Sprachtest: Die bekanntesten Tests

Planen Sie demnächst im Ausland zu studieren? Oder Sie möchten sich auf eine attraktive Stelle bewerben, für die verhandlungssichere Sprachkenntnisse in Englisch oder Französisch gefordert sind? Gefragte Fremdsprachen wie diese werden oft schon in der Schule vermittelt, aber die Schulzeit liegt unter Umständen schon ganz schön lange zurück. Mit einem kostenlosen Online Sprachtest können Sie häufig schon vorab einschätzen, wo Ihre Defizite liegen beziehungsweise, ob Sie einen Kurs absolvieren sollten. Der kann auch dann sinnvoll sein, wenn es darum geht, einen Nachweis über einen zertifizierten Sprachtest zu erbringen. Wir stellen Ihnen die bekanntesten Sprachtests vor.

Sprachtest: Die bekanntesten Tests

Sprachtests: Wozu das Ganze?

Die paar Brocken, die man im Urlaub braucht, kriegt man -je nach Ziel – vielleicht noch zusammen, aber spätestens im Berufsleben, auf Auslandsdienstreisen und mit internationalen Kunden ist mehr als How are you oder Holà gefragt.

In Zeiten der Globalisierung heißt das: Wer sich verständigen und beruflich vorankommen will, muss Fremdsprachen lernen. Damit wächst allerdings auch die Bedeutung von anerkannten Sprachtests, denn längst nicht jedes Zertifikat berechtigt beispielsweise zum Hochschulstudium im Ausland oder erfüllt die erforderlichen Qualitätskriterien.

So haben sich im Laufe der letzten Jahrzehnte einige Organisationen gegründet, die Qualitätssicherung betreiben, beispielsweise die 1990 gegründete Association of Language Testers in Europe (ALTE), die in Fremdsprachprüfungen 26 Sprachen anbietet.

Neben einer namhaften Organisation wie ALTE oder beispielsweise dem British Council sollte für Sie wichtig sein, ob es zu den angebotenen Sprachtests entsprechende Informationen gibt. Daraus sollte ersichtlich sein, welche Gütekriterien zugrunde liegen und welche Aussagekraft sie haben. Wie bei einer statistischen Datenerhebung sollte erkennbar sein, wie die Daten zustande kommen, also wer wie was misst.

Niveaustufen: Von Anfänger bis fast Muttersprachler

Um die Sprachkenntnisse des Geprüften entsprechend einordnen und dokumentieren zu können, haben viele Anbieter von Sprachtests ein eigenes System entwickelt. Diese Einstufungen untereinander vergleichbar zu machen, hat der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen (GER) sich zur Aufgabe gemacht.

Nach dieser Kategorisierung gibt es drei Kompetenzniveaus von A bis C, die jeweils in zwei Niveaustufen unterteilt sind:

  • Kompetenzniveau A: Elementarer Gebrauch der Sprache

    • Niveaustufe A1: Diese Stufe kennzeichnet die Anfänger, die sich rudimentär verständigen können, beispielsweise die Tageszeit nennen und sich vorstellen können. Voraussetzung dafür sind Gesprächspartner, die ihr Sprachtempo und Vokabular entsprechend anpassen.
    • Niveaustufe A2: Hier sind bereits grundlegende Kenntnisse vorhanden; der Sprecher kann sich in einfachen, routinemäßigen Situatinen verständigen. Häufig gebrauchte Sätze und Begriffe werden verstanden.
  • Kompetenzniveau B: Selbständiger Gebrauch der Sprache

    • Niveaustufe B1: Der Sprecher hier ist bereits fortgeschritten in seiner Sprachverwendung; die Verständigung im Urlaub ist weitgehend problemlos, eine Verständigung über vertraute Themen wie Arbeit oder Freizeit ist möglich.
    • Niveaustufe B2: In dieser Niveaustufe können Sprecher bereits die Hauptinhalte komplexer Texte und Themen verstehen. Er ist in der Lage, sich spontan und fließend zu verständigen, auch Fachdiskussionen in seinem Fachgebiet sind möglich.
  • Kompetenzniveau C: Kompetenter Gebrauch der Sprache

    • Niveaustufe C1: Jemand, der in C1 eingeordnet wird, besitzt bereits fachkundige Sprachkenntnisse und ein noch umfangreicheres Textverständnis, das auch das Verstehen impliziter Bedeutungen beinhaltet. Ohne Probleme kann er sich spotan und fließend verständigen und auch ausführlich zu komplexeren Themen äußern.
    • Niveaustufe C2: Wer einen Sprachtest mit C2 abschließt, darf sich rühmen, annähernd muttersprachliche Kenntnisse zu besitzen. Das bedeutet, dass er oder sie Texten oder Unterhaltungen mühelos folgen und sie verstehen kann. Die eigene Ausdrucksweise kann je nach Sachverhalt spontan, nuanciert und sehr flüssig sein.

