Bewerbung_DIN5008Nicht nur während des Studiums ist ein Auslandsaufenthalt empfehlenswert. Auch Jobs oder Praktika im Ausland sind ein exzellentes Sprungbrett für die Karriere. Nicht selten scheitern Bewerber jedoch bereits vorher an bürokratischen Hürden: Das geht schon damit los, eine Bewerbung auf Englisch zu schreiben. Doch das ist eigentlich gar nicht so schwer. Im Folgenden finden Sie deshalb einige Bewerbungstipps und Hilfen für eine Musterbewerbung, wie Sie einen Lebenslauf auf Englisch verfassen.

Bewerben im Ausland

Sie haben eine interessante Stelle im englischsprachigen Ausland in Aussicht? Klasse! Dann müssen Sie zunächst Ihre Bewerbung verschicken. Dabei sollten Sie bedenken, dass sich die englische Bewerbung von der deutschen jedoch in einigen Punkten erheblich unterscheidet. Einfach Ihren Lebenslauf ins Englische zu übersetzen wäre jedenfalls falsch. Potenzielle Fehlerquellen finden sich schon im Titel:

In England heißt der Lebenslauf Curriculum Vitae, in den USA wird dieser häufiger mit Resume oder Personal Resume (auch Résumé) überschrieben. Und Bewerbungsfotos sind in beiden Varianten untypisch bis unerwünscht. Dafür legen die dortigen Personaler mehr Wert auf die Erfahrungen der Kandidaten. Aber der Reihe nach…

Was ist der Unterschied zwischen einem CV und einem Resume?

  • Das Resume ist eher ein Exzerpt Ihrer bisherigen beruflichen Laufbahn. Es stellt die Höhepunkte heraus, ebenso die Positionen, Erfahrungen und Erfolge, die zu der avisierten Stelle passen.
    Umfang: maximal zwei Seiten.
  • Der CV hingegen gibt eine vollständige Übersicht Ihres professionellen Werdegangs. Alle Postitionen, alle erworbenen Graduationen und Zertifikate werden darin aufgeführt, ebenso relevante Publikationen von Ihnen bis hin zu kleineren Jobs, die Sie hatten.
    Umfang: bis zu vier Seiten.

Lebenslauf auf Englisch: So schreibt man einen englischen CV

Der Lebenslauf in Englisch ist zwar eine erste Hürde für viele Bewerber, aber auch eine überspringbare. Schreiben Sie darin nicht einfach formlos Ihre Aktivitäten der letzten Jahre auf. Ihr Lebenslauf in Englisch muss etwas über Sie und Ihre Fähigkeiten aussagen. Zeigen Sie, dass Sie sich und Ihre Kompetenzen gut präsentieren können und dass Sie die Anforderungen an den Job erfüllen. Lassen Sie dafür nebensächliche Dinge wie beispielsweise das Hobby Stricken weg. Wenn Sie schon Hobbies erwähnen, dann konzentrieren Sie sich auf ein Hobby, dass für den Job im englischen Ausland relevant ist: So könnten Sie beispielsweise Ihre langjährige Erfahrung als Chorleiter aufführen, wenn Sie sich für eine Führungsposition bewerben.

Entscheiden Sie, welche Dinge wirklich Kompetenzen unterstreichen und vermeiden Sie jede künstliche Auspolsterung Ihres Lebenslaufes. Die Angelsachsen haben es gerne so: kurz, knapp und prägnant, please!

Englischer Lebenslauf: Die äußere Form

Beginnen Sie Ihren englischen Lebenslauf mit dem neuesten Ereignis. Also nicht chronologisch, sondern in umgekehrter Reihenfolge: Ihren zukünftigen Arbeitgeber interessiert zunächst, was Sie in Ihrem vergangenen oder aktuellen Job getan haben, nicht, wann Sie das Abitur absolviert haben.

Beschränken Sie sich dabei auf maximal zwei Seiten, besser eine Seite. Eine weitere Besonderheit bei dem Lebenslauf in Englisch ist, dass er nicht unterschrieben oder mit einem Datum versehen wird. Auch auf das Geschlecht, Ihr Geburtsdatum, Religion und Familienstand sollten Sie verzichten. Bei den Angelsachsen herrschen oft viel strengere Auflagen gegen potenzielle Diskriminierung von Bewerbern.

Muster für den Lebenslauf in Englisch

Der typische Aufbau eines CV oder Resume: Beginnen Sie mit Ihren persönlichen Daten – Ihrem Namen, Ihrer Adresse und Ihren Telefonnummern. Vergessen Sie dabei nicht, die deutsche Vorwahl – also 0049 oder +49 – mit anzugeben. Schreiben Sie in die nächste Zeile besondere Schlüsselbegriffe, die Sie charakterisieren (Personal Profile/Summary). Das kann Ihre alte Position als Sales Manager sein oder Ihre Fähigkeiten als good leader.

Schreiben Sie danach Ihre Arbeitserfahrung explizit auf, etwa: five years of work experience.

Im folgenden Teil schreiben Sie umgekehrt chronologisch, also mit dem aktuellsten beginnend, Ihre Aktivitäten und beruflichen Stationen auf (Professional Experience). Dabei reicht es, wenn Sie links die Jahreszahlen angeben. Monatsangaben können Sie im Lebenslauf in Englisch weglassen. Beachten Sie, dass Sie für deutsche Titel die englischen Übersetzungen finden, falls diese vorhanden sind. Englische Arbeitgeber können mit dem Titel Diplom-Betriebswirt wenig anfangen.

Als vorletzter Punkt folgen noch Ihre Schul- und Hochschul-Ausbildung (Education) sowie Zusatzkenntnisse (Additional Skills) und gegebenenfalls persönliche Interessen und Hobbies (Personal Interests/Activities).

Am Ende Ihres Lebenslaufes in Englisch führen Sie noch die sogenannten Referenzen an (References available on request). Die sind enorm wichtig. Denn auf solche persönlichen Empfehlungen legen angelsächsische Arbeitgeber viel wert und rufen diese auch an. Deshalb macht es einen besonders guten Eindruck, wenn Sie zum Namen und der Position der Person noch die Telefonnummer gleich dazu angeben.

Quelle:

Der obige Gastbeitrag wurde uns exklusiv zur Verfügung gestellt von dem Beraterportal Experto.de.

Mehr dazu:

[Bildnachweis: Curriculum vitae by Shutterstock]