Werbung
Werbung

Innere Ruhe finden: Übungen und Tipps für Gelassenheit

Es gibt Situationen im Leben, die nervös machen und für Stress sorgen. Jeder kennt das unangenehme Gefühl, wenn man unausgeglichen und angespannt ist. Was dann fehlt, ist innere Ruhe. Stattdessen sind wir aufgewühlt, fühlen uns gehetzt und unter Druck. Wie stark diese Unruhe ist, hängt von der Persönlichkeit ab. Aber was können Sie für mehr innere Ruhe tun? Wir erklären, warum die innere Ausgeglichenheit so wichtig ist und mit welchen Übungen Sie für mehr Ruhe aus dem Inneren sorgen…



Innere Ruhe finden: Übungen und Tipps für Gelassenheit

Anzeige

Was ist innere Ruhe?

Innere Ruhe ist ein Zustand der Gelassenheit, seelischen Balance und Ausgeglichenheit. Sie ruhen in sich selbst, lassen sich von äußeren Umständen nicht nervös machen oder aus der Fassung bringen. Gerade in herausfordernden Situationen zeigt sich der Unterschied zwischen innerer Ruhe und Unruhe. Während die einen gelassen und souverän bleiben, verfallen andere in Stress, Panik und verlieren die Kontrolle. Bei innerer Ruhe sind Körper und Seele im Einklang.

Wenn Sie innere Ruhe besitzen, sind damit gleich mehrere Eigenschaften und Fähigkeiten gemeint. Es beinhaltet Selbstbeherrschung, Impulskontrolle, Stressresistenz, Resilienz und seelischen Frieden. In Situationen, die anderen den Boden unter den Füßen wegreißen, besinnen Sie sich auf Ihre innere Ruhe, bewahren einen kühlen Kopf und können gelassen bleiben.

Innere Ruhe Synonym

Synonym zur inneren Ruhe werden die Begriffe Gelassenheit, Gleichmütigkeit, Seelenruhe, Seelenfrieden, Ausgeglichenheit oder die Formulierung „mit sich im Reinen sein“ verwendet. Im Englischen spricht man von inner peace oder auch peace of mind.

Anzeige

Was stört die innere Ruhe?

Leider gibt es zahlreiche Situationen und Herausforderungen, die unsere innere Ruhe stören können. Klassisches Beispiel sind wichtige Prüfungen. Sie stehen kurz vor Ihre Abiturklausuren, den letzten Prüfungen im Studium oder der Abschlussprüfung Ihrer Ausbildung. In diesen Zeiten empfindet wohl jeder innere Unruhe. Auch anstehende Veränderungen bringen uns aus der seelischen Balance. Gleiches gilt für einschneidende Erlebnisse wie Trennungen, finanzielle Sorgen oder den Verlust einer wichtigen Person.

Besonders schwer fällt innere Ruhe im Job. Egal, ob Sie noch in der Bewerbungsphase sind, ein Vorstellungsgespräch vorbereiten und Ihre Nervosität überwinden müssen oder bereits mitten in einem wichtigen Projekt stecken, Feedbackgespräche und wichtige Verhandlungen führen – ständige Stresssituationen und Erwartungen von außen können nur wenige mit Gelassenheit ertragen.

Anzeige

Darum brauchen Sie mehr innere Ruhe

Gelegentliche Unruhe und Anspannung lässt sich nicht vermeiden. Problematisch wird es, wenn diese zum Dauerzustand wird oder Sie falsch mit der inneren Unruhe umgehen. Fehlendes seelisches Gleichgewicht kann in große Angst umschlagen, die das gesamte Handeln und wichtige Entscheidungen beeinflusst.

  • Betroffene können nicht mehr klar denken.
  • Sie verlieren regelrecht die Kontrolle über das Leben.
  • Sie werden von Angst und innerer Unruhe getrieben.
  • Es kommt zu leicht vermeidbaren Fehlern.

