Der Handschlag ist es, der über Fortune oder Fiasko im Vorstellungsgespräch entscheidet. Das jedenfalls wollen US-Wissenschaftler der Universität von Iowa herausgefunden haben. Vor allem Frauen bekommen den Job eher, wenn sie zur Begrüßung feste zudrücken, so die Forscher. Aufgetrieben hat diese Studie Marcus vom Joblog (Danke!). Wobei man dabei grundsätzlich bedenken sollte: Bei der Handreichung wird weder geschüttelt noch gerührt! Händeschütteln ist ein Fauxpas; wer sich begegnet, gibt und drückt sich kurz die Hand. Mit Betonung auf kurz: Ein professioneller Handschlag dauert etwa drei bis vier Sekunden. Längeres Händedrücken sollte engen Freunden vorbehalten bleiben.