Diese Bereiche könnten Sie auch interessieren:
MEINUNG & RATGEBER
TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Top Themen
Meinung & Ratgeber
Job & Psychologie

6 Anzeichen, dass Sie sich selbst belügen


Wir alle hassen es, belogen zu werden. Notorische Lügner werden von den meisten komplett aus dem Umfeld verbannt und haben einen denkbar schlechten Ruf. Trotzdem wird jeder regelmäßig mit Lügen konfrontiert, nur nicht so, wie man es erwarten würde. Der Mensch ist ein Meister der Täuschung – leider aber nicht nur anderen, sondern ganz besonders sich selbst gegenüber. Konsequenterweise wird diese Tatsache sich selbst gegenüber natürlich verleugnet – ein Kinderspiel für jemanden, der erfahren darin ist, sich selbst zu belügen. Oft muss man erst mit der Nase darauf gestoßen werden, um zu erkennen, dass man sich in die eigene Tasche lügt. Wir haben fünf Anzeichen gesammelt, dass Sie sich selbst belügen… (mehr …)

Job & Psychologie

Bezahlung Selbstständige: Tipps für höhere Honorare


Von der Selbstständigkeit erhoffen sich die meisten Menschen mehr Freiheiten, eigene Entscheidungen, die man nicht vor dem Chef rechtfertigen muss, Projekte, für die man sich wirklich interessiert, Kunden, zu denen man eine persönliche Bindung aufbaut – und natürlich im besten Fall auch eine gute Bezahlung. Aber die Konkurrenz schläft nicht und nicht selten bekommt derjenige den Zuschlag, der ein Angebot zum günstigsten Preis anbietet. Gleichzeitig schaden Sie sich selbst, wenn Sie sich unter Wert verkaufen – eine schwierige Gratwanderung zwischen ausbleibenden Aufträgen und geringer Bezahlung. Wir haben einige Tipps gesammelt, die Ihnen helfen können, ein höheres Honorar zu erzielen… (mehr …)

Studium & MBA

Studienfach Voraussetzungen: Was Studenten brauchen


Studienplatz, WG-Zimmer, Zeit – braucht man noch mehr zum Studieren? Fragt man die Professoren der einzelnen Fachrichtungen, sollten Studenten zudem – je nach Studiengang – ganz bestimmte Eigenschaften mitbringen. Diese Fähigkeiten brauchen BWLer, Juristen, Geistes- und Naturwissenschaftler, wenn sie erfolgreich durchs Studium kommen wollen …
(mehr …)

Job & Psychologie

Businessnische: Tipps für mehr Erfolg


Die Geschäftswelt ist im regen Wandel: Der übliche Handel wird in Nischen geteilt, die alten Medien verlieren die Aufmerksamkeit des Publikums. Die Verbraucher und die Unternehmen verändern radikal ihre Kaufgewohnheiten und Informationskanäle. Infolge dieser Veränderungen blühen Millionen von kleinen Blumen auf – Businessnischen. Es sind kleine Bereiche eines bestimmten Marktes, die bisher wenig oder gar nicht bedient wurden. Wie Sie Ihre Businessnische finden und warum sie wichtig ist… (mehr …)

Studium & MBA

Zusatzqualifikationen: Welche lohnen sich?


Manchmal reichen Berufsausbildung, Studienabschluss und Berufserfahrung einfach nicht aus, um den nächsten Schritt auf der Karriereleiter zu gehen oder um sich neue Jobs zu erschließen. Manchmal braucht es etwas mehr – vor allem Schwarz auf Weiß, in Form von Zusatzqualifikationen und Zertifikaten. Natürlich kann kein Seminar, keine berufliche Weiterbildung kann eine solide Berufsausbildung ersetzen. Ab einem gewissen Level aber müssen Fachkräfte aber ihre Expertise und Spezialisierungstiefe durch eben solche Zusatzqualifikationen nachweisen. Aber welche davon lohnen sich wirklich? (mehr …)

Job & Psychologie

8 Ordnungsmythen, die Sie vergessen sollten


Gute Organisation bedeutet nicht unbedingt, alle Dokumente in farbige Ordner zu sortieren – vielmehr ist es eine Denk- und Handlungsweise. Die Ordnung sollten Sie dabei nicht als störend oder anstrengend empfinden, sie darf keinen inneren Widerstand auslösen. Menschen nehmen die Unordnung in ihrer Umgebung auf unterschiedliche Weise wahr. Was für den einen das absolute Chaos ist, findet der andere noch vollkommen akzeptabel. Wenn es um Ordnung geht, gibt es viele Meinungen. Wir gehen einigen weit verbreiteten Ordnungsmythen auf den Grund… (mehr …)

Job & Psychologie

8 Sätze, die jeder Chef sagen sollte


Führungskräfte müssen fortwährend kommunizieren. Aufgaben, Erwartungen, Entscheidungen, Informationen oder auch Kritik müssen an die Mitarbeiter weitergegeben werden, um nicht nur den reibungslosen Ablauf der Arbeit, sondern auch entsprechende Ergebnisse zu sichern. Als Chef trägt man schließlich große Verantwortung – aber nicht nur gegenüber Kunden und Geschäftspartnern, sondern auch für das eigene Team. Doch bei all der Kommunikation, werden einige simple Sätze oft vergessen, die eine große Wirkung haben können. Deshalb sollte jeder Chef diese acht Sätze häufiger sagen… (mehr …)

Job & Psychologie

60-Minuten-Methode: In einer Stunde mehr erreichen


Tag für das das gleiche Spiel: Während der gesamten Arbeitszeit ist man beschäftigt, das Telefon steht nicht still, das E-Mail Postfach meldet sich in aller Regelmäßigkeit und fordert Ihre Aufmerksamkeit, Kollegen kommen mit Fragen ins Büro gestürmt, Kunden warten auf schnelle Antworten und der Chef beruft kurzerhand noch ein Meeting ein, dass voraussichtlich den restlichen Arbeitstag in Anspruch nehmen wird. Viel zu tun also, nur wirklich wichtige Aufgaben erledigen? Dafür blieb bei all dem Stress, der Hektik und den unzähligen Ablenkungen keine Zeit. Die 60-Minuten-Methode kann Ihnen helfen, dieses Problem in den Griff zu bekommen und in einer einzigen Stunde mehr aus Ihrem Arbeitstag herauszuholen… (mehr …)

Job & Psychologie

Konstruktive Kritik: Kritikfähigkeit üben


Ich habe kein Problem mit Kritik, aber sie muss mir gefallen. Dieses zynische Zitat des amerikanischen Schriftstellers Mark Twain stellt das Kernproblem von Kritik in den Mittelpunkt: Sie ist nie angenehm, kann aber berechtigt sein und sogar gut gemeint. Doch um durchzudringen und etwas zu bewirken, muss sie der Empfänger als angenehm empfinden – berechtigt oder gut gemeint alleine reichen dazu meist nicht aus. Die gute Nachricht: An der generellen Kritikfähigkeit lässt sich arbeiten – sowohl beim Kritiker, als auch beim Kritisierten. Was konstruktive Kritik auszeichnet, wie Sie besser mit Kritik umgehen und wann der beste Zeitpunkt gekommen ist, um die Kritik zu äußern… (mehr …)