Ohne innere Ruhe landen Sie in der Opferrolle. Sie sehen sich nur noch als Opfer der Umstände und haben das Gefühl, selbst nichts beeinflussen oder verbessern zu können. Durch mehr innere Ruhe übernehmen Sie wieder die Verantwortung für Ihr Leben und nehmen die Dinge selbst in die Hand. Zusätzlich fühlen Sie sich besser und selbstbewusster. Sie haben Ihr Leben im Griff und sind überzeugt, den Herausforderungen gewachsen zu sein.

Innere Ruhe: Sprüche und Zitate

  • „Muße, nicht Arbeit, ist das Ziel des Menschen.“ (Oscar Wilde)
  • „Ein Feld, das geruht hat, trägt prächtige Ernte.“ (Ovid)
  • „Ruhe, Stille, Sofa und eine Tasse Tee geht über alles.“ (Theodor Fontane)
  • „Wenn es dir gelingt, die innere Ruhe zu erobern, so hast du mehr getan als derjenige, der Städte und ganze Reiche erobert hat.“ (Michel de Montaigne)
  • „Früher brachte der Lärm die Menschen aus der Ruhe. Heutzutage ist es die Stille.“ (Ernst Ferstl)
  • „Wenn dein Leben schwer geworden ist, denk nur einen Tag in Ruhe über dich nach. Das wird dir mehr einbringen als ein ganzes Jahr einfach nur weiterzumachen.“ (Arthur Schopenhauer)


Anzeige

Innere Ruhe durch Meditation

Eine beliebte Methode zu mehr innerer Ruhe ist die Meditation. Das muss nichts mit Esoterik zu tun haben, wie viele bei dem Thema befürchten. Im Grund geht es darum, dass Sie sich bewusst Zeit für Entspannung und seelisches Gleichgewicht nehmen, um Stress zu reduzieren, die eigenen Gedanken zu ordnen und für mehr Ausgeglichenheit im eigenen Leben zu sorgen.

Innere Ruhe Meditation Übungen Gelassenheit finden

Schon mit 10 Minuten am Tag können Sie durch Meditation mehr innere Ruhe empfinden. Dabei können Sie durch Atemübungen zu sich finden, aber auch Achtsamkeitsübungen einbauen. Probieren Sie aus, welche Form der Meditation für Sie am besten funktioniert.

Innere Ruhe: Sofort Spray für Gelassenheit?

Wenn Sie unter großer Unruhe, Stress und Aufgewühltheit leiden, gibt es verschiedene Mittel, die sofort beruhigen, innere Anspannung und Nervosität abbauen sollen. Solch ein Sofort Spray bekommen Sie in der Apotheke, aber auch in Drogerien. Häufige Inhaltsstoffe solcher Sprays oder Tropfen sind Lavendel, Melisse, Hopfen oder Passionsblume. In der Homöopathie werden diese pflanzlichen Stoffe wegen ihrer beruhigenden Wirkung eingesetzt. Ein Sofort Spray kann helfen, sollte aber auch auf rein pflanzlicher Basis nicht zur Dauerlösung werden. Besser ist es, das Problem anzugehen und langfristig zu lösen.


Innere Ruhe finden: Übungen für mehr Gelassenheit

Manche Menschen sind die Ruhe selbst. Sie lassen sich durch nichts erschüttern, bleiben in jeder Lage ausgeglichen und gelassen. Das gilt aber längst nicht für jeden. Viele müssen innere Ruhe trainieren und lernen, die seelische Balance zu finden und beizubehalten. Mit den folgenden Übungen können Sie mehr innere Ruhe finden:

Erkennen Sie Ihre Stressauslöser

Innere Ruhe fällt leichter, wenn Sie die größten Stressfaktoren in Ihrem Leben kennen. Jeder Mensch reagiert auf unterschiedliche Auslöser. Erwartungen, Zeitdruck, Prüfungen, Veränderungen… Wenn Sie wissen, was Sie aus der Ruhe bringt, können Sie besser darauf reagieren – oder die Stressoren gleich meiden.

