Werbung
Werbung

Ausruhen: Die besten Orte zum Abschalten

Den Kopf wieder frei kriegen, den Stress hinter sich lassen, entspannen und einfach zur Ruhe kommen. Ausruhen ist eine absolute Notwendigkeit. Beruflicher Stress, ständige Erreichbarkeit und private Probleme werden sonst zur Belastung. Das Problem: Für das dringend benötigte Ausruhen hat scheinbar niemand Zeit. Das Telefon klingelt, der Kollege braucht Hilfe, ein neues Problem taucht auf… Getreu dem Motto „Es gibt immer was zu tun“ wird rotiert, geackert, gehetzt und geschuftet. Keine gute Idee! Wir zeigen Orte, an denen Sie sich besonders gut ausruhen und abschalten können – und warum Sie sich mehr Zeit für sich selbst nehmen sollten…



Ausruhen: Die besten Orte zum Abschalten

Anzeige

Ausruhen: Kein Luxus, sondern Notwendigkeit

Täglich verbrauchen wir Unmengen an Energie. Jede Aufgabe, jedes Problem, jede Tätigkeit kostet uns Kraft und erfordert nicht nur körperliche Anstrengung, sondern auch mentale Kapazität. Stress und Belastung sind spürbar, der Wunsch nach Erholung groß. Das Problem: Eben in diesem stressigen Alltag nehmen sich die meisten viel zu wenig Zeit zum Ausruhen.

Alles läuft immer auf Hochtouren. Schließlich wollen die Kinder versorgt, der Haushalt geschmissen, Einkäufe erledigt, Hobbys ausgeübt, Freundschaften gepflegt, der Partner geliebt und der Job erfolgreich gemeistert werden. Ausruhen wird schnell zum Luxus. Eine gefährliche Einstellung! Für den Körper ist Regeneration eine absolute Notwendigkeit. Was es zunächst braucht, ist deshalb ein Umdenken. Ausruhen ist keine Faulheit oder Drücken vor Aufgaben. Es ist das wichtige Aufladen physischer und mentaler Energiereserven.

Anzeige

Warum ruhen wir uns nicht genug aus?

Es ist kein Geheimnis, dass man sich ausruhen muss. Zudem kennt jeder die Müdigkeit und Erschöpfung, wenn man sich selbst zu viel zugemutet hat. Aber warum ruhen wir uns dann trotzdem nicht genug aus? Dafür gibt es vor allem zwei Ursachen:

  1. Pflichtbewusstsein
    Bei endlosen ToDo-Listen und Verpflichtungen rückt das Ausruhen in den Hintergrund. Das Pflichtbewusstsein überwiegt den Wunsch nach Erholung. Das geht teilweise bis zur Selbstausbeutung, bei der Betroffene sich viel zu viel zumuten.
  2. Fehleinschätzung
    Die meisten Menschen unterschätzen vollkommen, wie viel Ruhe und Entspannung sie benötigen. Eine halbe Stunde am Abend auf der Couch, fünf bis sechs Stunden Schlaf pro Nacht – und am nächsten Tag wieder 120 Prozent geben? Das geht kurzfristig gut, doch als Dauerzustand führt es zu ernsthaften Konsequenzen.

Wie wichtig Ausruhen und vor allem Schlaf ist, zeigt sich bei einem Mangel. Wer die notwendigen Ruhephasen ignoriert, funktioniert immer schlechter:

Ausruhen Orte Tipps Entspannung

AnzeigePodcast Ohmyjob Karrierebibel Teaser

Konsequenzen: Das passiert, wenn Sie sich nicht ausruhen

„Ist doch nicht so schlimm, wenn ich mich nicht ausruhe.“ Viele sind sogar stolz darauf und berichten gerne von Überstunden, durchgearbeiteten Wochenenden und fehlenden Pausen. Sie sehen es als Zeichen von Engagement, Motivation und Leistungsfähigkeit. Ein Trugschluss! Letztlich schaden Sie sich nur selbst und die Konsequenzen lassen nicht lange auf sich warten:

Gesundheitliche Risiken

Wer sich nicht ausruht, fühlt sich anfangs nur ein wenig erschöpft oder hat häufiger Kopfschmerzen. Langfristig setzen Sie aber Ihre Gesundheit aufs Spiel. Erschöpfung, Magen-Darm-Probleme, höheres Risiko für lebensbedrohliche Herz-Kreislauf-Erkrankungen und psychische Probleme wie ein Burnout oder Depressionen können die Folge sein, wenn Sie sich nicht ausruhen, sondern ständig überlasten.

