Intuition: Vorteile + 6 Tipps für unbewusste Entscheidungen

Manche Entscheidungen treffen wir aus dem Bauch heraus. Es ist unsere Intuition, die uns sagt, was wir tun müssen. Rational erklären lässt sich die Wahl nicht. Etwas in uns sagt: Das ist richtig. Aber können solch intuitiven Entscheidungen ohne Verstand, Nachdenken und Argumente wirklich gut sein? Ja, können Sie, doch liegt die innere Stimme nicht immer richtig. Hier erfahren Sie alles, was Sie zur Intuition wissen müssen – inklusive Tipps, wie Sie Ihr intuitives Denken und Handeln stärken können…

Intuition: Vorteile + 6 Tipps für unbewusste Entscheidungen

Anzeige

Was ist Intuition?

Intuition (englisch „intuition“; von mittellateinisch intuitio = unmittelbare Anschauung, zu lateinisch intueri = genau hinsehen, betrachten) beschreibt eine Form der Entscheidungsfindung oder Erkenntnis, die spontan und ohne genauere Betrachtung aller Sachverhalte passiert. Wer Intuition besitzt und sich auf diese verlässt, denkt nicht lange nach, sondern weiß sofort, was zu tun ist, welche Stimmung gerade herrscht oder welche Vorgehensweise in einer Situation die richtige ist.

Der Verstand bleibt außen vor. So beschreibt der Duden die Intuition als das „nicht auf Reflexion beruhende Erkennen, Erfassen eines Sachverhalts oder eines komplizierten Vorgangs“. Häufige Synonyme sind die innere Stimme, sechster Sinn, Eingebung, Impuls oder auch Instinkt.

Wie funktioniert die Intuition?

Entgegen verbreiteter Vorstellungen ist Intuition nicht das Gegenteil von Rationalität, ebenso wenig wie es sich um einen Zufall handelt. Intuition wird vielmehr als Erfahrungswissen bezeichnet. Es ist zwar eine Bauchentscheidung, doch wird die Wahl nicht grundlos getroffen. Vielmehr wird innerhalb von Sekundenbruchteilen ein Urteil aufgrund unserer Erfahrungen und Wahrnehmungen getroffen. Ohne, dass wir dies bewusst merken.

Statt einen rationalen Entscheidungsprozess anzustoßen, verarbeitet Intuition sofort die Eindrücke, bewertet sie anhand von Erfahrungswissen und kommt so zu einem Ergebnis. Es ist eine kognitive Funktion, die bereits in Kraft tritt, bevor das Bewusstsein aktiv werden kann.

Verstand versus Intuition intuitive Wahrnehmung

Anzeige

Vor- und Nachteile der Intuition

Vorteile

Manche Menschen schwören auf ihr intuitives Handeln und verlassen sich in fast jeder Situation darauf. Andere sind eher rational veranlagt und legen lieber eine klassische Pro-Contra-Liste an. Egal, zu welchem Typ Sie gehören: Intuition hat in jedem Fall einige Vorteile:

  • Schnelle Entscheidungen
    Im Gegensatz zu langwierigen Entscheidungsprozessen ist intuitives Denken und Handeln enorm schnell. Kein langes Hin- und Herüberlegen, keine aufwändigen Methoden. Sie legen sich innerhalb von Zehntelsekunden fest.
  • Ständige Kontrolle
    Die Intuition bewertet im Hintergrund alle Entscheidungen – egal, ob diese wirklich intuitiv getroffen wurde. Selbst bei einer rationalen Wahl kann die Intuition als Kontrollfunktion dienen. Sind wir mit dem Ergebnis nicht wirklich glücklich, fühlen wir uns schlecht oder wissen unbewusst, dass etwas nicht richtig ist.
  • Soziale Komponente
    Gerade im sozialen Miteinander punktet die Intuition. Hier geht es um Gefühle, Sympathie und soziale Bindungen. Mit purer Rationalität kommt man hier nicht weiter.

Bauchentscheidung Intuition Grafik Gruende

Nachteile

Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch einige Nachteile und Risiken, wenn Sie sich auf Ihre Intuition verlassen. Auch diese wollen wir Ihnen nicht vorenthalten:

  • Begrenzte Anwendung
    Sie können gar nicht in allen Fällen intuitiv handeln. Es muss Erfahrungswissen im bestimmten Bereich vorhanden sein. Gleichzeitig darf Ihr Faktenwissen nicht zu groß sein. Je mehr Sie zu einem Thema im Detail wissen, desto eher greifen Sie auf diese Informationen zurück.
  • Falsche Verallgemeinerung
    Wer intuitiv entscheidet, verallgemeinert oftmals unbewusst. Jede Situation ist einzigartig – im Erfahrungswissen werden ähnliche Situationen zusammengefasst und als passend interpretiert. So kann die Intuition zu einem falschen Schluss kommen, der Besonderheiten unbeachtet lässt.
  • Unreflektierte Entscheidung
    Eine intuitive Erkenntnis wird nicht mehr hinterfragt oder kritisch beleuchtet. Das kann zu voreiligen Fehlentscheidungen führen. Auch Vorurteile können die Wahl negativ beeinflussen.
Anzeige

Sind intuitive Entscheidungen die bessere Wahl?

Es ist die große Diskussion zwischen Bauch- und Kopfmenschen: Sind Entscheidungen, die auf Intuition basieren, die besseren? Allgemein lässt sich das nur schwer beantworten. Schon deshalb, weil die Intuition jedes Menschen unterschiedlich ist. Der individuelle Erfahrungshorizont ist geprägt vom Umfeld, der Sozialisation und Kultur. Wer intuitiv handelt, urteilt immer vor dem Hintergrund seiner persönlichen Entwicklung.