Machen Sie Entspannungsübungen

Neben der Meditation gibt es viele weitere Entspannungsübungen, die innere Ruhe fördern. Progressive Muskelentspannung, autogenes Training oder Yoga haben spürbare Wirkung auf Ihre Ausgeglichenheit. Sie entschleunigen und kommen zur Ruhe. Auch helfen Entspannungsübungen dabei, sich auf sich selbst zu fokussieren, Ziele zu erkennen und Herausforderungen zu meistern.

Vergleichen Sie sich nicht ständig

Innere Ruhe heißt auch Zufriedenheit mit sich selbst. Das ist nahezu unmöglich, wenn Sie sich ständig mit anderen vergleichen. Es gibt immer jemanden, der mehr hat oder besser ist. Oft sind die Vergleiche zudem völlig unrealistisch – oder schlicht falsch, wenn auf Social Media die tollsten Dinge präsentiert werden. Dankbarkeit mit dem, was Sie haben und können, sorgt sofort für mehr Gelassenheit und Balance.

Trinken Sie Tee

Es scheint zu leicht, funktioniert aber wirklich. Tee hat eine beruhigende Wirkung und kann bei akuter innerer Unruhe die Ausgeglichenheit zurückbringen. Die Wärme des Getränks in Kombination mit beruhigenden Kräutern kann sehr effektiv sein. Wenn Sie häufiger mit Unruhe zu kämpfen haben, sollten Sie zusätzlich weitere Übungen und Tipps umsetzen – für einzelne Momente der Aufruhr ist Tee aber ein hervorragendes Mittel.

Stärken Sie Ihr Selbstbewusstsein

Ein langfristiger und wichtiger Tipp für mehr innere Ruhe: Trainieren Sie Ihr Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl. Je wohler Sie sich in der eigenen Haut fühlen und desto überzeugter Sie von sich sind, desto entspannter können Sie in jeder Situation bleiben. Wenn Sie wissen, dass Sie alles schaffen können, gibt es keinen Grund für Unsicherheit und innerer Aufgegewühltheit. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken, statt nur Schwächen zu sehen.

Bereiten Sie sich gründlich vor

Versagensängste und Unsicherheiten entstehen erst gar nicht, wenn Sie sich gründlich vorbereitet haben. Egal, vor welcher Herausforderung Sie gerade stehen: Wenn Sie wissen, was auf Sie zukommt, einen Plan haben und genau wissen, was zu tun ist, kommt innere Ruhe von ganz allein. Verstärkt wird der Effekt durch die positiven Ergebnisse dank der Vorbereitung. Sie lernen, was Sie alles schaffen und ersetzen alte, negative Erfahrungen.

Vermeiden Sie Perfektionismus

Trotz gründlicher Vorbereitung gilt: Bleiben Sie realistisch und vermeiden Sie Perfektionismus. Mit einer solchen Erwartungshaltung machen Sie sich selbst Druck und steigern die Unruhe. Gestatten Sie sich selbst Fehler und akzeptieren Sie, wenn etwas nicht so klappt, wie Sie es sich gewünscht haben. Die Einstellung, dass manches schief laufen kann, erleichtert die Ausgeglichenheit.

Suchen Sie einen Ausgleich

Ob Sport, Spaziergänge oder auch Urlaub: Durch einen Ausgleich und gezielten Stressabbau kommen Sie innerer Ruhe näher. Sie kommen auf andere Gedanken, können abschalten und entspannen. Bei Ihrem Ausgleich können Sie die Seele baumeln lassen und kommen ausgeglichener zurück. Egal, was Sie gerade beschäftigt: Mit ein wenig Abstand fällt es leichter, zur Ruhe zu kommen und die Probleme mit neuer Balance anzugehen.


Was andere dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Nicoleta Ionescu by Shutterstock.com]