Internationales Studium: Definition und gute Gründe

Das Studium gilt als perfekte Zeit, um den eigenen Horizont zu erweitern, Neues zu entdecken und auch selbst zu wachsen. So zieht es zahlreiche Studenten ins Ausland, um dort ein oder mehrere Semester zu studieren und Erfahrungen zu sammeln. Wachsender Beliebtheit erfreut sich daher auch ein internationales Studium, das von Anfang an darauf ausgelegt ist, nicht nur an einem Standort im Inland durchgeführt zu werden. Neben der Chance, in einem anderen Land zu studieren, hat ein internationales Studium auch den Vorteil, dass viele Arbeitgeber nach neuen Mitarbeitern mit Auslandserfahrung suchen – ein Pluspunkt auf dem Arbeitsmarkt. Wir zeigen, was ein internationales Studium ausmacht und welche guten Gründe dafür sprechen, ein solches aufzunehmen…

Internationales Studium: Definition und gute Gründe

Definition: Was ist ein internationales Studium?

Internationales Studium Definition Studiengänge Ausland Liste Zukunft ManagementDer Grundgedanke für ein internationales Studium braucht keine große Erklärung. Wie der Begriff bereits andeutet, handelt es sich um einen Studiengang, der nicht nur an einer deutschen Universität oder Hochschule stattfindet, sondern bei dem ein gewisser Zeitraum auch an einer ausländischen Fakultät verbracht wird. Wie lang der internationale Teil des Studiums dauert, hängt dabei von der individuellen Studienordnung ab – in der Regel sind es aber mindestens zwei Pflichtsemester.

Eine klare Definition ist allerdings trotzdem sinnvoll, da verschiedene Dinge bei diesen Studiengängen voneinander unterschieden werden müssen. So ist nicht jedes Auslandssemester automatisch ein internationales Studium. Sie können bei jedem Studiengang ein Semester (oder auch länger) im Ausland an einer Hochschule verbringen, der Unterschied besteht jedoch darin, dass ein internationales Studium von Anfang an darauf ausgelegt ist und der Aufenthalt fester Bestandteil des Studiengangs ist.

Darüberhinaus sollten Sie immer genau betrachten, was hinter dem jeweiligen Angebot eines internationalen Studiums steckt. Manchmal ist von international ausgerichteten Studiengängen die Rede, wobei ein Teil der Pflichtveranstaltungen in einer Fremdsprache – oftmals auf Englisch – stattfinden. Ein Auslandsaufenthalt kann ebenfalls dazu gehören, ist allerdings nicht immer vorgesehen.

Wichtig ist außerdem ein Blick auf den letztlichen Abschluss bei einem internationalen Studium. Oftmals erwerben Sie nach erfolgreichem Ende einen sogenannten Doppelabschluss von beiden beteiligten Hochschulen.

Woran Sie bei einem internationalen Studium denken müssen

Sollten Sie mit dem Gedanken an ein internationales Studium spielen, gibt es im Vorfeld einige Dinge, über die Sie sich im Klaren sein sollten und die diese Art von Studiengang von anderen unterscheidet. Dabei gilt vor allem: Für ein internationales Studium werden oftmals gute bis sehr gute Fremdsprachenkenntnisse vorausgesetzt. Welche genau gefordert sind, hängt natürlich davon ab, mit welcher Partner-Universität der Studiengang zusammen gestaltet wird und auf welcher Sprache dort gelehrt wird.

Bei einem Studium, dass Sie laut Studienordnung für zwei Semester an eine französische Universität führt, sollten Sie deshalb darauf vorbereitet sein, Ihre Französischkenntnisse unter Beweis zu stellen, wenn Sie für diesen internationalen Studiengang zugelassen werden wollen.

Beachten Sie außerdem: Während Sie bei einem Auslandssemester Ihre Leistungen aus der Ferne für Ihren Studiengang anrechnen lassen können, ist der Aufenthalt an einer ausländischen Universität grundsätzlicher Bestandteil eines internationalen Studiums. Soll heißen, dass Ihre Leistungen an beiden Hochschulen entsprechend gut sein müssen, um Ihre Prüfungsleistungen zu erbringen und den Studiengang abschließen zu können.