Job & Psychologie

Großzügigkeit: Besser geben als nehmen


Wer stets den ganzen Kuchen für sich alleine haben will, bekommt davon nur Bauchschmerzen oder Geben ist seliger als Nehmen – beide Zitate und Sprichwörter beschreiben perfekt das Wesen der Großzügigkeit. Wenn wir hier auch viel darüber schreiben, wie Sie manche Methoden, geniale Gesetzmäßigkeiten und belastbare Beziehungen für sich nutzen, darf nicht außer Acht gelassen werden, dass das Geben, Teilen und Schenken einen ebenso großen Einfluss auf den Erfolg hat. Oft sogar den größeren. Allzu offensichtlicher Egoismus führt hingegen zu sozialer Isolation und ins berufliche Aus. Der rücksichtslose Ellbogentyp erscheint anderen weder vertrauenswürdig noch kooperativ. Beides sind aber wichtige Voraussetzungen für eine dauerhafte Zusammenarbeit. Auch wenn das in dem Zusammenhang widersprüchlich berechnend klingt – wahr ist aber: Großzügigkeit zahlt sich aus und Geben ist nicht nur sprichwörtlich besser als Nehmen… (mehr …)

Job & Psychologie

Arroganz: Wie Hochmut schadet


Leider werden auch Sie einen solchen Kollegen kennen: Er glaubt, immer alles zu wissen; er verbessert die Aussagen oder die Arbeit der anderen; stellt sein eigenes Tun in den Vordergrund und ist ohnehin davon überzeugt, dass das gesamte Unternehmen ohne ihn in kürzester Zeit im Chaos versinken würde. Kurz gesagt: Ein schwerwiegender Fall von Arroganz. Wenig überraschend, dass ein solches Verhalten bei den Kollegen wenig Sympathien weckt. Wie Hochmut auf der Arbeit schaden kann und Tipps, um weniger arrogant zu wirken… (mehr …)

Job & Psychologie

Angst vor Entscheidung: Wie überwinden?


Wenn du eine Entscheidung treffen musst, und du triffst sie nicht, ist das auch eine Entscheidung. Das Bonmot stammt von dem US-Psychologen William James und ist natürlich unbestreitbar wahr. Wahr ist allerdings auch, dass die Option, keine Entscheidung zu treffen, nicht immer die beste Wahl ist. Dahinter kann sowohl eine Hinhaltetaktik stecken, wie auch die Angst vor der Verantwortung und den Konsequenzen und damit eine veritable Entscheidungsschwäche(mehr …)

Job & Psychologie

Plan B: Alternativplan für Unverhergesehenes


Sie sollen den Zwischenstand des Projektes präsentieren und beginnen 15 Minuten davor Ihre Folien auszudrucken. Was passiert? Genau: Der Drucker hat keinen Toner mehr… Sie haben Ihr Team optimal aufgestellt, die besten Experten engagiert, alle sind hochmotiviert in fünf Tagen fertig zu werden. Was passiert? Genau: Zwei Mitarbeiter werden krank… Das neue Produkt startet, die Presse ist informiert, die Werbekampagne geschaltet, alle fiebern. Was passiert? Genau: Ein Blogger entdeckt einen peinlichen Bug und startet einen Shitstorm im Netz… Klingt nach Murphy’s Law. Ist es auch: Was schiefgehen kann, geht schief. Andererseits wäre genau jetzt der richtige Moment einen Plan B in der Tasche zu haben. Denn wer das Unerwartete erwartet, bleibt nicht nur entspannter, sondern ist auch erfolgreicher… (mehr …)

Job & Psychologie

Einsamkeit an der Spitze: Top, aber taub


Mit jedem Aufstieg wird die Luft immer dünner. Bei Bergsteigern ist das so, bei Führungskräften aber auch. Entscheidungsgewalt macht einsam, lautet ein Bonmot. Und es stimmt: Die sprichwörtliche Einsamkeit an der Spitze – es gibt sie wirklich. Und je größer das Unternehmen, desto dünner wird die Luft nicht nur, sondern meist auch eisiger. Die Mitarbeiter begegnen ihren Bossen dann mit wachsender Distanz und zunehmendem Misstrauen gegenüber „denen da oben“. Gefährlich! Denn damit wächst zugleich ein veritables Informationsdezifit und Feedbackvakuum. Die Folge: Fehleinschätzungen, Fehlentscheidungen und der Verlust der Bodenhaftung… (mehr …)

Job & Psychologie

Karriere: Spezialist oder Generalist?


Spezialisierung im Beruf ist ein zweischneidiges Schwert. Oft heißt es: Gefordert wird zwar der Generalist, gefördert und eingestellt aber der Spezialist. Natürlich gibt es auch gegenteilige Meinungen: Manche halten Spezialisten für gelangweilte Fachidioten, während sie die Generalisten zugleich als passionierte Alles-und-Nichts-Könner verunglimpfen. Aber was stimmt tatsächlich? Und wer macht eher Karriere – der Generalist oder der Spezialist? Der Reihe nach… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstliebe lernen: Du bist gut!


Die Liebe zu sich selbst ist eine Herausforderung. Die eigenen Fehler, die Leistungen der anderen und die hohen Erwartungen machen es vielen Menschen schwer, ein positives Bild von sich selbst zu entwickeln und sich selbst so zu akzeptieren, wie sie sind. Dabei ist Selbstliebe eine wesentliche Voraussetzung für Glück und Erfolg: Wer sich selbst nicht mag, wird weder an sich glauben, noch gute Beziehungen pflegen können. Die gute Nachricht: Selbstliebe lässt sich lernen… (mehr …)

Job & Psychologie

Sturheit: Gute und schlechte Seiten


Manche Menschen sind so stur, dass sie ohne Probleme jedem Stein in Sachen Unnachgiebigkeit Konkurrenz machen können. Kompromisse halten sie für ein Zeichen von Schwäche, ihre Meinung ist über jeden Zweifel erhaben und sie zu überzeugen, ist nahezu ein Ding der Unmöglichkeit. Kaum überraschend, dass Sturheit gerade bei den Mitmenschen keine besonders beliebte Charaktereigenschaft ist. Doch Sturheit hat – wenn Sie es nicht übertreiben – auch gute Seiten. Wann es gut und angebracht ist, stur zu bleiben und wann Sie lieber darauf verzichten sollten und eine offenere Haltung den größeren Erfolg verspricht… (mehr …)

Job & Psychologie

Akkommodation und Assimilation: Neues Denken fördern


Die Begriffe Akkommodation und Assimilation stammen aus der Psychologie und beschreiben den Prozess, bei dem die Menschen neue Erfahrungen in vorhandene Gedankenmuster aufnehmen und einordnen. Sie bestimmen anschließend unser Verhalten, unsere Denkweise und unsere Taten. Während die Assimilation das neue Wissen in das bereits vorhandene Denkschema einordnet, entstehen durch die Akkommodation neue Erkenntnisse, neues Denken und neue Verhaltensmuster – kurz: Die persönliche Entwicklung schreitet stärker voran… (mehr …)

Job & Psychologie

Olympia 2016: Das machen die Gewinner beruflich


Von Gold, Silber und Bronze träumt gerade mancher Steppke auf dem Sofa. Doch als Sportler ist man oft nicht frei von Finanzproblemen und Zukunftsängsten. Was machen unsere Olympia-Gewinner – und dazu zählen wir erst einmal jeden einzelnen der 449 deutschen Teilnehmer – eigentlich beruflich? Karrierebibel hat nachgezählt. Unsere Auswertung zeigt: Leistungssportler können im Wesentlichen vier Wege einschlagen … (mehr …)

Job & Psychologie

Seelenverwandte: Das passiert, wenn wir sie treffen


Sie verstehen uns, auch wenn wir nichts sagen. Sie unterstützen jede Entscheidung, spenden gleichermaßen Trost und Freude und es besteht eine Verbindung, die man kaum erklären kann: Egal ob Partner oder guter Freund, Seelenverwandte haben immer eine besondere Bedeutung. Allerdings ist es nicht leicht, eine solche Person zu finden, die einem so nahe steht, wie kein anderer, die gleich denkt und gleich fühlt. Aber die Suche ist es wert, denn wer einen Seelenverwandten findet, profitiert davon auf unterschiedliche Arten… (mehr …)

