Diese Bereiche könnten Sie auch interessieren:
MEINUNG & RATGEBER
TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Top Themen
Meinung & Ratgeber
Job & Psychologie

Freunde anwerben: Kann das funktionieren?

loreanto/shutterstock.com


Die Personalplanung für Unternehmen sieht sich regelmäßig einer schwierigen Aufgabe gegenüber: Es sollen möglichst die besten Mitarbeiter eingestellt werden, die gleichzeitig auch noch ins bereits bestehende Team passen, deren Fähigkeiten ergänzen und frischen Wind mitbringen. Gleichzeitig soll genau dieses Unterfangen aber bitte so günstig wie möglich durchgeführt werden, um Kosten zu senken und die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens zu fördern. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, kommen einige Arbeitgeber auf eine scheinbar pfiffige Idee: Sie bieten ihren eigenen Mitarbeitern Belohnungen an, wenn diese passende Mitarbeiter im eigenen Freundeskreis anwerben. Klingt nach einer klassischen Win-Win-Situation, aber kann das wirklich funktionieren? (mehr …)

Job & Psychologie

Ich trau mich nicht zu fragen! Darum sollten Sie es trotzdem tun

PathDoc/shutterstock.com


Wie oft trauen wir uns nicht zu fragen? Eigentlich ist es absehbar, dass wir die Deadline alleine nicht einhalten werden – es sei denn, wir bitten den Kollegen um Hilfe, der allerdings selbst gerade viel um die Ohren hat. Oder wir halten eine Gehaltserhöhung längst für überfällig, müssten dazu aber natürlich den Chef danach fragen. Und überhaupt: Seit Wochen schmachten wir den netten neuen Kollegen oder der süßen Aushilfe im Aufzug hinterher… aber einfach mal ansprechen? Niemals! Fragen ist nur in der Theorie einfach, im realen Leben kann es enorme Widerstandskräfte wecken… (mehr …)

Job & Psychologie

Demotivierende Kollegen: Diese bitte meiden

Zurijeta/shutterstock.com


Kennen Sie diese Tage, an denen alles irgendwie gut läuft? Das Klingeln des Weckers ist nur halb so nervig, der Kaffee am Morgen schmeckt doppelt so gut, die Straßen sind komplett frei, der Parkplatz direkt vor dem Büro ist frei und sie haben das Gefühl, dass Ihnen die Aufgaben heute gut von der Hand gehen werden. Und so kommt es auch. Der scheinbar unüberwindbare Stapel mit Aufgaben wird zusehends kleiner, während Ihre Laune steigt. Doch leider schafft es die Motivation und gute Stimmung nur selten durch den gesamten Tag, denn irgendwann taucht ein Kollege auf, dem es gelingt, den eigenen Tatendrang in Sekundenschnelle zu pulverisieren. Welche Arten von Kollegen Ihrer Motivation schaden und wie Sie mit diesen umgehen sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Weiterbildung Arbeitslose: In diesen Berufen lohnt sie sich

bikeriderlondon


Arbeitslosigkeit: Sie gleicht einem Stigma, das potenzielle Arbeitgeber zurückschrecken lässt. Es gibt für Arbeitslose aber einen Weg, die Ausgangslage drastisch zu verbessern. Eine Umschulung ist nämlich keineswegs nur Notnagel und letzter Ausweg, sondern erhöht die Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt deutlich. Das hat eine Analyse des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ergeben. Wer seinen neuen Beruf clever wählt, verbessert seine Chancen sogar um ein Vielfaches … (mehr …)

Job & Psychologie

Alles Latte: Was Ihr Kaffee über Ihre Persönlichkeit verrät

Masson/shutterstock.com


Man kann Kaffee auf die unterschiedlichsten Arten trinken: heiß, schwarz, mit Milch und Zucker, mit Milchschaum, entkoffeiniert, als Instant-Kaffee, als Eiskaffee… Dem individuellen Geschmack und den persönlichen Vorlieben sind da kaum Grenzen gesetzt. Allerdings – glaubt man einer US-Untersuchung – verrät eben diese Art, wie wir unseren Kaffee trinken, zugleich einiges über unsere Persönlichkeit. Das ist zwar sehr wahrscheinlich eine dieser typischen Nonsens-Studien, jedoch nicht ganz frei von Empirie und Unterhaltungswert. Insbesondere für Kaffeetrinker, Motto: Welcher Typ bin ich? (mehr …)

Reputation & Branding

Vorstellungsgespräch: Leitfaden für Arbeitgeber

Andrey_Popov by shutterstock.com


So manche Arbeitgeber verhalten sich im Vorstellungsgespräch wie Gutsherren. Fehler! Das Vorstellungsgespräch dient schließlich nicht nur der Sondierung und Auslese von Bewerbern – es ist für die Kandidaten und Talente umgekehrt immer auch ein Lackmustest der Unternehmenskultur – noch dazu einer, der zunehmend öfter und im Anschluss in Social Media und auf Arbeitgeberbewertungsportalen dokumentiert wird. Denken Sie beim Thema Employer Branding daher bitte nicht nur an hübsche Blogs oder Facebook-Seiten. Viel nachhaltiger wirkt, wie Sie sich als Arbeitgeber beim Vorstellungsgespräch verhalten und sich darauf vorbereiten. Ein Leitfaden… (mehr …)

Job & Psychologie

Hobbys: Diese machen Sie smarter

A. and I. Kruk/shutterstock.com


Joggen, Reisen, ins Kino gehen, mit den Freunden am Abend weggehen, mit dem Hund spazieren gehen, die Familie besuchen oder auch einfach nichts tun – die Möglichkeiten, die eigene Freizeit zu verbringen, sind endlos. Da eben diese Freizeit durch Arbeit und andere Verpflichtungen leider in den meisten Fällen sehr begrenzt ist, gilt es gut zu wählen, wofür man seine kostbare Zeit opfern möchte. Es sollte etwas sein, das Spaß macht, einen Ausgleich zum stressigen Alltag bietet und Sie auf andere Gedanken bringt. Aber einige Hobbys können sogar noch mehr. Welchen Aktivitäten Sie außerhalb des Arbeitsplatzes nachgehen, kann sich nicht nur auf Ihre Leistung im Job auswirken, sondern Sie sogar smarter machen. Wir zeigen, welchen Hobbies die grauen Zellen in Schwung bringen… (mehr …)

Job & Psychologie

Schlagfertigkeit: So kontern Sie jeden Spruch

Ollyy/shutterstock.com


Zum Meeting zu spät gekommen, den Kaffee über den Konferenztisch geschüttet, ein Senffleck auf der Krawatte – im Job geraten Sie schnell in peinliche und unangenehme Situationen. Mit hochrotem Kopf drucksen die meisten in solchen Momenten hilflos herum. Erst Stunden später fällt ihnen dann eine passende Antwort ein. Dumm gelaufen. Muss aber nicht so bleiben: Denn Schlagfertigkeit lässt sich lernen(mehr …)

Job & Psychologie

Persönlichkeitsentwicklung: Was steckt in Ihnen?

Image Point Fr by shutterstock.com


Fachlich hoch qualifiziert, menschlich jedoch unreif und naiv – so sehen Kritiker die Absolventen vieler Studiengänge. Der oft geäußerte Vorwurf: Fachwissen wird vermittelt, doch die Persönlichkeitsentwicklung bleibt auf der Strecke. Kein Wunder, dass Unternehmen auch bei neuen Mitarbeitern verstärkt auf persönliche Eigenschaften achten. Es lohnt sich daher, die eigene Persönlichkeitsentwicklung aktiv anzugehen und zu zeigen, was in Ihnen steckt… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerbungshomepage: Online zum Job

Antonio Guillem/shutterstock.com


Der klassische Bewerbungsablauf ist seit langer Zeit unverändert: Der Bewerber sucht über Stellenanzeigen, Jobbörsen oder Kontakte eine freie Stelle, die zu seinen Fähigkeiten und Vorstellungen passt, verschickt seine Bewerbungsunterlagen inklusive Anschreiben und Lebenslauf und hofft anschließend auf eine positive Rückmeldung. In Zeiten des Internets stehen Bewerbern aber auch weitere Möglichkeiten zur Verfügung, beispielsweise eine eigene Bewerbungshomepage. Um das volle Potenzial einer solchen ausschöpfen zu können, muss sie jedoch richtig erstellt werden. Ansonsten setzen Sie sich sogar dem Risiko aus, mit einer schlechten Seite Ihre Chancen auf den Job zunichte zu machen. Wir zeigen, warum sich eine Bewerbungshomepage bezahlt machen kann, welches Missverständnis geklärt werden muss und worauf Sie achten müssen, wenn Sie sich Ihre eigene Bewerbungshomepage erstellen wollen… (mehr …)

