Kurzurlaub: Tipps für Wellness und Kurzreisen

Es muss nicht immer der ausgedehnte Sommerurlaub sein! Gerade der Kurzurlaub oder mehrere Kurzreisen zwischendurch bieten oft wesentlich mehr Erholung. Und das ohne das Urlaubskonto übermäßig zu strapazieren. Ob Sie sich nun für ein Wellness-Trip, eine Städte-Kurzreise oder einen romantischen Kurzurlaub in Deutschland oder Europa entscheiden: Schicke Städtereisen und Angebote für Kurzentschlossene gibt es inzwischen für jeden Geldbeutel. Allerdings sollten Sie vorher und bei der Auswahl einiges beachten. Hier finden Sie die besten Tipps für Kurzurlauber und Last-Minute-Reisende…

Kurzurlaub: Tipps für Wellness und Kurzreisen

Beliebte Kurzurlaub-Reiseziele: Deutschland oder Europa?

Laut Marktanalysen bevorzugen die Deutschen immer häufiger kurze Auszeiten im Jahr. Laut Tourismusanalyse verreisen die Bundesbürger im Durchschnitt 12,1 Tage. Die Kurzreisen nehmen dabei von Jahr zu Jahr zu. Hauptsache unterwegs sein und den Tapetenwechsel genießen!

Zu den beliebtesten Reisezielen in Europa zählen:

  • Österreich (3,8 Prozent)
  • Niederlande (3,1 Prozent)
  • Frankreich (2,6 Prozent)
  • Großbritannien (2,4 Prozent)
  • Italien (2,3 Prozent)
  • Tschechien (2,2 Prozent)
  • Spanien (1,6 Prozent)
  • Schweiz (1,1 Prozent)
  • Belgien (1 Prozent)
  • Dänemark (0,8 Prozent)

Die 10 beliebtesten Kurzurlaub-Reiseziele in Deutschland (Anteile an allen Kurzreisen, Reisedauer zwei bis vier Tage) sind wiederum:

  • Bayern (11,9 Prozent)
  • Nordrhein-Westfalen (8 Prozent)
  • Berlin (7,8 Prozent)
  • Hamburg (6,6 Prozent)
  • Baden-Württemberg (5,8 Prozent)
  • Sachsen (5,7 Prozent)
  • Mecklenburg-Vorpommern (5,6 Prozent)
  • Niedersachsen (5,1 Prozent)
  • Schleswig-Holstein (4,3 Prozent)
  • Hessen (3,6 Prozent)

Besonders beliebt sind inzwischen Wellness Kurzreisen in Deutschland, ein Kuschelwochenende zu zweit oder ein romantischer Kurzurlaub, verbunden mit einer Städtereise und Sightseeing in einer pulsierenden Metropole, vorzugsweise um Weihnachten oder Silvester… Das steht ganz oben auf der Liste. Nachteil: Zu diesem Zeitpunkt sind die Kurztrips allerdings auch am teuersten.

So zählen etwa zu den beliebtesten Städtereisezielen der Deutschen im Inland (Reisedauer zwei bis vier Tage):

  • Berlin (7,8 Prozent)
  • Hamburg (6,6 Prozent)
  • München (3,1 Prozent)
  • Dresden (2,5 Prozent)
  • Köln (2,4 Prozent)
  • Leipzig (1,3 Prozent)

Im Ausland zieht es die Deutschen für den Kurzurlaub hingegen nach:

  • London (1,5 Prozent)
  • Prag (1,4 Prozent)
  • Paris (1,2 Prozent)
  • Amsterdam (1,1 Prozent)
  • Wien (1 Prozent)
  • Rom (0,5 Prozent)

Deutlich günstiger kommt dabei weg, wer sich für einen Kurzurlaub irgendwann unter der Woche entscheidet. Oder wer schon ein verlängertes Wochenende wählt, nimmt besser die Tage Samstag, Sonntag, Montag statt Freitag, Samstag, Sonntag. Hier sind die Angebote oft günstiger und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

Nicht wenige sagen sich: „Wenn der Urlaub schon kurz ist, darf das Hotel etwas mehr kosten.“

Entsprechend haben sich zahlreiche Reiseportale im Internet darauf eingestellt und bieten Kurztrips und Pauschalangebote für jeden noch so ausgefallenen Wunsch an: Ein Kurzurlaub mit Kindern? Eine Kurzreise in hundefreundlichen Unterkünften? Urlaub für Paare? Oder Kurzurlaub in den Bergen – Wandern und Relaxen inklusive? Alles möglich.

Exemplarisch seien hier genannt (keine gesponserten Links, rein redaktionelle Auswahl!):

Ob Sie sich nun in einen Wohlfühltempel mit Therme und Badelandschaft zum Wellness-Wochenende zurückziehen oder mit den Kindern in den Vergnügungspark verreisen: Hauptsache ist, Sie schalten dabei ab – buchstäblich.

