Ziele finden: 5 einfache Schritte + 2 wirkungsvolle Methoden

Für viele Menschen ist es ein Problem: Ziele finden. Persönliche Ziele, Karriereziele oder ganz allgemein Lebensziele. Die große Angst: Man wacht eines Tages mit 80 Jahren auf und konnte seine Wünsche nicht realisieren. Damit das nicht passiert, ist es wichtig, sich klare und sinnvolle Ziele im Leben zu setzen. Wir geben Ihnen Beispiele und eine Anleitung an die Hand, wie Sie Ihre Ziele finden und formulieren können…

Ziele finden: 5 einfache Schritte + 2 wirkungsvolle Methoden

Anzeige

Ziele finden: Darauf bitte achten

Im Gegensatz zu Träumen und Wünschen sind Ziele Ereignisse, die wir zukünftig zu erreichen gedenken. Allerdings sitzen viele Menschen dem Straight-Line-Instict auf: Sie neigen dazu, linear zu denken. Es kann aber gut sein, dass Sie mit den folgenden Methoden Ziele finden, die sich in Kürze verändern.

Oder wie John Lennon einst sang: „Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.“ Ändern sich die Rahmenbedingungen – der Job, Familie, Gesundheit – wirkt sich das oft auf die Ziele aus. Entscheidend auch die intrinsische Motivation: Wer für sich Ziele definiert, die nicht den eigenen Vorstellungen entsprechen, sondern denen anderer, wird damit nicht glücklich werden. Wichtig also, dass Sie Ihre persönlichen Ziele finden.

Welche Ziele kann ein Mensch haben?

Vorab das Wichtigste: Wir können Ihnen zahlreiche Beispiele dafür geben, welche Ziele im Leben man haben kann. Ob diese Liste allerdings Ihren individuellen Wünschen entspricht, steht auf einem anderen Blatt. Die folgende kleine Liste liefert nur einige Beispiele für Ziele im Leben:

  • Sich erfolgreich selbständig machen.
  • Einmal den Marathon laufen.
  • Mit 30 Jahren verheiratet sein und Kinder haben.
  • Ein eigenes Haus besitzen.
  • Mit dem Rauchen aufhören.
  • Ein Musikinstrument/eine Fremdsprache erlernen.
  • Endlich die Traumfigur haben.
  • Eine gesunde Ernährung praktizieren.
Anzeige

Anleitung: 5 Schritte zum Ziele finden

Vorab das Wichtigste: Es gibt nicht den einen, goldenen Weg. Die folgenden Schritte stellen lediglich eine Möglichkeit dar, um sich orientieren zu können.

1. Schaffen Sie die Voraussetzungen

Sie haben nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Das erschwert gleichzeitig die Zielsetzung. Wollen Sie Ihre persönlichen Ziele finden, ist Selbstreflexion wichtig. Dafür müssen Sie möglicherweise an anderer Stelle kürzer treten. Etwas weniger Zeit für geliebte Hobbys aufwenden, Verabredungen mit Freunden reduzieren oder sich anderweitig einschränken. Entscheidend ist, dass Sie sich die Zeit nehmen.

2. Lassen Sie den Gedanken freien Lauf

Eine offene Herangehensweise zum Ziele finden ist Brainstorming. Sehr wichtig: Schalten Sie den inneren Kritiker aus. Bei dieser Methode ist es ausdrücklich erlaubt, „herumzuspinnen“. Notieren Sie sich alles, was Ihnen in den Sinn kommt, auch wenn es noch so verwegen erscheint. Sie wollten schon immer Ballett tanzen lernen? Oder möchten ein wichtiges Amt bekleiden?

Alles hat seine Berechtigung. Auf diese Art und Weise sammeln Sie zunächst Ideen und können später konkretere Ziele formulieren. Dafür schauen Sie, was hinter den vordergründig schwer erreichbaren Zielen steckt: Sie wollen vielleicht nicht wirklich Primaballerina werden. Aber Sie brauchen mehr Bewegung in Ihrem Leben. Möglicherweise geht es auch nicht darum, als nächstes eine Politiker-Karriere anzustreben. Aber Sie wollen mehr Verantwortung im Beruf.

3. Bestimmen Sie Lebensbereich und Rolle

Systematischer gehen Sie vor, wenn Sie schauen, in welchem Lebensbereich Sie fortan Pläne schmieden wollen. Machen Sie sich nach Möglichkeit frei von gesellschaftlichen oder familiären Normen beziehungsweise Zwängen. Erst dann sind es auch wirklich persönliche Ziele. Nur weil in Ihrem Umfeld jeder emsig mit der Familienplanung beschäftigt ist, muss das nicht Ihren Zielen entsprechen. Und umgekehrt genauso. Klären Sie für sich, auf welche Lebensbereiche Sie sich konzentrieren wollen und welchen Part Sie darin übernehmen. Die nachfolgend aufgelisteten Lebensbereiche betreffen die meisten Menschen:

  • Beruf und Karriere
  • Familie und soziale Kontakte
  • Finanzen und materielle Sicherheit
  • Bildung und Lernen
  • Freizeit und Hobby
  • Spiritualität und Mindset
  • Gesundheit und Wohlbefinden

4. Analysieren und bewerten Sie diese Bereiche.

Denken Sie darüber nach, was Ihnen im Leben wichtig ist. Angenommen, Sie möchten sich in beruflicher Hinsicht verändern. Dann nehmen Sie sich einen Zettel und machen sich Notizen. Geht es um den Beruf an sich, also um eine berufliche Neuorientierung? Geht es um eine andere Position, beispielsweise durch eine Beförderung? Oder planen Sie womöglich eine Selbständigkeit? Welche Teilbereiche in diesem Lebensbereich gefallen Ihnen, wo besteht Verbesserungsbedarf?