Job & Psychologie

Kühlen Kopf bewahren: Die Tricks der Sportler

wavebreakmedia/shutterstock.com


Wenn es drauf ankommt, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder brilliert man oder man kassiert eine schmerzhafte Niederlage. Jeder war schon einmal in der Situation und hat sich gefragt, wie schafft man es, unter großem Druck einen klaren Gedanken zu fassen? Genau das ist die große Stärke vieler Spitzensportler, sie können im entscheidenden Moment Ihre beste Leistung abrufen. In den stressigsten Situationen bewahren Sie einen kühlen Kopf. Wir verraten ihre Tricks… (mehr …)

Job & Psychologie

Mobiles Arbeiten: In diesen Unternehmen dürfen Sie es

Ollyy


Eine aktuelle Untersuchung zeigt: Die Deutschen wollen mobil arbeiten. Durchgesetzt hat sich das Home Office-Prinzip aber noch lange nicht. In manchen Betrieben und für bestimmte Beschäftigungsgruppen gibt es großzügigere Regelungen, in anderen so gut wie gar keine. Allerdings hat das Home Office nicht nur Sonnenseiten … (mehr …)

Bewerbung & Interview

Fürs Vorstellungsgespräch bedanken? Richtig nachfassen

OPOLJA


Sie sind wieder auf dem Heimweg, das Vorstellungsgespräch ist vorbei und Sie können nun nichts mehr tun, als die Zeit abzusitzen und zu hoffen, dass Ihr Auftritt, Ihre Qualifikationen und Ihre Persönlichkeit überzeugt haben. Kurz gesagt: Es beginnt das große Warten und der dazugehörige Frust aufgrund der aufgezwungenen Untätigkeit. Aber ist es wirklich die beste Taktik, im Anschluss an das Jobinterview einfach nichts zu tun? Nicht unbedingt, denn Sie können auch nachfassen und sich fürs Vorstellungsgespräch bedanken. Aber ist das kleine Schleimerei? werden die einen nun vielleicht denken. Die Antwort ist ein klares Nein, jedoch unter der Voraussetzung, dass Sie richtig nachfassen… (mehr …)

Job & Psychologie

Exit-Gespräch: Zum Abschied alles Gute

Sergey Nivens/shutterstock.com


Wenn der Chef die Kündigung eines Mitarbeiters auf dem Tisch hat, ist es für Wiedergutmachung eigentlich schon zu spät. Der Arbeitsplatz wurde scheinbar schon über längere Zeit nicht mehr den Ansprüchen des Arbeitnehmers gerecht, so dass dieser sein berufliches Glück lieber auf einem anderen Weg suchen möchte. Ärger unter den Kollegen, Probleme mit dem Vorgesetzten? Eine Kündigung kann viele mögliche Gründe haben. Das Problem: Unternehmen bemühen sich erst gar nicht, diese herauszufinden. Der Austritt des Mitarbeiters wird stillschweigend hingenommen und die Suche nach einem Ersatz beginnt. Dabei wird großes Potenzial vergeudet, das durch ein Gespräch genutzt werden könnte. Was ein Exit-Gespräch eigentlich ist, welche Vorteile es für beide Seiten hat und wie Sie es richtig umsetzen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Warnzeichen Jobangebot: Wie gut ist der Laden wirklich?

ra2studio/shutterstock.com


Viele Arbeitgeber versprechen mehr, als sie am Ende halten. Entsprechend blumig lesen sich die Jobangebote: tolles Team, tolles Klima, toller Job. Müssten Adam und Eva arbeiten – hier wäre das Paradies. Oft kommt es anders, und die Enttäuschung ist groß. Müsste sie aber gar nicht, denn es gibt meist schon lange vorher ein paar stichhaltige Warnzeichen, die gegen das Jobangebot und den Arbeitgeber sprechen. Wer ein bisschen übt und darauf achtet, zwischen den Zeilen zu lesen oder subtil hinter die Kulissen zu blicken, kann eine Menge über das Unternehmen erfahren. Wir verraten die Tricks, die manch gepimpte Arbeitgeberfassade entlarven… (mehr …)

Job & Psychologie

Menschen überzeugen: Bloß nicht argumentieren!

AndereMenschen-überzeugen-Überzeugungskraft-gewinnen


Andere anstecken, begeistern, überzeugen können – diese Fähigkeit ist wesentlich für den persönlichen Erfolg. Instinktiv spürt das jeder, aber es gelingt eben nicht jedem. Vermutlich fragen auch Sie sich gerade, wie Sie andere Menschen von Ihren Ideen überzeugen können – erst recht, wenn Sie selbst davon überzeugt sind, dass Ihre Idee brillant ist, Sie Recht haben und alle anderen falsch liegen. Was die meisten in einer solchen Situation tun, ist jedoch genau das, wovon Psychologen der Universität von Colorado dringend abraten würden: argumentieren… Argumente und Begründungen gegeneinander abzuwägen, klingt vernünftig, überzeugt aber nur selten irgendjemanden. Was wirklich passiert, ist, dass Ihr Gegenüber jetzt noch stärker auf seinem Standpunkt beharrt und sich die Fronten verhärten. Dabei gibt es einen simplen Trick, mit dem Sie wesentlich mehr Überzeugungskraft entwickeln… (mehr …)

Job & Psychologie

NEIN sagen: 7 Tipps, wie Sie Grenzen setzen

Neinsagen-Zitat-kompletter-Satz


Die netten, hilfsbereiten Kollegen, die die niemals Nein sagen, mag jeder. Denn sie machen das Leben leichter. Das eigene vor allem. Doch wer anderen seine Hilfe nur allzu bereitwillig zukommen lässt, zahlt dafür einen hohen Preis: den, sich selbst zu überlasten, sich zu verzetteln und mehr Fehler zu machen. Am Ende werden solche billigen Gehilfen gar noch weniger respektiert als jene, die zögern sowie ab und an Grenzen setzen. Es ist das Gesetz von Angebot und Nachfrage: Was leicht zu haben ist, hat automatisch weniger Wert. Wer sich dagegen vornehm zurückhält, sich rar macht und gelegentlich verweigert, wird häufiger von Bittstellern umringt und geachtet… (mehr …)

Job & Psychologie

Bodenhaftung: 25 Sätze, die Mitarbeiter denken

Bodenhaftung-Manager-Rakete-abgehoben


Weise Chefs sehen es gerne, wenn ihnen die Mitarbeiter auch mal ehrlich sagen, was sie denken, statt ihnen nur nach dem Mund zu reden. Selbst wenn das ein negatives Feedback zur Folge hat. Nur so vermeiden Sie die Isolation an der Spitze, können lernen und vermeiden, mit der Zeit die Bodenhaftung zu verlieren. Denn auch wenn man 300.000 Euro im Jahr verdient und Millionenbudgets verwaltet – vom Gott-Status bleiben auch diese Manager galaxienweit entfernt. Aber seien wir ehrlich: Wie oft passiert das wirklich? Die meisten Mitarbeiter trauen sich nicht, Missstände an- und ihre Meinung auszusprechen. Und so bleiben eine Menge Fehltritte unkommentiert. Fatal! Was also müssten Chefs tun, um herauszubekommen, was ihr Team wirklich über sie denkt? (mehr …)

Bewerbung & Interview

Vorstellungsgespräch bestätigen: Ungeahnte Chancen

Goran Bogicevic/shutterstock.com


Oh wie schön: Sie haben eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten. Was tun Sie nun? Natürlich den Termin bestätigen. Aber nehmen Sie auch alle Chancen wahr, die sich Ihnen hierbei bieten? Die Gelegenheit lässt sich clever nutzen, um wichtige Informationen einzuholen. Die helfen Ihnen, sich besser auf das Vorstellungsgespräch vorzubereiten und sich so einen Vorsprung gegenüber Ihren Mitbewerbern zu verschaffen. Wie Sie aus dem simplen Vorgang der Terminbestätigung das Optimum herausholen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Lebenslauf: Formulierungstipps für berufliche Stationen