Job & Psychologie

Cybermobbing: Folgen und Gegenmaßnahmen


Das Phänomen Cybermobbing hat durch einige Selbstmorde junger Opfer in der ganzen Welt traurige Bekanntheit erlangt. Es beschränkt sich aber nicht nur auf Teenager und junge Erwachsene – alle Altersgruppen leiden in vielen Lebenssituationen darunter. Schon das persönliche Mobbing im Berufsumfeld belastet die Opfer enorm – das Cybermobbing wirkt aber oft noch weitreichender und anhaltender, weil es durch das Internet die Opfer 24 Stunden am Tag verfolgt, teils sogar über die eigentliche Mobbing-Zeit hinaus. Um den Terror aufzuhalten, können und müssen sich die Opfer wehren – schnell. Seit 2016 sind ihre Rechte – vorerst nur in Österreich – per Gesetz gestärkt worden… (mehr …)

Job & Psychologie

Testimonials: So bekommen Sie Kundenstimmen


Kunden kaufen, was andere Kunden gut finden. Diese einfache Regel lässt sich im Marketing immer wieder beobachten. Nicht ohne Grund fragen wir Freunde und Bekannte, ob diese bereits Erfahrung mit einem Produkt oder auch einem Dienstleister gemacht haben. Wir lesen Bewertungen und Berichte, um zu erfahren, ob andere zufrieden waren oder ihren Kauf vielleicht sogar bereut haben. Je mehr Kunden einen positiven Bericht abgeben, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass auch andere dieses Produkt bevorzugen – immerhin fühlt man sich dabei auf der sicheren Seite. Für Unternehmen stellt sich damit aber die wichtige Frage: Was kann man tun, um mehr Testimonials zu bekommen? Wir haben einige Tipps gesammelt, die Ihnen helfen können, mehr Kundenstimmen zu generieren… (mehr …)

Job & Psychologie

6 Regeln, die wir nicht früh genug lernen können


Hätte ich das doch bloß vorher gewusst… Wahrscheinlich hat jeder schon einmal einen solchen Moment gehabt, in dem er sich am liebsten vor den Kopf geschlagen hätte. Die Erkenntnis kommt leider oft zu spät und ist dann umso unangenehmer. Man ärgert sich über sich selbst, bereut die eigene Unwissenheit und fragt sich, was wohl hätte passieren können, wenn man es nur schon früher gewusst hätte. Zwar lassen sich solche Momente nicht komplett verhindern, es gibt aber einige Regeln, die man nicht früh genug lernen kann… (mehr …)

Job & Psychologie

Karrieredurchbruch: Wann ist es so weit?


Manche warten eine gefühlte Ewigkeit, für andere ist es bereits nach einigen Jahren im Beruf so weit: Der Karrieredurchbruch ist das, worauf die meisten talentierten Mitarbeiter hinarbeiten. All die harte Arbeit, die Überstunden und gute Leistungen dienen dem großen Ziel, endlich den eigenen Durchbruch zu schaffen, im Unternehmen aufzusteigen und Karriere zu machen. Leider warten einige vergebens darauf, dass es endlich auf der Karriereleiter nach oben geht – und das trotz positiver Rückmeldungen vom Chef und jahrelanger guter Leistungen. (mehr …)

Bewerbung & Interview

Anruf vor Bewerbung: Nur in Ausnahmen!


„Guten Tag, ich rufe wegen Ihrer Stellenanzeige an.“ – „Ja, was möchten Sie denn wissen?“ – „Eeeehmmm …“ Das ist Alltag für viele Personaler, die als Ansprechpartner mit Durchwahlnummer unter den Stellenanzeigen ihres Arbeitgebers genannt werden. „Eeeehmmm …“ ist allerdings kein guter Start und verschafft dem Anrufer keine Pluspunkte für seine Bewerbung – anders als eine sinnvolle Frage, die der Personaler jederzeit gern beantwortet. Vor der Bewerbung anrufen und fragen – das ist natürlich erlaubt. Aber einen guten Eindruck macht es nur, wenn Sie als Bewerber eine relevante Information benötigen, die sich weder aus der Stellenanzeige noch über die Website des Unternehmens klären lässt. Bei welchen Fragen ein Vorab-Telefonat sich lohnt und wann Sie es besser bleiben lassen sollten, zeigen Ihnen die folgenden Tipps… (mehr …)

Studium & MBA

Langzeitstudenten: Tipps für die Bewerbung


Ab wann wird das Studium zum Langzeitstudium? Eine genaue Festlegung oder Definition gibt es nicht. Als Langzeitstudenten, Dinosaurier oder Bummler werden jene Studierenden bezeichnet, die überdurchschnittlich lange für das Studium brauchen – so die übliche Meinung. Gehören sie aber deswegen zu den schwarzen Schafen unter den Studenten? Statistiken belegen, dass das Langzeitstudium heute eher die Regel als die Ausnahme ist. Personaler verbinden aber weiterhin die lange Studiendauer mit Faulheit und Ziellosigkeit. Wie Sie trotz des Langzeitstudiums die größten Zweifler und skeptische Personaler überzeugen… (mehr …)

Job & Psychologie

Arbeitnehmer-Typen: Diese sind gefährlich


Ein Unternehmen ist immer nur so gut wie seine Mitarbeiter. Kein Wunder, dass die Personalauswahl eine so große Rolle spielt und Top-Talente auf dem Arbeitsmarkt umkämpft sind. Leider merkt man nicht immer, wen man sich da in die eigenen Reihen holt und am Ende leidet das gesamte Unternehmen, wenn sich ein Mitarbeiter im Nachhinein als schwierige Persönlichkeit entpuppt. Manchmal kann es ein schmaler Grat zwischen einem qualifizierten und engagierten Team und den falschen Arbeitnehmer-Typen sein. Was Mitarbeiter einem Unternehmen antun können und welche Arbeitnehmer-Typen besonders gefährlich sind… (mehr …)

Job & Psychologie

Entlassungen: Achten Sie auf diese Warnzeichen


Kein Arbeitsplatz ist hundertprozentig sicher, auch wenn Mitarbeiter sich dies wünschen würden. Die Festanstellung vermittelt zwar ein Gefühl der Sicherheit, doch mit tatsächlicher Unkündbarkeit hat dies nicht viel zu tun. Kommen dann die Entlassungen, sind viele Arbeitnehmer erst einmal überrascht – schließlich haben sie sich bis vor kurzem noch in einem sicheren Job gesehen. Aber war die Entlassung wirklich so unvorhergesehen? Es macht vielleicht den Anschein und fühlt sich für Betroffene so an, doch oft gibt es bereits einige Zeit im Vorfeld Warnzeichen, auf die Sie achten sollten, um mögliche Entlassungen frühzeitig zu erkennen… (mehr …)

Job & Psychologie

Jobchancen: So lassen sie sich steigern


Was kann ich tun, um meine Jobchancen zu erhöhen? Spätestens, wenn es mit einigen Bewerbungen nicht geklappt hat, beginnen viele Bewerber, sich mit dieser Frage auseinanderzusetzen. Die gute Nachricht lautet: Es gibt verschiedene Stellschrauben, an denen Sie drehen können, um Ihre Jobchancen zu erhöhen. Die schlechte Nachricht auf der anderen Seite: Im besten Fall sollten Sie sich bereits früher mit Ihren Jobchancen beschäftigen und nicht warten, bis die ersten Bemühungen bereits gescheitert sind. Welche Fähigkeiten besonders gefragt sind, wo Ihre Chancen auf einen Job besonders groß sind und mit welchem Verhalten Sie die Jobchancen in Windeseile wieder zunichte machen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Späterer Erfolg? Diese Indizien verraten es