Kostenlose Online Sprachtests: Ein erster Anhaltspunkt

Sprachtest Deutsch Sprachtest Englisch B2 Sprachtest FranzösischWir haben hier einige Anbieter von kostenlosen Online Sprachtests zusammen getragen. Diese Sprachtests dienen einer ersten Einschätzung Ihrer Sprachkenntnisse und stellen kein anerkanntes Sprachzertifikat dar.

Sprachtests: Die bekanntesten Sprachzertifikate

Wer sich mit Sprachtests noch nicht so auskennt und auf der Suche nach einem passenden Sprachzertifikat für seine Zwecke ist, sollte sich mit einigen Akronymen vertraut machen: Ob TOEFL oder LCCI – es wimmelt nur so vor Abkürzungen der diversen Zertifikate.

Am angenehmsten können Sie Ihren Sprachtest vermutlich im Rahmen eines Sprachkurses im jeweiligen Ausland absolvieren. Das ermöglicht ein Eintauchen in die fremde Kultur, Sie können in Ihrer Freizeit Land und Leute kennenlernen.

Wir stellen Ihnen hier einige der international bekanntesten Sprachtests vor:

  • Cambridge Certificate

    Wer bei der Universität Cambrigde einen Sprachtest für Nicht-Muttersprachler absolviert, erhält das Cambrigde Certificate. Drei Millionen Menschen aus 130 Ländern werden jährlich geprüft. Mit dem Cambrigde Certificate weisen Sie qualifizierte Englischkenntnisse nach. Es wird international sowohl bei Unternehmen als auch Bildungseinrichtungen anerkannt. Interessant sind die Prüfungen der Universität Cambridge nicht nur für Arbeitnehmer, die Business-Englisch nachweisen möchten, sondern auch für den Hochschulzugang oder Lehrqualifikationen. Übrigens ist ein Cambridge Certificate lebenslang gültig. Mit 150 bis 200 Euro müssen Sie für den Sprachtest rechnen. Gängige Cambridge Certificates für Business-Englisch sind:

    • Business English Certificates (BEC)
    • Business Language Testing Service (BULATS)
    • International Legal English Certificate (ILEC) (Englisch für Juristen)
    • International Certificate in English (ICFE) (Englisch für den Finanzbereich)
  • GMAT

    Der Graduate Management Admission Test, kurz GMAT, ist ein englischsprachiger, standardisierter und computerbasierter Logik- und Sprachtest. Wer an einer renommierten Business School oder weltweit an einem MBA-Studienprogramm teilnehmen will, muss in aller Regel bei diesem Test gut abschneiden und bei der Bewerbung vorlegen. Mit Einführung des Bachelor-Master-System in Deutschland verlangen immer mehr Hochschulen auch hierzulande (besonders bei BWL-Masterprogrammen) das erfolgreiche Absolvieren des GMAT als Voraussetzung für eine Bewerbung. Für nicht wenige potenzielle Business-School-Studenten stellt der GMAT damit eine hohe Hürde innerhalb des Zulassungsprozesses dar. Die Teilnahme am GMAT-Test kostet ungefähr 250 Dollar, die Anmeldung erfolgt zentral über die Website des MBA. Mit guter Vorbereitung ist der GMAT gut zu meistern.

  • IELTS

    Wer im Ausland studieren möchte, ist mit dem IELTS Sprachtest (International English Language Testing System) gut beraten. Die weltweit anerkannte Sprachprüfung eignet sich für ebenso für Berufszwecke, da mit praxisorientiertem Englisch gearbeitet wird. Da es sich bei diesem Sprachtest um eine Kooperation des British Council, des Cambridge English Language Assessments und des IDP Australia handelt und sowohl britisches Englisch als auch amerikanisches Englisch geprüft werden, findet der Test in diesen Ländern hohe Akzeptanz und wird gegenüber dem TOEFL noch bevorzugt. In Deutschland können Sie ihn in den Außenstellen des British Councils in Aachen, Berlin, Bremen, Hamburg, Hannover, Leipzig, Düsseldorf, Köln, München, Mannheim, Dortmund, Frankfurt, Freiburg und in Stuttgart ablegen. Die Kosten belaufen sich auf etwa 223 Euro.

