Firmenausflug: Eine gute Idee?

Gemeinsam mit den Kollegen etwas unternehmen, abseits vom Job, vielleicht sogar für mehrere Tage – ein Firmenausflug gehört in vielen Teams dazu. Einmal im Jahr, vielleicht auch öfter, packt das gesamte Team die Taschen und macht sich zu gemeinsamen Aktivitäten auf. Die Bandbreite reicht von sportlicher Betätigung, etwa beim Klettern, über Aufgaben, die im Team gemeistert werden müssen, wie bei einem Escape-Room, bis hin zu entspannteren Unternehmungen wie ein Ausflug zum Wandern oder ein kleiner Kurzurlaub mit den Arbeitskollegen. Spaß oder Erholung auf Kosten des Unternehmens – klingt vielversprechend, doch erhoffen sich auch Arbeitgeber etwas von einem solchen Firmenausflug. Doch ist es wirklich eine gute Idee und worauf sollten Sie als Mitarbeiter bei einem Firmenausflug achten?

Firmenausflug: Eine gute Idee?

Firmenausflug: Die Vorteile eines Ausflugs mit den Kollegen

Auf die Ankündigung eines Firmenausflugs gibt es in der Regel überwiegend positive Rückmeldungen. Zum einen wird die nette Geste des Chefs und Arbeitgebers geschätzt, der für den Aufwand aufkommt, den Ausflug organisiert und sich um fast alles kümmert. Auf der anderen Seite ist der ein oder andere freie Tag, der vom Unternehmen genehmigt wird, natürlich Musik in den Ohren von Mitarbeitern. Mit den Kollegen etwas unternehmen, dabei noch Spaß haben und unterwegs sein, anstatt im Büro zu sitzen? Da braucht es nicht viel Überzeugungsarbeit, um alle zu begeistern.

Oftmals wird mit einem Firmenausflug auch der Dank des Arbeitgebers an die Mitarbeiter gezeigt. Es wird ein klein wenig ans Team zurückgegeben, für all die Stunden harter Arbeit, den Stress und natürlich auch für die guten Leistungen und Ergebnisse, die ein erfolgreiches Unternehmen erst möglich machen. Die einen freut es, für den Chef ist es eine gute Möglichkeit, etwas für sein Team zu tun.

Eine klassische Win-Win-Situation, bei der am Ende beide Seiten von einem erfolgreichen Firmenausflug profitieren, da dieser viele Vorteile mitbringt:

  • Das Team wächst zusammen

    Trotz acht Stunden gemeinsamer Arbeit am Tag, kennen viele Kollegen sich nicht sonderlich gut. Ein Firmenausflug ist die perfekte Gelegenheit, um das zu ändern. Man kommt außerhalb des Arbeitsplatzes ins Gespräch, lernt die Büronachbarn von einer anderen und vielleicht auch privateren Seite kennen und baut ein stärkeres Teamgefühl auf.
    Firmenausflüge werden daher oft als Mittel zum Teambuilding eingesetzt. Die gemeinsamen Aktivitäten stärken den Zusammenhalt, sorgen für mehr Vertrauen untereinander und verbessern langfristig die Zusammenarbeit.

  • Es gibt Abwechslung vom Arbeitsalltag

    Jeden Tag der gleiche Schreibtisch, die gleichen Kunden, ähnliche Aufgaben, die sich wiederholen. Bei einem Betriebsausflug können Sie einmal aus diesem täglichen Trott ausbrechen, die Abwechslung genießen und neue Energie für die kommenden Projekte sammeln.

  • Die Loyalität zum Arbeitgeber steigt

    Ein Firmenausflug ist ein Erlebnis, das verbindet. Nicht nur die Mitarbeiter untereinander, sondern auch an den Arbeitgeber. Die Erinnerung an einen solchen Ausflug kann die Loyalität steigern und Mitarbeiter dazu bewegen, langfristig im Unternehmen zu bleiben.

  • Das Betriebsklima wird positiver

    Durch die gestärkte Bindung untereinander, das größere Verständnis für die Kollegen und auch die Sympathien, die auf einem Firmenausflug aufgebaut werden können, verbessert sich insgesamt auch das Betriebsklima. Die Stimmung im Arbeitsalltag wird angenehmer und es gibt weniger Konflikte.

  • Die Motivation wird verbessert

    Insgesamt kann ein Firmenausflug die Motivation des gesamten Teams steigern. Von einigen Unternehmen werden sie deshalb gezielt eingesetzt. Mitarbeiter bekommen wieder mehr Spaß am Job, während der Arbeitgeber von der gestiegenen Leistungsbereitschaft und den damit verbundenen besseren Ergebnissen profitiert.

Ein Firmenausflug muss gut organisiert sein

Firmenausflug Ideen Vorteile planen Organisation Team AusflugMit dem Team für ein oder zwei Tage raus aus dem Büro und rein in den Firmenausflug. Eine Aktivität und falls nötig noch ein Hotel gebucht und schon kann es losgehen. Oder etwa nicht? Selbst bei einem kleinen Team sollten Arbeitgeber den Aufwand und die benötigte Organisation nicht unterschätzen. Dabei geht es weniger um den Firmenausflug selbst, als vielmehr um den Betrieb.

Kann dieser für die Zeit einfach ruhen? Was ist mit den Kosten, die damit verbunden sind? Müssen Vorbereitungen getroffen werden, wenn das gesamte Team nicht da ist? Kann für die Zeit eine andere Abteilung wenigstens die wichtigsten Funktionen übernehmen?

Bevor es zum Firmenausflug geht, sollten diese Fragen geklärt werden, um sich wirklich auf die schöne Zeit konzentrieren zu können.

Auch bei einem Firmenausflug gibt es Regeln

Bei einem Firmenausflug kommen oftmals Assoziationen mit Klassenfahrten aus Schulzeiten auf. Alle zusammen in einen Bus und auf geht’s. Leider benimmt sich so mancher Arbeitnehmer auf dem Firmenausflug nicht viel besser als pubertierende Teenager, die mit ihren Freunden von zuhause wegfahren.

Was gerne übersehen wird: Es handelt sich immer noch um eine berufliche Veranstaltung, auch wenn es dabei durchaus um Spaß und ein gemeinsames Erlebnis geht. Neben der Chance, die Kollegen besser kennenzulernen und als Team zu wachsen, besteht daher auch die Gefahr, sich ordentlich daneben zu benehmen und nicht nur anderen Mitarbeitern, sondern vor allem dem Chef negativ aufzufallen.

Nur weil es etwas zu trinken gibt, müssen Sie sich nicht bis kurz vor die Besinnungslosigkeit trinken, sehr kontroverse Gesprächsthemen haben auf einem Firmenausflug nichts zu suchen und es gehört auch nicht zum Teambuilding, dass die Kollegen in private Streitigkeiten oder Probleme gezogen werden. Als Faustregel gilt: Die Atmosphäre sollte immer möglichst locker und entspannt sein.

Spannungen und Konflikte sollten nicht auf einem Firmenausflug ausgetragen werden – und sollten sich andere Kollegen nicht im Griff haben, müssen Sie nicht mitmachen oder sich einmischen. Achten Sie außerdem darauf, wirklich mit den Kollegen in Kontakt zu kommen und auch mehr Zeit mit denen zu verbringen, die im Job nicht im gleichen Büro sitzen. Grüppchenbildung ist weit verbreitet, doch gerade diese soll der Ausflug aufbrechen.

Mit einem offenen Umgang und einer freundlichen Ausstrahlung können Sie auf einem Firmenausflug nicht viel verkehrt machen. Behalten Sie einfach im Hinterkopf, dass der Chef auch in der Nähe ist und Ihr Verhalten mitbekommt – was Sie also im Job an einem normalen Arbeitstag nicht tun würden, sollten Sie auch auf einem Firmenausflug besser lassen.

[Bildnachweis: wavebreakmedia by Shutterstock.com]
30. Juli 2018 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px


Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!