Andrey_Popov/shutterstock.com


Die Aussagefähigkeit Ihres Lebenslaufs steht und fällt mit der Darstellung Ihrer beruflichen Stationen. Dabei kommt es nicht in erster Linie darauf an, ob Ihr Lebenslauf auf zwei Seiten passt oder nicht. Vielmehr hängt der Erfolg Ihrer Bewerbung davon ab, dass der Leser auf den ersten Blick alles Wichtige erfährt. Die Angabe des – womöglich noch abgekürzten – Firmennamens und ein Stichwort zu Ihrer Aufgabe reichen da nicht aus. Auch möchte ein Einsteller nicht in Ihren Bewerbungsunterlagen nach einer dritten, vierten, fünften Seite suchen in der Hoffnung, dass sich dort möglicherweise doch noch die vermisste Aufgabenbeschreibung befindet, die im ungünstigen Fall dann lediglich allgemeine Kenntnisse auflistet, ohne Zuordnung zu den einzelnen Berufsabschnitten. Dabei ist es gar nicht so schwer, Ihre beruflichen Stationen im Lebenslauf übersichtlich, optisch ansprechend und vor allem aussagekräftig darzustellen… (mehr …)

Job & Psychologie

Aufstieg: Die Karriereleiter steht nicht im Büro

Bruce Rolff/shutterstock.com


Beruflich vorankommen will jeder. Viele Arbeitnehmer denken, dass Sie nur durch das, was Sie im Job lernen, die Karriereleiter hinaufklettern werden. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Haben Sie sich schon einmal gefragt, was Sie neben guten Leistungen im Job tun können? Die wirklich wichtigen Fähigkeiten für den beruflichen Aufstieg lernen Sie nicht im Büro. Insbesondere nach Feierabend bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, an Ihrer Karriere zu feilen. (mehr …)

Job & Psychologie

17 Disney-Zitate, die inspirieren

Christian Bertrand


Walt Disney wusste: „Märchen sind für jeden“. Seit Ewigkeiten begleiten uns die Geschichten aus dem Disney-Märchenreich nun schon. Man muss aber gar kein Freund der quietschbunten Cartoons sein, um hier und da einen fetten Lacher oder eine brauchbare Weisheit mitzunehmen. Wir haben uns quer durch die Disney-Filmgeschichte gegraben und eine bunte Märchentruhe mitgebracht: 17 Disney-Zitate, die man einfach mal auf sich wirken lassen sollte … (mehr …)

Job & Psychologie

Männliche Kollegen: Diese nerven Frauen am meisten

PathDoc/shutterstock.com


Nervige Kollegen gibt es leider überall. Man kann sich schließlich nur bedingt aussuchen, mit wem man gerne zusammenarbeiten möchte und selbst wenn man mit fast dem gesamten Team zufrieden und glücklich ist, gibt es da doch diesen einen anstrengenden Kollegen, dessen Art Sie nicht leiden können, der Ihnen einfach nicht sympathisch ist und der regelmäßig an den Nerven zerrt. Welche Kollegen als besonders schlimm empfunden werden, hängt von der Persönlichkeit ab – aber auch vom Geschlecht. Wir haben uns einmal die männlichen Kollegen angeschaut, die Frauen am Arbeitsplatz am meisten auf die Nerven gehen… (mehr …)

Job & Psychologie

FOMO: Die Angst, etwas zu verpassen

FOMO-Fear-of-Missing-Out


Der ehemalige Kommilitone befindet sich gerade auf Weltreise und postet nahezu jeden Tag ein Foto aus den verschiedensten Regionen der Erde, ein Kollege zeigt die Bilder seiner letzten Partynacht, bei der er bis früh morgens in einem angesagten Club unterwegs war, ein Freund war laut seinem Facebook-Status gerade in einem 4-Sterne-Restaurant essen und die Profile der restlichen Online Kontakte zeigen, wie viel Spaß alle bei den verschiedensten Aktivitäten haben. Man selbst sitzt hingegen zu Hause und schaut sich das ganze Spektakel nur auf dem Smartphone an. Das ungute Gefühl, das sich dabei ausbreitet, wird als erste Social-Media-Krankheit bezeichnet und FOMO genannt – die Angst, etwas zu verpassen. Wir erklären, warum die Ausbreitung der sozialen Medien dieses Phänomen verstärkt und was Sie tun können, um der Angst zu entgehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Ausruhen: Die besten Orte zum abschalten

Alena Ozerova/shutterstock.com


Den Kopf wieder frei kriegen, den Stress hinter sich lassen, entspannen und einfach zur Ruhe kommen – beruflicher Stress, ständige Erreichbarkeit und auch private Probleme machen es notwendig, Phasen zu finden, in denen Sie sich ausruhen können. Ständig klingelt das Telefon, neue Probleme tauchen auf und wollen möglichst noch im gleichen Atemzug gelöst werden und mittendrin findet man sich selbst wieder. Ausruhen? Dafür haben die meisten scheinbar gar keine Zeit. Getreu dem Motto Es gibt immer was zu tun wird fast rund um die Uhr rotiert, geackert, gehetzt und geschuftet. Für sich selbst nehmen die meisten sich jedoch keine Zeit. Definitiv der falsche Ansatz, denn die Ruhephase ist wichtig für Körper und Geist. Zu Ihrer Inspiration und als Aufforderung, sich mehr Zeit zum Ausruhen zu gönnen, haben wir Orte gesammelt, an denen es sich besonders gut abschalten lässt… (mehr …)

Job & Psychologie

7 Fehler, die Kluge kein zweites Mal begehen

Sieg_Victory_Handzeichen


Aus Fehlern lernt man bekanntlich. Vor allem lernt man, sie kein zweites Mal zu machen. Und doch begegnet einem im Büro typisches Fehlverhalten immer und immer wieder – nicht zuletzt von einem selbst. Wir haben uns nach grundsätzlichen Fehlern umgesehen, die man machen darf. Aber nicht allzu häufig, wenn man clever ist. 7 Fehler, die Kluge kein zweites Mal begehen(mehr …)

Job & Psychologie

Sprechen Sie Büro? Kennen Sie alle Abkürzungen im Job

PathDoc/shutterstock.com


Es gibt sie vermutlich in jedem Unternehmen: Mitarbeiter, deren E-Mails aus so vielen mehr oder weniger kryptischen Abkürzungen bestehen, dass selbst so mancher Geheimdienst vor Neid erblassen dürfte. Eine Buchstabenkombination reiht sich an die andere und außer dem Absender selbst versteht kein Mensch, was eigentlich gemeint ist. Die Flut an Abkürzungen entspringt in der Regel weder böser Absicht noch übertriebener Faulheit. Manche Mitarbeiter sind diese verkürzte Kommunikation einfach gewöhnt und nutzen diese ganz selbstverständlich. Damit Sie bei dieser Form der Kommunikation nicht außen vor sind, haben wir heute die wichtigsten Abkürzungen samt Übersetzung zusammengestellt. (mehr …)

Job & Psychologie

Welttoilettentag: Pott Casting mit der Toiletten-Theorie

WC-Welttoilettentag-Theorie


Wussten Sie, dass heute Welttoilettentag ist?. Kein Scheiß (sorry, passte so gut), den gibt es wirklich. Er wurde erstmals am 19. November 2001 von der Welttoilettenorganisation ausgerufen. Auch die gibt es. Und man glaubt es nicht: Die Welttoilettenorganisation veranstaltet sogar ein jährliches World Toilet Summit dazu. 2006 fand es zum Welttoilettentag in Bangkok statt, Motto: „Happy Toilet, Healthy Life“. Trotz dieser Skurrilitäten ist der Hintergrund des Gedenktages ein ernster: Er soll auf die teils katastrophalen hygienischen Sanitärzustände von mehr als 40 Prozent der Weltbevölkerung hinweisen… (mehr …)

Job & Psychologie

Schlechtes Gewissen: Wie uns Pflichtbewusstsein blockiert

Vibe Images/shutterstock.com


Den Anruf vom Chef verpasst, weil Sie gerade mit der Familie gegessen haben. Das Feierabendbier mit Freunden verpasst, weil Sie länger im Büro geblieben sind, um das Konzept fertig zu schreiben. Eigentlich müssten Sie überall gleichzeitig sein, um Ihrem Job und Ihrer Familie gerecht zu werden. Um das zu schaffen, müssten Sie sich wahrscheinlich klonen. Doch solange das nicht möglich ist, ist Ihr schlechtes Gewissen Ihr ständiger Begleiter. Wie ein Terrier hat sich das schlechte Gewissen an Ihrem Leben festgebissen. Gefüttert von Ihrem Pflichtbewusstsein, denn eigentlich müssten Sie gerade diese oder jene unglaublich wichtige Sache machen. Gibt es ein Entkommen? (mehr …)

Job & Psychologie

Delegieren leicht gemacht: Wie Chefs Verantwortung übertragen

Pressmaster/shutterstock.com


Wie sieh gute Delegation aus? Geht es nur darum, den Mitarbeitern eine Aufgabe an die Hand zu geben, um als Chef selbst weniger zu tun zu haben? Wohl kaum, denn eine sinnvolle Abgabe von Verantwortung sieht definitiv anders aus. Darauf folgt zwangsläufig die Frage, wie Chefs Verantwortung richtig delegieren und dadurch die Produktivität ihres Teams steigern können. Das ist doch ganz einfach mag der eine oder andere jetzt sagen und theoretisch ist das auch korrekt. Doch in der Praxis haben viele Führungskräfte nachhaltige Probleme, Verantwortung abzugeben und sich auf die Delegation von Aufgaben einzulassen. Die Gründe dafür sind vielfältig – die Gegenmaßnahmen glücklicherweise auch…. (mehr …)

Job & Psychologie

Büro Ambiente: 6 Tricks, die sofort produktiver machen

Büro_Office_Grafik


Büro Ambiente: Kleine Dinge können Großes bewirken. Denn dass acht Stunden im Akkord mit Blick auf die triste Häuserzeile gegenüber niemanden in Hochstimmung versetzen, leuchtet ein. Womit könnte man das Büro schöner, die Stimmung heller – und ganz nebenbei – sich selbst produktiver machen? Hmm, zum Beispiel mit diesen sechs kleinen Tricks(mehr …)

Job & Psychologie

Jobs finden, die meinen Werten entsprechen

Goran Bogicevic/shutterstock.com


Die meisten Menschen wollen nicht einfach nur irgendeinen Job, sondern einen Job der sie ausfüllt und glücklich macht. Die Arbeit soll Spaß machen, aber gleichzeitig soll sie auch sinnvoll sein und etwas bewegen. Kurz gesagt: Wir wollen eine Arbeit, die für uns einen Sinn macht, unseren Werten entspricht und uns das Gefühl gibt, wirklich etwas beizutragen. So weit, so gut… Bleibt nur noch das Problem zu lösen, wie sich genau diesen einen Job finden und zwischen all den verschiedenen Stellenangeboten herausfiltern lässt. Wir erklären, warum die eigenen Werte so eine große Rolle spielen und wie man einen Job findet, der den eigenen Werten entspricht… (mehr …)

Job & Psychologie

Unterbrochener Schlaf: So verändert er Emotionen

Creativa Images/shutterstock.com


Wie wichtig Schlaf für unser Wohlbefinden ist, ist bekannt. Der nächtliche Off-Modus führt uns neue Energie zu, aktiviert die Selbstheilungskräfte, flickt auch unseren Geisteszustand gewissermaßen wieder zusammen. Eine Studie hat dem Wissen um unsere Nachtruhe nun ein neues Mosaiksteinchen hinzugefügt. Vor allem für Nachteulen dürfte die neu gewonnene Erkenntnis erfreulich sein. Demnach kommt es weniger auf die Länge des Schlafes an, sondern vielmehr darauf, dass… (mehr …)

Job & Psychologie

Herbstblues: Tipps gegen die Wintermüdigkeit

Evgeny Atamanenko by shutterstock.com


Die Tage werden kürzer, das Wetter kälter und nasser, die Bäume verfärben sich… und die Stimmung geht in den Keller. Mindestens ein Drittel aller Deutschen berichtet in der dunklen Jahreszeit von Antriebslosigkeit, fehlender Motivation und wenig Energie. Das Phänomen ist so verbreitet, dass es sogar einen Namen hat: Der berühmt berüchtigte Herbstblues, der oft direkt in die Wintermüdigkeit mündet. Beide Phänomene drücken auf Stimmung und Leistungsfähigkeit. Und beiden können Sie wirksam begegnen… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstmanagement: Methoden und Definition

Selbstmanagement-Methoden-Tipps-Mann


Überlastet, gestresst und am Ende der Kräfte – viele Arbeitnehmer beschreiben so ihren Arbeitsalltag. Das Gefühl, der Tag hat zu wenig Stunden macht den allermeisten zu schaffen. Ein Berg an Aufgaben, Aufträgen und Abrechnungen stapelt sich auf dem Schreibtisch und die Zeit rennt nur so dahin. Sie setzten sich morgens um 8 Uhr an Ihren Schreibtisch, im nächsten Moment ist es bereits Mittag und ehe Sie sich versehen, ist der Arbeitstag auch schon wieder um. Doch die Arbeit ist längst noch nicht erledigt. Das bedeutet Überstunden oder Arbeit mit nach Hause zu nehmen. Zeit für Erholung, Hobbys, Freunde und Familie – ja selbst für den Haushalt bleibt kaum noch übrig. Das richtige Zeitmanagement soll die Lösung sein – glaubt man den zahlreichen Ratgebern. Irrtum! Selbstmanagement lautet das Schlüsselwort. Warum es so etwas wie gutes Zeitmanagement nicht gibt… (mehr …)

Job & Psychologie

Hauptschüler: Karriere ohne Studium

Riccardo Piccinini/shutterstock.com


Die Hauptschule hat keinen guten Ruf. Ein Abschluss scheint keinen besonders hohen Stellenwert zu haben, die Situation auf dem Arbeitsmarkt ist für Hauptschüler schwierig und hinzu kommt, dass viele das Gefühl haben, in eine Schublade gesteckt zu werden, wenn sie nicht mit Studium oder guten Noten im Abitur aufwarten können. Kein Wunder, dass Schüler falls irgendwie möglich die Hauptschule meiden und die Zahl der Hauptschüler seit Jahren einem negativen Trend folgt. Trotzdem sollte die Hoffnung nicht einfach aufgegeben werden, denn auch mit einem Hauptschul-Abschluss lässt sich durchaus Karriere machen. Dies erfordert Geduld, Durchhaltevermögen und ist nicht immer leicht – doch gilt dies für jeden, der erfolgreich sein will, unabhängig vom Schulabschluss. Welche Möglichkeiten Hauptschüler nutzen können, um Karriere zu machen… (mehr …)

Job & Psychologie

Concorde Effekt: Aufgeben ist keine Option

Antonio Guillem/shutterstock.com


Es gibt Menschen, die machen einfach weiter. Gegen jede Vernunft. Egal, was der Verstand ihnen sagt. Aufgeben ist für sie keine Option. Da gibt es etwa den Börsenhändler. Dessen Aktie hat sich anders entwickelt, als erwartet. Die Verluste steigen und steigen. Aber weil er schon so viel investiert hat, kommt verkaufen nicht infrage. Oder das Mädchen, das unbedingt Model werden will. Längst haben ihr Freunde und Profis bescheinigt, dass sie weder den Look noch die Maße dafür hat. Aber aufgeben? Also investiert sie weiter all ihr Geld in Modelschulen und Pseudoagenten. Oder der Student, der sich unsterblich in seine Kommilitonin verknallt hat, obwohl die ihm schon drei Mal klargemacht hat, dass sie eher mit Catweazle ausgehen würde als mit ihm. Also wird er zum Stalker… Und wie alle anderen zum Opfer des Concorde-Effekts. (mehr …)

Job & Psychologie

5 Tipps, wie Sie sich Ihre Zeit besser einteilen

fotohunter/shutterstock.com


Jeder Tag hat nur 24 Stunden, das ist für jeden Menschen gleich, doch einigen gelingt es, scheinbar mehr aus ihrer Zeit herauszuholen. Den anderen bleibt dann nur die erstaunte Frage Wie schaffen die das bloß? Die Antwort: Indem Sie sich ihre Zeit besser einteilen. Klingt einfach, ist jedoch auch mit Aufwand Ihrerseits verbunden, denn wie heißt es so schön – Zeit hat man nur, wenn man sie sich nimmt. Wir haben fünf Tipps für Sie gesammelt, die Ihnen helfen können, sich Ihre Zeit besser einzuteilen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Vorstellungsgespräch Checkliste: Alles im Blick

Checkliste-Jobinterview-40-Punkte


Es ist der ganz große Auftritt. Bis zum Vorstellungsgespräch haben Sie es schon geschafft, wurden vielleicht aus Hunderten Bewerbern herausgefiltert und sind unter den besten drei bis fünf Kandidaten. Klasse! Da wäre es natürlich blöd, jetzt im Eifer des Gefechts und vor lauter Nervosität wichtige Punkte zu vergessen und so das ganze Gespräch zu verpatzen. Muss ja auch nicht sein, denn wir haben eine Vorstellungsgespräch Checkliste vorbereitet, mit der Sie mehr als 40 der wichtigsten Parameter im Blick behalten… (mehr …)

Job & Psychologie

Manager managen: So halten Sie den Chef in Schach

Nomad_Soul/shutterstock.com


Es gibt wahrscheinlich keinen Arbeitnehmer, der behaupten würde, dass sein Chef perfekt ist. Blender, Pedanten, Kontrollfreaks, Ausbeuter und Choleriker haben es sich auf Deutschlands Chefsesseln bequem gemacht und machen das Leben ihrer Mitarbeiter zur Hölle. Probleme mit dem Chef sind hierzulande Kündigungsgrund Nummer eins. Doch ein Jobwechsel bringt meistens reichlich wenig. Im neuen Job treffen Sie nur auf eine andere Sorte Chef und die Scherereien beginnen von vorne. Versuchen Sie doch stattdessen sich Ihren Chef zurechtzubiegen. Wir verraten ein paar Tricks… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Wohin mit den Händen im Vorstellungsgespräch?

