Ziele setzen: 7 einfache Tipps + 4 Methoden und Beispiele

Wer etwas erreichen will, muss sich Ziele setzen. Nur träumen und hoffen, reicht nicht. Um Ziele zu setzen und zu erreichen, müssen diese allerdings ebenso konkret, wie realistisch oder umsetzbar sein. Das Problem sind häufig nicht fehlende, sondern falsch gesetzte Ziele! Wir zeigen Ihnen Beispiele, Tipps und Methoden, die auch funktionieren, wenn Sie Ziele setzen und erreichen wollen…

Ziele setzen: 7 einfache Tipps + 4 Methoden und Beispiele

Anzeige

Ziele setzen allein reicht nicht

Wer Erfolg haben will, muss sich Ziele setzen. Das stimmt – reicht aber nicht. Eine wesentliche Definition von Erfolg ist, die Art und der Grad der Zielerreichung. Heißt: Ziele setzen ist nur der Anfang. Danach müssen Sie diese auch umsetzen, Fortschritte machen und das Ziel im vorgegebenen Zeitrahmen erreichen – möglichst mit legalen und legitimen Methoden und Mitteln.

Die meisten scheitern nicht mal an fehlender Disziplin oder Motivation. Sie scheitern an falschen oder falsch gesetzten Zielen. Wer Erfolg haben will, muss sich daher seine Ziele richtig setzen. Erst so kommen Sie diesen wirklich näher und können diese auch erreichen.

Merkmale von Zielen

Ziele sind nicht einfach nur To-Dos, Träume oder Visionen. Wesentlich an ihnen ist:

  • Ziele sind nicht Wunsch, sondern feste Absicht.
  • Ziele sind kein spontaner Gedanke, sondern konkretes Betreben.
  • Ziele erfüllen keine Erwartung, sondern sind Überzeugung.
  • Ziele basieren nicht auf rationaler Erkenntnis allein, sondern sind vor allem eine Sache des Herzens.

Wer seine eigenen Ziele finden und setzen will, für den gibt es eine einfache Formel und Frage, die sich unterschiedlich betonen lässt:

Will Ich Das - Frage, Betonungen, Ziele setzen

Anzeige

Ziele setzen: 7 Tipps

Wie Sie richtig Ziele setzen, können Sie lernen. Dazu haben wir einige Tipps zusammengestellt, mit denen Sie sich besser und erfolgreicher Ziele setzen können.

  • Setzen Sie konkrete Ziele
    Wenn Sie Ziele setzen, müssen diese möglichst konkret sein. Es reicht nicht, wenn Sie sich vornehmen „Ich möchte erfolgreicher sein.“ Gehen Sie ins Detail, benennen Sie für sich selbst genau, wie dieser Erfolg aussieht und was Sie erreichen wollen. Erst wenn Sie sich konkrete Ziele setzen, wissen Sie, worauf Sie hinarbeiten – und können Schritte identifizieren, die dazu notwendig sind.
  • Bleiben Sie realistisch
    Es ist verlockend, möglichst große Ziele zu setzen. Sie wollen schließlich viel erreichen. Das kann auf der einen Seite anspornen. Wenn Sie aber unrealistische Ziele setzen, verkehrt sich der Effekt ins Gegenteil: Weil Sie nichts davon erreichen, steigen Frustration und Selbstzweifel. Dies gilt sowohl für das angestrebte Ergebnis als auch die Zeit, in der Sie ein Ziel erreichen wollen.
  • Haben Sie einen guten Grund
    Um ein Ziel zu setzen, das Sie wirklich erreichen wollen, sollten Sie sich den Grund dafür bewusst machen: Warum genau wollen Sie dieses Ziel setzen und erreichen? Es ist Ihre intrinsische Motivation, also Ihr eigener Antrieb, um dran zu bleiben?
  • Machen Sie Ihre Ziele öffentlich
    Ein gesetztes Ziel öffentlich zu machen, steigert die Wahrscheinlichkeit, es auch zu erreichen. Erzählen Sie Ihrer Familie, Freunden oder Kollegen davon. Dies erzeugt Verbindlichkeit und erhöht die Motivation, weil Sie es den anderen beweisen wollen.
  • Nutzen Sie kurz- und langfristige Ziele
    Ziele setzen sollte unterschiedliche Zeitspannen beinhalten. Auf der einen Seite brauchen Sie kurzfristige Ziele, die Sie in in nächster Zeit erreichen und umsetzen können. Gleichzeitig sollten Sie langfristige Ziele setzen, die eine grundsätzliche Richtung vorgeben.
  • Formulieren Sie Ziele positiv
    Profis unterscheiden zwischen „Weg-von“ und „Hin-zu“-Zielen. Letztere motivieren uns wesentlich mehr und langfristiger. Auch, weil sie positiv formuliert sind. Wer beispielsweise „weg von“ seinem vielen Kilos will, scheitert leichter, als jemand, der „hin zu“ einer gesunden Ernährung und einem besseren Body-Mass-Index steuert.
  • Bleiben Sie flexibel
    Bei allen Zielen, die Sie setzen, braucht es immer noch genug Flexibilität. Mal müssen Sie den Weg zum Ziel anpassen, mal ändert sich mit der Zeit das Ziel selbst. Versteifen Sie sich deshalb nicht zu sehr, wenn Sie sich Ziele setzen.