Wenn ein untadeliges Abi-Zeugnis auf eine gute Uni und viel Vitamin B trifft, scheint eine erfolgreiche Karriere vorgezeichnet. Aber es gibt auch Parameter, die sich nicht ohne Weiteres verändern lassen. Indizien, die schon früh darauf hindeuten, ob jemand später durchstartet oder absäuft. Karrierebibel zeigt Ihnen sieben Indizien, an denen Sie die Gewinner der Zukunft erkennen. Welches Ass haben Sie im Ärmel? (mehr …)

Job & Psychologie

Enttäuschungen: Besser damit umgehen


Ein Kunde springt ab; der Kollege vergisst, die versprochene Hilfe zu leisten; ein Freund lässt das geplante Abendessen eine Stunde vorher platzen. All diese Situationen haben eines gemeinsam: Sie bringen Enttäuschungen mit sich. Sie haben sich auf Zusagen verlassen, Erwartungen gehegt – und wurden enttäuscht. Nicht schön. Aber leider alltäglich. Obwohl derlei Enttäuschungen häufig vorkommen, haben viele von uns keine Strategie, um sie zu überwinden. Weder im Job noch im Privatleben. Glück im Pech: Das lässt sich ändern… (mehr …)

Job & Psychologie

Horizontaler Karriereplan: Erfolgreich ohne Führungsposition


Es ist eine typische Frage bei der Bewerbung: Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?. Nicht wenige Kandidaten antworten darauf, dass sie eine Führungsposition anstreben. Nicht falsch. Aber es gibt auch eine Alternative – ohne dem hierarchischen Aufstieg oder einer Positionen an der Spitze. Die fachliche Laufbahn – oder wie es auch genannt wird: ein horizontaler Karriereplan. Der zeichnet sich durch folgende Faktoren aus… (mehr …)

Job & Psychologie

Arbeiten unter Druck: So klappt’s


Unabhängig von Branche und Beruf: Überall wird von Arbeitnehmern heutzutage erwartet, gut unter Druck arbeiten zu können. Unternehmen sind auf der Suche nach jungen Talenten, die sich nicht abschrecken lassen, wenn es einmal hektisch und laut wird, sondern genau in diesen Situationen erst richtig aufblühen. Ja, solche Menschen gibt es. Aber nicht jeder kann mit Druck so gut umgehen. Manche reagieren regelrecht allergisch, sind überfordert und die Leistungsfähigkeit nimmt rapide ab. Das Arbeiten unter Druck lässt sich aber ein Stück weit erlernen. Diese Tipps können Ihnen helfen, um dem Druck am Arbeitsplatz zu trotzen und in den stressigen Phasen Ihre besten Leistungen zu bringen… (mehr …)

Job & Psychologie

Schlechtes Gewissen: Wie Pflichtbewusstsein blockiert


Den Anruf vom Chef verpasst, weil Sie gerade mit der Familie gegessen haben. Das Feierabendbier mit Freunden verpasst, weil Sie länger im Büro geblieben sind, um das Konzept fertig zu schreiben. Eigentlich müssten Sie überall gleichzeitig sein, um Ihrem Job und Ihrer Familie gerecht zu werden. Fast scheint es schade, dass man sich noch nicht klonen kann… Doch solange das nicht möglich ist, ist Ihr schlechtes Gewissen ein ständiger Begleiter. Wie ein Terrier hat sich das schlechte Gewissen in Ihrem Leben festgebissen. Gefüttert von Ihrem Pflichtbewusstsein, denn eigentlich müssten Sie gerade diese oder jene unglaublich wichtige Sache machen. Gibt es ein Entkommen? (mehr …)

Job & Psychologie

Personalauswahl: Was Bewerber wissen müssen


Ausbildungs- oder Studienabschlüsse, Zusatzqualifikationen, Berufserfahrung und etwaige Zertifikate und Interessen – all diese belegbaren Kompetenzen und Talente spielen bei der Personalauswahl eine wichtige Rolle. Chefs und Personaler wollen so sicherstellen, dass der Bewerber möglichst perfekt zum Anforderungsprofil der zu besetzenden Stelle passt. Aber seien wir ehrlich: Papier ist geduldig. Zwar legen wir Deutsche nach wie vor großen Wert auf Gedrucktes, weil wir glauben, das beweise mehr. Doch beweisen viele Arbeitnehmerkündigungen und Desaster bei Neueinstellungen, dass die Personalauswahl trotz fachlicher Eignung alles andere als ein Kinderspiel ist. Selbst der Einser-Kandidat kann am Ende im Job versagen oder buchstäblich zur Intelligenzbestie mutieren. Oder anders formuliert: Die sogenannten Soft Skills sind oft verlässlichere Auswahlkriterien – werden aber von manchen Personalern noch immer unterschätzt und von Chefs anders vorgelebt… (mehr …)

Job & Psychologie

Dienst nach Vorschrift: So blühen Mitarbeiter wieder auf


68 Prozent der Arbeitnehmer schieben während ihrer Arbeitszeit nur Dienst nach Vorschrift und ganze 16 Prozent haben bereits innerlich gekündigt und sind vielleicht schon auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle – das ist das erschreckende Ergebnis des Gallup Engagement Index, einer jährlichen Umfrage zum Arbeitsplatz und Arbeitsumfeld. Woran erkennt man aber, dass Mitarbeiter sich nicht mehr vollkommen engagieren, sondern nur noch ein Standardprogramm abfahren, sobald sie im Büro erscheinen? Häufige Anzeichen, dass Arbeitnehmer nur noch Dienst nach Vorschrift erledigen und was Sie tun können, damit Ihre Mitarbeiter im Job wieder aufblühen… (mehr …)

Job & Psychologie

Produktiver arbeiten im Open Space Büro


Bei dem Begriff Großraumbüro kommt das Bild eines Callcenters auf, in dem es laut, hektisch und unruhig ist. Ein spezielles Konzept des Großraumbüros – das Open Space Büro – soll diesem Bild entgegenwirken und die Arbeitsatmosphäre verbessern. Es ist ein Arbeitsumfeld mit reger Kommunikation unter Mitarbeitern, das die Kreativität und die Produktivität fördern soll. Wie das geht? Zum Beispiel so… (mehr …)

Job & Psychologie

Arbeitsatmosphäre: So lässt sie sich verbessern


Die Arbeitsatmosphäre ist für viele Arbeitnehmer noch wichtiger für die Zufriedenheit im Job als das Gehalt. Doch während man über finanzielle Dinge verhandeln kann, ist es gar nicht so leicht, etwas an der Arbeitsatmosphäre zu ändern. Darunter leiden dann sowohl die Mitarbeiter, die sich im Job unwohl fühlen, keine Motivation mehr spüren und oft mit dem Gedanken spielen, sich nach einem neuen Arbeitgeber umzusehen, sowie auch die Unternehmen, da in der Folge schlechtere Leistungen, höhere Kosten für neues Personal und nicht zuletzt der Ruf eines schlechten Arbeitgebers zu befürchten sind. Wir zeigen, was Mitarbeiter und Unternehmen tun können, um die Arbeitsatmosphäre zu verbessern… (mehr …)

Job & Psychologie

Scheitern: Das falsche Verhältnis zum Versagen


Man kann vieles richtig machen – und trotzdem scheitern. Und was scheitert heute nicht alles? Partnerschaften und Existenzen, Karrieren und Koalitionen, Reformen und Technologien. Dem Sieg wohnt eben immer auch die Gestalt des Hochmuts, des Stolperns und des freien Falls inne. Beide – Sieg und Niederlage – sind aber die Seiten derselben Medaille: Handeln. Wer nichts tut, kann nicht scheitern, er ist schon ein Versager. Wer aber aktiv wird und den Erfolg anpeilt, muss das mögliche Unvermögen einkalkulieren und, was noch wichtiger ist: es überwinden… (mehr …)