Hände-im-Vorstellungsgespräch-Gesten


Wir beurteilen Bücher nach ihrem Deckel und Menschen nach ihrem Aussehen und Verhalten. Wobei das Aussehen maßgeblich ist für den ersten Eindruck, das Verhalten indes für den zweiten, bleibenden. Denn die körpersprachlichen Signale bestätigen diesen entweder und erzeugen so ein harmonisches und glaubwürdiges Bild – oder eben auch nicht. Gerade in einem Vorstellungsgespräch sind die Hände ganz entscheidend. Denn beim Sitzen vermitteln deren Gesten die meisten Informationen. Wohin also mit den Händen beim Vorstellungsgespräch? (mehr …)

Bewerbung & Interview

Vorstellungsgespräch verschieben: Geht das?

Vorstellungstermin-verschieben-Tipps


Endlich! Da hat man sich mühevoll und erfolgreich beworben, bekommt die erhoffte Einladung zum Vorstellungsgespräch – und was passiert: Man kann an dem Termin nicht. Was jetzt tun: Einfach absagen? Das Vorstellungsgespräch verschieben? Aber wie? Mit einer lapidaren Absage vom Typ „Tut mir leid, ich kann an dem Termin nicht“ ist es nicht getan. Eine überzeugende Absage braucht vor allem Fingerspitzengefühl, eine glaubhafte Begründung und Alternativen. Wie zeigen Ihnen, wie das geht und haben auch ein paar Musterschreiben vorbereitet… (mehr …)

Job & Psychologie

Meditation: Gute Gedanken tanken

Gelassenheit-Meditation


Rund 70.000 Gedanken schwirren uns täglich durch den Kopf. Manche davon blitzen auf, inspirieren; andere belasten und ermahnen uns und wieder andere schaffen etwas Klarheit und strukturieren das Gedankenchaos davor. Gerade Letzteres bereitet vielen Menschen Probleme – insbesondere wenn Hetze und Hektik des Alltags partout keinen klaren Gedanken zulassen und diese nur noch im Kreis laufen. Scheinbar. Es gibt durchaus einen Ausweg: Meditation. Die genießt leider einen eher ommmm-inösen Ruf – als entrückte Esoterik-Übung oder spirituell-religiöse Lehre für mehr Leere im Kopf. Beides Klischees, beide falsch. Längst zeigt auch die Wissenschaft: Wer regelmäßig meditiert, tut seinem Gehirn etwas Gutes… (mehr …)

Job & Psychologie

Labour Illusion: Viel hilft gar nicht viel

Anwesenheitsplicht-Perma-Präsenzpflicht


Wie misst man den Wert von Arbeit: am Ergebnis – oder an der Menge der eingesetzten Zeit? Zugegeben, die Frage ist latent rhetorisch, denn sobald wir beispielsweise einen Handwerker beauftragen, etwas zu reparieren, ärgern wir uns über jede Stunde, die er länger dafür braucht (und uns natürlich in Rechnung stellt). Wir wollen die Lösung bezahlen, kein Lehrgeld. Eigentlich. In den meisten Unternehmen und Jobs läuft das aber genau umgekehrt: Der Mitarbeiter, der seine Aufgaben binnen zwei knackigen Stunden erledigt, wofür andere acht brauchen, darf deswegen noch lange nicht nach Hause gehen. Erst wenn er lange genug beschäftigt aussieht und spät abends ermattet das Licht ausmacht, gelten seine Produktivität, sein Fleiß und Engagement als bewiesen und die Arbeit als wertvoll. Labour Illusion nennen Psychologen das Phänomen… (mehr …)

Job & Psychologie

Mieser Job? Was, wenn Sie nicht kündigen können

Mieser-Job-hassemeinenJob


Samstag Morgen, endlich Wochenende und zwei Tage Ruhe vor dem Job. Schon der Gedanke an den Montag und die nahende Arbeit weckt spontan den Wunsch, sich unter der Bettdeck zu verkriechen. Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, sind Sie damit nicht alleine. Bedauerlich viele Menschen stecken in miesen Jobs fest. Die naheliegende Kündigung ist oft jedoch keine Option und guter Rat teuer. Verzweifelt resignieren? Sich schicksalsergeben zur Arbeit schleppen? Nein, lieber den miesen Job nutzen. Denn der muss so schlecht nicht bleiben… (mehr …)

Job & Psychologie

Realschüler: Karriere auch ohne Studium

Nejron Photo/shutterstock.com


Die Schule mit dem Abitur abschließen, anschließend ein gutes Studium absolvieren und mit Mitte bis Ende Zwanzig als Akademiker ins Berufsleben starten. Für viele der scheinbar bestmögliche Einstieg, um mit guten Chancen auf den perfekten Job, einem riesigen Gehalt und unbegrenzten Aufstiegsmöglichkeiten die Karriereleiter geradezu heraufzufallen. Man hat schließlich studiert, wie könnte es da anders sein. Also wird munter drauf los studiert, während Ausbildungsplätze leer bleiben. Für Realschüler eine echte Chance, denn auch ohne Abitur und Studium kann man Karriere machen… (mehr …)

Job & Psychologie

Führungspositionen: Wie schaffen es Frauen bis nach oben?

S-0141_35726_Hoffotografen


Frauen in Führungspositionen – das ist in Deutschland anno 2015 noch immer ein Oxymoron, trotz einer Angela Merkel. Woran liegt es, dass es nur die allerwenigsten Frauen bis ganz nach oben schaffen? Und wie kann man ihnen auf die Sprünge helfen? Karrierebibel hat eine Frau gefragt, die es wissen müsste. Regina Ruppert ist Geschäftsführerin der Headhunting-Agentur Selaestus in Berlin – und damit eine Frau in einer Führungsposition, die andere Frauen für Führungspositionen sucht … (mehr …)

Job & Psychologie

Freitag der 13. – so ein Pech!

Pechfreitag-Freitag-der-13te


Heute ist Freitag der 13. – angeblich ein Unglückstag. Hochzeit für Pleiten, Pech und Pannen. Das glauben erstaunlich viele – vor allem jene, die an Paraskavedekatriaphobie leiden, der krankhaften Angst vor Freitag dem Dreizehnten. Gibt’s wirklich! Allerdings zu Unrecht: An einem Freitag den 13. geschehen nicht mehr Unfälle als an anderen Tagen, sagt zum Beispiel Edgar Wunder (PDF), der das wissenschaftlich untersucht hat. Es ist ein Aberglaube, ein Produkt der Moderne – allerdings eines, das tatsächlich Schaden verursacht… (mehr …)

Job & Psychologie

Expertise macht einsam: Mehr Kompetenz, weniger Freunde

Tony Bowler/shutterstock.com


Weiterbildungen besuchen, neue Kompetenzen und bessere Qualifikationen erwerben und auf dem eigenen Gebiet zum Experten werden. Klingt nach einem vielversprechenden Karriereplan. Unternehmen sind immer auf der Suche nach Fachkräften und Kompetenz ist ein schlagkräftiges Argument wenn es darum geht, einen neuen Job zu finden oder eine Beförderung zu erhalten. Die Sache hat jedoch leider einen Haken: Expertise kann zwar erfolgreich machen, birgt aber das große Risiko, dass Experten dabei ziemlich einsam werden. Der Grund dafür ist allerdings nicht, dass sie durch den beruflichen Erfolg keine Zeit mehr für Freunde oder Familie haben. Vielmehr liegt es daran, dass sie andere durch ihr Verhalten ihre Kollegen und Mitmenschen vergraulen… (mehr …)

Job & Psychologie

Mehr Geld in 2016: 5 Schritte vor dem Gehaltsgespräch

Handschlag_Silhouette_Businessmen


Jahresende, neuer Anfang: Am schönsten rutschen Sie ins neue Jahr 2016, wenn alle gesund, munter und zufrieden sind – und Sie mit einem netten Gehaltsaufschlag rechnen können. Genau jetzt, kurz vor Beginn der Weihnachtszeit, ist der optimale Zeitpunkt, um sich an Ihren Chef heranzupirschen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Sache richtig angehen – und in fünf Schritten zu mehr Geld in 2016 kommen. (mehr …)

