5 Tipps, wie Sie sich Ihre Zeit besser einteilen

Jeder Tag hat nur 24 Stunden, das ist für jeden Menschen gleich, doch einigen gelingt es, scheinbar mehr aus ihrer Zeit herauszuholen. Den anderen bleibt dann nur die erstaunte Frage Wie schaffen die das bloß? Die Antwort: Indem Sie sich ihre Zeit besser einteilen. Klingt einfach, ist jedoch auch mit Aufwand Ihrerseits verbunden, denn wie heißt es so schön – Zeit hat man nur, wenn man sie sich nimmt. Wir haben fünf Tipps für Sie gesammelt, die Ihnen helfen können, sich Ihre Zeit besser einzuteilen…

5 Tipps, wie Sie sich Ihre Zeit besser einteilen

Mit diesen Tipps können Sie sich Ihre Zeit besser einteilen

  1. Konzentrieren Sie sich auf die wichtigen Entscheidungen

    Jeden Tag treffen wir bis zu 20.000 Entscheidungen. Kaum auszumalen, wie viel Zeit es in Anspruch nehmen würde, wenn wir versuchten, jede einzelne bewusst zu treffen oder auch noch die Zeit zu finden, sich Gedanken über die jeweiligen Für und Wider zu machen. Um sich Ihre Zeit besser einzuteilen, sollten Sie sich deswegen nur auf die wirklich wichtigen Entscheidungen konzentrieren. Machen Sie sich bewusst: Nicht jede Kleinigkeit im Leben muss perfekt sein. Perfektionismus ist nicht nur ein ungemeiner Zeitfresser, sondern sorgt in der Regel auch noch für Frust.

  2. Entwickeln Sie Ihre eigene Morgenroutine

    Ein guter Start in den Tag kann bereits ausschlaggebend dafür sein, wie der Rest des Tages verlaufen wird. Wenn Sie bereits jetzt im Stress sind und kaum einen klaren Gedanken fassen können, sollten Sie Ihre ganz persönliche Morgenroutine entwickeln. Diese kann verschiedene Elemente beinhalten – Sport, Lesen, Musik hören oder auch einen Kaffee. Sie können diese Zeit auch nutzen, um sich vor Augen zu führen, welche Aufgaben am kommenden Tag vor Ihnen liegen und wie Sie diese am besten angehen können.

  3. Planen Sie Ihre Handlungen im Voraus

    Um sich Ihre Zeit besser einteilen zu können, brauchen Sie eine gute Planung. Kaum etwas kann Ihren Zeitplan sosehr durcheinander wirbeln, wie ständige Unschlüssigkeit und Orientierungslosigkeit im eigenen Aufgabendschungel. Stürzen Sie sich nicht einfach ins Getümmel, sondern verschaffen Sie sich zunächst einen Überblick und überlegen Sie, wie Sie an Ihr Ziel kommen. So erhöhen Sie nicht nur Ihre Erfolgschancen, sondern haben am Ende auch noch mehr Zeit übrig, die Sie nicht mit undurchdachtem wiederholtem vor und zurück verschwendet haben.

  4. Setzen Sie Prioritäten

    Es ist ein Klassiker, wenn es darum geht, die eigene Zeit besser einzuteilen: Klare Prioritäten. Klassiker haben ihren Ruf aber nicht ohne Grund und so sind auch Prioritäten immer noch aktuell und sehr hilfreich. Legen Sie fest, welche Aufgabe zu welchem Zeitpunkt Ihre volle Konzentration erfordert und welche Teile eines Projektes für den Moment noch hinten angestellt werden können. Prioritäten helfen zudem, Grenzen zu ziehen und keine weiteren Aufgaben anzunehmen.

  5. Entwickeln Sie Ihre eigene Abendroutine

    Nicht nur der Morgen lässt sich nutzen, um an der Zeiteinteilung zu arbeiten. Auch am Abend und zu späterer Stunde können Sie etwas tun, das nicht nur der Entspannung und Erholung dient, sondern für mehr freie Zeit am nächsten Tag sorgen kann. Schreiben Sie beispielsweise kurz auf, welche Aufgaben und Gedanken Sie mit in den nächsten Tag nehmen wollen. Oder organisieren Sie bereits am Abend alle Dinge für den nächsten Arbeitstag. Auf diese Weise bleibt am nächsten Tag mehr Zeit, die Sie für wichtigere Dinge nutzen können.

[Bildnachweis: Billion Photos by Shutterstock.com]
27. Mai 2018 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px

Andere Besucher lesen gerade diese Artikel:



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!