Werbung
Werbung

Zukunftsangst überwinden: Ursachen, Symptome & Tipps

Angst bezieht sich meist auf konkrete Auslöser: die Höhe auf einem Gebäude, eine anstehende Klausur, mögliche Ablehnung, öffentliches Sprechen oder ein wichtiger Termin. Zukunftsangst hingegen richtet sich auf all das, was möglicherweise noch kommen kann. Eine solche Zukunftsangst lähmt, belastet und beschäftigt schon heute im Hier und Jetzt. Selbst wenn die Vorstellungen rein hypothetisch sind und aktuell scheinbar kein Grund zur Sorge besteht. Wir erklären, was Zukunftsangst ausmacht, welche Symptome sie hat und mit welchen Tipps Sie die Angst vor der Zukunft überwinden können…



Zukunftsangst überwinden: Ursachen, Symptome & Tipps

Anzeige

Was ist Zukunftsangst? Einfach erklärt

Zukunftsangst ist die Furcht vor dem, was in den nächsten Tagen, Wochen oder auch Jahren passiere könnte. Es ist die Furcht vor den möglichen Entwicklungen und Szenarien, denen wir uns stellen müssen. Dabei braucht es nicht einmal eine konkrete Vorstellung davon, was passieren könnte. Auch ohne eine konkrete Situation im Kopf kann Zukunftsangst sehr real sein.

Es ist vor allem die Frage „Was wäre, wenn…?“ die Menschen mit Zukunftsangst immer wieder beschäftigt. Dabei setzt sich die Angst gleich aus mehreren Komponenten zusammen und wird durch diese Kombination oftmals noch verstärkt:

  • Angst vor Veränderungen.
  • Angst vor Ungewissheit.
  • Angst davor, Herausforderungen nicht meistern zu können.
  • Angst davor, wie unsere Entscheidungen sich entwickeln.
  • Angst davor, Dinge nicht beeinflussen zu können.
  • Angst vor dem Worst-Case-Szenario.

Zeit Emotionen Vergangenheit Gegenwart Zukunft Grafik

Anzeige

Ursachen für Zukunftsangst

Verantwortlich ist hauptsächlich die eigene negative Einstellung und die Fantasie, was alles schief laufen könnte. Wir malen uns die Zukunft in den dunkelsten Farben aus und stellen uns die denkbar schlimmsten Ereignisse und Abläufe vor, vor denen wohl jeder Angst hätte. Es gibt unlösbare Probleme, wir landen in Situationen, die wir nicht meistern können und alle Pläne scheitern – solch Pessimismus führt zu Zukunftsangst. Hinzu können weitere Ursachen kommen:

Mangelndes Selbstbewusstsein

Eine Hauptursache von Zukunftsangst ist ein geringes Selbstvertrauen. Wer sich selbst nicht in der Lage sieht, die Herausforderungen des Lebens zu meistern – wie auch immer diese aussehen mögen – verfällt automatisch in Sorge darüber, was die Zukunft bereithalten wird.

Persönliche Erfahrungen

Auch persönliche Erfahrungen können eine Ursache von Zukunftsangst sein und diese weiter verstärken. Hat jemand bereits mehrmals erleben müssen, dass Veränderungen ganz und gar nicht das gewünschte Ergebnis mit sich bringen, sondern vielmehr in Chaos, Problemen oder gar Leid und Schmerz enden, ist es eine fast schon natürliche Reaktion, mit Angst vor zukünftigen Ereignissen zu reagieren.

Wegweisende Veränderungen

Zukunftsangst entsteht oft an wichtigen Schnittstellen im Leben. Die Schulzeit endet und es geht in Ausbildung oder Studium weiter; ein Umzug steht an, eine langjährige Beziehung endet oder andere persönliche Verhältnisse ändern sich. An diesen Punkten ist noch nicht klar, wie sich alles entwickeln wird. Dieser Schwebezustand stärkt das Angstgefühl. Nicht zu wissen, was vor uns liegt, ist eine häufige Ursache der Zukunftsangst.