Bewerbung & Interview

6 Bewerbertypen, die Personaler in den Wahnsinn treiben

Eviled/shutterstock.com


Es gibt beide: Personaler, die Kandidaten mit den immer gleichen dämlichen Fragen nerven – und Bewerber, die Personaler mit ihren skurrilen Antworten und Attitüden in den Wahnsinn treiben. Und damit meine ich jetzt nicht Klassiker wie: zu spät kommen, unvorbereitet erscheinen, nach Döner riechen (machstdukomplettmitalles: Schaaaf, Swiebel, Ssaziki). Vielmehr sind es jene Typen, bei denen Recruiter sofort den Soundtrack von Michael Jacksons Thriller im Ohr hat und sicherheitshalber in eine Knoblauchzehe beißt, bevor er sie freundlich mit den Worten verabschiedet: „Bitte rufen Sie nicht an – wir melden uns…“

Kurz: Es sind diese sechs Bewerbertypen des Grauens(mehr …)

Studium & MBA

Regelstudienzeit: Wie lange sollte man studieren?

wavebreakmedia/shutterstock.com


Regelstudienzeit – ein Wort, das viele Studenten zum Nachdenken anregt. Seit Einführung des Bachelor- und Master-Systems machen sich immer mehr Studierende nicht mehr nur Gedanken über gute Noten im Studium, sondern auch über die damit verbundene Zeit. Ein schneller Abschluss – so scheint es zumindest – wird immer häufiger mit einer guten Leistung gleichgesetzt und gilt deshalb als besonders erstrebenswert. Gleichzeitig erscheinen die knapp bemessenen Regelstudienzeiten für viele fast schon unrealistisch. Sollten Studenten mit aller Macht versuchen, die Regelstudienzeit einzuhalten oder ist es mit Blick auf die spätere Arbeitsmarktsituation eine vergeudete Anstrengung? (mehr …)

Job & Psychologie

Respekt! So gewinnen Sie mehr Ansehen im Job

Rawpixel.com/shutterstock.com


„R-E-S-P-E-C-T – find out what it means to me“ – sang Aretha Franklin bereits 1967. Ob privat oder im Job, jeder Mensch möchte respektiert werden. Studienergebnisse des Forschungsprojekts Respect Research Group zeigten, dass Respekt an zweiter Stelle der Dinge steht, die sich Arbeitnehmer im Job wünschen. Nur interessante Aufgaben waren den Studienteilnehmern wichtiger. Respekt und das damit verbundene Ansehen stehen über Gehaltserhöhungen und Boni. Doch gleichzeitig zeigte die Studie auch, dass auf dem Gebiet viel Verbesserungspotential besteht und sich die Befragten mehr Respekt im Job wünschen – vor allem von Vorgesetzten. Tipps für mehr Ansehen und Anerkennung im Job… (mehr …)

Job & Psychologie

Mikromanagement: Wenn sich der Chef einmischt

Adam Gregor/shutterstock.com


Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. So könnte das Motto eines jeden Mikromanagers lauten. Sie finden sich in jedem Unternehmen und treiben die Mitarbeiter mit ihrem Verhalten auf Dauer an den Rand der Verzweiflung. Anfangs scheint es sich um besonders engagierte Vorgesetzte zu handeln, doch schnell leidet sowohl die Arbeitsatmosphäre als auch die Laune und Motivation der Angestellten unter dem Kontrollwahn des Chefs. Schlimmer noch: Einige Manager sind sich gar nicht bewusst, dass ihr Führungsstil zu ernsthaften Problemen in der Belegschaften führen kann. Was es mit dem Mikromanagement auf sich hat, woran Sie erkennen, ob Sie selbst ein Mikromanager sind und was Sie dagegen tun können… (mehr …)

Job & Psychologie

Wiedereingliederung: Zurück nach langer Krankheit

Photographee.eu


Krankheit besiegt, die Herausforderung Job noch nicht: Die Rückkehr an den alten Arbeitsplatz sollte nach langer Krankheit eigentlich ein Grund zur Freude sein, wirft in der Realität jedoch oft dunkle Schatten an die Wand. Schaff ich das überhaupt? Ist mein Körper der Belastung gewachsen? Was muss sich hier für mich ändern? Ein wichtige Rolle spielt dabei das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM). Wir sagen Ihnen, wie es Ihnen bei der Wiedereingliederung hilft und was Sie beachten müssen. (mehr …)

Bewerbung & Interview

Was zählt: Wählen zwischen mehreren Jobangeboten

Sergey Nivens/shutterstock.com


Zugegeben, es handelt sich hierbei um ein Luxusproblem. Nach der Bewerbungsphase zwischen mehreren Jobangeboten wählen zu können, ist ein Vorzug, den nur wenige genießen. Das macht ihn aber nicht weniger problematisch: Es ist zwar legitim und auch professionell, dass wir das Beste für uns wollen und opportun entscheiden. Auf der anderen Seite wollen die einstellenden Unternehmen eine Vakanz besetzen (und das möglichst schnell) und dafür eben auch den besten Kandidaten – aber keinen Zocker. Eine allzu opportune Wahl hat den sublimen Beigeschmack, eben doch nicht am Unternehmen interessiert zu sein oder für den Job zu brennen, sondern ganz egoistisch das meiste für sich herausholen zu wollen. Das riecht schon im Ansatz nicht nach Teamgeist… (mehr …)

Job & Psychologie

Ghostwriting im Studium: Was ist erlaubt?

NakoPhotography/shutterstock.com


Während des Studiums kommt fast jedem Studenten irgendwann einmal der Gedanke, wie schön es doch wäre, wenn man die ausstehende Hausarbeit einfach an jemanden delegieren könnte. Kurz nach diesem Gedanken kommt aber oft bereits das schlechte Gewissen und ermahnt, dass es im Studium um die eigenen Leistungen geht und Ghostwriting ohnehin illegal ist. Aber stimmt das wirklich? Wie viel Hilfe dürfen Studenten sich bei der Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten holen, ohne gegen Gesetze oder universitäre Richtlinien zu verstoßen? Wir erklären, warum viele Studenten eine solche Hilfe in Anspruch nehmen, was erlaubt ist und wo Ghostwriting im Studium seine Grenzen findet… (mehr …)

Job & Psychologie

Man sieht sich: Wen wir wann wiedersehen, ist berechenbar

OPOLJA/shutterstock.com


Statistik haben wir am Tag mit durchschnittlich acht Menschen intensiveren Kontakt. Sei es durch persönliche Treffen, per E-Mail oder am Telefon. Erstaunlicherweise ist das nicht nur purer Zufall. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir eine bestimmte Person wiedersehen, lässt sich berechnen. Zumindest kamen jetzt Forscher des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und der Universität von Nebraska in Lincoln zu diesem Ergebnis, als sie unser Kontaktverhalten auf Gesetzmäßigkeiten hin untersuchten. Und tatsächlich: Wiedersehen macht nicht nur Freude – es lässt sich vorhersagen… (mehr …)

Job & Psychologie

Teamarbeit macht glücklich: Warum wir andere brauchen

Monkey Business Images/shutterstock.com


Die Arbeit im Team scheint in der heutigen Berufswelt allgegenwärtig zu sein. Jeder Arbeitgeber sucht in seinen Stellenausschreibungen den perfekten Teamplayer, der sich sowohl gut in bestehende Teams einfügen können muss, als auch gleichzeitig in der Lage sein soll, seine Meinung zu vertreten und eine Führungsposition zu übernehmen. Aber entspricht diese Vorstellung wirklich der Realität im alltäglichen Berufsleben? In vielen Fällen nicht, denn obwohl sich nahezu jedes Unternehmen die Teamarbeit auf die Fahnen geschrieben hat, verrichten viele Arbeitnehmer ihre Tätigkeiten größtenteils alleine und kommen höchstens in Meetings mit den Kollegen zusammen. Die Gemeinschaft eins Teams sollte bei Arbeitgebern jedoch nicht nur ausgerufen, sondern tatsächlich gelebt werden, da die Teamarbeit glücklich macht und die Motivation steigert… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Teilzeitwunsch: Wann sag ichs dem Chef?