Tipps für die gelungene Auszeit

Kurzurlaub Wellness Deutschland Last Minute Ostsee romantischer Europa günstiger für 2 Personen MallorcaIn diesem PDF, das wir zum kostenlosen Download zur Verfügung stellen, haben wir außerdem zehn weitere Tipps für Sie zusammengestellt, wie Ihr Kurzurlaub zu einer rundum gelungenen Ruhepause wird:

Kurzurlaub Last Minute: Noch günstiger für Flexible

So ein Kurzurlaub Last Minute eignet sich vor allem für Singles und Paare, die kinderlos sind beziehungsweise deren Kinder bereits aus dem Haus sind. Sie können natürlich ganz klassisch mit gepackten Koffern zum nächstgelegenen Flughafen fahren und dort unter Laste-Minute-Angeboten nach Pauschalreisen gucken.

Oder Sie machen es wie preisbewusste Studenten, die erfahrungsgemäß knapp bei Kasse sind, denn im Bereich Kurzurlaub Last Minute gibt es nach unten kaum eine Grenze. Flüge und Übernachtungen teilweise bereits für unter zehn Euro pro Nacht – da geht Schnäppchenjägern das Herz auf.

Studenten (und natürlich auch Nicht-Studenten) zieht es in den Semesterferien weg, Hauptsache weg vom Unialltag. Warum nicht ganz spontan die Sachen packen und das mit einem Besuch bei alten Bekannten kombinieren? Häufig lässt sich so zumindest an den Übernachtungskosten sparen.

Klar ist, dass Sie eine große Portion Spontaneität brauchen. Tagelanges Abwägen und Vergleichen mit anderen Angeboten ist bei einem Kurzurlaub Last Minute nicht möglich – dann ist das Angebot weg.

Insofern sind Alleinreisende noch schneller, da sie sich nicht mit einem Partner abstimmen müssen. Und es vereinfacht Ihre Suche ungemein, wenn Sie bereit sind, die Ansprüche herunterzuschrauben. Was ein echter Student ist, der hat auch keinerlei Probleme damit, in einem Vier-Bett-Zimmer im Hostel unterzukommen.

Je flexibler Sie sind in der Wahl…

  • des Budgets,
  • der Reiseverkehrsmittel,
  • des Flughafens,
  • des Ziels,
  • des Reisezeitpunkts,
  • der Dauer und
  • der Unterkunft,

desto günstiger Ihr Kurzurlaub. Manchmal ist nicht der nächste Flughafen vor der Haustür der günstigere, sondern ein entfernt gelegener. Um zum gewünschten Ort – oder zumindest zum Flughafen – zu kommen, brauchen Sie nicht einmal ein Auto.

Mit den Zügen der Deutschen Bahn, Fernbussen wie Flixbus.de und Deinbus.de oder Mitfahrgelegenheiten wie Blablacar.de kommen Sie meist für kleines Geld schon an Ihr Ziel.

Einen Vergleich gängiger Fernbusanbieter finden Sie außerdem unter Fernbusse.de.

So wirkt der Urlaub auf Gehirn und Gesundheit

Warum überhaupt Urlaub?Urlaub – das bedeutet eine Verschnaufpause vom Alltag. Tapetenwechsel, „mal rauskommen“: All das ist wichtig, denn tatsächlich braucht das Gehirn eine Auszeit.

Die tägliche Arbeit kann sehr herausfordernd sein, wer etwa als Berufspendler jeden Tag etliche Kilometer fahrend (oder auch stehend) auf der Autobahn verbringt, wer unter Termindruck Höchstleistungen erbringen muss und ständig irgendwelchen Deadlines hinterher jagt, braucht einen Ausgleich.

Sport und eine ausgewogene Ernährung sind wichtig, reichen aber irgendwann nicht mehr, um den Akku aufzuladen. Da heißt es Abbau von Stress durch Entschleunigung, indem Sie sich den Stressoren entziehen.

Binnen kurzer Zeit zeigen sich die positiven Effekte. Das fand der amerikanische Neurowissenschaftler David Strayer von der University of Utah in Salt Lake City heraus. Strayer unternahm seinen Versuch mit 56 jungen Männern und Frauen, die im Schnitt 28 Jahre alt waren.

Die Hälfte von ihnen durfte vier Tage in die Berge, die andere Hälfte arbeitete am Computer weiter. Strayer konnte anhand seiner Studie belegen, dass sich durch die beginnende Regeneration die Kreativität um 50 Prozent steigern lässt.