AnzeigePodcast Ohmyjob Karrierebibel Teaser

Symptome von Zukunftsangst

Zukunftsangst kann sich wie andere Ängste auch unterschiedlich äußern. Ausprägung und Stärke der einzelnen Symptome können sehr individuell sein. Trotzdem ist es wichtig, dass Sie die typischen Anzeichen erkennen und richtig deuten. Klassische Symptome für Zukunftsangst sind:

  • Sie blicken mit Angst und Panik in die Zukunft.
  • Sie sehen sich nicht in der Lage, kommende Probleme zu lösen.
  • Sie fühlen sich hilflos.
  • Sie fühlen sich krank beim Gedanken an die Zukunft.
  • Sie gehen grundsätzlich vom Schlimmsten aus.
  • Sie haben Schlafprobleme.
  • Sie grübeln stundenlang.
  • Sie entspannen nur selten, weil Sie immer etwas beschäftigt.
  • Sie denken nur an die Angst vor der Zukunft, ohne die Gegenwart zu genießen.
  • Sie vermeiden Gespräche über die Zukunft.
  • Sie reagieren mit körperlichen Beschwerden – Herzrasen, Appetitlosigkeit, Panikattacken

Im nächsten Schritt kommt es dann darauf an, dass Sie Ihre Zukunftsangst nicht leugnen, sondern diese ernst nehmen und verstehen, wie diese Ihnen schadet. Nur so können Sie das Problem wirklich angehen und daran arbeiten, Ihre Zukunftsangst zu überwinden, anstatt sich immer weiter davon einschränken zu lassen.

Negative Auswirkungen der Zukunftsangst

Zukunftsangst sollte nicht unterschätzt oder ignoriert werden. Leider machen viele Betroffene den Fehler, die Angst vor der Zukunft kleinzureden. So kann sie weiter Schaden anrichten und langfristige Probleme verursachen. Die ständige Angst allein sollte bereits Antrieb genug sein, um die Situation zu ändern, doch die Folgen der Zukunftsangst können noch weitaus schlimmer ausfallen.

Allen voran werden Sie unglücklich und unzufrieden. Nicht nur beim Gedanken an die Zukunft, sondern bereits in der Gegenwart. Sie können sich über nichts mehr freuen, drehen alles ins Negative und warten nur noch darauf, dass etwas Schlimmes passiert und das Leben eine unschöne Wendung nimmt.

Außerdem geben Sie frühzeitig auf und verfolgen Ihre Ziele nicht mehr. Sie fürchten ohnehin, was die Zukunft bringt und so schmeißen Sie hin und geben auf, statt es überhaupt zu versuchen. So stehen Sie sich zunehmend selbst im Weg. Im schlimmsten Fall kann Zukunftsangst sogar zu einer ernsten Depressionen und psychischen Problemen führen.


Anzeige

Zukunftsangst überwinden: 7 Tipps

Oftmals hat sich die Zukunftsangst bereits tief verankert. Einschneidende Erlebnisse sind nur schwer zu vergessen und der Charakter hat sich über Jahre oder gar Jahrzehnte geformt. Dennoch können Sie einiges dagegen unternehmen und müssen sich nicht einfach mit dem Schicksal abfinden.

Wir haben einige Tipps und Tricks gesammelt, mit denen die Zukunftsangst der Vergangenheit angehören kann:

Arbeiten Sie an Ihrem Selbstbewusstsein

Ein guter Weg gegen die Zukunftsangst ist es, diese direkt an der Ursache zu bekämpfen. Je größer Ihr Selbstbewusstsein ist, desto eher sehen Sie sich für die Aufgaben der Zukunft gerüstet – und desto weniger Angst haben Sie davor. Mit der passenden Grundeinstellung können Sie selbst Rückschläge und Schwierigkeiten positiv betrachten und daran wachsen, anstatt in Angst zu verfallen.