Langzeitarbeitslosigkeit-Jobsuche-Frau


Vor allem (alleinerziehende) Frauen mit kleinen Kindern kennen dieses Szenario: Sie suchen eine Teilzeitstelle, stoßen aber nur auf Vollzeit-Angebote. Lohnt sich eine Bewerbung dann überhaupt? Und muss ich meinen Teilzeitwunsch eigentlich schon in der Bewerbung nennen? Den Teilzeitwunsch richtig artikulieren – das gleicht manchmal einem heftigen Spagat. Wir sagen Ihnen, wie er gelingt – und Sie den Job kriegen. (mehr …)

Job & Psychologie

Incentives: Zu hohe Belohnungen mindern die Leistung

Ollyy/shutterstock.com


Dass Geld allein nicht glücklich macht, wissen wir (hoffentlich). Dass es aber in Form von Boni, Prämien und anderen Incentives im Job sogar gegenteilige Wirkung haben kann, dürfte einige überraschen. Statt die Mitarbeiter zu motivieren und ihren Leistungswillen zu verstärken, wirken monetäre Anreize auf manche Menschen laut einer Studie der niederländischen Radboud Universität exakt anders herum: Sie stören die Konzentration und lassen uns mehr Fehler machen. Die entscheidende Rolle spielen dabei offenbar Neurotransmitter wie Dopamin… (mehr …)

Job & Psychologie

Gefühle zeigen: Emotionen im Job

PathDoc by shutterstock.com


„Das kann doch alles nicht wahr sein, sind Sie denn völlig unfähig?!?“ – Solche Wutausbrüche sind am Arbeitsplatz zwar nicht an der Tagesordnung, kommen jedoch vor. Mal ist es der jähzornige Chef, mal Kollegen, die unter enormen Druck stehen. So mancher bricht in extrem angespannten Phasen auch in Tränen aus. Vorgesetzte und Kollegen reagieren oft hilflos, sind peinlich berührt und wissen nicht, wie sie mit diesen Emotionen umgehen können. Doch es muss kein Problem sein, wenn Mitarbeiter Gefühle zeigen. Teams und Chefs können mit Emotionen im Job sinnvoll umgehen(mehr …)

Job & Psychologie

Gehör verschaffen: So werden Sie ernst genommen

bikeriderlondon/shutterstock.com


Sie haben eine Idee, einen Verbesserungsvorschlag oder auch einen Kritikpunkt, der Ihnen auf dem Herzen liegt. Der beste Plan liegt auf der Hand: Zum Chef oder Kollegen gehen und das Thema auf den Tisch bringen. Dazu müssen jedoch zwei Probleme gelöst werden: Als erstes müssen Sie sich überhaupt trauen, Ideen oder Kritik zu äußern, was nicht jedem leicht fällt. Zum anderen gibt es leider einen wichtigen Unterschied, zwischen reden und gehört werden. Nur wenn Ihr Gegenüber Sie und Ihr Anliegen auch ernst nimmt, kann Ihr Vorhaben am Ende von Erfolg gekrönt werden. Aber wie gelingt das? Wir zeigen, wie Sie sich Gehör verschaffen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Last Minute Vorbereitung: 30 Minuten für das Jobinterview

Kzenon/shutterstock.com


Es ist der Anruf, auf den Sie seit mehreren Wochen gewartet haben, nachdem Sie Ihre Bewerbung abgeschickt haben. Der Personaler ist am andere Ende der Leitung und teilt Ihnen mit, dass er Sie in einem persönlichen Gespräch gerne näher kennenlernen möchte. Die Freude darüber ist natürlich groß, doch dann kommt der unerwartete Zusatz: Das Gespräch soll noch am gleichen Tag stattfinden und der Personaler fragt, ob sich das bei Ihnen einrichten lässt. Sie wollen den Job unbedingt, also stimmen Sie dem kurzfristigen Termin natürlich zu. Irgendwie werden Sie den Termin schon wahrnehmen können, doch dann wird Ihnen schlagartig das nächste große Problem bewusst: Ihnen bleibt so gut wie keine Zeit, um das Jobinterview vorzubereiten. Wir zeigen, wie die Last Minute Vorbereitung klappt und Sie das Jobinterview trotz engem Zeitplan erfolgreich meistern… (mehr …)

Studium & MBA

Doppelte Abiturjahrgänge: In diesen Branchen wird es voll

Anton Gvozdikov


Die Hochschulbildung ist in Deutschland zum Normalfall geworden. Mittlerweile studiert mehr als die Hälfte eines Jahrgangs. In manchen Fächern sind die Erstsemesterzahlen in den letzten Jahren regelrecht explodiert, in anderen nur moderat gewachsen. Verantwortlich für den Anstieg ist ein Gemisch an Gründen, dabei spielen auch die Wehrpflicht und doppelte Abiturjahrgänge eine Rolle. Wir zeigen Ihnen, wo die Konkurrenz zahlenmäßig besonders groß ist und wo nicht …
(mehr …)

Job & Psychologie

Jobsicherheit ade: Wie sich Berufseinsteiger trotzdem absichern

Ollyy/shutterstock.com


Befristete Arbeitsverträge, projektbasierte Engagements, prekäre Arbeitsverhältnisse in verschiedensten Formen und Formaten – Berufseinsteiger sehen sich heute in den meisten Branchen mit einer Arbeitswelt konfrontiert, die sich rapide verändert und in der Jobsicherheit in den meisten Fällen ein Fremdwort ist. Was zunächst nach einem Horrorszenario klingt, ist in der Praxis für viele Berufseinsteiger kein akutes Problem. Doch im Lauf des Berufslebens – und mit beginnender Familienplanung – wird die Unsicherheit für viele zu einer spürbaren Belastung. Als Berufseinsteiger sollten Sie daher früh damit beginnen, sich abzusichern und Perspektiven für Ihre Karriere zu schaffen. Das ist zwar nicht immer einfach, mit einer systematischen Herangehensweise – und der nötigen Ausdauer – jedoch definitiv machbar. (mehr …)

Job & Psychologie

Vorstellungsgespräch: Richtig verabschieden

Abschied-Vorstellungsgespräch-Tipps-Händeschütteln


Bis hierhin ist alles gut gelaufen: Im Vorstellungsgespräch konnten Sie Ihre Stärken und Kompetenzen unterstreichen, waren klar und überzeugend, auch auf die typischen Fragen wussten Sie kluge Antworten, und es gelang Ihnen, subtil herausstreichen, warum das Unternehmen gerade eine einmalige Chance hat, die Bestbesetzung für die vakante Position einzustellen… Klasse! Also wird es Zeit für den Vorstellungsgespräch-Abschied – und genau dabei passiert es: ein peinlicher und folgenreicher Patzer(mehr …)

Bewerbung & Interview

Telefoninterview: Tipps und typische Fragen

Telefoninterview-Vorstellungsgespräch-am-Telelon


Zunächst mal spart es Kosten. Reisekosten vor allem. Aber auch Zeit. Das telefonische Vorstellungsgespräch, auch Telefoninterview genannt, wird als effizientes Mittel der Personalauswahl enorm geschätzt und immer öfter dem Bewerbungsgespräch vorgeschaltet. Das kann zahlreiche Vorteile haben, weil der Personaler dabei blind ist und von Aussehen, Kleidung, Duft oder Körpersprache nicht abgelenkt wird. Der Nachteil: Umso entscheidender ist, was Sie sagen… (mehr …)

Job & Psychologie

Zweifel: Die 2 Seiten der Skepsis

Skepsis-ZweifelndeFrau-Unsicher


Es gibt sie in jedem Team: Zweifel und Zweifler. Kollegen, die alles skeptisch hinterfragen; stets sehen, was schief gehen könnte und gegen alles und jeden Bedenken anmelden. Solche Berufsskeptiker können nerven. Viel schlimmer aber ist, dass negative Erfahrungen mit Zweiflern dazu führen, dass andere ihre berechtigten und fachlich begründeten Zweifel gar nicht erst aussprechen. Wer will schon mit dem ewig nörgelnden Bedenkenträger und Schwarzseher auf einer Ebene stehen? Schade! So geht Teams und Unternehmen viel Potenzial verloren. Denn Zweifel können enorm wichtig sein. Übrigens auch für die eigene Karriere… (mehr …)

Job & Psychologie

Rhetorische Fragen: 25 Beispiele und ihre Subbotschaften

GuteFrage-Rhetorik-rhetorisch


Wer fragt, der führt. Den Satz kennen Sie? In der Rhetorik ist die Technik, Fragen zu stellen, ein probates Mittel, um ein Gespräch zu lenken, zu manipulieren oder gar zu dominieren. Aber Fragen können noch mehr: Rhetorische Fragen, insbesondere wenn wir sie uns selbst stellen oder in bester Absicht einem Freund, können zum Nachdenken anregen. Sie können der erste Schritt zur Lösung sein – vorausgesetzt, es sind die richtigen Fragen. Denn bei fast allen rhetorischen Fragen schwingt immer auch eine Botschaft im Subtext mit. Selbst wenn sie nur nach Fragen klingen, können Sie eine Aussage sein. Und manchmal verbergen sich hinter solchen Fragen sogar kleine Persönlichkeitstests… (mehr …)

Job & Psychologie

Hirnforschung: Wie uns der Uhrzeigersinn beeinflusst

Uhrzeigersinn-Hirnforschung-Effekt


Links herum oder rechts herum: Wer hat an der Uhr gedreht? Der Uhrzeigersinn drückt es schon aus: Was sich im Uhrzeigersinn dreht, geht vorwärts und damit mit der Zeit. Auch der Motor startet, wenn wir den Schlüssel rechtsherum drehen; die Musik wird lauter, wenn wir den Regler aufdrehen – rechts herum. Im Uhrzeigersinn steckt also die Zukunft, er ist fortschrittlich. Rückschritt hingegen dreht sich nach links – gefühlt jedenfalls. Glaubt man Hirnforschern, so hat bereits diese Drehrichtung erheblichen Einfluss auf unser Verhalten… (mehr …)

Studium & MBA

Studienförderung: Alle Tipps zu KfW, Stipendien und Co.

