Karrierewechsel mit dem MBA
Der Bachelor liegt schon einige Zeit zurück und die erste Berufserfahrung ist bereits gesammelt. Nun stellt sich für viele die Frage nach dem nächsten Schritt auf der Karriereleiter oder nach einem Karrierewechsel. Weiter gradlinig hocharbeiten, quereinsteigen oder weiterbilden? Das Konzept eines Job for Life ist heutzutage kaum noch präsent. Dazu gibt es zu viele Optionen und neue Berufsfelder, auch angetrieben durch den technischen Fortschritt, und Ihre eigenen Interessen ändern sich auch mit der Zeit durch das soziale und das berufliche Umfeld...

Der MBA als Möglichkeit eines Karrierewechsels

Der Gedanke an einen Karrierewechsel scheint also ab einem gewissen Punkt fast unausweichlich, besonders wenn auch Arbeitgeber Mitarbeiter mit vielfältigen Erfahrungen als Human Capital für ihr Unternehmen schätzen, egal in welcher Branche. Wenn es also an der Zeit für einen Wechsel ist, wie geht man vor? Sollte man nicht gerade durch einen Headhunter gefunden werden, muss man die Sache selbst in die Hand nehmen. Und der Wunsch nach einem Karrierewechsel ist einer der Hauptbeweggründe zum weiterführenden Studium wie dem MBA.

Der MBA ist ein nicht-konsekutives Studium, das darauf abzielt die Führungskräfte von morgen als ganzheitliche Manager aufzustellen.

Denn auf dem Curriculum stehen nicht nur betriebswirtschaftliche Inhalte, sondern auch die Vermittlung von Soft Skills und reelle Fallstudien aus der Praxis. Wählen Sie den für sich richtigen Kurs aus und ein potenzieller Arbeitgeber sucht vielleicht schon den Kontakt zu Ihnen, bevor Sie ein Alumni sind.

Wer derzeit mit dem Gedanken spielt den Weg des Master of Business Administration einzuschlagen, dem bieten die Events QS TopMBA Connect 1-2-1 die Möglichkeit, sich ausgiebig zu diesem Managementstudium zu informieren.

In gleich fünf deutschen Städten von Hamburg bis München präsentieren top Business Schools wie London Business School, HEC Paris, IE, ESMT oder HS St. Gallen vom 20. bis 25. März ihre verschiedenen Programme und beraten zu den verschiedenen Optionen.

Wie definiert sich ein Karrierewechsel?

Ein Karrierewechsel muss nicht immer gleich einhergehen mit dem Schritt in einen ganz anderen Wirtschaftsbereich. Auch ein Wechsel der Jobfunktion und das Übernehmen neuer Aufgaben oder einer Führungsposition sind neue Herausforderungen.

Wer sich weiter in seinem Fachgebiet spezialisieren will, dem bieten MBA-Studiengänge mit bestimmtem Fokus (zum Beispiel International Management, Strategy oder Human Ressources) die Möglichkeit, sich weiter im Thema zu vertiefen.

Dieses ist natürlich auch für diejenigen interessant, die schon eine bestimmte Branche oder Funktion im Auge haben, in die sie mit Hilfe des MBAs einsteigen wollen jedoch noch nicht über das nötige Fachwissen verfügen.

So gelingt einem Unternehmensberater mit einem MBA in Health Care Management vielleicht der Sprung auf die Seite eines Pharmakonzerns. Entrepreneurship als Spezialisierung ist vielleicht für diejenigen interessant, die mit dem MBA später ein eigenes Unternehmen aufbauen möchten.

Wie wäre es mit einem Wechsel in eine andere Stadt, oder gleich ein anderes Land, auf einem anderen Kontinent?

Ein Karrierewechsel kann auch den Umzug in einen anderen Ort bedeuten – neue Eindrücke gleich neue Perspektiven. Auf den QS MBA-Events nehmen neben führenden Business Schools aus Deutschland auch viele Hochschulen aus den internationalen Rankings teil, somit eine gute Gelegenheit, Business Schools aus dem Ausland auch mal persönlich kennenzulernen.

Wie wäre es mit dem MBA-Studium in Lausanne, Mailand oder London? Oder vielleicht ein Executive Programm mit Modulen in verschiedenen Standorten?

Auswahlmöglichkeiten gibt es am Markt viele, doch sollte man sich natürlich auch die eigenen Schwerpunkte überlegen. Wer schon immer einmal in Paris leben und vielleicht auch arbeiten wollte, dem empfiehlt sich ein Studium in dieser Stadt. Durch das Career Center der Business School kann der Kontakt zu Arbeitgebern hergestellt werden. Zudem bietet die Hochschule Unterstützung und hilfreiche Tipps über den lokalen Arbeitsmarkt und die formalen Bedingungen.

Firmenbesuche und Praxisprojekte sowie Networking Events auf dem Campus tragen ebenfalls zur Jobsuche bei. Das Thema Netzwerk ist für viele MBA-Interessenten ohnehin ein weiterer Grund für das Studium, knüpft man doch wertvolle Kontakte und Freundschaften, sei es nun lokal oder auf internationaler Ebene.

Karrierewechsel mit dem MBA-Studium

Karrierewechsel MBA Business SchoolStrebt jemand einen Karrierewechsel an, hat er in der Regel bereits einige Erfahrung gesammelt und dadurch ein bestimmtes Skill Set entwickelt. Um auf diesem aufzubauen und es doch in einer anderen Richtung einzusetzen - ohne aber von vorne in einer Einstiegsposition anzufangen - ist es oftmals sinnvoll, wieder den Bildungsweg einzuschlagen.