Zu erklären ist dieses Ergebnis mit der Natur. Die sogenannte Attention Restoration Theory (ART) besagt, dass vor allem Natur einen speziellen, regenerierenden Effekt auf das Gehirn hat. Das ist gerade wichtig vor dem Hintergrund unserer immer hektischeren Umwelt mit ihren Sirenen, klingelnden Telefonen und Handys, Fernsehen und dergleichen mehr.

Natur trägt mit ihrer ruhigen, grünen Landschaft nachweislich zum Stressabbau bei, was sich am Blutdruck beziehungsweise Kortisolspiegel nachweisen lässt.

Günstigere Urlaube zu zweit

Ein günstiger Kurzurlaub für zwei Personen ist nicht schwer. Wer nur zu zweit ist und nicht gerade als Lehrer arbeitet, ist nicht auf die Ferienzeit angewiesen. Der kann sich den Kurzurlaub legen, ganz wie er mag – sofern der Arbeitgeber mitspielt, sogar mitten in die Woche.

Gerade in der Nebensaison sind beliebte Urlaubsziele deutlich günstiger. Warum nicht mal einen Städtetrip nach Barcelona, Paris oder London planen? Hotels sind in der Nebensaison nicht so ausgebucht und über Bed & Breakfast oder Airbnb lassen sich günstige Unterkünfte bekommen, die nicht gleich den Charme einer Jugendherberge haben.

Typischerweise versuchen zwar viele Arbeitnehmer möglichst wenig Urlaubstage zu nehmen und mit Brückentagen oder dem Wochenende möglichst viel herauszuholen. Allerdings hat ein Urlaub mitten in der Woche ebenfalls einige Vorteile:

  • Geld

    Vor allem bei Flugreisen macht sich der Preisunterschied deutlich bemerkbar: Ein günstiger Kurzurlaub hängt ja nicht nur von der Unterbringung, sondern auch der Reise an sich ab. Flug- oder Bahnreisen sind am Wochenende und in Ferienzeiten deutlich teurer als in der Woche. Zusätzlich sparen können Sie, wenn Sie bereitwillig „Unzeiten“ in Kauf nehmen, also besonders früh um 5 Uhr oder besonders spät, beispielsweise um 22 Uhr.

  • Shopping

    Wer in der Woche reist, nimmt vor Ort meist noch die Öffnungszeiten von Geschäften mit, kann also Notwendiges oder Schönes noch einkaufen. Wer seinen Kurzurlaub nicht in einen Touristenort gelegt hat oder deutlich vor der Saison aufschlägt, sollte sich anderenfalls zumindest auf eingeschränkte Öffnungszeiten einstellen.

  • Entspannung

    Sie starten deutlich entspannter in Ihren Kurzurlaub und kommen ebenso zurück: Wer in der Woche reist, meidet die typischen Stoßzeiten. Wer außerdem an einem Wochentag zurückkommt, kann sich seine Ankunft so legen, dass er entweder mit einer kurzen Arbeitswoche einsteigt oder aber nach der Reise noch das Wochenende vor der Brust hat, bevor er am Montag ausgeruht wieder ans Werk gehen kann.

Planung: Das sollten Sie beachten

Kurzurlaub Planung: Das sollten Sie beachtenBei aller Flexibilität und Kurzentschlossenheit gilt es etwas zu beachten.

Denn nicht nur Ferien und die Hauptsaison lassen die Preise für Übernachtungen regelmäßig in die Höhe schießen. Auch bei Festivals, Messen oder Großevents wie beispielsweise die Fußball-Weltmeisterschaft bieten Hotels ihre Zimmer locker zum dreifachen Preis als gewöhnlich an.

Wer also unabhängig von bestimmten Zeiten seine Auszeit planen kann, sollte den Kurzurlaub außerhalb solcher Veranstaltungen legen.

Kurzurlaub und Erholungseffekt: Kurzreisen entspannen mehr

Mal eben kurzentschlossen über das verlängerte Wochenende verreisen, ans Meer fahren oder in eine aufregende Stadt fliegen – zunehmend mehr Menschen entscheiden sich für einen (spontanen) Kurzurlaub in Deutschland an der Ostsee oder eine Kurzreise nach Mallorca oder Barcelona. Oder für eine Auszeit auf Balkonien. Auch das ist gar nicht mal so verkehrt.

Regelmäßig eine Auszeit nehmen und Ausgleich für Körper und Seele finden, mit viel Erholung inklusive: Wie viel Urlaub brauchen wir eigentlich wirklich, um uns maximal zu erholen und zu entspannen?

Studien zeigen: Am Anfang des Urlaubs ist der sogenannte Erholungseffekt am größten, danach nimmt er allerdings kontinuierlich ab. Warum also nicht lieber öfter einen Kurzurlaub machen – vielleicht sogar mehrere im Jahr?

