Selbsteinschätzung: Auf einer Skala von 1 bis 10

Manchmal ist es gar nicht so leicht, sich selbst einzuschätzen: Auf einer Skala von 1 bis 10: Was kann ich gut? Was nicht? Dabei ist – ehrliche – Selbsteinschätzung eine wichtige Voraussetzung für alle Selbsttests (die Sie HIER auch reichlich auf Karrierebibel.de finden). Wer hierbei mogelt, beschummelt sich am Ende nur selbst. Umgekehrt kann schonungslose Ehrlichkeit bei der Selbsteinschätzung auch höchst amüsant sein, wie die folgenden Beispiele zeigen…

Anzeige
Selbsteinschätzung: Auf einer Skala von 1 bis 10

Skala von 1 bis 10: Ein ziemlich ehrliche Selbsteinschätzung

Selbsttests können ziemlich entlarvend sein. Nicht jedem gefällt dann das Ergebnis. Selbst dann nicht, wenn man den Test ganz anonym im Internet macht und eigentlich keiner mitbekommt, was herauskommt.

Die folgenden – fiktiven – Beispiele einer klassischen Selbsteinschätzung auf einer Skala von 1 bis 10 sind natürlich übertrieben und dienen in erster Linie der Erheiterung. Humor muss auch mal sein – wir gehen ja zum Lachen nicht in den Keller. Zugleich aber setzen uns die Beispiele den Spiegel vor: Wie viel davon steckt davon in uns – auch wenn uns das vielleicht gar nicht gefällt?

Klicken Sie sich durch – und finden Sie es heraus!

[Bildnachweis: Karrierebibel.de]
23. Februar 2020 Autor: Jochen Mai

Jochen Mai ist Gründer und Chefredakteur der Karrierebibel. Er doziert an der TH Köln über Social Media Marketing und ist gefragter Keynote-Speaker. Zuvor war der Diplom-Volkswirt mehr als 20 Jahre als Journalist tätig - davon 13 Jahre als Ressortleiter der WirtschaftsWoche.



Weiter zur Startseite