Ziele aufschreiben steigert Erfolgschancen auf 76 Prozent

Man kann sich viel vornehmen und doch nichts erreichen. Wer aber seine Ziele aufschreibt, steigert seine Erfolgschancen enorm. Das ist das Ergebnis einer Studie der Psychologin Gail Matthews an der Dominican Universität in San Rafael, Kalifornien. Wer seine Ziele nur mündlich formulierte, erreichte diese nur zu 43 Prozent, nicht mal die Hälfte. Wer seine Ziele aber aufschrieb und die Fortschritte zusätzlich festhielt, kam auf ganze 76 Prozent Zielerreichung.

Die Erklärung der Wissenschaftlerin: Wer nur an die Ziele denkt, nutzt allein seine Vorstellungskraft. Wer hingegen Ziele notiert, sorgt für eine Art inneres Commitment: „Ich will das, und ich meine es ernst damit!“ Motto: Was Geschrieben steht, ist ein Fakt. Beides zusammen sendet unablässig Signale an unser Unterbewusstsein, an dem Ziel zu arbeiten. Erst recht, wenn wir den Zettel mit unseren Zielen oder das Erfolgsjournal erneut lesen und daran erinnert werden.

Dass das Aufschreiben von Fortschritten und Erfolgen wirkt, bestätigen auch Studien um Harvard-Psychologin Teresa Amabile. In ihren Studien waren die Autoren eines Erfolgstagebuchs deutlich motivierter, glücklicher und langfristig erfolgreicher. Egal, wie klein die Errungenschaften auch waren. Jeder Erfolg, selbst Mini-Erfolge, aktivieren das Belohnungszentrum im Gehirn. Sich diese bewusst zu machen, steigert das Selbstbewusstsein, gibt uns Kraft und führt uns vor Augen, was wir geschafft haben und künftig schaffen können.


Anzeige

Ziele setzen und erreichen: 4 Methoden

Es gibt einige Methoden, die dabei helfen sollen, richtige Ziele zu setzen, die im Anschluss auch erreicht werden. Wir stellen Ihnen einige Methoden vor, mit denen Sie bessere Ziele setzen können:

1. SMART-Methode

Die SMART-Methode hilft, Ziele zu definieren und auch umzusetzen. Dahinter verbirgt sich ein Akronym, das sich aus diesen Bedingungen zusammensetzt:

  1. Spezifisch
    Ihr Ziel muss klar und präzise formuliert sein. Interpretationsspielräume sollten ausgeschlossen werden. Tipp: Formulieren Sie Ziele positiv: „Ich möchte finanziell unabhängig sein“ motiviert mehr als „Ich will nicht mehr arm sein.“
  2. Messbar
    Das Ziel ist messbar und objektiv nachvollziehbar. Bei immateriellen Zielen sollten Sie versuchen, konkrete Größen dafür zu finden.
  3. Attraktiv
    Ein Ziel muss für Sie attraktiv sein. Sie müssen sich damit identifizieren können, das erhöht die Motivation.
  4. Realistisch
    Ziele sollten natürlich ebenso realistisch sein. Je illusorischer das Vorhaben, desto größer die Wahrscheinlichkeit, zu scheitern.
  5. Terminiert
    Grenzen Sie zeitlich ein, bis wann Sie das Ziel erreichen wollen. Ohne fixe Deadlines und Limits wächst die Gefahr zu prokrastinieren.

Ein „smartes“ Ziel ist demnach nicht „Ich möchte mehr Geld verdienen“, sondern: „Ich möchte für meine Arbeit besser bezahlt werden. Innerhalb der nächsten sechs Monate möchte ich eine Gehaltserhöhung von 10 Prozent durchsetzen.“

2. CLEAR-Methode

Einen ähnlichen Ansatz verfolgt die CLEAR-Methode. Hier handelt es sich ebenfalls um ein Akronym, wobei die Buchstaben für folgende Punkte stehen:

  1. Challenging (herausfordernd)
  2. Legal (rechtmäßig)
  3. Exciting (aufregend)
  4. Agreed (abgesprochen)
  5. Recorded (schriftlich belegt)

Bei der CLEAR-Methode sollen Sie sich ein Ziel setzen, das Sie herausfordert, begeistert, das aber auch mit anderen, die möglicherweise beteiligt sind, abgesprochen wurde.

3. PURE-Methode

Eine weitere Methode, um bessere Ziele setzen zu können – und ein weiteres Akronym. Die PURE-Methode steht für:

  1. Postitively Stated (positiv formuliert)
  2. Understood (verstanden)
  3. Realistic (realistisch)
  4. Ethical (ethisch)

Nach der PURE-Methode sollten Ziele immer positiv formuliert und vor allem bis ins Detail verstanden werden. Bedeutet: Sie müssen wissen, was genau das Ziel ausmacht und was Sie tun müssen, um dieses zu erreichen.