Die negativen Punkte müssen nicht unbedingt mit dem Lebensbereich an sich zusammenhängen, sondern können auch bedingt durch Personen sein. Wenn Sie auf den Ist-/ Soll-Zustand schauen, werden Sie daraus konkrete Ziele ableiten können. Beispielsweise kommen Sie zu dem Ergebnis, dass Ihre jetzige Tätigkeit Ihnen Spaß macht, aber leider die Arbeitsatmosphäre unter einem Kollegen leidet. Ein Ziel könnte dann sein, Maßnahmen zu ergreifen, um die Situation zu verbessern.

5. Formulieren Sie Teilziele

Manche neigen zu Extremen. Entweder können sie sich nur Ziele innerhalb der nächsten paar Wochen vorstellen. Oder aber es wird das große Ganze in 50 Jahren gesehen. Das große Ganze ist einerseits wichtig, wenn es darum geht, sich allgemein über Wünsche klarzuwerden. Auf der anderen Seite kann es dazu führen, dass wir nur den großen Berg sehen und davor kapitulieren. Hilfreich ist deshalb, wenn Sie die ganz großen Ziele auf kleinere, erreichbare Teilziele herunterbrechen. Das gibt Ihnen Struktur und hilft, den Überblick zu behalten.

Anzeige

Hilfreiche Methoden beim Ziele finden

Einfach nur Ziele zu haben, reicht meistens nicht. Es ist ein bisschen wie Wünsche und Träume zu haben: Schön, um sich darin gedanklich zu verlieren. Aber so kommen Sie dem Ergebnis nicht näher. Verschiedene Methoden eignen sich, die Ziele zu konkretisieren:

SMART-Methode

Die SMART-Methode hilft dabei, Ziele klar zu definieren und umzusetzen. Dahinter verbirgt sich ein Akronym, das folgende Kriterien beschreibt:

  • Spezifisch: Sie haben ein klares und detailliertes Ziel. Es gibt keinerlei Interpretationsmöglichkeiten.
  • Messbar: Ihr Ziel ist messbar und objektiv nachvollziehbar. Bei immateriellen Zielen sollten Sie versuchen, konkrete Größen dafür zu finden.
  • Attraktiv: Das Ziel muss für Sie attraktiv sein, Sie müssen sich damit identifizieren können. Das erhöht die Motivation.
  • Realistisch: Ganz wichtig: Ihr Ziel muss realistisch sein. Je illusorischer Ihr Vorhaben, desto größer die Wahrscheinlichkeit, zu scheitern.
  • Terminiert: Grenzen Sie zeitlich ein, bis wann Sie das Ziel erreichen wollen. Ohne zeitliche Vorgabe gehen Sie es nicht an, wächst die Gefahr zu prokrastinieren.

WOOP-Strategie

Ganz ähnlich funktioniert die WOOP-Strategie. Das Akronym steht für folgende Begriffe:

  • Wish: Am Anfang steht der Herzenswunsch, den Sie umsetzen möchten.
  • Outcome: Visualisieren Sie das Ergebnis: Was wird anders, wenn dieser Wunsch in Erfüllung geht? Wie wird sich das Ergebnis auf Sie auswirken? Hieraus ziehen Sie die Energie für die Umsetzung Ihres Ziels.
  • Obstacle: Ermitteln Sie die Gründe, warum Sie noch nicht am Ziel sind: Welche Hinternisse stehen Ihnen im Weg? Welche persönlichen Eigenschaften/Muster/Verhaltensweisen stören Sie dabei?
  • Plan: Entwickeln Sie Pläne, wie Sie dieses Barrieren abbauen können.

Beide Methoden lassen sich anschaulich illustrieren. Angenommen, Sie wollen Ihr Business English verbessern. Solange Sie einfach nur über bessere Sprachkenntnisse verfügen wollen, wird sich nichts ändern. Konkreter wird das Ganze, wenn Sie messbare Kriterien einführen, beispielsweise so Ihre Ziele formulieren:

In zwei Jahren will ich mit Zertifikat XY Englischkenntnisse im Umfang von Level C1 nachweisen.

Entscheidend für die Zielerreichung außerdem, dass Ihr Ziel realistisch ist und Sie die Hindernisse genau kennen: Wenn Sie genau wissen, dass Sie in den nächsten zwei Jahren keine ruhige Minute zum Lernen haben werden, nützt kein noch so klar formuliertes Ziel Ihnen.

Test: Wie Sie die richtigen Ziele finden

Wenn Sie überprüfen wollen, ob Sie die richtigen Ziele im Leben verfolgen, legen wir Ihnen diesen Artikel (plus Test) ans Herz:

Persönliche Ziele finden

Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: bizvector by Shutterstock.com]

Anzeige
Bewertung: 4,98/5 - 7948 Bewertungen.

Interessante Videos

Hier weiterlesen!

Weiter zur Startseite