Leistungsbereitschaft

Ruhen Sie sich nicht aus, haben Sie irgendwann keine Lust mehr auf irgendetwas. Alles wird Ihnen zu viel und die Motivation sinkt auf einen Nullpunkt. Sie sind ausgelaugt, antriebslos und wollen gar nichts machen. Sowohl berufliche wie auch private Verpflichtungen leiden dann massiv unter der mangelnden Leistungsbereitschaft.

Unzufriedenheit

Ohne Energie sind Sie unzufrieden – mit sich, den eigenen Leistungen, dem Umfeld und einfach allem, was um Sie herum geschieht. Die Überarbeitung und der fehlende Ausgleich machen Zufriedenheit unmöglich. Sie sehen nur noch Probleme und Negatives.

Anzeige

Ausruhen: An diesen Orten können Sie wirklich abschalten

Sie wollen häufiger abschalten, eine Auszeit nehmen und sich einfach ausruhen? Ein guter Vorsatz, jetzt fehlt noch der passende Rückzugsort. Welcher ist die beste Option? Das lässt sich allgemein kaum beantworten. Entscheidend sind Ihre persönlichen Vorlieben und Vorstellungen. Zum Ausruhen müssen Sie einen Ort finden, der zu Ihnen passt – manche zieht es nach draußen und weit weg, andere bleiben lieber drinnen und in bekannter Umgebung.

Zur Inspiration haben wir fünf Orte aufgelistet, an denen Sie sich wirklich ausruhen und entspannen können:

Im Grünen

Gerade die Natur bietet viele Möglichkeiten, um zur Ruhe zu kommen. Ein ausgiebiger Spaziergang durch den Wald, eine Wanderung an der frischen Luft, Kraft tanken im Garten oder im Park, statt sich immer in die nächste Aufgabe zu stürzen. Lassen Sie die Ruhe Ihrer Umgebung auf sich wirken und nehmen Sie daraus etwas mit. Es muss nicht immer schnell und hektisch sein, die Natur kann daher ein schöner Ausgleich zur stressigen Arbeitswelt sein und zur Entschleunigung beitragen.

Am Wasser

Wasser wirkt auf viele Menschen sehr beruhigend. Zwar hat nicht jeder das Meer direkt vor der Haustür, doch auch ein nahe gelegener See oder ein Fluss können gute Orte sein, um sich auszuruhen. Für die entspannende Wirkung reicht es meist schon aus, das angenehme Geräusch des Wassers zu hören, ein paar Mal tief durchzuatmen und die Seele baumeln zu lassen.

Beim Sport

Hierbei geht es nicht darum, den Körper auszuruhen, sondern wieder einen klaren Kopf zu gewinnen, wenn das Gedankenkarussell einfach nicht stillstehen will. Wo genau Sie Sport treiben, spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. Im Fitnessstudio, beim Joggen im Park oder auf dem Heimtrainer – die Hauptsache ist, dass Sie richtig ins Schwitzen kommen. Dabei lassen sich Sorgen und Frust gut in Energie umwandeln und Sie kommen auf andere Gedanken. Körperlich sind Sie angestrengt, doch im Anschluss dennoch erholter als vorher.

In den eigenen vier Wänden

Sie können sich nicht nur fernab von der eigenen Wohnung ausruhen. Auch in den eigenen vier Wänden können Sie einiges tun, um abzuschalten. Ziehen Sie sich in einen ruhigen Raum zurück und genießen Sie die Zeit für sich selbst, lassen Sie sich ein Bad ein, lesen Sie ein Buch bei einer guten Tasse Tee oder machen Sie es sich einfach auf der Couch gemütlich. Kurz gesagt: Nehmen Sie sich die Zeit für etwas, das Ihnen gut tut, ohne dabei auf die Uhr zu gucken und an offene Baustellen zu denken.

Beim Wellness

Warum sollten Sie es sich nicht mal so richtig gut gehen lassen? Kaum etwas ist so gut geeignet, um sich wirklich auszuruhen, wie ein Wellness-Wochenende oder Kurzurlaub. Gönnen Sie sich das rundum Verwöhnprogramm und lassen die Probleme und den Stress für zwei Tage außen vor. Anschließend werden Sie sich wie neu geboren fühlen.

Im Urlaub

Wollen Sie sich länger ausruhen, ist ein Urlaub die beste Option. Ob am Meer, in den Bergen oder ein Städtetrip – machen Sie, was Ihnen gefällt. Das Wichtigste: Es sollte mit wenig Stress verbunden sein. Auf der Reise sollten Sie sich um möglichst wenig kümmern müssen. Sind Planung des Urlaubs und Aktivitäten vor Ort mehr Aufwand als der Alltag zu Hause, verfehlt der Trip seinen Zweck.


Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: NotionPic by Shutterstock.com]