Kleine Auszeiten, mehrfach übers Jahr verteilt, können ähnlich entstressend und entspannend wirken wie ein langer ausgedehnter Urlaub. Mehr noch: Der Erholungseffekt eines langen Urlaubs hält nicht einmal besonders lange an. Zwei bis drei Wochen nach dem Urlaub hat uns der Alltagsstress bereits wieder fest im Griff.

Kurzurlaub Erholungseffekt Grafik

Es gibt da zwar diese Faustregel, dass man in drei Wochen Urlaub am besten entspannt:

  • Die erste Woche braucht man zum Ankommen.
  • Die zweite Woche hilft beim Abschalten.
  • Die dritte Woche aber führt erst zur Tiefenentspannung.

Wissenschaftler um Jeroen Nawijn von der Erasmus Universität konnten jedoch zeigen, dass die Urlaubswirkung schon nach zwei Monaten komplett verpufft ist.

Spätestens nach diesen acht Wochen waren die Rückkehrer genauso urlaubsreif wie vorher. Ein klares Argument für mehr und besser verteilte Kurzurlaube im Jahr – und damit maximale Regeneration.

Vor dem Kurzurlaub: Wie Sie Ihre Ferienfreude maximieren

Nach dem Kurzurlaub: Wie Sie Ihre Ferienfreude maximierenGenießen Sie die Zeit der Vorfreude – sie ist tatsächlich die schönste. Das fanden unter anderem Leigh Thompson von der Kellogg School of Management und Terence Mitchell von der Foster School of Business heraus. Die von ihnen befragten Reisenden waren vor dem Urlaub am glücklichsten, genossen hinterher etwas Erholung und hatten in den Ferien häufig miese Laune.
Kurzurlaub Vorteile Spruch

Die Vorteile einer kurzen Auszeit

Auch wenn Arbeitnehmer in Norddeutschland weniger Feiertage als beispielsweise in Süddeutschland haben: Die vorhandenen lassen sich immer noch sinnvoll im Dienste der Erholung und Entspannung nutzen. Ein Kurzurlaub ist damit immer möglich, auch ohne Feiertage: Schnell übers Wochenende in die nähere Umgebung? Warum nicht: Vor der eigenen Haustür liegen oft wunderschöne Orte, die man bestenfalls von der Durchfahrt kennt…

So gibt es gleich mehrere Vorteile die so ein Kurzurlaub mit sich bringt:

  • Wenig Vorbereitung

    Gerade wer mit dem Auto reist, hat es einfach: Für einen Kurzurlaub sind keine langfristigen Buchungen nötig. Sie brauchen lediglich ein Navigationsgerät (oder Sie reisen auf die klassische Art mit Landkarte). Vielleicht brauchen Sie noch eine Unterkunft. Dann aber kann es schon losgehen. Wer nicht gerade in der Hauptsaison an den beliebtesten Ferienzielen unterkommen will, findet meist Top-Hotels zu günstigen Preisen.

  • Minimales Gepäck

    Wer nach einem Reiseziel sucht, wird heute mit Angeboten erschlagen. Die Auswahl riesig: Last-Minute-Reisen, Wellness-Trips, Städtereisen, Backpacker-Touren, Luxusressorts zu Restpostenpreisen, Hideaway-Reisen, exotische Ziele, und und und. Gerade bei einer Kurzreise ist der Aufwand jedoch überschaubar. Sie reisen kurz und mit wenig Gepäck, oft nur Handgepäck. Und auch das Reiseziel sollte nicht länger als drei bis vier Stunden entfernt sein (besser zwei Stunden). So haben Sie insgesamt mehr vom Urlaub und sind weniger unterwegs (oder im Stau).

  • Geringe Kosten

    Das Teuerste am Urlaub sind in der Regel die Reisekosten. Vor allem wenn es sich um Flugreisen handelt. Wer in die nähere Umgebung reist, kann auf die Bahn umsteigen und spezielle Reiseangebote für Brückentage oder das Wochenende nutzen. Oder Sie lassen das Auto stehen und steigen aufs Rad. Ob Berge oder Meer: In Deutschland gibt es glücklicherweise beides. So sind die beliebtesten Ziele für einen Kurzurlaub die Nord- und Ostseeküste beziehungsweise der Schwarzwald und das Allgäu. Dort ist es auch nicht so teuer.

[Bildnachweis: Donald Bowers Photography by Shutterstock.com]

Noch mehr Tipps & Ratgeber zum Thema Urlaub

12. Oktober 2018 Autor: Jochen Mai

Jochen Mai ist Gründer und Chefredakteur der Karrierebibel. Er doziert an der TH Köln über Social Media Marketing und ist gefragter Keynote-Speaker. Zuvor war der Diplom-Volkswirt als Journalist tätig - davon 13 Jahre als Ressortleiter der WirtschaftsWoche.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!