Arbeitsalltag: So werden Alltagstrott und Tretmühle besser

Im Job ist nicht jeder Tag ein Feuerwerk voller spannender Herausforderungen, großen Innovationen und nachhaltigen Inspirationen. Oft hat Sie das Tagesgeschäft einfach fest im Griff und Sie kümmern sich fast ausschließlich um das, was Sie nun mal jeden Tag tun. Dieser Arbeitsalltag ist grundsätzlich nicht schlimm, sondern gehört einfach zu jeder Tätigkeit dazu. Entscheidend ist die Frage, wie Sie mit Ihrem Arbeitsalltag umgehen. Verfallen Sie in Frust und Langeweile oder arbeiten Sie aktiv daran, das Beste aus Ihrem Arbeitsalltag herauszuholen? Wir erklären, warum auch Ihr Arbeitgeber ein Interesse daran hat, Ihren Arbeitsalltag bestmöglich zu gestalten und was Sie tun können, um jeden Tag im Job ein bisschen besser zu machen…

Arbeitsalltag: So werden Alltagstrott und Tretmühle besser

Arbeitsalltag: Berufliche Routine oder tägliche Belastung?

Studien und Umfragen belegen regelmäßig: Ein großer Anteil von Arbeitnehmern empfindet weder Spaß noch Motivation bei der täglichen Arbeit. Nach dem Motto Augen zu und durch wird sich mehr schlecht als recht durch den Arbeitsalltag gekämpft und mit jeder Minute dem Feierabend entgegengefiebert. Der Alltag als tägliche Belastung ist ein weit verbreitetes Problem.

Doch was ist so schlimm am Arbeitsalltag? Schließlich wurde der Beruf einmal aus Interesse und Leidenschaft ausgewählt, doch einmal in der Routine angekommen, geht ein großer Teil der anfänglichen Begeisterung verloren. Für viele sind dabei zwei Faktoren ausschlaggebend, die den Arbeitsalltag zum Problem werden lassen: Langeweile und fehlende Abwechslung.

Wenn jeder Tag nur eine exakte Kopie des vorherigen ist, fällt es zunehmend schwer, sich dafür immer wieder zu begeistern. Gab es anfangs noch eine Herausforderung durch neue Aufgaben, können Sie diese irgendwann im Halbschlaf erledigen und müssen sich bei Routinearbeiten kaum noch konzentrieren oder anstrengen. In dieses Schicksal müssen Sie sich jedoch glücklicherweise nicht einfach ergeben, denn es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um den Arbeitsalltag besser zu gestalten und sich somit auch die Zufriedenheit im Job zu bewahren.

Unternehmen sollten die Probleme des Arbeitsalltags ernst nehmen

Arbeitsalltag Definition Synonym Tipps Motivation AlltagZahlreiche Faktoren sind für den Erfolg eines Unternehmens entscheidend: Qualität des Produkts oder der Dienstleistung, innovative Ideen, gute Werbe- und Marketingmaßnahmen, um Aufmerksamkeit zu generieren… Ein grundlegender Punkt wird dabei gerne übersehen – die Zufriedenheit der eigenen Mitarbeiter. Oder anders ausgedrückt: Ein Unternehmen ist nur so gut wie seine Angestellten.

Ist das gesamte Team im Arbeitsalltag unzufrieden und unmotiviert, zeigt sich das nach kurzer Zeit auch in den Ergebnissen. Es kommt vermehrt zu Fehlern, Mitarbeiter geben nicht mehr ihr Bestes und Kunden beschweren sich über die Leistungen. Zusätzlich steigt die Fluktuationsrate, da Angestellte sich frustriert nach einem neuen Job umsehen.

Ein Arbeitgeber, der seine Mitarbeiter mit diesen Problemen alleine lässt, schadet sich deshalb auch selbst. Vorgesetzte sollten den Arbeitsalltag nicht ignorieren, sondern gerade in einer Zeit, in der scheinbar nur das Tagesgeschäft ansteht, für Arbeitnehmer da sein, Anreize zur Motivation liefern und auch für Abwechslung und neue Begeisterung sorgen.

