Ein Missgeschick ist schnell passiert. Einmal kurz nicht aufgepasst, eine kleine Unaufmerksamkeit oder vielleicht auch Unwissenheit über die Folgen und schon ist Ihnen ein Fehler unterlaufen, den Sie am liebsten sofort ungeschehen machen würden. Da das leider nicht möglich ist, bleibt nur die Alternative, das Beste aus der Situation zu machen und alles daran zu setzen, das Missgeschick wieder gut zu machen. Doch die gute Nachricht gleich zu Beginn: In der Regel ist ein Missgeschick weit weniger dramatisch, als Sie selbst es glauben. Die meisten Menschen haben Verständnis für Irrtümer und Fauxpas. Dennoch sollten Sie es nicht auf sich beruhen lassen, sondern Ihren Teil dazu beitragen, die Lage zu klären...

Missgeschick unterlaufen Synonym Tipps

Missgeschick: Irren ist menschlich

Der erste Gedanke, um mit Missgeschicken umzugehen, ist verständlicherweise das Vorbeugen und Verhindern. So nachvollziehbar dieser Wunsch auch sein mag, muss er leider auch gleich wieder verworfen werden. Sie werden es wohl kaum schaffen, in Ihrem ganzen Leben in kein einziges Fettnäpfchen mehr zu treten oder sich nie mehr falsch zu verhalten. Irren ist bekanntlich menschlich und Fehler gehören dazu.

Darin liegt gleichzeitig ein Vorteil, denn Missgeschicke werden oftmals toleriert und verstanden. Eben weil sie jedem passieren und auch jeder schon einmal in der Situation waren, in der Sie vielleicht gerade stecken. Dem Gegenüber ein Glas Wasser (oder gar Wein) über die Hose schütten, zu spät zu einem Termin kommen, weil Sie sich eine falsche Zeit notiert haben oder auch eine unbedachte Bemerkung, von der sich jemand anders angegriffen fühlen könnte.

Missgeschicke sind immer ärgerlich und unangenehm, passieren jedoch nicht mit Absicht oder aus Böswilligkeit. Aus diesem Grund können Sie auf größere Nachsicht hoffen. Trotzdem sollten Sie nicht nach dem Motto Schwamm drüber einfach weitermachen und so tun, als wäre nie etwas gewesen. Ihnen ist - wenn auch unabsichtlich - ein Malheur passiert und so sollte es auch an Ihnen sein, die Situation zu retten.

Die häufigsten Synonyme zum Missgeschick

Missgeschick Synonym Definition Unterlaufen BeispielePassend zu der Anzahl an Missgeschicken, die immer wieder passieren, gibt es eine Vielzahl von Begriffen, die als Synonyme verwendet werden.

  • Fehler
  • Malheur
  • Panne
  • Fehlgriff
  • Irrtum
  • Patzer
  • Ausrutscher
  • Lapsus
  • Schnitzer
  • Bock

Warum ist ein Missgeschick so unangenehm?

Wie reagieren Sie, wenn Sie feststellen, dass Ihnen ein Missgeschick unterlaufen ist? Vermutlich schämen Sie sich zunächst einmal, Ihnen wird gleichzeitig heiß und kalt, Sie merken, wie Sie erröten und dann hilflos in der Gegend umherblicken, als würde dort irgendwo die Lösung warten, die alles wieder gut werden lässt. Diese erste Panik ist ganz normal, also keine Sorge.

Doch warum ist ein Missgeschick überhaupt so peinlich? Sie sind nicht der einzige, dem schon einmal etwas unangenehmes passiert ist, trotzdem entsteht das Gefühl, sich blamiert zu haben. Schuld daran ist auf der einen Seite die Angst um den eigenen Ruf. Wir wollen respektiert und geschätzt werden und nicht als derjenige in Erinnerung bleiben, der sich besonders dumm angestellt hat.

Zusätzlich widerspricht ein solches Missgeschick der eigenen Selbstwahrnehmung. Wir sehen uns als kompetent und möglichst fehlerfrei. Ein dummes Missgeschick passt nun wirklich nicht in dieses Bild und so schämen wir uns für die Selbstüberschätzung und fürchten, dass auch andere hinter die Fassade blicken und bemerken könnten, wie viel tatsächlich schief läuft.