Andrey_Popov by shutterstock.com


Studieren lohnt sich. Diese Botschaft ist in vielen Unternehmen klar und deutlich zu hören und die fortschreitende Akademisierung zahlreicher Berufe unterstützt diese noch. Doch ein Studium ist auch teuer. Kaum ein Student kann alle anfallenden Kosten aus eigener Kraft stemmen. Und längst nicht alle Eltern sind, angesichts steigender Gebühren, das Studium vollständig zu finanzieren. An diesem Punkt setzt die Studienförderung an, die in Deutschland in zahlreichen Varianten verfügbar ist. Wir zeigen, worauf es bei KfW, Stipendien und anderen Optionen ankommt… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstausbeutung: So können Sie sich schützen

KieferPix/shutterstock.com


Wir arbeiten, arbeiten und arbeiten… Mindestens acht Stunden täglich – die gerne auch einmal deutlich in die Länge gezogen werden – geht ein Großteil der Menschen jeden Tag einer geregelten Tätigkeit nach. Erschwerend hinzu kommt der Fakt, dass es für viele Arbeitnehmer immer selbstverständlicher wird, auch über den eigentlichen Aufgabenbereich hinaus zusätzliche Arbeit zu leisten. So wird ohne mit der Wimper zu zucken auch einmal am Wochenende gearbeitet, zusätzliche noch freiwillige Aufgaben übernommen und die restliche Arbeit mit nach Hause genommen, um den ohnehin knapp bemessenen Feierabend nach den Überstunden mit der Fertigstellung eines Projekts zu verbringen. Selbstausbeutung ist ein gefährlicher Trend, der leider bei vielen Beschäftigten bereits aktiv betrieben wird. Wir haben einen kleinen Test vorbereitet, der Ihnen zeigt, ob Sie bereits Selbstausbeutung betreiben und geben Ihnen drei Tipps an die Hand, die Ihnen helfen können, sich zu schützen… (mehr …)

Job & Psychologie

Stimme trainieren: Die Macht der Stimme

Stimmtraining-Stimme-Macht-Psychologie


Ob wir sprechen, singen, schreien, seufzen oder stöhnen – das menschliche Gehirn verarbeitet jedes artikulierte Wort bereits nach 140 Millisekunden. Gut und schön, aber viel zu oft konzentrieren wir uns auf die Wirkung der Worte, auf den Einfluss der Inhalte – und vergessen dabei die Kraft des Klangs unserer Stimme. Selbst ein mittelmäßiger Inhalt „unter der Gewalt eines vollendeten Vortrags macht mehr Eindruck als der vollendetste Gedanke, bei dem der Vortrag mangelt“, erkannte schon der römische Sprechlehrer Quintilian. Tatsächlich klingt gar nicht so sehr was wir sagen im Ohr, sondern vielmehr wie wir es sagen. Die gute Nachricht: Stimmkraft lässt sich trainieren… (mehr …)

Job & Psychologie

Warum Sie auf diesen Karriere-Rat nicht hören sollten

PathDoc/shutterstock.com


Mach einfach das, wofür dein Herz schlägt und du wirst erfolgreich sein. Diesen Karriere-Rat haben Sie so oder in einer ähnlichen Form sicherlich schon einmal von Familie, Freunden, Bekannten oder Kollegen am Arbeitsplatz zu hören bekommen. Aber ist es wirklich so einfach? Natürlich ist es schön, seiner Leidenschaft zu folgen, doch ob es ein guter Ratschlag, um erfolgreich zu werden, bleibt zu bezweifeln. Wir zeigen Ihnen, warum Sie auf diesen Karriere-Rat nicht hören sollten und stellen Ihnen gleichzeitig eine Alternative vor, mit der Sie Ihre Chancen auf den beruflichen Erfolg steigern können… (mehr …)

Job & Psychologie

7 Anzeichen, dass Sie ein wichtiger Mitarbeiter sind

Pressmaster/shutterstock.com


Jedes Unternehmen braucht sie und glücklicherweise sind sie auch in nahezu jedem vorhanden: Die wirklich wichtigen Mitarbeiter, die ein Unternehmen voran treiben und mitverantwortlich für dessen Erfolg sind. Woran man diese erkennt? Zunächst denken dabei viele an die Leistungen. Natürlich sind gute Leistungen für einen Mitarbeiter wichtig, aber es spielen noch eine ganze Reihe weiterer Faktoren eine wichtige Rolle. Trotzdem sind sich viele nicht bewusst, dass sie zu den wichtigen Mitarbeitern zählen. Hauptsächlich, weil Chefs dies nur selten kommunizieren. Für das Selbstbild wäre es dennoch schön zu wissen, ob man dazu zählt. Wir haben 7 Anzeichen zusammengestellt, die Ihnen zeigen, dass Sie ein wichtiger Mitarbeiter sind… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstmotivation: 11 Tipps für mehr Spaß im Job

lassedesignen/shutterstock.com


Fällt es Ihnen manchmal schwer, sich aufzuraffen und selbst zu motivieren? Keine Bange, Sie sind nicht der Einzige. Viele von uns schieben Aufgaben vor sich her und spüren zugleich wie die Deadline näher rückt und der Druck steigt. Menschen, die es nicht schaffen ihre Aufgaben zu erfüllen, werden schnell als faul betitelt. Dabei kann die Aufschieberitis auch Symptom für ein anderes Phänomen sein: den Mangel an Selbstmotivation. Die Gründe dafür sind vielfältig: Meistens mangelt es uns an einem guten, sinnvollen Grund, der uns zur Arbeit bewegt. Dieser Antrieb kann von innen kommen (man spricht dann auch von intrinsischer Motivation). Oder er kommt durch äußere Einflüsse und Anreize (extrinsische Motivation), beispielsweise durch Lob, Anerkennung, Auszeichnungen, Geld… (mehr …)

Job & Psychologie

Karriere-Wahrheiten: Aber leider unbequeme

Ioannis Pantzi/shutterstock.com


Wir hören gerne all die schönen Dinge über das Berufsleben, die Möglichkeiten, sich selbst zu verwirklichen und einen Arbeitgeber mit enormen Aufstiegschancen zu finden, der das Potenzial seiner Mitarbeiter erkennt und fördert. Unbequeme Karriere-Wahrheiten werden auf der anderen Seite lieber nicht thematisiert. Wer beschäftigt sich schon gerne mit den unschönen Dingen. Doch führt dies meist nur dazu, dass man solche Wahrheiten auf die harte Tour lernen muss. Einigen Frust können Sie sich jedoch ersparen, wenn Sie sich bereits mit den unbequemen Wahrheiten beschäftigen, bevor Sie mit ihnen im Berufsleben konfrontiert werden. Um Sie auf die Realität vorzubereiten, haben wir einige besonders unbequeme Karriere-Wahrheiten aufgelistet, vor denen viele gerne die Augen verschließen würden… (mehr …)

Job & Psychologie

Psychotricks, die Chefs lieben

ra2studio/shutterstock.com


Chefs verfügen über viel Erfahrung, bringen großes Fachwissen mit und können sehr gut mit anderen Menschen umgehen. Gerade die soziale Komponente wird von Mitarbeitern, die mit ihrem Chef glücklich sind, immer wieder genannt. Psychotricks hingegen haben von Natur aus einen negativen Beigeschmack und wecken Assoziationen an die Manipulation der eigenen Mitarbeiter. Dennoch werden sie von vielen Chefs eingesetzt, jedoch steckt dahinter nicht immer eine böswillige Absicht. Manchmal machen Chefs, die einen solchen Trick anwenden, sogar einen besonders guten Job. Wir stellen Ihnen zwei Psychotricks vor, die Chefs lieben… (mehr …)