So kommen Sie besser durch den Arbeitsalltag

Ihr Chef sollte Ihnen im Arbeitsalltag helfend zur Seite stehen, doch sollten Sie sich nicht darauf verlassen. Besser ist es, wenn Sie die Sache selbst in die Hand nehmen und auf einen besseren Arbeitsalltag ohne Frust und Langeweile hinarbeiten – wenn der Arbeitgeber Sie dabei unterstützt, umso besser.

Die folgenden Tipps können Ihnen dabei helfen, besser mit dem Arbeitsalltag umzugehen:

  • Passen Sie Ihre Erwartungen an

    Der erste Schritt, um im Arbeitsalltag besser zurecht zu kommen, ist die richtige Einstellung und Erwartungshaltung. Zunächst einmal sollten Sie akzeptieren, dass der Alltag zum Job dazu gehört. Es kann nicht nur aufregende Aufgaben geben, es müssen auch die eher langweiligen Routinen erledigt werden. Wer erwartet, dass jedes einzelne Projekt eine spannende Herausforderung ist, kann vom Arbeitsalltag nur enttäuscht werden.

  • Sehen Sie die Vorteile des Arbeitsalltags

    Eng verbunden mit der richtigen Einstellung ist auch die Art und Weise, wie Sie den Arbeitsalltag betrachten. Statt sich auf die Langeweile zu konzentrieren, können Sie sich auf die positiven Aspekte fokussieren: Sie beherrschen Ihr Aufgabenfeld vollkommen, bringen Topleistungen in Ihrem Bereich und können ohne Probleme jede Aufgabe meistern.

  • Machen Sie die Dinge ein bisschen anders

    Selbst kleine Veränderungen im Arbeitsalltag können große Auswirkungen haben. Wenn Sie das Gefühl haben, dass jeder Tag dem anderen gleicht, brechen Sie die Routinen auf, ändern Sie die Reihenfolge von Aufgaben oder variieren Sie Abläufe. Scheint nicht viel auszumachen, doch bringt es Abwechslung in Ihren Arbeitsalltag.

  • Hinterfragen Sie Ihre Motivation

    Sollte Ihre Leistungsbereitschaft im Arbeitsalltag sinken, sollten Sie sich Zeit nehmen, um Ihre Motivation zu hinterfragen. Was macht Ihnen an Ihrem Beruf Spaß? Warum haben Sie sich für diesen entschieden? Wie können Sie Ihre Motivation auch auf eher langweilige Aufgaben übertragen? Sich vor Augen zu führen, warum man seinen Job gerne macht, kann einen großen Energieschub auslösen.

  • Verbessern Sie das Verhältnis zu Ihren Kollegen

    Im Arbeitsalltag können die Kollegen im Job regelrecht den Tag retten. Ein kurzes Gespräch beim Kaffee, ein paar aufmunternde Worte oder Unterstützung bei einer quälend langweiligen Aufgabe, die zu zweit schneller erledigt ist. Je besser Sie sich mit den Teamkollegen verstehen, umso angenehmer werden die Arbeitstage.

  • Bitten Sie Ihren Chef um größere Verantwortung

    Der Arbeitsalltag reicht Ihnen nicht aus, Sie wollen Herausforderungen und die Möglichkeit, sich beruflich weiterzuentwickeln? Dann erklären Sie dem Chef Ihre Situation und sprechen Sie ihn darauf an, dass Sie gerne mehr Verantwortung oder größere Projekte übernehmen wollen. So können Sie dem Alltag erst einmal entkommen.

  • Belohnen Sie sich

    Die meisten Arbeitnehmer belohnen sich nur bei wirklich großen Erfolgen oder abgeschlossenen Projekten. Aber warum sollten Sie sich nicht auch im Arbeitsalltag hin und wieder eine kleine Belohnung gönnen, um Spaß und Motivation an der Arbeit zu erhalten? Überlegen Sie sich kleine Dinge, mit denen Sie sich selbst eine Freude machen können und denken Sie über den gesamten Tag daran, um stets bei guter Laune zu bleiben.

[Bildnachweis: marvent by Shutterstock.com]
5. September 2018 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!