So sollten Sie nach einem Missgeschick reagieren

Nachdem Ihnen ein Missgeschick unterlaufen ist, gilt zuerst einmal: Ruhe bewahren. Zumindest soweit es möglich ist. Ihnen wird niemand den Kopf abreißen und selbst wenn Ihr Gegenüber aufgrund des Missgeschicks zunächst ein wenig aufgebracht ist, wird sich dies nach dem ersten Schock schnell legen.

Um es nicht ganz so schwer zu nehmen, können Sie sich auch in Erinnerung rufen, dass es schon deutlich größere Missgeschicke gegeben hat, die teilweise vor tausenden von Menschen oder gar einem Millionenpublikum stattgefunden haben. Stolpern bei der Oscar-Verleihung, Musiker die nicht wissen, in welchem Land oder welcher Stadt Sie gerade auftreten oder Versprecher vor laufenden Kameras... Für Außenstehende ein Grund zur Schadenfreude, für Betroffene ein großes Missgeschick.

Diese Missgeschicke gehen jedoch ausschließlich auf eigene Kosten. Ist noch jemand anders involviert, sollten Sie richtig mit der Situation umgehen. Wir haben einige Tipps, die Ihnen dabei helfen können:

  • Tragen Sie die Verantwortung

    Unterläuft Ihnen ein Missgeschick, sollten Sie immer die Verantwortung dafür übernehmen - dies gilt gleichermaßen, obwohl es nicht mit Absicht passiert ist. Widerstehen Sie dem Impuls, Erklärungen in Form von Da kann ich aber überhaupt nichts für... zu liefern. Das mag vielleicht sogar stimmen, ändert aber nichts an der Situation und auch nicht daran, dass das Missgeschick nun mal passiert ist.


  • Sprechen Sie offen Ihre Gefühle aus

    Ist Ihnen das Missgeschick peinlich und unangenehm, dann sagen Sie das ruhig laut. Versuchen Sie Ihre Emotionen zu überspielen, um eine möglichst unberührte Mine zu machen, wirkt das auf Ihren Gegenüber, als wäre Ihnen egal, was gerade passiert ist. Geben Sie hingegen zu, wie peinlich Ihnen das Ganze ist, wird der andere mit größerer Empathie reagieren und auch Ihre Seite verstehen.


  • Entschuldigen Sie sich

    Es sollte selbstverständlich sein, wird aber dennoch immer wieder vergessen oder ausgelassen: Eine Entschuldigung ist bei einem Missgeschick immer notwendig, auch wenn Ihr Gegenüber Ihnen nicht böse ist und es Ihnen nicht übel nimmt. Es gehört einfach zum guten Ton, für einen eigenen Fehler um Verzeihung zu bitten.

    Gleichzeitig können Sie an dieser Stelle noch einmal beteuern und deutlich machen, dass das Missgeschick unabsichtlich passiert ist und Sie dem anderen keine Unannehmlichkeiten bereiten wollten.


  • Nehmen Sie es mit Humor

    Das ist für viele eine große Herausforderung, doch wenn Sie Ihre eigene Schusseligkeit mit Humor nehmen, lässt sich die Situation meist schnell entspannen. Dabei sollten Sie allerdings unbedingt auf die Reaktion Ihres Gegenübers achten. Ist diesem so gar nicht zum Lachen zumute, könnte es der falsche Weg sein, über sich selbst zu lachen und Sie sollten sich zunächst darauf konzentrieren, die Wogen ein wenig zu glätten.


  • Bieten Sie eine Lösung an

    Zu guter Letzt sollten Sie sich darum bemühen, eine Lösung für die Situation zu finden und dem anderen anzubieten. Um noch einmal das obige Beispiel des verschütteten Weins zu nutzen: Hier sollten Sie natürlich anbieten, die Reinigung oder auch den Ersatz zu bezahlen. Sollte Ihnen auf Anhieb im Eifer des Gefechts keine passende Lösung einfallen, sollten Sie zumindest nachfragen, was Sie tun können und auf die Vorschläge eingehen.

[Bildnachweis: sergey_sfoto by Shutterstock.com]

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, erzählen Sie es weiter...