Job & Psychologie

Erfolgsmythen: So wird das nichts


Jeder will ihn – den Erfolg im Beruf, die große Karriere. Schon deshalb, weil Erfolg mehr Spaß macht als Misserfolg. Dummerweise ranken sich um diesen Begriff allerdings auch ein Haufen Klischees, Erfolgsmythen und Binsenweisheiten à la „Erfolg ist einmal mehr aufstehen als hinfallen“. Oder: „Von nichts kommt nichts“. Oder: „Qualität kommt von quälen“. Alles nicht falsch. Aber auch nicht wirklich hilfreich. Viel schlimmer noch als diese Binsen wirken die zahllosen Mythen, die sich um Karrieren ranken. Sie schüren falsche Vorstellungen und Erwartungen und leiten so manchen in die Irre, statt auf den Weg nach oben. Zeit, damit aufzuräumen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Vorstellungsgespräch: Tipps für Schüchterne


Es gibt eine schöne Parabel, die das Wesen der Schüchternheit amüsant illustriert. Es ist die Geschichte von einer schüchternen Frau, die einen Fahrstuhl mit einem Liftboy betritt. Der Liftboy fragt pflichtgemäß: „Welches Stockwerkt?“ Darauf die Frau leise: „Siebter Stock – aber nur, wenn es für Sie kein Umweg ist.“ Was man hier noch vornehme Zurückhaltung nennen könnte, wird in einem Vorstellungsgespräch fatal: Schüchterne Bewerber mit einem derart eingeschränkten Selbstbewusstsein haben nicht selten das Nachsehen. Deshalb finden Sie hier spezielle Tipps für Schüchterne, mit denen Sie das Vorstellungsgespräch erfolgreich meistern können… (mehr …)

Job & Psychologie

Den geborenen Unternehmer gibt es nicht


Zum Unternehmer, heißt es, wird man geboren. Unsinn! Wer mit dem Gedanken spielt, sich selbstständig zu machen, muss sich nicht grämen – der geborene Gründer ist eine Illusion. Sicher verfügen manche Menschen über ein paar Eigenschaften, die den späteren Erfolg wahrscheinlicher machen. Dazu gehören Mut, Strebsamkeit, Organisationstalent, Disziplin, Sorglosigkeit, betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse. Die Jenaer Psychologie-Professorin Eva Schmitt-Rodermund ergänzt die Liste gar noch um den Punkt, dass Unternehmer häufig auch ein bisschen Sozialschwein sind. Ohne eine gewisse Härte setzen sie sich später weder gegenüber Konkurrenten noch bei säumigen Lieferanten durch. Gute Gründer, befand der Nationalökonomen Joseph Schumpeter, sind aber vor allem ungeduldige Menschen(mehr …)

Job & Psychologie

Sabbatical Rückkehr: So finden Sie wieder in den Job


Eine Weltreise, Zeit für die Familie oder eine Auszeit vom beruflichen Stress? Die Gründe für ein Sabbatical sind vielfältig und oft sehr persönlich. Doch neben der Vorfreude, Planung und Durchführung des Sabbatjahres, gerät ein Punkt in Vergessenheit: die Rückkehr in den Job. Dabei steht natürlich auch die Frage im Raum, ob Sie nach Ihrer Auszeit wieder in Ihre alte Anstellung zurückkehren oder sich eine neue Herausforderung suchen wollen. Wie Sie Ihr Sabbatical als berufliche Orientierung nutzen können und wieder in den Job finden… (mehr …)

Job & Psychologie

Bewerbertypen: Du arbeitest, wie du die Straße überquerst


Es gibt Vorstellungsgespräche, die dauern bis zu zwei Stunden. Und manchmal gehen sie auch über mehrere Runden. Ein langer Marathon für die Bewerber – aber auch für die Personaler, die sich (hoffentlich) viel Mühe mit der Personalauswahl geben. Es gibt allerdings auch Abkürzungen auf diesem Weg: Gehen Sie mit dem Bewerber über die Straße! Okay, das ist natürlich nur Spaß, eine Satire – aber mit einem ebenso amüsanten wie wahren Kern… (mehr …)

Job & Psychologie

Bücher lesen bringt 21 Prozent mehr Gehalt


Lesen bildet nicht nur – es macht sich auch bezahlt. Wer in der Jugend freiwillig mindestens zehn Bücher liest, verdient später und als Erwachsener rund 21 Prozent mehr Gehalt. Zu diesem Ergebnis kommt eine bemerkenswerte Studie um Giorgio Brunello (Books are forever). Dazu werteten die Forscher die Lesegewohnheiten und Werdegänge von rund 5000 europäischen Frauen und Männern aus, die zwischen 1920 und 1956 geboren wurden. Resultat: Es machte keinen Unterschied, welche Bücher die Probanden in Ihrer Jugend lasen – solange sie rund zehn Bücher lasen. Noch mehr Bücher zu lesen, hatte dann allerdings keinen nennenswerten Gehaltseffekt mehr. (mehr …)

Job & Psychologie

Jeder Mensch ist Unternehmer – viele wissen es nur nicht


Der größte Fehler, den ein Angestellter machen kann? Zu glauben, er würde für einen anderen arbeiten. Dieses provokante Bonmot hat sich mir schon vor Jahren in das Großhirn eingebrannt. Zuerst möchte man widersprechen: „So ein Quatsch! Ich arbeite doch für einen anderen, darum heißt es ja auch Arbeitnehmer…“ Doch dann zündet der Gedanke im Subtext: Es geht um eine Attitüde, die nicht nur jene unterscheidet, die lediglich einen Job machen und jene, die einen Beruf ausüben – die Einstellung ist ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg(mehr …)

Job & Psychologie

10 Dinge, die Ihrem Erfolg im Weg stehen


Ich möchte erfolgreich sein. Egal ob Berufseinsteiger frisch von der Uni, Auszubildender im zweiten Lehrjahr oder erfahrener Mitarbeiter, der seit vielen Jahren mitverantwortlich für die Geschicke eines Unternehmens ist: Jeder gibt beruflichen Erfolg als eines seiner Ziele an. Betrachtet man aber auf der anderen Seite die Statistik der Menschen, die wirklich erfolgreich sind, scheinen nur wenige Berufstätige ihr Ziel jemals zu erreichen. Dies liegt aber nicht daran, dass die meisten Menschen nicht dazu in der Lage wären, erfolgreich zu sein. Dem Erfolg stehen oftmals viele Dinge im Weg, mit denen man sich zunächst auseinandersetzen muss – was leider nur wenigen gelingt. Welche Dinge Sie überwinden müssen, weil sie Ihrem Erfolg im Weg stehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Von Seinfeld finanziellen Erfolg lernen


Jerry Seinfeld ist in Übersee ein Comedy-Gott. Seine Zunge ist spitz, seine Gags pointiert, sein Erfolg nahezu unermesslich. Und sein Bankkonto dürfte – nach allem, was wir wissen – äußerst gut gefüllt sein. Wie hat er das geschafft? Ganz einfach: Er treibt sich selbst unentwegt an, mit einem simplen Trick. Wir sagen Ihnen, welcher das ist… (mehr …)

Job & Psychologie

Private Hochschule: Pro und Contra


Die Schule ist beendet, das Abi ist in der Tasche… Was nun? Immer mehr Abiturienten entscheiden sich für ein Studium an einer staatlichen Hochschule und ziehen eine private Hochschule noch nicht einmal in Betracht. Grund: Sie ist zu teuer. Das stimmt. Sie bietet aber auch Möglichkeiten, die an einer staatlichen Hochschule nicht gegeben sind… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Wann ist die beste Zeit für Ihre Jobsuche?