  • LCCI

    Der LCCI Test ist der Sprachtest des London Chamber of Commerce and Industry, welche die größte Industrie- und Handelskammer Großbritanniens ist und gleichzeitig als weltweit renommierte Einrichtung für fremdsprachliche Weiterbildung gilt. Neben Wirtschaftsprüfungen werden besonders Fremdsprachenprüfungen mit Zertifikatsabschluss in Englisch angeboten. Allein in Deutschland werden durch das Prüfungsgremium der Londoner IHK (LCCIEB) 20.000 durchgeführt, weltweit sogar über 500.000. Ob bei Wirtschaftsunternehmen, Behörden, Hochschulen, Verbänden oder kommerziellen Institutionen: Die Teilnehmerzahlen sprechen für sich; die LCCI-Abschlüsse werden sehr geschätzt und sind international hoch anerkannt. Die Sprachtests der LCCI können in zehn Stufen absolviert werden. Die Aufgaben bestehen aus praxistauglichem Wirtschaftsenglisch. In einer mündlichen und einer schriftlichen Prüfung wird schließlich das Schreib-, Sprach und Hörverständnis des Teilnehmers beurteilt. Die Kosten liegen etwa zwischen 135 und 250 Euro

  • TELC

    Der TELC (The European Language Certificates) Sprachtest ist aus den europäischen Sprachzertifikaten der deutschen Volkshochschulen hervorgegangen. Die mit dem TELC abgelegten Zertifikate gehören zu den am weitesten verbreiteten in Europa und werden unter standardisierten Bedingungen durchgeführt. In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist ein TELC-Zertifikat Voraussetzung für solche, die die Staatsbürgerschaft beantragen. Anerkennung findet es an deutschen Universitäten und Fachhochschulen als Nachweis für die jeweilige Sprache, auch bei Industrie- und Handelskammern und etlichen Organisationen werden TELC-Nachweise akzeptiert.Die Prüfungsinhalte sind sowohl allgemeinsprachlicher als auch beruflicher Natur. Über 3.000 Einrichtungen in 20 Ländern bieten diesen Sprachtest an, der seine Gültigkeit nicht verliert. Die Kosten für den Sprachtest belaufen sich auf 40 bis 140 Euro.

  • TOEFL

    TOEFL (Test of English as a Foreign Language) ist der Sprachtest, wenn man im englischsprachigen Ausland, vor allem in den USA, an Universitäten zugelassen werden will. Aber auch deutsche Hochschulen und sehr viele internationale Universitäten und Organisationen setzen diesen Sprachtest voraus, bei dem das Leseverständnis, die Schreibfähigkeit, die Kommunikationsfähigkeit und das Hörverstehen geprüft werden. Weltweit wird der TOEFL vom Educational Testing Service (ETS) durchgeführt, er beinhaltet die nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen erstellten Niveaustufen B1 bis C2. Das TOEFL-Sprachzertifikat ist ab dem Test-Termin zwei Jahre lang gültig, die Prüfung können Sie in Sprachschulen im Ausland und in vielen deutschen Orten statt und kosten 240 Dollar.

  • TOEIC

    Der TOEIC (Test Of English for International Communication) Sprachtest ist ideal für Leute, die auf Englisch im Beruf angewiesen sind und ihre Sprachkenntnisse mit einem Sprachzertifikat nachweisen wollen. Entwickelt wurde er ebenfalls vom ETS, allerdings ist er im Gegensatz zum TOEFL, der vor allem im akademischen Bereich vergeben wird, für das Berufsleben gedacht. Der TOEIC ist geeignet für Arbeitnehmer sich bei internationalen Unternehmen bewerben wollen. Mehr als 5.000 internationale Unternehmen greifen außerdem auf den TOEIC zurück, wenn es darum geht, die Englisch-Sprachkenntnisse ihrer Mitarbeiter zu überprüfen, Weiterbildungen in dem Bereich anzubieten oder das für den beruflichen Kontext erforderliche Sprachniveau zu gewährleisten. Mittlerweile ist der TOEIC der größte existierende Sprachtest für Englisch, welcher von jährlich über 4,5 Millionen Teilnehmern absolviert wird. Spätestens zwei Wochen nach dem Test werden die Ergebnisse bekannt gegeben, durchfallen können Sie nicht. Die Kosten für den Test können variieren, üblicherweise müssen Sie etwa mit 100 bis 150 Euro rechnen.

[Bildnachweis: cybrain by Shutterstock.com]
2. Juni 2017 Autor: Anja Rassek

Anja Rassek studierte u.a. Germanistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Sie arbeitete danach beim Bürgerfunk und einem Münsteraner Verlag. Bei der Karrierebibel widmet sie sich Themen rund ums Büro, den Joballtag und das Studium.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px

Andere Besucher lesen gerade diese Artikel:



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!