Intuition ist deshalb nicht automatisch gut oder schlecht. Sie kann ebenso qualifiziert wie unqualifiziert sein. Ob intuitive Entscheidungen richtig liegen, hängt vor allem von der jeweiligen Situation und der Passgenauigkeit bisheriger Erfahrungen ab.

Soll heißen: Vor allem in Situationen, die sich häufig wiederholen, ist Intuition ein guter Ratgeber. Stehen wir hingegen vor einer vollkommen neuen Entscheidung, wird die Intuition höchst unsicher. Ein einfaches Beispiel:

  • Wenn Sie regelmäßig in den Urlaub fahren, können Sie intuitiv ein gutes Angebot erkennen.
  • Stehen Sie vor der Entscheidung, ein Haus zu kaufen, können Sie sich dabei nicht auf Ihre Intuition verlassen.

Haben Frauen wirklich eine bessere Intuition?

Frauen wird im allgemeinen eine besonders ausgeprägte Intuition zugesprochen. Oft wird sogar explizit von weiblicher Intuition gesprochen, von einem sechsten Sinn, über den Frauen verfügen sollen. Aber stimmt das? Wissenschaftler und Psychologen konnten zwar keinen nachweisbaren Unterschied zwischen den Geschlechtern finden, es gibt aber durchaus einige besondere Merkmale.

Frauen verfügen über ein größeres Maß an Empathie. Sie können Emotionen sowie Stimmungen besser wahrnehmen, interpretieren und darauf reagieren. Männer vertrauen hingegen auf logische Zusammenhänge.

Anzeige

Intuition stärken: So lässt sie sich lernen und trainieren

Sie vertrauen Ihrem inneren Ratgeber nicht und müssen immer alles bis ins Detail durchdenken? Dann können Sie Ihre Intuition stärken und üben, häufiger aus dem Bauch heraus zu entscheiden. Der erste Tipp lautet: Horchen Sie genauer in sich hinein. Intuition wird zwar als innere Stimme bezeichnet, zeigt sich aber vielmehr durch verschiedene Emotionen und Körperzustände. Zeichen Ihrer Intuition beim Gedanke an eine Entscheidung können etwa sein…

  • Ich bin angespannt.
  • Ich habe ein flaues Gefühl im Magen.
  • Ich bin nervös.
  • Ich fühle mich gestresst.
  • Ich bin traurig.
  • Ich freue mich.
  • Ich bin aufgeregt.
  • Ich bin ungeduldig/gespannt.
  • Ich bin zufrieden, entspannt.
  • Ich bin ruhig.

Fällt es Ihnen schwer, diese Stimmungen wahrzunehmen und einzuordnen, können Methoden der Achtsamkeit und Meditation helfen.

Darüber hinaus gibt es einige Tipps, mit denen Sie Ihre Intuition stärken und trainieren können:

  • Erfahrungen
    Je größer Ihr Erfahrungswissen, desto intuitiver können Sie im jeweiligen Moment entscheiden. Informieren Sie sich in verschiedenen Bereichen, die Sie interessieren. Dafür müssen Sie noch nicht einmal sehr in die Tiefe gehen. Ein solides Halbwissen reicht bereits aus, um intuitive Entscheidungen treffen zu können. Auch wenn Sie nicht auf Knopfdruck bewusst das Wissen abrufen könnten, so ist es unbewusst dennoch vorhanden.
  • Ruhe
    Um die eigene Intuition trainieren zu können, ist es wichtig, sich Freiraum und Ruhe zu verschaffen. Nur wenn Sie äußere Einflüsse wie Lärm und Hektik so weit wie möglich ausblenden, können Sie die volle Konzentration auf Ihr Selbst richten. Genießen Sie die Stille und achten Sie auf Ihre intuitiven Erkenntnisse.
  • Körperwahrnehmung
    Ihr Körper kommuniziert mit Ihnen. Lernen Sie, darauf zu achten und ihn zu verstehen. Ist beispielsweise die Magengegend angespannt, kann Stress oder etwas, das Sie nachhaltig beschäftigt, die Ursache dafür sein. Ihre Intuition kann unterschiedliche Körpersignale senden – ignorieren Sie diese nicht.
  • Kontrollabgabe
    Für mehr Intuition müssen Sie Ihren Kontrollzwang ablegen. Sie müssen Ihrer Eingebung vertrauen und selbstbewusst genug sein, entsprechend zu handeln. Eine Übung: Lassen Sie sich von einem Freund die Augen verbinden und sich durch einen Park führen. Legen Sie auch Ihre Angst vor Fehlern ab. Das stärkt intuitives Handeln.
  • Bestätigung
    Klingt nach Esoterik, kann aber tatsächlich helfen: Durch positiven Affirmationen und Autosuggestion können Sie Ihre Intuition stärken und dieser mehr vertrauen. Erinnern Sie sich selbst immer wieder daran, dass Sie intuiver entscheiden wollen und dass es gut ist, dem sechsten Sinn zu folgen.
  • Auszeiten
    Vernachlässigen Sie keineswegs Pausen oder andere Möglichkeiten zur Entspannung wie etwa Schlaf und Sport. Ihre kognitiven Fähigkeiten sind gerade bei Schlafmangel deutlich eingeschränkter als bei entsprechender Erholung. Auch Sport und Ablenkungen tragen dazu bei, den Geist auf andere Dinge zu richten.

Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Slow Down by Shutterstock.com]

Bewertung: 5/5 - 7869 Bewertungen.

Aktuelle Videos

Hier weiterlesen

Weiter zur Startseite