Anzeige

Kein Studium – keine Chance?

Nicht jeder ist dafür gemacht, jahrelang an einer Universität oder Fachhochschule zu studieren. Vielen liegen die theoretischen Inhalte sowie das trockene Lernen und die Prüfungen nicht. Einige Studenten scheitern und brechen das Studium ab, während andere es gar nicht erst versuchen und lieber eine Ausbildung absolvieren. Doch kann man damit später auch auf der Karriereleiter vorwärts kommen, sich weiter entwickeln oder nochmal umorientieren? Die Antwort lautet: Ja – aber richtig…

Kein Studium - keine Chance?

Quereinstieg als Karrierechance

Was man für die Arbeitswelt wirklich braucht, lernt man häufig nicht in der Universität oder Fachhochschule, sondern im Berufsalltag. Vor allem bei Jobs in der IT-Branche muss ein fehlendes Studium den beruflichen Träumen nicht im Wege stehen.

Mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung ist die Karriere auch ohne Bachelor, Master & Co. möglich. Wenn man dann noch zusätzlich Fortbildungen besucht und sich technisches Know-how aneignet, stehen die Chancen besonders gut, einen Einstieg zu finden. Viele Angestellte arbeiten heutzutage nicht mehr in dem Beruf, den sie gelernt haben, sondern haben sich nochmal umorientiert.

Die Leidenschaft zum Beruf machen

Einer, der den Quereinstieg gewagt hat, ist Christian Hauck (siehe Foto). Der 27-Jährige ist über GULP als Informatikkaufmann bei einem Spezialisten für Schalungen und Gerüste im Einsatz.

„Ich habe kein Studium, sondern eine Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik gemacht. Nebenbei habe ich mein Interesse für Computer und Technik in meiner Freizeit verfolgt. Irgendwann hat mir der erlernte Job einfach nicht mehr gereicht und keinen Spaß mehr gemacht. Ich wollte mein Hobby zum Beruf machen, wusste aber zunächst nicht wie“, erklärt er.

Deshalb hat er über die IHK eine Weiterbildung zum IT- Administrator absolviert, sich innerbetrieblich verändert und nach zwei Jahren den Absprung gewagt, um nach einer neuen Herausforderung zu suchen. Ab diesem Zeitpunkt hat er sich Unterstützung bei einem Personaldienstleister gesucht.

Jobs über Personaldienstleister finden

Mit den Spezialisten von GULP, einem der führenden Personaldienstleister im Bereich IT, Engineering und Finance, stehen Quereinsteigern oder auch Berufsanfängern Partner zur Seite, um die notwendige Orientierung zu geben und die richtigen Kontakte zu knüpfen. Damit jeder genau den Job findet, der am besten zu ihm passt.

So auch Christian Hauck: „Über eine klassische Online-Recherche bin ich auf die GULP Webseite gestoßen, habe dort eine Ausschreibung gefunden, Kontakt aufgenommen und bin zum Gespräch eingeladen worden. Angedacht war eine Position im Bereich IT-Service. Im Vorstellungsgespräch fand mein Recruiter, dass ich noch besser auf eine Stelle im Projektwesen passen würde, die mehr kommunikative Aufgaben beinhaltet. Dafür hätte ich aber eigentlich eine Ausbildung als Informatikkaufmann gebraucht. Da man mich aber unbedingt für den Job in dem Unternehmen haben wollte, wurden das Tätigkeitsfeld und die Aufgaben so aufgebaut, dass ich im ersten Jahr sehr viel lernen und somit die Stelle trotzdem antreten konnte.“

Ein toller Erfolg und ein gutes Beispiel, dass man mit ein wenig professioneller Unterstützung und einer Portion Zielstrebigkeit und Durchhaltevermögen auch ohne Studium oder als Quereinsteiger seinen Weg machen kann.

Tipps für die Karriere ohne Studium

Anbei ein paar Tipps und Kniffe, die man beachten sollte, wenn man sich neu orientieren und in einem anderen Berufsfeld Fuß fassen möchte:

  • Weiterbildungen machen: Bereits vor dem Quereinstieg sollte man beginnen, sich für den neuen Job zu qualifizieren. Diese Fortbildungen können auch privat besucht werden, denn das zeigt Eigeninitiative und bringt gute Argumente für die Bewerbung.
  • Referenzen nutzen: Vitamin B ist heutzutage extrem wichtig bei der Jobsuche. Kontakte, die Know-how, Zuverlässigkeit, Effizienz oder strukturierte Arbeitsweise belegen können, sind für eine Bewerbung wichtig. Deshalb bereits im Vorfeld ehemalige Kommilitonen, Professoren, Kollegen oder Geschäftspartner über Plattformen wie Xing oder LinkedIn ansprechen und so das Netzwerk ausbauen.
  • Fähigkeiten hervorheben: Vorhandene Qualifikationen und Kenntnisse, die für den neuen Job nützlich sind, sollten im Anschreiben und Lebenslauf deutlich benannt werden.
  • Gründe benennen: Die Motivation für den geplanten Quereinstieg sollte klar dargestellt werden. Sie muss nachvollziehbar sein und zeigen, dass die Entscheidung gut durchdacht und mit ein wenig Unterstützung auch umsetzbar ist.
  • Belastbarkeit hervorheben: Beim Quereinstieg müssen im neuen Job zu Beginn viele Dinge gelernt werden. Das bedeutet eine zusätzliche Belastung zur täglichen Arbeit. Deshalb muss deutlich gemacht werden, dass man um die Mehrbelastung weiß und diese auf sich nimmt.

Mehr Informationen und Jobs für IT-ler und Ingenieure unter www.gulp.de.

[Bildnachweis: GULP]
21. Oktober 2017 Autor: Anzeige

Dies ist ein werblicher und bezahlter Artikel. Für die Richtigkeit der darin gemachten Angaben sowie der enthaltenen Links haftet allein das werbetreibende Unternehmen. Alle Angaben wurden von der Redaktion nicht noch einmal geprüft.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!