Gehaltserhöhung: Argumente für mehr Geld

Wenn Sie im Job mehr Geld verdienen wollen, müssen Sie Ihren Chef davon überzeugen, dass Sie es wert sind und verdient haben. Von alleine wird Ihr Arbeitgeber in der Regel nicht auf Sie zukommen und Ihnen eine bessere Bezahlung anbieten. Allerdings haben viele Mitarbeiter Probleme, für Ihre Gehaltserhöhung Argumente zu finden und diese im Gespräch vorzubringen. Stattdessen wird sich darauf verlassen, dass die Leistungen für sich sprechen und der Chef bemerkt, wie wertvoll ein Angestellter ist – was meist ein endloses Warten bedeutet. Dabei ist es keine Raketenwissenschaft, passende Argumente für Ihre Gehaltserhöhung zu finden. Warum Sie bereits vor dem Gespräch wissen sollten, welche Argumente für eine Gehaltserhöhung sprechen und welche Begründungen besonders erfolgsversprechend sind, wenn Sie mehr Geld für Ihre Arbeit bekommen wollen…

Gehaltserhöhung: Argumente für mehr Geld

Darum brauchen Sie gute Argumente für Ihre Gehaltserhöhung

Im Laufe der Karriere kommt jeder Arbeitnehmer immer wieder an einen Punkt, an dem über die Bezahlung nachgedacht wird. Die eigenen Kosten steigen, möglicherweise hat sich die familiäre Situation geändert oder die Familienplanung macht es notwendig, genauer über das Gehalt nachzudenken. Denkbar sind aber auch viele andere Gründe, etwa dass die Erwartungen gestiegen sind und der Lebensstandard ein Stück angehoben werden soll. Oder das die eigene Bezahlung als nicht mehr ausreichend, ungerecht und nicht wertschätzend genug für die erbrachten Leistungen empfunden wird.

Kurz gesagt: Es kommt der Moment, an dem Sie eine Gehaltserhöhung wollen. In einer Traumwelt würde nun Ihr Chef ins Büro kommen, Ihnen sagen, dass er Ihre Leistungen erkennt, Sie ans Unternehmen binden und für Ihre Arbeit belohnen möchte, indem Sie mehr Geld bekommen. In Ausnahmefällen kommt das durchaus vor, doch es wäre sehr naiv und blauäugig, wenn Sie sich darauf verlassen würden.

Eine realistische Chance auf eine Gehaltserhöhung haben Sie dann, wenn Sie das Thema selbst in die Hand nehmen und sich dafür einsetzen – und genau dafür brauchen Sie die richtigen Argumente, denn grundlos wird Ihnen keine Führungskraft einfach ein besseres Gehalt bezahlen. Um plausibel zu erklären, weshalb Sie eine Gehaltserhöhung verdienen, sollten Sie sich deshalb bereits einige Zeit, bevor Sie den Chef ansprechen, Gedanken darüber machen, mit welchen Argumenten Sie punkten können.

Mit einem Ich bringe gute Leistungen… kommen Sie dabei nicht weit. Ihre Kollegen sind ebenfalls an den guten Ergebnissen beteiligt und außerdem darf Ihr Chef durchaus erwarten und voraussetzen, dass Sie gute Arbeit leisten. Nur wirklich herausragende Leistungen, die deutlich hervorstechen, können als Argument für eine Gehaltserhöhung genutzt werden.

Sobald es über die reine Leistung hinaus geht, stehen viele Mitarbeiter aber auf dem Schlauch, wenn es darum geht, für ihre Gehaltserhöhung Argumente zu nennen. Das macht es dem Vorgesetzten im Zweifelsfall leicht, das Anliegen abzublocken und zu erklären, warum es mit der höheren Bezahlung nichts wird.

Worauf Sie neben den Argumenten bei der Gehaltserhöhung achten müssen

Gehaltserhöhung Argumente schriftlich formulieren höheres Gehalt BegründungGute Argumente sind ein wichtiger Faktor, wenn Sie mit Ihrem Chef über eine Gehaltserhöhung sprechen wollen. Allerdings gibt es darüberhinaus auch weitere Aspekte, die Sie beachten sollten, um mit Ihrem Vorhaben erfolgreich zu sein und am Ende des Monats wirklich einen höheren Betrag überwiesen zu bekommen. In erster Linie geht es dabei um die Vorbereitung des Gehaltsgesprächs.

Je besser Sie vorbereitet sind, desto erfolgreicher können Sie Ihre Forderungen erklären und auch auf Gegenargumente von Seiten des Unternehmens reagieren. Das beginnt schon damit, dass Sie wissen, wie hoch die Gehaltserhöhung ausfallen soll. Verständlicherweise wollen Sie so viel wie möglich herausholen, doch wer zu hoch pokert, wirkt schnell gierig und stößt nur auf Ablehnung. Suchen Sie nach Informationen über die Gehälter in Ihrer Branche und für Mitarbeiter mit Ihren Fähigkeiten und Erfahrungen. Daran können Sie sich orientieren.