Hier kommt der MBA ins Spiel. Durch das Curriculum und das international hohe Ansehen bei Arbeitgebern ist das Studium bei vielen ein Favorit zum nächsten Karriereschritt.

QS hat auf seinen Events zukünftige MBA-Studenten nach den Beweggründen gefragt. Tatsächlich ist für gut 40 Prozent der Befragten in der QS TopMBA Applicant Survey die Aussicht auf einen Karrierewechsel ein Hauptgrund zum MBA. Dieser Wert ist zwar über die letzten Jahre durch finanzielle Unsicherheiten am Markt leicht gefallen. Doch hat sich der Anteil der Frauen, die einen Wechsel mit dem MBA anstreben, kontinuierlich erhöht.

Mit 63,5 Prozent steht der Wunsch nach Verbesserung der Karriereaussichten bei MBA-Interessenten in der Umfrage an erster Stelle der Gründe, gefolgt vom Erlernen neuer Fähigkeiten. Beides sind ebenfalls Antreiber zur Veränderung der derzeitigen Position.

Absolventen sollten jedoch auch keine zu hohen Erwartungen haben. Ein Wechsel ereignet sich zumeist nur in bis zu zwei der Variablen – entweder im Wirtschaftsbereich, in der Jobfunktion oder der Location, selten jedoch in allen dreien.

Wer bereits beim Start des Studiums klare Zielvorstellungen in Bezug auf gewünschte Position, Firma und Ort hat, setzt diese wahrscheinlich auch eher um. Denn gerade ein Vollzeitstudium verlangt den Studenten einiges ab und ist äußerst zeitintensiv.

Neue Perspektiven bieten sich MBA-Studenten auch in den Emerging Industries, für die ein neuer Fokus und bestimmtes Können benötigt werden, um diese Unternehmen anzutreiben. Gerade der Markt an Luxusgütern oder Entertainment ist in den letzten Jahren stark gewachsen, ein weiteres Beispiel ist Big Data.

Absolventen finden in diesen stark wachsenden Segmenten gute Einstiegsmöglichkeiten, denn die Firmen müssen durch qualifizierte Manager mit dem Wachstum Schritt halten.

Klassisch war der MBA mit Ursprung in Amerika ein Abschluss, der vor allem in den Bereichen Banking und Finance sowie im Consulting beliebt war. Dieses ist zwar auch weiterhin so, ganze 79 Prozent der MBA-Studenten mit Background aus der Unternehmensberatung wollen nach dem Studium auch wieder im Consulting arbeiten. Doch wird das Studium heute vor allem auch für Mitarbeiter anderer Branchen interessant, zum Beispiel im Marketing, dem IT-Sektor oder auch im Ingenieurswesen.

So ist der MBA beispielsweise ein Weg für einen technischen Bereichsleiter ohne wirtschaftliches Grundstudium, Managementtheorien und –praktiken zu erwerben, um nach dem Abschluss neue Projekte oder Führungsaufgaben zu übernehmen.

Business Schools persönlich kennenlernen

Der erste Schritt zu einem Karrierewechsel ist natürlich die Planung und besonders bei der Wahl des für Sie richtigen MBA-Programms sollten Sie sich gut informieren. Schließlich ist so ein Studium eine große Investition, sowohl zeitlich, finanziell und auch logistisch, sollte es in eine andere Stadt oder gar weiter weg gehen. Die Auswahl an MBA-Anbietern wächst jährlich. Neben Qualitätskriterien wie Akkreditierungen und Orientierungshilfen wie Rankings, sind aber vor allem die persönlichen Schwerpunkte entscheidend bei der Studienwahl.

Wo möchte ich studieren, Voll- oder Teilzeit, wie finanziere ich das Studium? Online lassen sich bereits viele Informationen zum Studium und den verschiedenen Business Schools einholen und somit eine Vorauswahl treffen.

Doch ist das persönliche Gespräch durch nichts zu ersetzen. Um zukünftige Studenten nun selbst zu beraten, kommen einige der führenden Business Schools auf Deutschland-Tour und informieren auf dem MBA-Event QS TopMBA Connect 1-2-1 Interessenten persönlich zum Bewerbungsprozess, den verschiedenen Kursen und zu Spezialisierungen.

Die Zulassungsbeauftragten der Business Schools erhalten später auch die Bewerbung zum MBA-Studium, somit haben die Vertreter auch gleichen einen persönlichen Eindruck der Bewerber durch das Treffen auf dem Event. Zudem werden auf der Messe auch einige Absolventen mit dabei sein, die von ihrer Studienerfahrung aus erster Hand berichten können.

Teilnehmende Business Schools, je nach Event, sind unter anderem Alliance Manchester, EDHEC, IMD, ESADE, Duke Fuqua, Mannheim Business School, Frankfurt School of Finance and Management, IE Business School, WHU und SDA Bocconi.

Die Teilnahme ist kostenlos, die Gesprächsplätze sind jedoch limitiert. Die Anmeldung zu den einzelnen Terminen finden Sie unter topmba.com

Die Termine des QS TopMBA Connect 1-2-1 im Überblick:

  • Düsseldorf, Montag 20. März, Leonardo Royal Hotel, 18 bis 21.30 Uhr
  • Frankfurt, Dienstag 21. März, Jumeirah, 18 bis 21.30 Uhr
  • Berlin, Mittwoch 22. März, Humboldt Carré, 18 bis 21.30 Uhr
  • Hamburg, Donnerstag 23. März, Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten, 18 bis 21.30 Uhr
  • München, Samstag 25. März, Holiday Inn Munich City Centre, 14.30 bis 18 Uhr
[Bildnachweis: goodluz, Photographee.eu by Shutterstock.com]

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, erzählen Sie es weiter...