In manchen Situationen hat man nicht wirklich die Gelegenheit, sich die beste Zeit für seine Jobsuche auszusuchen. Die Umstände können dafür sorgen, dass man kurzfristig eine neue Anstellung sucht oder im besten Fall spätestens bis zum Ende der Kündigungsfrist einen neuen Job gefunden hat, um keine – oder eine möglichst kleine – Lücke zwischen den beruflichen Stationen entstehen zu lassen. Im besten Fall kann man sich jedoch selbst überlegen, wann man die Jobsuche starten möchte – und diese Möglichkeit sollte man nutzen, um die beste Zeit für die eigene Jobsuche auszusuchen und so die Chancen auf den Job ein wenig zu steigern… (mehr …)

Job & Psychologie

Überforderung: Auslöser, Symptome, Hilfe


Überforderung ist inzwischen ein in fast allen Branchen und Berufen verbreitetes Phänomen. Ein großer Teil der Arbeitnehmer hat kurzzeitig oder sogar dauerhaft das Gefühl, den Anforderungen und der Arbeitslast nicht mehr gewachsen zu sein. Die Folge ist meist eine noch größere Belastung, da falsch auf die Situation reagiert wird. Wir zeigen, woran Sie erkennen, dass Sie überfordert sind und mit welchen Maßnahmen Sie etwas dagegen unternehmen können… (mehr …)

Studium & MBA

Wohnungssuche: Tipps für die Studentenbude


Bevor es mit dem Studium überhaupt losgehen kann, stehen viele Studenten vor einem großen Problem: Die Wohnungssuche. Enorme Kosten, wenig verfügbarer Wohnraum und eine große Konkurrenz, die es obendrein noch erschwert, die Zusage für eine der begehrten Studentenbuden zu erhalten. Wir zeigen, worauf angehende Studenten sich bei ihrer Wohnungssuche einstellen müssen, in welchen Städten die Situation besonders schwierig ist und was Sie tun können, um eine passende Wohnung zu finden… (mehr …)

Job & Psychologie

Zeitfresser: Das sind die schlimmsten


Kaum jemand nimmt sich absichtlich vor, Zeit im Job zu vertrödeln. Trotzdem passiert es – und das gar nicht mal zu knapp. Tatsächlich lauern im Büro zahlreiche, oft ungeahnte Zeitfresser. Ohne das man es merkt, vergehen nicht nur Minuten, sondern sogar Stunden. Guckt man dann auf die Uhr, stellt man mit einem Schrecken fest, wie viel noch zu erledigen ist und wie wenig Zeit nur noch bleibt, um fertig zu werden. (mehr …)

Job & Psychologie

Betriebssport: Sportlich mit den Kollegen


Betriebssport: Ein guter Ausgleich für gestresste Sitzarbeiter. Wie aber bringen Sie Ihre Mannschaft in Form? Klassiker wie Kicken und Badminton stehen natürlich ganz oben auf dem Trainingsplan, aber es geht auch ausgefallener. Wir haben 9 Alternativen zu Fußball für Sie zusammengestellt. Vielleicht ist ja genau die richtige Idee für Ihre Truppe dabei. (mehr …)

Studium & MBA

Studium ohne Schulden: Ist das möglich?


Ein Studium bedeutet heute für viele ein Leben an der Armutsgrenze, über die Hälfte der Studenten sind auf sich allein gestellt und bekommen keine Unterstützung von ihren Eltern. Da erscheint die Möglichkeit eines Kredits oder eines Darlehens verlockend – ein festes monatliches Einkommen und man kann sich auf das Studium konzentrieren. Allerdings kann dieser Schritt schnell zu einer Schuldenfalle werden. Manchmal ist dieser Schritt aber auch gar nicht nötig, denn es gibt verschiedene Wege, um ein Studium ohne Schulden zu absolvieren… (mehr …)

Job & Psychologie

Ernst genommen werden: So geht’s


Sie haben eine Idee, einen Verbesserungsvorschlag oder auch einen Kritikpunkt, der Ihnen auf dem Herzen liegt. Der beste Plan liegt auf der Hand: Zum Chef oder Kollegen gehen und das Thema auf den Tisch bringen. Dazu müssen jedoch zwei Probleme gelöst werden: Als erstes müssen Sie sich überhaupt trauen, Ideen oder Kritik zu äußern, was nicht jedem leicht fällt. Zum anderen gibt es leider einen wichtigen Unterschied, zwischen reden und gehört werden. Nur wenn Ihr Gegenüber Sie und Ihr Anliegen auch ernst nimmt, kann Ihr Vorhaben am Ende von Erfolg gekrönt werden. Aber wie kann man es schaffen, von anderen ernst genommen zu werden? Wir haben einige Tipps gesammelt, die Ihnen dabei helfen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Bedenkenträger: Gute und schlechte Seiten


Wenn man eine Idee oder einen neuen Vorschlag einbringt, stößt man damit früher oder später auf einen Bedenkenträger, der nichts davon hält, es für unmöglich erklärt, eine ganze Liste an Zweifeln anführt und jedes neue Argument in einer Diskussion zur Debatte stellt. Das kann frustrierend sein, gerade wenn der Bedenkenträger im Chefsessel sitzt. Auf der anderen Seite sind genau solche Ansichten notwendig und Bedenken sind zu Unrecht ein meist negativ assoziierter Begriff. Wir stellen sowohl die guten als auch die schlechten Seiten von Bedenkenträger vor und zeigen, wie Sie damit umgehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Mit dem Kopf durch die Wand: Warum es nicht nur metaphorisch blöd ist


Manche Ideen, Meinungen, Vorstellungen und Wünsche setzen sich so sehr in den eigenen Gedanken fest, dass man nicht mehr davon ablassen kann. Ohne Rücksicht auf Verluste pocht man immer weiter darauf, dass alles genau so laufen muss, wie man es gerne hätte und je stärker der Gegenwind ist, mit dem man zu kämpfen hat, desto energisches versucht man sich durchzusetzen. Doch mit dem Kopf durch die Wand zu wollen, ist oftmals eine dumme Idee, mit der Sie sich am ehesten selbst schaden – und dabei am Ende nicht nur Kopfschmerzen haben, sondern auch Chancen vertun und Ihren Ruf aufs Spiel setzen… (mehr …)

Job & Psychologie

5 Tricks, mit denen Sie sofort kompetenter wirken


Kompetenz sollte man nicht vorspielen, sondern besitzen. Aber was, wenn ich sie habe, mir aber niemand abkauft, dass ich sie habe? Das könnte immerhin dazu führen, dass mir der Auftrag durch die Lappen geht oder die ausgeschriebene Stelle einen anderen glücklich macht. Ab sofort passiert Ihnen das nicht mehr! Karrierebibel zeigt Ihnen 5 Tricks, mit denen Sie sofort kompetenter wirken.
(mehr …)

Studium & MBA

Ungerechte Noten: So wehren Sie sich


Noten – ob in der Schule oder im Studium – sind enorm wichtig. Vor allem am Anfang einer Karriere sind sie für viele ein entscheidendes Indiz für Intelligenz, Talent, Fleiß, Lern- und Leistungsfähigkeit. Aber sind sie auch objektiv richtig? Eben nicht immer – und entsprechend schlimm ist für die Betroffenen, wenn ungerechte Noten vergeben werden. Sei es aus Willkür oder durch einen dummen Fehler. Aber kann man sich dagegen wehren? Ja, kann man. Wie und wann es sich lohnt, gegen ungerechte Noten vorzugehen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