Versuchen Sie auch vorauszusehen, wie Ihr Chef auf unterschiedliche Argumente reagieren könnte. Viele Führungskräfte wollen klare Fakten und logische Argumente, warum eine Gehaltserhöhung ansteht, andere setzen eher auf Loyalität und ein gutes Miteinander.

Zuletzt spielt auch der Zeitpunkt, an dem Sie Ihre Argumente für eine Gehaltserhöhung vorbringen, eine große Rolle. Geht es dem Unternehmen gut, weil es sich im Aufschwung befindet und die Auftragslage sehr positiv ist, steigen auch Ihre Chancen auf mehr Geld. Läuft es hingegen gerade eher schlecht, könnte es der falsche Moment sein, um über eine Lohnerhöhung zu sprechen.

Gehaltserhöhung Argumente: Die besten Gründe für mehr Geld

Mit welchen Argumenten Sie eine Gehaltserhöhung bekommen, ist immer individuell. Ihre berufliche Situation entscheidet darüber, womit Sie punkten können. Dabei ist besonders wichtig, dass Sie nachvollziehbare Begründungen finden, die Sie mit Beispielen und konkreten Fakten aus Ihrer Arbeit unterstreichen können.

Soll heißen: Es bringt Ihnen nichts, wenn Sie einfach eine Liste mit tollen Argumenten herunterbeten, die auf Sie nicht zutrifft. Ihr Chef macht vor dem Gespräch ebenfalls seine Hausaufgaben, weiß um Ihre Leistungen und Erfolge und wird kritisch nachfragen.

Die folgenden Beispiele für gute Argumente, mit denen Sie eine Gehaltserhöhung fordern können, sollten Sie deshalb nicht einfach ohne weiteres übernehmen, sondern nur diese auswählen, die zu Ihnen passen und die Sie auch plausibel belegen können.

  • Sie steigern den Umsatz und Gewinn des Unternehmens

    Um langfristig erfolgreich zu sein, muss jedes Unternehmen wirtschaftlich arbeiten. Wenn Sie nachweisen können, dass Sie durch Ihre Leistungen einen großen Teil dazu beitragen, dass Ihr Arbeitgeber einen größeren Gewinn macht und mehr Geld verdient, ist dies ein sehr starkes Argument für eine Gehaltserhöhung.

    Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Sie sehr wichtige und große Kunden gewonnen haben, durch die umsatzstarke Aufträge ins Unternehmen gekommen sind. Oder Sie haben einen neuen Markt erschlossen, auf dem nun Produkte und Dienstleistungen verkauft werden, wodurch die Nachfrage deutlich gestiegen ist.

  • Sie verringern die Kosten des Unternehmens

    Auf der anderen Seite sind natürlich auch geringere Kosten eine ebenso gute Begründung, um Ihr Gehalt zu steigern. Wurden durch Ihre Ideen oder Ihr Zutun die Ausgaben spürbar reduziert, dürfen Sie nicht nur stolz darauf sein, sondern sollten im Gehaltsgespräch unbedingt darauf verweisen.

    Dabei gibt es unzählige Möglichkeiten, wie Sie die Kosten senken können. Vielleicht haben Sie neue Prozesse erarbeitet, die Zeit, Geld und Material sparen oder durch Ihre Fähigkeiten muss kein externer Anbieter mehr beauftragt werden, weil Sie etwas selbst erledigen können.

  • Sie haben sich deutlich weiterentwickelt

    Mit den Jahren lernen Sie stetig dazu. Ganz automatisch im Job, wenn Sie Ihre Aufgaben erledigen und vor Herausforderungen stehen, zusätzlich vielleicht auch durch Fort- und Weiterbildungen, um Ihre Qualifikationen zu verbessern.

    Davon profitiert auch Ihr Arbeitgeber, da Sie über ein größeres Know How verfügen und schneller sowie besser arbeiten. Gerade zusätzliche Qualifikationen, die Sie sich angeeignet haben und die im Job ein Vorteil sind, sollten Sie unbedingt als Argument für eine Gehaltserhöhung nennen.

  • Sie tragen mehr Verantwortung

    Die Aufgabenfelder werden im Arbeitsvertrag festgehalten, doch diese entwickeln sich im Laufe des Arbeitsverhältnisses weiter. Sie übernehmen neue Projekte, erweitern die Bereiche, in denen Sie arbeiten und tragen auch mehr Verantwortung, als noch zu Beginn, als das Gehalt ausgehandelt und festgelegt wurde.

    Wenn Sie ein Projekt leiten und immer mehr Verantwortung tragen, ist dies ein gutes Argument für die Gehaltsverhandlung. Es zeigt, wie wichtig Sie im Unternehmen sind, dass Sie sich über das normale Maß hinaus einsetzen und mehr leisten, als die aktuelle Bezahlung wiederspiegelt.

[Bildnachweis: ASDF_MEDIA by Shutterstock.com]
6. April 2018 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px

Andere Besucher lesen gerade diese Artikel:



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!