4. WOOP-Strategie

Ähnlich wie die SMART-Methode funktioniert die WOOP-Strategie. Das Akronym steht für folgende Begriffe:

  1. Wish
    Am Anfang steht der Herzenswunsch, den Sie umsetzen möchten.
  2. Outcome
    Visualisieren Sie das Ergebnis: Was wird anders, wenn dieser Wunsch in Erfüllung geht? Wie wird sich das Ergebnis auf Sie auswirken? Hieraus ziehen Sie die Energie zur Umsetzung des Ziels bei Durststrecken.
  3. Obstacle
    Ermitteln Sie die Gründe, warum Sie noch nicht am Ziel sind. Welche Hinternisse stehen Ihnen im Weg? Welche persönlichen Eigenschaften, Muster, Verhaltensweisen stören dabei?
  4. Plan
    Entwickeln Sie Pläne, wie Sie diese Barrieren abbauen. Danach steuern Sie konsequent auf Ihr Ziel zu. Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt.

Die Umsetzung sieht dann beispielsweise so aus: Sie haben einen Wunsch und erkennen darin ein Ziel, dass Sie erreichen wollen. Sie stellen sich das Ergebnis möglichst genau und positiv vor. Gleichzeitig reflektieren Sie, welche Hindernisse Ihnen bei der Umsetzung im Weg stehen können. Für jede mögliche Schwierigkeit, entwerfen Sie einen Plan und nötige Schritte, um dieses zu überwinden und Ihr Ziel zu erreichen.

Anzeige

Warum sind Ziele wichtig?

Ziele sind unverzichtbar für den Erfolg. Wer nichts anstrebt, kann nichts erreichen. Ohne ein festes Ziel vor Augen, können wir nie ankommen oder messen, wie nahe wir dem Ziel schon sind. Nicht einmal ein Kurs lässt sich ohne Ziel bestimmen. Daraus lässt sich ableiten:

  • Ziele geben uns Orientierung.
  • Ziele definieren eigenen Erfolg.
  • Ziele sind Ansporn und Motor zugleich.
  • Ziele zu erreichen, macht zufrieden.
  • Ziele steigern das Selbstvertrauen.
  • Ziele verlängern das Leben.

Der letzte Punkt basiert übrigens auf einer kanadischen Studie. Der Psychologe Patrick Hill von der Carleton Universität fand heraus, dass zielstrebige Menschen gesünder leben, mehr auf ihre Fitness achten und glücklicher und zufriedener mit ihrem Leben sind. Das schenkte den Betroffenen regelmäßig ein paar Extrajahre – „unabhängig davon, ob sie noch im Berufsleben stehen oder schon in Rente sind.“

Umgekehrt: Haben Menschen keine Ziele (mehr), fallen Sie oft in ein tiefes Loch (siehe Quaterlife-Crisis). Ziel erreicht – und nun? Wer seine Ziele aus den Augen verliert, nichts mehr anstrebt, gibt de facto die Lebensführung ab und überlässt sich und seine Talente dem Zufall oder Schicksal.

Ziele setzen: Sprüche + Zitate

Abschließend haben wir einige Zitate zum Thema „Ziele setzen“ zusammengestellt. Diese dienen der Inspiration und sollen Sie daran erinnern, wie wichtig es ist, sich Ziele zu setzen und daran zuu arbeiten, diese zu erreichen.

  • „Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.“ (Laotse)
  • „Viele sind hartnäckig in Bezug auf den einmal eingeschlagenen Weg, wenige in Bezug auf das Ziel.“ (Friedrich Nietzsche)
  • „Der ziellose Mensch erleidet sein Schicksal, der zielbewusste gestaltet es.“ (Immanuel Kant)
  • „Wenn du ein glückliches Leben führen willst, konzentriere dich auf ein Ziel, nicht auf Menschen oder Gegenstände.“ (Albert Einstein)
  • „Die Menschen sind nicht faul. Sie haben bloß keine Ziele, die es sich zu verfolgen lohnt.“ (Anthony Robbins)
  • „Sobald der Geist auf ein Ziel gerichtet ist, kommt ihm vieles entgegen.“ (Johann Wolfgang von Goethe)
  • „Wer all seine Ziele erreicht hat, hat sie sich als zu niedrig ausgewählt.“ (Herbert von Karajan)
  • „Der Mensch arbeitet immer für ein Ziel. Wer jedoch keine eigenen Ziele hat, arbeitet für die von anderen.“ (Brian Tracy)
  • „Die Tat unterscheidet das Ziel vom Traum.“ (Unbekannt)
  • „Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt.“ (Gotthold Ephraim Lessing)

Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Jiw Ingka by Shutterstock.com]

Bewertung: 5/5 - 8022 Bewertungen.

Aktuelle Videos

Hier weiterlesen

Weiter zur Startseite