Eine bewährte Strategie für mehr Selbstbewusstsein ist es, sich die eigenen Stärken und Erfolge immer wieder bewusst zu machen. Rufen Sie sich in Erinnerung, was Sie gut können und welche Probleme Sie bereits gemeistert haben. Das stärkt den Glauben daran, dass Sie es auch in Zukunft schaffen werden.

Sprechen Sie mit vertrauten Menschen

Zukunftsangst kann in die Isolation führen, wenn Sie sich immer weiter zurückziehen und das Problem totschweigen. Versuchen Sie, diese Barriere zu überwinden und sich Freunden und Ihrer Familie anzuvertrauen. Dies kann eine große Erleichterung sein und Sie haben jemanden, der Ihnen den Rücken stärkt und die Angst nehmen kann.

Die Gespräche können Ihnen auch einen neuen Blickwinkel geben. Vielleicht sind Sie mit Ihrer Angst gar nicht alleine, reagieren aber falsch auf die Situation.

Setzen Sie die Zukunftsangst in Relation

Durch Zukunftsangst sehen Sie alles schwarz und glauben, dass sich alles zum Schlechtesten entwickeln wird. Setzen Sie dieses Worst Case Szenario aber einmal in Relation. Selbst, wenn es tatsächlich eintritt, ist es wirklich so schlimm?

Oftmals sind die Dinge in unserer Vorstellung viel dramatischer, als sie es am Ende in Wirklichkeit sind. Zwingen Sie sich selbst dazu, nicht einfach zu übertreiben, sondern Vergleiche zu ziehen. Wäre es wirklich ein Weltuntergang oder ist es vielleicht nur halb so wild?

Schreiben Sie Ihre Zukunftsängste auf

Manchmal kann es helfen, sich die eigene Zukunftsangst regelrecht von der Seele zu schreiben. Verfassen Sie ein Tagebuch oder halten Sie auf einem kleinen Block fest, was Sie beschäftigt und wovor Sie Angst haben. Dies soll nicht dabei helfen, sich daran zu erinnern oder die Zukunftsangst noch einmal vor Augen zu führen.

Vielmehr können Sie nach einiger Zeit noch einmal zurückblättern – und stellen dabei fest, dass die Ängste vollkommen unbegründet waren, da nichts von dem, was Sie befürchtet haben, eingetreten ist. So können Sie die Zukunftsangst überwinden.

Leben Sie im Hier und Jetzt

Ein schwerer, aber effektiver Weg gegen Zukunftsangst: Konzentrieren Sie sich darauf, was in der Gegenwart passiert. Sie leben im Hier und Jetzt, nicht in einer Woche, einem Monat oder einem Jahr. Zwar ist es wichtig und sinnvoll, Pläne zu haben, doch wenn diese nur aus Angst bestehen, ist es besser, sich der Zukunft erst später zuzuwenden.

Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf heute. Verrennen Sie sich nicht in hypothetischen Gedankenspielen, was alles passieren könnte. Machen Sie einen Schritt nach dem anderen und schauen Sie, wohin der Weg führt.

Unterbinden Sie das ständige Grübeln

Zukunftsangst passiert im Kopf. Sie denken darüber nach, was alles passieren könnte, malen sich Horrorszenarien aus und überzeugen sich zunehmend selbst, dass es genau so kommen wird. Dies können Sie stoppen, indem Sie aufhören, dauerhaft zu grübeln und sich sorgen zu machen.

Ein gutes Mittel ist Ablenkung. Lassen Sie sich keine Zeit, ins Nachdenken zu kommen, sondern beschäftigen Sie sich mit Dingen, die Ihre volle Aufmerksamkeit erfordern.

Suchen Sie sich Hilfe

Dies fällt vielen schwer und ist in der Regel der letzte Schritt, doch wenn Sie Ihre Zukunftsangst alleine nicht in den Griff bekommen, sollten Sie sich die nötige Hilfe suchen. Die dauerhafte Angst schränkt Ihre Lebensqualität ein und kann zu ernsthaften psychischen Problemen führen, über die Sie mit einem Experten sprechen sollten.


Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Vectorium by Shutterstock.com]