20-20-60 Regel: Hilfe bei der Jobsuche


Kennen Sie die 20-20-60 Regel? Sollten Sie gerade konsterniert mit dem Kopf schütteln, brauchen Sie sich nicht zu genieren. Es handelt sich dabei um ein Konzept des Zeitmanagements, dass sich auf nahezu jede Tätigkeit übertragen lässt – beispielsweise auf die Jobsuche, aber auch auf alltägliche Aufgaben im Job oder privat. Ziel ist es, Zeit einzusparen und effektiv vorzugehen. Kurz gesagt: Bessere Ergebnisse in kürzerer Zeit. Klingt fast zu schön, um wahr zu sein, aber funktioniert es in der Praxis genauso gut, wie die Theorie es erhoffen lässt? Wir erklären, wie die 20-20-60 Regel funktioniert und worauf Sie bei der Umsetzung achten müssen… (mehr …)

Job & Psychologie

Hobbys: Wie sie den Erfolg beeinflussen


Wir meinen das wirklich so: Pflegen Sie Hobbys! Sie beeinflussen Ihre Bewerbungschancen genauso wie Ihren beruflichen Erfolg. Und jeder Mensch hat doch irgendein Hobby. Mindestens. Lesen, laufen, kochen – so was. Neuerdings kommen vielleicht noch youtuben, snappen oder bloggen dazu. Auch gut. Denn, wie jetzt sogar eine Studie feststellt, Hobbys sind regelrechte Leistungsbeschleuniger(mehr …)

Job & Psychologie

Kontrollverlust fördert Illusionen


Satz Dieser Beitrag keinen zu diesem ergibt Gegensatz Sinn im. – Das fanden Sie verwirrend? Anregend? Inspirierend? Die meisten Menschen geraten in Stress, wenn sie mit Situationen konfrontiert werden, die sie nicht verstehen. Kurz: Sie erleben einen Kontrollverlust. Wenn auch nur einen vergleichsweise kleinen. Ein völlig entstellter Satz ist dabei noch die harmloseste Variante. Allerdings mit einer unterschätzten Wirkung auf unsere Wahrnehmung. Oder anders formuliert: Es könnte sein, dass Sie nun Muster erkennen, wo keine sind… (mehr …)

Job & Psychologie

Crowdworker: So viel verdienen sie wirklich


Crowdworker konkurrieren im Netz um Aufträge – manchmal um hochkomplexe Design- oder Programmiertätigkeiten, manchmal um simple Mikrojobs. Von Letzteren versprechen sich vor allem Geringverdiener, Azubis oder Studenten leicht verdiente Euro nebenher. Aber wie viel springt dabei wirklich heraus? Was verdienen Crowdworker? Eine Umfrage des ZEW liefert erste Hinweise … (mehr …)

Job & Psychologie

Die 30-30 Regel: Handeln Sie vorausschauend


Wie viele Dinge haben Sie jeden einzelnen Tag zu erledigen? Bei den meisten sind es genug, dass sie damit eigentlich gleich mehrere Tage füllen könnten. Gerade am Arbeitsplatz warten unzählige Aufgaben, die scheinbar alle dringend sind und deshalb sofort erledigt werden. Nicht leicht, dabei immer den Überblick zu behalten und so kennt wohl jeder das Gefühl, dass eine Aufgabe und ein Termin vollkommen unerwartet auftaucht und man sich fragt, warum man nicht bereits viel früher etwas dafür getan hat. Und dann fällt einem wieder ein, dass man bei all den anderen Dingen gar nicht mehr daran gedacht hat. Die 30-30 Regel kann Ihnen helfen, vorausschauender zu handeln und dafür zu sorgen, dass Sie wichtige Dinge rechtzeitig planen und umsetzen… (mehr …)

Job & Psychologie

Mutiger werden – mit diesen 8 Schritten


Es gibt Situationen, in denen Sie einen bestimmten Schritt gehen müssen, aber keinen Mut dazu haben. Sie erkennen zwar, dass die folgende Handlung in Ihrem Interesse liegt oder Ihre Gesundheit fördert, schieben es aber dennoch bis auf die letzte Sekunde hinaus. Diese Situationen können im Job entstehen, wenn es zum Beispiel um eine Beförderung geht, oder im Alltag, wenn Sie Zahnschmerzen haben, sich aber nicht zu einem Zahnarztbesuch überwinden können. Möchten Sie für diese Fälle mutiger werden? Dann versuchen Sie doch mit folgenden Schritten… (mehr …)

Job & Psychologie

Die magischen Zahlen des Erfolgs


Trotz unserer großartigen Individualität verhalten wir Menschen uns bisweilen reichlich berechenbar und konform. Das wiederum lässt sich beobachten, messen, analysieren und in ein paar Zahlen verdichten: Sekunden, Minuten, Stunden, Tage, Monate, Jahre, Prozente, Euro, … Es sind die magischen Zahlen des Lebens und des Erfolgs. Ein paar davon haben Sie beim Lesen der Karrierebibel natürlich längst kennengelernt. Nur kann sich diese Nummern in der Regel kaum einer merken. Darum gibt es jetzt (Achtung Zahl!) einen ultimativen Artikel dazu. Viel Spaß bei der Lektüre… (mehr …)

Job & Psychologie

Zeitmanagement: Was Sie wirklich erfolgreicher macht


Zum erfolgreichen Zeitmanager kann jeder aufsteigen. Ganz ohne Abschluss und Zeugnis. Der Aufstieg aber ist hart und beschwerlich, stellt uns die Uhr doch jeden Tag wieder vor neue Herausforderungen. Wie teile ich mir meine Arbeitszeit sinnvoll ein? Wie nutze ich sie möglichst effektiv, ohne mich dabei komplett abzuhetzen? 10 Dinge, die erfolgreiche Zeitmanager tun. (mehr …)

Job & Psychologie

Gewöhnungseffekt: Toleranz ist ein Karrierekiller


Kennen Sie den Gewöhnungseffekt? Ein Beispiel: Der Deutsche trinkt im Schnitt zwei Tassen Kaffee pro Tag. Damit ist Kaffee noch vor Bier das beliebteste Getränk der Deutschen. Zu verdanken hat das das Gebrüh zahlreichen positiven Eigenschaften: Kaffee schmeckt gut und belebt Körper und Geist. Doch der Vorteil des enthaltenen Koffeins ist zugleich sein Nachteil: Unser Körper gewöhnt sich an die Droge, und ihre Wirkung verpufft – es sei denn, wir steigern die Dosis… (mehr …)

Job & Psychologie

Warum Sie nicht danach fragen, was Sie wollen


Tatsächlich tun sich zahlreiche Menschen unglaublich schwer damit, für ihre Wünsche, Pläne und Ziele einzustehen. Oder etwas knapper ausgedrückt: danach zu fragen, was Sie wollen. Seien es flexiblere Arbeitszeiten, mehr Gehalt oder eine berufliche Veränderung – es fehlt die nötige Durchsetzungskraft. Scheinbar. Dahinter stecken aber meist vier klassische Gründe, warum wir uns nicht überwinden können, für uns selbst einzutreten und deshalb auch weniger erreichen, als wir könnten(mehr …)

Job & Psychologie

Sorgen machen: Bedenken endlich abstellen


Wann haben Sie sich das letzte Mal Sorgen gemacht? Vermutlich ist das nicht allzu lange her. Jetzt die spannende Frage: Wann waren Ihre Sorgen das letzte Mal berechtigt? Wann ist das befürchtete Ereignis oder Problem auch eingetreten? Tatsächlich erweisen sich die meisten unserer Sorgen als unbegründet und übertrieben. Die meisten beruhen lediglich auf Annahmen, Vermutungen, Spekulationen. Bis dahin belasten sie uns aber und können sogar krank machen. Deshalb, daher und darum: Was Sie daraus lernen, und wie Sie Sorgen abstellen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Schüchtern? 11 Tipps, Schüchternheit zu überwinden