Sollten Sie eine Klausur bei einem klassischen Auslandssemester nicht bestehen, ist dies in der Regel kein großes Drama. Sie holen die Prüfung einfach nach, wenn Sie wieder an Ihrer Heimatuniversität sind oder lassen sich das Modul einfach nicht anrechnen. So einfach ist es bei einem internationalen Studium nicht. Hier sind auch alle Klausuren an der internationalen Universität relevant für Ihre Noten und den Abschluss – und wer diese nicht besteht, kann im schlimmsten Fall sogar seinen weiteren Prüfungsanspruch verlieren und exmatrikuliert werden.

Gute Gründe, warum sich ein internationales Studium lohnt

Ein internationales Studium ist in jedem Fall eine Herausforderung, da neben den Schwierigkeiten des Studiums noch die Umstellung an eine neue Universität hinzu kommt und Sie sich an die zunächst ungewohnte Situation anpassen müssen. Abschrecken lassen sollten Sie sich davon jedoch nicht, denn es gibt einige gute Gründe, warum Sie ein internationales Studium aufnehmen sollten:

  • Sie sammeln einmalige Erfahrungen

    Die Erfahrungsberichte über längere Auslandsaufenthalte während des Studiums sind fast immer positiv. Eine andere Kultur, neue Menschen, umgeben sein von einer Fremdsprache – die Zeit im Ausland ist unvergesslich und für fast jeden Studenten empfehlenswert. Warum also nicht diese Erfahrungen mit dem Studium verbinden und einen internationalen Studiengang belegen?

  • Sie perfektionieren Ihre Sprachkenntnisse

    Egal, auf welchem Level Ihre Fremdsprachenkenntnisse sind – durch ein internationales Studium werden diese noch einmal deutlich verbessert. Nichts stärkt Wortschatz und Sprachverständnis so sehr, als jeden Tag mit der Sprache konfrontiert zu sein und diese auch im Alltag zu sprechen. Dabei ist es nicht nur schön, eine Fremdsprache zu perfektionieren, Sie tun damit auch gleichzeitig etwas für Ihren Wert auf dem Arbeitsmarkt.

  • Sie erhöhen Ihre Jobchancen

    Ein Studium gilt ohnehin als beste Vorbereitung für den Arbeitsmarkt und Akademiker haben vergleichsweise selten Probleme mit Arbeitslosigkeit. Durch ein internationales Studium können Sie Ihre Chancen sogar noch weiter steigern, da Sie durch den Studiengang auch für internationale Unternehmen zu einem gefragten Top-Talent werden. Noch besser ist es, wenn Sie im Ausland auch gleich ein Praktikum absolvieren und so den ersten Kontakt zu einem Arbeitgeber herstellen können.

  • Sie sammeln begehrte Auslandserfahrung für Ihren Lebenslauf

    Doch auch in Deutschland ist ein internationales Studium bei Personalern gern gesehen, da Sie auf diese Weise eine Menge Auslandserfahrung mitbringen, die bei zahlreichen Unternehmen hoch im Kurs steht. Gerade für international tätige Unternehmen werden Sie damit zu einem besonders begehrten Kandidaten und können sich von anderen Bewerbern abheben.

  • Sie können Ihren Schwerpunkt besser wählen

    Die Zusammenarbeit mit einer anderen Hochschule im Ausland ermöglicht, dass durch ein internationales Studium andere Schwerpunkte gelegt werden, als es bei einem anderen Studiengang möglich ist. Vielleicht handelt es sich um Bereiche, die an der deutschen Universität gar nicht angeboten werden oder ein renommierter Professor lehrt an der Partner-Universität und Sie kommen in den Genuss, von ihm zu werden.

[Bildnachweis: Roman Samborskyi by Shutterstock.com]
8. Oktober 2018 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!