Interne Jobs: Versteckte Stellenangebote finden
Früher oder später kommt der Wunsch nach einer Veränderung oder einem Jobwechsel bei jedem Arbeitnehmer auf. Klassischerweise geht der Blick dann in Jobbörsen und zu anderen Unternehmen. Das muss jedoch nicht sein. Interne Jobs, die nirgends ausgeschrieben und vielleicht noch nicht einmal offiziell definiert sind, bieten Ihnen zahlreiche Chancen. Wir zeigen, wie Sie versteckte Stellenangebote finden...

Interne Jobs bieten Karrierechancen

Wenn von der viel gerühmten Karriereleiter und einem schnellen beruflichen Aufstieg die Rede ist, dreht sich die Diskussion häufig um Job- und Unternehmenswechsel. Interne Jobs und mögliche Jobwechsel im Unternehmen bieten in vielen Fällen jedoch sogar bessere Karrierechancen.

Das ist Arbeitnehmern durchaus bewusst. In der Randstad Award Studie gaben beispielsweise 69 Prozent der befragten Arbeitnehmer ab, auch für die nächsten 12 Monate keine Wechselpläne zu haben.

Zwei der wichtigsten Gründe: Die Anerkennung der eigenen Leistung und gute Arbeitsbedingungen. Bei einem Jobwechsel in ein anderes Unternehmen gehen Arbeitnehmer das Risiko ein, schlechtere Rahmenbedingungen vorzufinden.

Darüberhinaus bieten Wechsel auf interne Jobs die Möglichkeit...

  • den bereits erarbeiteten Status im Unternehmen zu erhalten.
  • bestehende Beziehungen und Netzwerke weiter zu pflegen.
  • direkt von den bisherigen Erfahrungen zu profitieren.
  • die eigene Reputation konsequent weiter auszubauen.
  • neue Aufgaben in einem vertrauten Rahmen anzugehen.

Es ist daher durchaus sinnvoll, sich bei aufkommenden Wechselambitionen auch intern umzuschauen. Häufig gibt es dabei jedoch ein Problem: Interne Jobs werden nicht ausgeschrieben, sie gehören oft zu den versteckten Stellenangeboten. Die lassen sich naturgemäß nur mit einigem Engagement aufspüren.

Versteckte Stellenangebote finden: Netzwerk und Reputation entscheiden

Auf der Suche nach versteckten Stellenangeboten treffen Sie zu Beginn vermutlich auf Schweigen und gähnende Leere. Keine Ausschreibungen, keine inoffiziellen Jobboards, nichts was auf der ersten Blick weiterhilft.

Das ist vor allem der Tatsache zu verdanken, dass versteckte Stellen - noch stärker als andere Jobs - über Vitamin B oder zumindest gute Kontakte vermittelt und besetzt werden.

So manche versteckte Stelle wird im Lauf der Zeit zwar öffentlich oder intern ausgeschrieben, doch dann kann es bereits zu spät sein. Zahlreiche Ausschreibungen erfolgen nur aus formalen Gründen, der Wunschkandidat oder die Wunschkandidatin stehen zu diesem Zeitpunkt jedoch längst fest.

Wenn Sie interne Jobs für sich nutzen wollen, müssen Sie sich für versteckte Stellenangebote empfehlen, bevor diese öffentlich oder sichtbar werden. Das gelingt nicht in wenigen Tagen oder Wochen, sondern durch kontinuierliche Arbeit und Positionierung. Die drei wichtigsten Strategien finden Sie im Folgenden:

  1. Netzwerk kontinuierlich ausbauen

    Ollyy/shutterstock.comVermutlich haben Sie es schon geahnt: Ihr Netzwerk und Ihre Kontakte entscheiden maßgeblich darüber, ob Sie bei versteckten Stellen und internen Jobs berücksichtigt werden. Was banal und einfach klingt zieht in der Praxis eine Menge Arbeit nach sich.