Manche Menschen stehen nicht gerne im Mittelpunkt. Andere haben regelrecht Angst davor – selbst, wenn Sie gute Arbeit geleistet haben. Sie sind schüchtern. Und meist fühlt sich das wie ein Handicap an. Wer in Meetings nicht gern das Wort ergreift, sondern sich in Zurückhaltung übt, wirkt gehemmt; wer Konfrontationen und Konflikten aus dem Weg geht, schwach. Dabei ist Schüchternheit gar nicht mal so selten. Dennoch leiden die meisten Betroffenen unter ihrer Unsicherheit und ziehen in vielen Situationen den Kürzeren. Die gute Nachricht ist: Das muss nicht so bleiben. Gegen derlei Hemmungen lässt sich etwas unternehmen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Vorstellungsgespräch bestätigen: Ungeahnte Chancen


Oh wie schön: Sie haben eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten. Was tun Sie nun? Natürlich den Termin bestätigen. Aber nehmen Sie auch alle Chancen wahr, die sich Ihnen hierbei bieten? Die Gelegenheit lässt sich clever nutzen, um wichtige Informationen einzuholen. Die helfen Ihnen, sich besser auf das Vorstellungsgespräch vorzubereiten und sich so einen Vorsprung gegenüber Ihren Mitbewerbern zu verschaffen. Wie Sie aus dem simplen Vorgang der Terminbestätigung das Optimum herausholen… (mehr …)

Job & Psychologie

Bodenhaftung: 25 Sätze, die Mitarbeiter denken


Weise Chefs sehen es gerne, wenn ihnen die Mitarbeiter auch mal ehrlich sagen, was sie denken, statt ihnen nur nach dem Mund zu reden. Selbst wenn das ein negatives Feedback zur Folge hat. Nur so vermeiden Sie die Isolation an der Spitze, können lernen und vermeiden, mit der Zeit die Bodenhaftung zu verlieren. Denn auch wenn man 300.000 Euro im Jahr verdient und Millionenbudgets verwaltet – vom Gott-Status bleiben auch diese Manager galaxienweit entfernt. Aber seien wir ehrlich: Wie oft passiert das wirklich? Die meisten Mitarbeiter trauen sich nicht, Missstände an- und ihre Meinung auszusprechen. Und so bleiben eine Menge Fehltritte unkommentiert. Fatal! Was also müssten Chefs tun, um herauszubekommen, was ihr Team wirklich über sie denkt? (mehr …)

Job & Psychologie

Menschen überzeugen: Bloß nicht argumentieren!


Andere anstecken, begeistern, überzeugen können – diese Fähigkeit ist wesentlich für den persönlichen Erfolg. Instinktiv spürt das jeder, aber es gelingt eben nicht jedem. Vermutlich fragen auch Sie sich gerade, wie Sie andere Menschen von Ihren Ideen überzeugen können – erst recht, wenn Sie selbst davon überzeugt sind, dass Ihre Idee brillant ist, Sie Recht haben und alle anderen falsch liegen. Was die meisten in einer solchen Situation tun, ist jedoch genau das, wovon Psychologen der Universität von Colorado dringend abraten würden: argumentieren… Argumente und Begründungen gegeneinander abzuwägen, klingt vernünftig, überzeugt aber nur selten irgendjemanden. Was wirklich passiert, ist, dass Ihr Gegenüber jetzt noch stärker auf seinem Standpunkt beharrt und sich die Fronten verhärten. Dabei gibt es einen simplen Trick, mit dem Sie wesentlich mehr Überzeugungskraft entwickeln… (mehr …)

Job & Psychologie

Lebenssinn: Mit diesen Fragen kommen Sie Ihrem näher


Es ist die Frage, die sich jeder irgendwann einmal stellen muss, auf die aber nur wenige eine wirkliche Antwort finden: Was will ich mit meinem Leben machen? Manche Menschen verbringen Jahre und Jahrzehnte damit, nach ihrem Lebenssinn zu suchen, probieren dabei immer wieder neue Dinge aus, versuchen sich selbst zu verstehen und kennenzulernen und finden statt Antworten meist nur noch mehr Fragen und Zweifel. Es gibt ihn leider nicht, den Königsweg, der ein für alle Mal klärt, was der Sinn des Lebens für jeden einzelnen ist. Aber es gibt einige Fragen, die man sich stellen sollte, um diesem ein Stück näher zu kommen… (mehr …)

Job & Psychologie

Fehler machen: Besser als gedacht


Irrtum, Malheur, Patzer, Fehltritt, Missgeschick, Lapsus oder auch Fauxpas – die Möglichkeiten, einen Fehler zu benennen, sind zahlreich. Sie alle haben jedoch eine Gemeinsamkeit: Niemand will etwas mit ihnen zu tun haben. Fehler sind verpönt, gelten als Zeichen der Schwäche und werden als Stigma der Persönlichkeit betrachtet. Wer Fehler macht, ist nicht gut in dem, was er tut. Der größte Fehler, den die meisten Menschen begehen, ist es eben diese Behauptungen über Fehler zu glauben, aus denen nur negative Folgen resultieren, allen voran Unsicherheit und Stress. Darum der ausdrückliche Appell: Erlauben Sie sich selbst die Freiheit, Fehler zu begehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Diese 9 Dinge darf der Chef nicht fordern


Leider sind gute Chefs zur Mangelware geworden – der steigende Druck und die Komplexität der Unternehmen führen häufig dazu, dass die Führungskräfte überlastet sind, dass der Führungsstil darunter leidet und dass das wichtigste Element des Berufs vernachlässigt wird – die eigenen Mitarbeiter. So werden sie blind für Probleme oder zu selbstverständliche Dinge des Arbeitsalltags. Und so mancher Chef geht dann auch mal zu weit und verlangt Dinge, die kein Arbeitnehmer erfüllen muss. Dann kann es an Ihnen liegen, die Grenze zu ziehen und zu sagen So nicht! – zum Beispiel in den folgenden neun Fällen… (mehr …)

Studium & MBA

Erstsemester: Hilfe für Ersties


Das Studium, unendliche Weiten mit zahllosen Chancen, neuen Möglichkeiten und unbekannten Herausforderungen – so oder so ähnlich wirkt es auf viele angehende Studenten vor dem ersten Tag. Das neue Wintersemester ist nicht mehr allzu weit entfernt und durch den Studienstart beginnt für viele Ersties ein neuer Lebensabschnitt. Dieser markiert nicht nur den Übergang zwischen Schule und Berufsleben, sondern stellt auch eine enorme Wachstums- und Reifephase dar. Bei all den neuen Anforderungen, Regeln und Erwartungen ist es dabei völlig verständlich, dass neue Studenten im Erstsemester um Orientierung ringen. Anfangs scheint alles an der Universität riesengroß und fremd zu sein. Und als ob das nicht schon genug wäre, tauchen für jedes gelöste Problem zwei neue auf. Damit Sie sich als Erstsemester zurechtfinden, zeigen wir Ihnen, worauf Sie beim Studienbeginn besonders achten sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Respekt! So gewinnen Sie mehr Ansehen im Job


Ob privat oder im Job, jeder Mensch möchte respektiert werden. Studienergebnisse des Forschungsprojekts Respect Research Group zeigten, dass Respekt an zweiter Stelle der Dinge steht, die sich Arbeitnehmer im Job wünschen. Nur interessante Aufgaben waren den Studienteilnehmern wichtiger. Respekt und das damit verbundene Ansehen stehen über Gehaltserhöhungen und Boni. Doch gleichzeitig zeigte die Studie auch, dass auf dem Gebiet viel Verbesserungspotential besteht und sich die Befragten mehr Respekt im Job wünschen – vor allem von Vorgesetzten. Doch bleibt die Frage unbeantwortet, wie man sich mehr Ansehen und Respekt im Job verschaffen kann. Wir haben Tipps für mehr Respekt im Job gesammelt… (mehr …)