Zielerreichung: Mit diesen Tipps klappt’s

Der Erfolg eines Vorhabens wird oftmals an der Zielerreichung gemessen. Leider wird genau das regelmäßig zum Problem, denn Ziele werden zwar ausgerufen und verkündet, doch bleibt die Umsetzung immer wieder weit hinter der anfänglichen Vorstellung zurück. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern führt im schlimmsten Fall auch zu enttäuschten Erwartungen, Frustration oder im Job zu Problemen, wenn die Zielerreichung den Ansprüchen von Kunden nicht gerecht wird. Doch welche Probleme verhindern eine bessere Zielerreichung und was können Sie dagegen tun? Hier erfahren Sie, wie es mit der Zielerreichung – privat und beruflich – besser klappt…

Zielerreichung: Mit diesen Tipps klappt's

Das Ziel aller Ziele

Die Zielerreichung ist der Maßstab für die tatsächliche Umsetzung eines vorgegebenen Ziels. Oder anders gesagt: Die Zielerreichung zeigt, in welchem Ausmaß Sie die Vorgaben eines Ziels erfüllt haben. Ein einfaches Beispiel kann zum besseren Verständnis beitragen: Stellen Sie sich vor, Sie sollen im Job innerhalb der nächsten zehn Wochen den Umsatz pro Monat um 2.000 Euro steigern – nach Ende der Frist und verschiedenen Maßnahmen wird eine Umsatzsteigerung von 1.000 Euro pro Monat festgestellt. Es liegt somit eine Zielerreichung von 50 Prozent vor.

Häufig wird die Zielerreichung im Projektmanagement eingesetzt, um zu überprüfen, ob entsprechende Kennzahlen erreicht werden oder in welchem Ausmaß von den ursprünglichen Zielen abgewichen wird. Allerdings spielt die Zielerreichung grundsätzlich bei jedem Ziel eine große Rolle. Am Ende geht es schließlich bei jedem gesetzten Ziel darum, dieses auch zu erreichen.

Zielerreichung ist somit das Ziel aller Ziele. Sie bestimmt, wie effektiv die gewählten Maßnahmen waren und damit auch, wie erfolgreich etwas realisiert wurde.

Diese Fehler stehen der Zielerreichung im Weg

Zielerreichung Definition Beispiele Projektmanagement Maßnahmen Synonym Methoden TippsEin Ziel ist schnell gesetzt. Ich werde mehr Sport treiben…, Ich werde meine Ausgaben reduzieren, um etwas Geld sparen zu können… oder Ich bilde mich weiter, um meinen Traumjob zu bekommen… Schon ein Impuls kann ausreichen, um eine neue Zielsetzung zu finden, doch bleibt die Zielerreichung meist aus. Das liegt nicht daran, dass die Ziele falsch sind oder es sich nicht lohnen würde, diese zu verfolgen.

Vielmehr werden einige Fehler begangen, durch die die Zielerreichung verhindert wird:

  • Es fehlt der Fokus

    Zielerreichung benötigt Aufmerksamkeit. Es klingt so simpel, ist jedoch der wahrscheinlich häufigste Fehler: Wenn Sie sich nicht auf ein Ziel konzentrieren, werden Sie dieses auch nicht erreichen. Ablenkungen lauern überall, doch müssen Sie sich Ihr Ziel immer vor Augen halten, damit aus einem Vorhaben Realität wird.

  • Es fehlt die Motivation

    Je schwieriger ein Ziel zu erreichen ist, desto wichtiger ist es, dass Sie wirklich dahinter stehen. Dies ist besonders problematisch, wenn Ihnen etwas nicht wirklich wichtig ist oder von außen an Sie herangetragen wird, Motto Du solltest wirklich etwas mehr Sport treiben… Die Wahrscheinlichkeit, dass es mit diesem Vorhaben klappt, geht gegen Null. Halbherzigkeit führt nie ans Ziel.

  • Es fehlt der Realismus

    Immer wieder wird es mit dem beliebten Motto think big übertrieben. Zwar sollten Sie sich durchaus große Ziele setzen, doch müssen Sie dabei realistisch bleiben. Wenn etwas von Anfang an unmöglich ist, kann es auch mit der Zielerreichung nicht funktionieren.

  • Es fehlt die Strategie

    Viele beschäftigen sich zu wenig mit der Frage Wie will ich ein Ziel überhaupt erreichen? Doch erst mit einer geeigneten Strategie können Sie die Zielerreichung wirklich vorantreiben.

Ziele erreichen Grafik

Tipps zur besseren Zielerreichung

Die gute Nachricht: An einer besseren Zielerreichung können Sie arbeiten – und zwar über den gesamten Prozess eines Ziels hinweg. In der folgenden Liste haben wir Tipps und Anregungen für Sie zusammengefasst, die Ihnen dabei helfen, Ihre Ziele besser zu erreichen.

  • Beginnen Sie mit einer Status-Quo Analyse

    Der erste Schritt zur späteren Zielerreichung beginnt ganz am Anfang, noch bevor Sie sich große Gedanken darum machen, wie Sie vorgehen wollen. Analysieren Sie zunächst den aktuellen Ist-Zustand und betrachten Sie möglichst alle relevanten Faktoren. Wo stehen Sie jetzt? Was beeinflusst die Zielerreichung? Welchen Einfluss können Sie darauf nehmen? Je genauer Sie über den Status Quo Bescheid wissen, desto besser können Sie an der Umsetzung von Zielen arbeiten.

  • Setzen Sie das Ziel richtig

    Gerne wird die Zielsetzung als Grundpfeiler der Zielerreichung beschrieben. Achten Sie deshalb unbedingt darauf, jedes einzelne Ziel richtig zu setzen: Nutzen Sie dazu die SMART-Methode, die besagt, dass Ziele spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert sein sollen. Wenn Sie sich daran halten, haben Sie die besten Voraussetzungen schaffen, um sich später über eine gute Zielerreichung freuen zu können.

  • Legen Sie Maßnahmen fest

    Mit Ihren Ziel vor Augen sollten Sie sich überlegen, welche Möglichkeiten Sie zur Zielerreichung haben. Normalerweise stehen Ihnen dabei viele verschiedene Maßnahmen zur Verfügung, Ihre Aufgabe besteht also darin, diese gegeneinander abzuwägen und die für Ihre Situation beste Option zu wählen. Nehmen Sie sich dafür ruhig ein wenig Zeit. Es ist nicht immer die erste oder offensichtliche Maßnahme die erfolgversprechendste.

  • Bleiben Sie flexibel

    Für die optimale Zielerreichung reicht es nicht aus, sich nur auf die anfängliche Strategie zu verlassen und keinen Zentimeter davon abzuweichen. Mit der Zeit können sich verschiedene Faktoren ändern, vielleicht verschiebt sich sogar Ihre Zielsetzung ein wenig oder äußere Umstände machen eine Anpassung erforderlich. Versteifen Sie sich nicht zu sehr auf einen Weg, sondern bewahren Sie sich die nötige Flexibilität, um auf Veränderungen reagieren zu können.

  • Belohnen Sie sich selbst

    Es kann ein ganz schön langer und anstrengender Weg bis zur Zielerreichung sein. Um durchzuhalten und wirklich umzusetzen, was Sie sich vorgenommen haben, sollten Sie sich belohnen. Gönnen Sie sich etwas, tun Sie sich etwas Gutes und machen Sie sich eine Freude für Ihre Mühen. Das hält die Motivation hoch und hilft dabei, auch schwierige Ziele in die Tat umzusetzen.

[Bildnachweis: Pressmaster by Shutterstock.com]
14. September 2018 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!