    Nicht nur der Besuch interner Weiterbildungen, auch die Teilnahme an Firmenveranstaltung, die Beteiligung an Projekten und ständige Kontaktpflege gehören dazu. Ihre Netzwerkarbeit sollte sich jedoch - auch wenn das seltsam klingen mag - nicht nur auf offline Kontakte beschränken. Auch die Pflege Ihrer online Profile, vor allem von Xing und LinkedIn - ist hier wichtig.

    Vertiefende Artikel zur aktiven Netzwerkarbeit finden Sie hier:


  2. Branchen- und Unternehmensnachrichten verfolgen

    Ollyy/shutterstock.comIm ersten Moment mag dieser Tipp banal klingen, doch Hand auf's Herz: Verfolgen Sie die Entwicklungen und Neuerungen im Unternehmen wirklich aktiv? Lesen Sie alle internen Newsletter und Mitteilungen, beobachten Sie Ihre Branche und Innovationen? Vermutlich nicht so konsequent, wie es sinnvoll wäre.

    Das ist beileibe kein Vorwurf. Im Arbeitsalltag bleibt oft wenig Zeit und es ist mehr als verständlich, wenn Sie nicht auf dem Laufenden bleiben. Allerdings reduzieren Sie so Ihre Chancen, versteckte Stellenangebote zu finden. Interne Jobs entstehen teilweise als Reaktion auf neue Entwicklungen und das Wachstum von Unternehmen.

    Sind Sie immer auf dem aktuellen Stand können Sie Entwicklungen rechtzeitig erkennen. In Kombination mit einem gut ausgebauten Netzwerk können Sie sich so für Stellen empfehlen, die gerade erst entstehen oder geschaffen. Vielleicht bringen Sie sogar selbst Impulse ein, die zur Entwicklung Ihres künftigen Jobs führen.

    Weiterführende Tipps dazu finden Sie hier:


  3. Klares Profil aufbauen

    Ollyy / shutterstock.comDas beste Netzwerk und das aktuellste Fachwissen sind nutzlos, wenn Ihre Kontakte nicht wissen, wofür Sie stehen. Ein klares Profil und eine gute Reputation sorgen dafür, dass Sie Entwicklungen zu Ihren Themen fast schon automatisch auf dem Radar der Entscheidungsträger auftauchen und damit auch für interne Jobs berücksichtigt werden.

    Entscheidend ist, dass Sie Ihr Profil nicht dem Zufall überlassen, sondern es gezielt und aktiv auf- und ausbauen. Ob Sie dafür ein Blog, Netzwerke wie Xing und LinkedIn, interne Projektpräsentationen und/oder Ihre Arbeitsberichte nutzen, hängt von Ihrer Situation ab.

    Weiterführende Tipps für den Aufbau eines klaren Profils finden Sie hier:


[Bildnachweis: PathDoc, Ollyy by Shutterstock.com]

Lesen Sie hier noch mehr Bewerbungstipps & Dossiers:

Tipps zum Bewerbungsschreiben

Bewerbung
Bewerbung Checkliste
Bewerbungsvorlagen
Bewerbungsschreiben
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008

Format & Formulierung

Bewerbung Format
Bewerbung Betreffzeile
Bewerbung Überschrift
Bewerbung Fettdruck
Einleitungssatz im Anschreiben
Bewerbung Interessen
Bewerbung Stärken
Schlusssatz im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Jobwechsel begründen
Eintrittstermin nennen?

Bewerbungsmappe

Bewerbungsmappe
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Die dritte Seite
Bewerbungsflyer
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen

Tipps zum Lebenslauf

Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Handgeschriebener Lebenslauf
Online Lebenslauf
Praktika im Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf
Brüche im Lebenslauf
Dünner Lebenslauf?

Tipps zum Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnis Formulierungen
Arbeitszeugnis Geheimcodes
Zwischenzeugnis
Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps Specials

Bewerbung ohne Berufserfahrung
Interne Bewerbung
Diskret bewerben
Bewerben mit Behinderung
E-Mail-Bewerbung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für Minijobs
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbungsabsage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz
Bewerbungshilfe
Bewerbungskosten absetzen

Bewerben im Ausland

Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch