Anzeige
Ads_BA_AD('BS');
Anzeige
Ads_BA_AD('SKY');

Urlaubsbescheinigung vom Arbeitgeber: Inhalt und Muster

Arbeitnehmer haben das Recht auf eine Urlaubsbescheinigung vom alten Arbeitgeber. Diese brauchen Sie, wenn Sie innerhalb eines Jahres eine neue Stelle antreten. Wir erklären hier, warum diese Bescheinigung wichtig ist und welche Inhalte drinstehen sollten. Außerdem erhalten Sie hier ein Muster für eine Urlaubsbescheinigung…



Urlaubsbescheinigung vom Arbeitgeber: Inhalt und Muster

AnzeigeKarrierebibel Podcast Teaser

Was ist eine Urlaubsbescheinigung?

Eine Urlaubsbescheinigung ist eine vom Vorarbeitgeber ausgestellte Bescheinigung für den Arbeitnehmer. Sie gibt Auskunft darüber, wie viel Urlaub der Arbeitnehmer bereits im laufenden Kalenderjahr genommen hat. Als Arbeitnehmer haben Sie gemäß § 6 Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) ein Recht auf so eine Bescheinigung.

In diesen Fällen benötigen Sie eine Urlaubsbescheinigung:

Ihr neuer Arbeitgeber kann der Bescheinigung entnehmen, wie viel Urlaub Sie im laufenden Kalenderjahr erhalten haben beziehungsweise, ob er abgegolten wurde. Das verhindert, dass ein Arbeitnehmer Doppelansprüche erwirbt oder umgekehrt sein Resturlaub beim neuen Arbeitgeber verfällt.

Hintergrund: Urlaubsanspruch

Das Bundesurlaubsgesetz regelt den Anspruch, Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern und Arbeitgebern rund um den Urlaub. Paragraf 1 des Gesetzes besagt, dass jedem Arbeitnehmer in Deutschland bezahlter Erholungsurlaub zusteht. Der gesetzliche Urlaubsanspruch dient in erster Linie der Erholung und dem Schutz der Mitarbeiter. Dieser sieht bei einer Fünf-Tage-Woche einen gesetzlichen Mindestanspruch von 20 Tagen im Jahr vor.

Urlaubsbescheinigung Urlaubsrecht Mindesturlaub Urlaubsanspruch

Es handelt sich hierbei um den gesetzlichen MindesturlaubTarifverträge oder Arbeitsverträge können einen höheren Urlaubsanspruch vereinbaren.

Anzeige

Inhalt: Was muss in der Urlaubsbescheinigung stehen?

Folgende Angaben muss eine Urlaubsbescheinigung enthalten:

  • Briefkopf nebst Ausstellungsdatum
  • Persönliche Angaben zum Arbeitnehmer (Name, Adresse, Geburtsdatum)
  • Dauer der Beschäftigung
  • Kalenderjahr, für das die Bescheinigung ausgestellt wird
  • Höhe des arbeitsvertraglichen Urlaubsanspruchs
  • Anzahl der im Kalenderjahr erworbenen und genommenen Urlaubstage
  • Anzahl der finanziell abgegoltenen Urlaubstage

Urlaubsbescheinigung: Muster und Vorlage (kostenlos)

Unternehmen
Straße, Hausnummer
PLZ Stadt

Arbeitnehmer (Vorname Name)
Straße, Hausnummer
PLZ Stadt

Ort, Datum

Urlaubsbescheinigung gemäß § 6 BUrlG

Herr/Frau _____, geboren am _____, war in unserem Unternehmen vom TT.MM.JJJJ bis zum TT.MM.JJJJ in Vollzeitarbeit beschäftigt. Sein/ihr arbeitsvertraglicher Urlaubsanspruch betrug in unserem Unternehmen bei einer Fünftagewoche _____ Tage je Kalenderjahr.

Herr/Frau _____ hat bis zu seinem/ihrem Ausscheiden am TT.MM.JJJJJ von den ihm/ihr für _____ (Kalenderjahr) zustehenden Urlaubstagen _____ (Anzahl) in Natur erhalten und genommen.

Mit freundlichen Grüßen

______________________
(Unterschrift Arbeitgeber)



Das obige Muster können Sie sich (HIER) als PDF-Dokument oder als Word-Vorlage kostenlos herunterladen:

Urlaubsbescheinigung Muster (Word)

Anzeige
Jetzt Karrierebibel Insider werden + Vorteile sichern!
Kostenlose News, frische Impulse für den Erfolg sowie geniale Deals mit satten Rabatten – exklusiv nur für Insider! Jetzt Newsletter holen...

Mit der Anmeldung zum Newsletter gibt es in den kommenden 4 Tagen täglich eine neue Folge unserer exklusiven Video-Serie zum Kennenlernen. Danach folgt unser regulärer Newsletter mit wertvollen Karrieretipps, Impulsen sowie exklusiven Deals und Rabatten. Die Einwilligung zum Empfang kann jederzeit widerrufen werden. Dazu gibt es am Ende jeder Mail einen Abmeldelink. Die Angabe des Vornamens ist freiwillig und dient zur Personalisierung. Die Anmeldedaten, deren Protokollierung, der Versand und eine Auswertung des Leseverhaltens werden über Klick-Tipp verarbeitet. Mehr Infos dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Häufige Fragen und Antworten zur Urlaubsbescheinigung

So mancher Arbeitnehmer ist womöglich gedanklich bereits vollkommen bei der neuen Arbeitsstelle. Die Urlaubsbescheinigung ist jedoch ein wichtiges Dokument, das den reibungslosen Übergang vom alten in den neuen Job ermöglicht. Wer sich nicht rechtzeitig darum kümmert, muss mit Unannehmlichkeiten rechnen:

Wie berechnet sich Urlaubsanspruch nach der Kündigung?

Um den restlichen Urlaubsanspruch korrekt berechnen zu können, ist der Zeitpunkt entscheidend. Wechseln Sie in der ersten Jahreshälfte (bis zum 30. Juni) den Arbeitgeber, haben Sie Anspruch auf ein Zwölftel des Jahresurlaubs für jeden vollen Monat Betriebszugehörigkeit.

Scheiden Sie hingegen in der zweiten Jahreshälfte (nach dem 30. Juni) aus dem Unternehmen, erwerben Sie den vollen Jahresurlaubsanspruch. Können Sie den Urlaub nicht mehr nehmen, steht Ihnen eine Urlaubsabgeltung zu. Bedeutet: Der Arbeitgeber zahlt Ihnen den Resturlaub aus.

Was geschieht mit dem Urlaub bei Arbeitgeberwechsel?

Neuer Arbeitgeber, neuer Urlaub? Nicht ganz. Wenn Sie bisher beispielsweise einen Urlaubsanspruch von 25 Tagen hatten und diese bereits vollständig genommen haben, steht Ihnen kein neuer Urlaub mehr fürs laufende Kalenderjahr zu. Feiertage sind davon natürlich unbenommen.

Das Gesetz will so den neuen Arbeitgeber davor schützen, dass Arbeitnehmer doppelte Ansprüche erwerben. Andersherum stellt das BUrlG so auch sicher, dass sie ihren Resturlaub im Falle eines Jobwechsels nicht verlieren.

Kann der neue Arbeitgeber ohne Urlaubsbescheinigung Urlaub verweigern?

Als Arbeitnehmer besteht eine sogenannte Holschuld, das heißt, Sie müssen sich aktiv um die nötigen Arbeitspapiere im Falle eines Arbeitgeberwechsels kümmern. Das beinhaltet nicht nur das Arbeitszeugnis, sondern auch die Urlaubsbescheinigung. Gemäß Gesetz kann Ihr alter Arbeitgeber sogar verlangen, dass Sie die Unterlagen persönlich abholen.

Ausnahme: Die Entfernung zwischen dem alten Arbeitsort und dem aktuellen Wohnort ist unzumutbar hoch. Sollten Sie bereits die neue Stelle angetreten haben, ohne einen Nachweis über den genommenen Urlaub zu besitzen, kann Ihr neuer Chef den Urlaub verweigern.

Alter Arbeitgeber stellt keine Urlaubsbescheinigung aus- was tun?

Gemäß § 6 BUrlG ist der Vorarbeitgeber gesetzlich verpflichtet, Ihnen den bisher genommenen Urlaub schriftlich zu bescheinigen. Können Sie plausibel begründen, warum Sie keine Bescheinigung über den bereits genommenen Urlaub vorlegen können, besteht beim neuen Arbeitgeber eine Erkundigungspflicht.

Heißt: Er muss den Vorarbeitgeber kontaktieren, um den bereits gewährten Urlaub in Erfahrung zu bringen. Sofern dieser die Auskunft verweigert, der neue Chef – oder sein neuer Mitarbeiter – den Verdacht der Falschauskunft hegen, ist der Arbeitnehmer in der Pflicht, gegen den Vorarbeitgeber gegebenenfalls juristische Schritte einzuleiten.

Übrigens: Arbeitnehmer können sogar Schadensersatz geltend machen, wenn der alte Arbeitgeber die Urlaubsbescheinigung einfach zurückbehält. So beispielsweise wenn Ihnen dadurch Stornierungskosten für einen bereits gebuchten Urlaub entstanden sind.


Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Karrierebibel.de, Shutterstock.com]

Anzeige

Nutzen Sie unsere kostenlosen Webinare!

Webinar Jobwechsel Platz Sichern Webinar Gehalt Platz Sichern
Weiter zur Startseite