodor zu Guttenberg hat es getan, Silvana Koch-Mehrin hat es auch getan, und auch Annette Schavan – sie alle haben in ihren Dissertationen plagiiert. Im Internet findet man eine unüberschaubare Zahl wissenschaftlicher Arbeiten. Niemals zuvor war es so leicht abzuschreiben. Stress und Leistungsdruck in den modularisierten Studiengängen führen nicht selten dazu, dass Seminar- und Abschlussarbeiten nur noch Kollagen aus Webinhalten sind. Ein Teil des Problems ist, dass vielen Studenten nicht bewusst ist, wo die Grenze zwischen Zitat und Plagiat verläuft. Wir erläutern die Motive, warum plagiiert wird, wie Sie Plagiate erkennen und diese vermeiden. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Jobsuche auf Google+: Bewerben mit Hangout?

ollyy/ShutterstockGoogle+ – kaum ein soziales Netzwerk war in den letzten Jahren so oft Thema von Diskussionen und Kontroversen. Während die einen es als Geisterstadt bezeichnen und seinen Untergang voraussagen, sehen andere die Vorteile, die das Netzwerk schon heute bietet. Diese können sich auch Bewerber für ihre Jobsuche zu Nutze machen. Einige Tipps und Strategien dazu haben wir bereits in früheren Artikeln gegeben, heute konzentrieren wir uns jedoch auf einen Aspekt, der oft vernachlässigt wird: Die Jobsuche und Bewerbung mit Hangouts. mehr

Von Jochen Mai // 4 Kommentare

Interaktive Infografik: 5 typische Verhandlungsphasen

Psychologisch vollziehen sich Verhandlungen – ob nun für mehr Gehalt oder ein neues Geschäft – immer nach denselben fünf Phasen. Die folgende interaktive Infografik zeigt diese und gibt Ihnen Erklärungen und weiterführende Links, wenn Sie mit der Maus auf das “i” wandern…


mehr

Von Jochen Mai // 3 Kommentare

5 geniale Ideen, wie Sie auf dumme Ideen reagieren

DummerFehlerNichts ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Leider sind manche Geistesblitze ihrer Zeit entweder weit voraus (bestenfalls) oder eben total daneben. Was also tun, wenn Sie etwa in einem Meeting oder Workshop sitzen und ein Kollege einen Vorschlag macht, der so genial ist wie Kaminholzverleih im Internet? Klar, Sie könnten sagen: “Was für eine bescheuerte Idee! So ein Bullshit!” oder “Hahahahaha” und dann weitermachen. Macht man aber nicht. Außerdem könnte unter der Oberfläche vielleicht doch noch ein guter Einfall lauern, den Sie gerade gnadenlos abbügeln. Zum Glück gibt es Alternativen… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Kündigungstag: Montags wird am meisten gekündigt

newcorner/ShutterstockFür viele ist Montag kein guter Tag: Das Wochenende ist vorbei, und die Arbeit beginnt wieder. Dabei müssten sie noch froh darüber sein. Denn für manche ist Montag zugleich der letzte Arbeitstag – an keinem anderen Wochentag wird mehr gekündigt. Zu diesem Ergebnis kommt die Wirtschaftskanzlei Heisse Kursawe Eversheds, die dazu 512 Kündigungsverfahren ausgewertet hat zu denen sie selbst von 380 Unternehmen beauftragt wurde… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Warum Starbucks Mitarbeitern das Studium bezahlt – und wie Sie davon profitieren

Ein Gastbeitrag von Sebastian Wolking

JWM/MorguefilePR-Gag oder echtes Engagement? Die Kaffeeröster-Kette Starbucks will für ihre Mitarbeiter in den USA die Studienkosten übernehmen – unabhängig davon, ob und wie lange sie im Unternehmen bleiben. Grundsätzlich sind auch hierzulande einige Firmen zur Kostenübernahme von Weiterbildungen bereit, aber nur wenn sie selbst entsprechende Vorteile daraus ziehen. Warum also macht Starbucks das? Und noch wichtiger: Wie können auch Sie davon profitieren? mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Beförderung für Beamte: So klappt der Aufstieg

bowie15/123rfEin sicherer Job, zahlreiche Vergütungen, hervorragende Absicherung und wenig Stress – so oder so ähnlich stellen sich viele Arbeitnehmer das Arbeitsleben von Beamten vor. Kein Wunder, dass nicht wenige Angestellte durchaus neidisch auf Beamte schielen. Doch wie so oft gilt auch hier: Die Wunschvorstellungen haben mit der Realität nicht viel zu tun. Zwar sind Beamte gut abgesichert, doch stressfrei oder entspannt ist ihr Arbeitsalltag – je nach Behörde, Aufgabe und Position – nicht unbedingt. Und wie für Arbeitnehmer spielen Beförderungen auch für Beamte eine wichtige Rolle auf dem Weg zum individuellen Karriereziel. Doch hier gilt es einiges zu beachten. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Studentenfutter: Gadgets, die jeder Student braucht

alphaspirit/shutterstock.comAls Student hat man nur wenig Geld zur Verfügung, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Dieses will gut eingesetzt werden. Semesterbeiträge, Miete, Lernmaterial – die Liste der Ausgaben ist lang. Doch auch für kleines Geld kann man sich Dinge leisten, die den studentischen Alltag verschönern. Egal, ob nützliche Helfer für die Uni, Stimmungsmacher für die WG-Party oder Platzsparer für zuhause. Wir haben witzige, stylische und praktische Gadgets gesammelt, die Spaß machen, Probleme lösen und das Unileben bereichern. mehr

Seite 10 von 534Erste...6789101112131415...3040...Letzte

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln