Bereits Benjamin Franklin stellte fest, dass nichts so sehr schmerzt wie fehlgeschlagene Erwartungen. Allerdings erkannte er, dass gerade durch so einen Fehlschlag ein kritischer Geist seine eigene Handlungsweise erforschen kann. So ließe sich die Quelle der irrigen Annahmen entdecken und ebenso die künftig richtigen herausfinden. Dazu bedarf es allerdings der Selbstreflexion. Nicht wenige Menschen haben einfach eine hohe Erwartungshaltung, die nicht näher hinterfragt wird. Enttäuschungen sind da vorprogrammiert. Die Gefahr bei so einer Erwartungshaltung ist, dass man sich auf etwas versteift. Das trübt den Blick für Chancen und endet in einer Negativspirale. Andersherum können Sie Ihren Erfolg nachhaltig beeinflussen, wenn Sie sich realistisch mit Ihren Erwartungen und Möglichkeiten auseinandersetzen. Wie das funktionieren kann...

Erwartungshaltung Definition Bedeutung englisch Ambiguitaetstoleranz

Erwartungshaltung Definition: Was bedeutet das?

Erwartungshaltung Definition Bedeutung synonym Beziehung Zitate erfüllenDem Wortsinn nach bedeutet Erwartungshaltung (englisch: expectations) eine durch bestimmte Erwartungen geprägte Haltung. Unter den Wissenschaften beschäftigt sich vor allem die Soziologie mit Erwartungen. Der Begriff Erwartung lässt sich aus zwei Perspektiven betrachten:

Zum einen die Erwartung, die wir selbst haben. Aufgrund bestimmter Umstände gelangen wir zu entsprechenden Annahmen. Zum anderen stellen andere Menschen an uns Erwartungen. Geprägt sind diese von gesellschaftlichen Normen, die sich in unserem Sozialverhalten widerspiegeln.

Dementsprechend gibt es kaum eine Situation im menschlichen Leben, die nicht von Erwartungshaltung geprägt sein könnte. Das beginnt bereits in der Kindheit; Eltern stellen bestimmte Erwartungen an ihre Kinder - sei es bezüglich des Spracherwerbs, bestimmter Fähigkeiten, schulischer oder sportlicher Leistungen oder im Umgang mit anderen Menschen.

Der Klassiker "Solange du deine Füße unter meinen Tisch stellst..." zeigt bis in die heutige Zeit die Erwartungshaltung vieler Eltern an ihre Sprösslinge.

Erwartungshaltung und Enttäuschung

Benimmregeln für den Alltag und im Business-Knigge setzen teilweise dort an, wo die Erziehung der Eltern aufhört. Sie tragen zur Erweiterung des bisher gelernten Repertoires bei. Und je nachdem, in welchem Umfeld Sie sich bewegen, steigt auch hier wieder die Erwartungshaltung an Sie:

Wer eine Führungsposition bekleidet und beim obersten Chef zum Abendessen eingeladen ist, von dem werden entsprechende Umgangsformen erwartet. Üblicherweise wird der Gast sein Bestmögliches tun, seinen Vorgesetzten nicht zu enttäuschen oder durch unangebrachtes Verhalten vor anderen Gästen in Verlegenheit zu bringen.

Erwartungen und Enttäuschungen liegen vor allem dann dicht beieinander, wenn es eine unberechtigte oder zumindest sehr hohe Erwartungshaltung gibt. Jemand, der schon einmal Überstunden gemacht hat, wird sich nur auf dieser Basis kaum berechtigter Hoffnungen auf eine Beförderung machen dürfen.

Anders, wenn jemand sich über einen längeren Zeitraum durch überdurchschnittlich hohes Engagement auszeichnet, sich mit guten Ideen einbringt. Macht er dies nicht aus reinem Selbstzweck, sondern verknüpft es mit der Erwartungshaltung, demnächst befördert zu werden, mündet diese Vorstellung höchstwahrscheinlich in einer Enttäuschung, wenn der Kollege an ihm vorbeizieht.

Hohe Erwartungshaltung: Ein generationsspezifisches Problem

Der britisch-amerikanische Unternehmensberater und Kulturwissenschaftler Simon Sinek trägt im Interview mit dem Unternehmer Tom Bilyeu vor, welcher Typus Mensch sich besonders stark selbst im Weg steht. Tatsächlich lässt sich eine ganze Generation ausmachen, die eine übersteigerte Erwartungshaltung hat.

Die Generation Y, die sogenannten Millennials, scheinen zumindest besonders anfällig dafür zu sein. Ursächlich für diese Erwartungshaltung sind Sineks Ansicht zufolge verschiedene Personen und Auffassungen.

Den größten Anteil an der Misere vieler Millennials hat eine fehlgeleitete Erziehung, die in ihrem Anspruch, das Kind zu ermutigen und bloß keine Enttäuschungen zuzulassen, ausnahmslos alles honoriert. Das führt dazu, dass keine Forderungen gestellt werden. Somit entstehen für das Kind allerdings auch keine Anreize.

Erwartungshaltung: Zitate und Sprüche

Erwartungshaltung Definition Bedeutung synonym Beziehung Zitate erfüllen

  • Beide schaden sich selbst: der zuviel verspricht und der zuviel erwartet. Gotthold Ephraim Lessing
  • Wer selbst viel tut und von anderen wenig erwartet, der wird wenig Kummer haben. Konfuzius
  • Wenn man älter wird, so lernt man eben einsehen, daß man von einem Menschen nicht alles verlangen kann und das man zufrieden sein muß, wenn ein Weinstock Trauben trägt. In jüngeren Jahren verlangt man auch noch Erd- und Himbeeren dazu. Theodor Fontane
  • Oft schlägt Erwartung fehl, und dann zumeist, wo sie gewissen Beistand uns verheißt; Und wird erfüllt, wo Hoffnung längst erkaltet, wo Glaube schwand und die Verzweiflung waltet. William Shakespeare
  • Das Erwartete bleibt gewöhnlich unter der Erwartung. August von Kotzebue

Zu hohe Erwartungshaltung führt zu Niederlagen

Sicherlich gibt es auch Menschen, die nicht zur Generation Y zählen und dennoch eine überdimensionierte Erwartungshaltung haben. Allerdings ist unter den Millennials die Anzahl Beobachtungen zufolge deutlich höher. Manche Schulabgänger, die mit Ach und Krach noch ein Abschlusszeugnis bekommen haben, glauben, die Welt hätte nur auf sie gewartet.

Ihre Ansprüche an den Job - ganz gleich, ob und welche Qualifikationen sie mitbringen - sind beispielsweise:

  • Er muss Spaß machen.
  • Die Arbeitszeiten müssen sich ideal mit den Freizeitaktivitäten kombinieren lassen.
  • Die Bezahlung sollte sehr gut sein.
  • Der Job sollte am besten irgendwie cool und kreativ sein.
  • Eine leitende Position wäre gut, aber bitte nicht mit Verantwortung.

Menschen, denen alles geschenkt wird, entwickeln keinen Ehrgeiz, denn ihnen wird signalisiert, dass sie mühelos alles erreichen können. In dem Moment jedoch, in dem diese Personen als erwachsene Menschen feststellen müssen, dass sie in der realen Arbeitswelt sich Positionen, Vorzüge und Ähnliches erarbeiten, also eine messbare Leistung erbringen müssen, ist die Enttäuschung riesig.

Viel unangenehmer ist allerdings, dass das Selbstbild ebenfalls beschädigt ist. Die Erkenntnis, dass das bisherige Leben und die bisherige Wahrnehmung auf einem Irrtum aufbauten, erschüttert das Selbstwertgefühl.

Gesellt sich zu diesem Problem noch eine mangelhafte Impulskontrolle, gestaltet sich der Weg ins Berufsleben schwierig.

Ambiguitätstoleranz hilft gegen Erwartungshaltung

Genauso anstrengend kann es sein, wenn jemand dem Druck der Erwartungen anderer ausgeliefert ist. Etwa das Kind, das immer gute Schulnoten nach Hause bringen soll. Oder der Angestellte, der beim nächsten Mal einen noch besseren Deal abschließen soll als zuvor.

Um mit den Erwartungshaltungen an die eigene Person umgehen zu können, ist Ambiguitätstoleranz sehr hilfreich. Das ist das Maß, in dem jemand mit gegensätzlichen Erwartungen und Widersprüchlichkeiten umgehen kann. Je höher diese Ambiguitätstoleranz ausgeprägt ist, desto besser kommt jemand mit mehrdeutigen und widersprüchlichen Situationen klar.

Ambiguitätstoleranz kann insofern beispielsweise Teil interkultureller Kompetenz sein. Sie eignet sich aber insgesamt in unbekannten Situationen, die bei vielen normalerweise Unwohlsein oder Aggression auslösen würden.

Wer in verantwortungsvoller Position arbeitet, hat ständig mit widersprüchlichen Anforderungen zu tun, die es auszuhalten gilt. Ambiguitätstoleranz gehört daher zu den Persönlichkeitseigenschaften, die eine Führungskraft mitbringen sollte. Sie müssen auch in unsicheren Situationen noch handlungsfähig sein und rationale Entscheidungen treffen können.

Häufig ist es so, dass sich Menschen mit einer hohen Ambiguitätstoleranz von solchen Situationen geradezu magisch angezogen fühlen. Sie lieben das Unbekannte, Neue und halten die Erwartungshaltung anderer mühelos aus. Nicht jeder verfügt über diese Gelassenheit.

Tipps im Umgang mit anderen

Ganz gleich, ob Sie als Führungskraft mit unterschiedlichen Teammitarbeitern klarkommen müssen oder ob Sie während einer Präsentation von nervigen Teilnehmern mit speziellen Fragen attackiert werden: Einige Dinge können Sie tun, wenn die Erwartungshaltung an Sie zu hoch wird:

  • Selbstreflexion: Gehen Sie in sich und rekapitulieren Sie, wann Sie in ähnlichen Situationen waren. Wie haben Sie sich da gefühlt, was hat Ihnen geholfen, mit der Lage fertig zu werden?
  • Relativierung: Manche Menschen neigen dazu, in Extremen zu denken, für sie gibt es nur schwarz oder weiß, richtig oder falsch. Machen Sie sich bewusst, dass die an Sie herangetragenen Erwartungen längst nicht Allgemeingültigkeit haben müssen. Sie stellen lediglich eine Meinung dar, so wie Menschen nun mal unterschiedliche Erwartungshaltungen haben.
  • Vielfalt: Sehen Sie kritische Rückmeldungen (sofern sie sich nicht auf eindeutige Fehler Ihrerseits beziehen) als Bereicherung.
  • Ausgleich: Suchen Sie sich einen Ausgleich als Spannungsabbau, beispielsweise Sport. Es kommt Ihrer Gesundheit zugute und Sie bekommen den Kopf frei.
  • Weitsicht: Versuchen Sie nach Möglichkeit sich abzeichnende Konflikte durch eine ungerechtfertigte Erwartungshaltung im Vorfeld zu bereinigen. Spannungen sollten frühzeitig angesprochen und geklärt werden, damit sich Eskalationen vermeiden lassen.
[Bildnachweis: elbud by Shutterstock.com]

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, erzählen Sie es weiter...