Arbeitstag: So wird er besser und erfolgreicher

Selbst wenn man eigentlich mit seinem Job zufrieden ist, gibt es Tage, an denen es einfach nicht so läuft, wie man es sich wünschen würde. Die Aufgaben geben nicht so leicht von der Hand, ein Problem jagt das andere und eigentlich würden Sie bereits nach der Mittagspause gerne Feierabend machen – und vielleicht gleich noch eine Woche Urlaub anhängen. Bleiben diese Tage die Ausnahme, können die meisten sich damit arrangieren, werden solch frustrierende Arbeitstage jedoch zur Regel, sollte man etwas dagegen unternehmen. Ein besserer Arbeitstag macht Sie glücklicher und sorgt dafür, dass Sie auch Ihre Freizeit mehr genießen können. Wir haben einige Tipps und Tricks gesammelt, die Ihren Arbeitstag verbessern können…

Arbeitstag: So wird er besser und erfolgreicher

Wie kann ein besserer Arbeitstag aussehen?

Ein besserer Arbeitstag – das klingt erst einmal wirklich vielversprechend und es gibt wohl kaum einen Arbeitnehmer, der dieser Vorstellung abgeneigt gegenübersteht. Auf der anderen Seite steht aber auch die Frage: Wie sieht solch ein besserer Arbeitstag überhaupt aus?

Möglichkeiten gibt es viele: Nur noch Kunden betreuen, die mit denen man sich gut versteht, morgens erst eine Stunde später anfangen oder vielleicht ein großes Lob vom Chef für die Leistungen der vergangenen Woche. All diese Dinge würden sicherlich für einen besseren Arbeitstag sorgen, doch entweder sind Sie leider nicht wirklich realistisch oder die Wirkung ist nur von kurzer Dauer.

Worum es wirklich geht, sind Ideen, die jeden Arbeitstag ein bisschen besser machen können und somit langfristige Effekte erzielen, die sich positiv auf Sie, Ihren Arbeitsplatz und auch Ihre Arbeitsweise auswirken.

  • Weniger Stress.

    Für viele Arbeitnehmer ist es die größte Belastung im Job: Anhaltender Stress. Mit steigendem Druck leiden Mitarbeiter nicht nur am Arbeitsplatz unter den Folgen, sondern nehmen den Stress auch mit ins Privatleben. Ein besserer Arbeitstag sollte daher in jedem Fall den Stress reduzieren.

  • Mehr Produktivität.

    Eine gesteigerte Produktivität schlägt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie haben weniger Zeitdruck, weil Aufgaben schneller bearbeitet werden. Gleichzeitig wirkt sich die Produktivität auch auf Ihre Zufriedenheit aus, da Sie selbst merken, dass Sie wirklich etwas leisten, gute Ergebnisse liefern und Vorgaben erfüllen können..

  • Größere Motivation.

    Auch wenn man nicht jeden Tag voller Energie und Elan sein kann, sollte es langfristig doch das Ziel sein, bei seiner täglichen Arbeit motiviert zu sein. Ein verbesserter Arbeitstag kann genau dabei helfen und die Lust an der eigenen Tätigkeit wieder wecken.

Bei dieser Firma beginnt der Arbeitstag um exakt 9:06 Uhr!

Arbeitstag Dauer Werktage Montag bis Freitag 2018 DefinitionEs gibt Frühschichten und Nachtschichten. Es gibt die gute alte Stechuhr und es gibt Vertrauensarbeitszeit. In so manchem Startup trudeln die Mitarbeiter irgendwann ab 9.30 Uhr ein, in anderen Firmen sitzen sie schon um 6 Uhr vor dem Rechner.

Und dann gibt es Pivotal Software. Die IT-Firma aus San Francisco führt externe Trainings durch, coacht die Software-Spezialisten anderer Firmen. Benötigt also ein Programmierer aus Haus XY Nachhilfe, bekommt er sie bei Pivotal. Pivotal schickt einen Programmier, der sich zum Angestellten vor den Bildschirm gesellt; zusammen wird dann gecodet. Zu ihren Kunden zählt die Softwareschmiede auch die Granden der deutschen Automobilindustrie, Volkswagen, BMW und Mercedes-Benz.

Und sie hat eine höchst ungewöhnliche Uhrzeit gewählt, zu der sie ihre Mitarbeiter zur Arbeit bittet. In allen 19 Standorten – die meisten sind in den USA, es gibt aber auch welche in London, Dublin und Berlin – beginnt der Arbeitstag auf die Minute pünktlich um exakt 9.06 Uhr.

In der Praxis bedeutet das: Eine Kuhglocke bimmelt um 9.06 Uhr oder ein Gong. Die Mitarbeiter kommen zu einem kurzen Stand-up-Meeting zusammen, bringen sich in fünf bis zehn Minuten auf den neuesten Stand. Danach begeben sich die Programmierer an ihre Plätze und hauen für den Rest des Tages in die Tasten – ohne zusätzliches Meeting und ohne weitere Unterbrechungen.

Aber warum eine solch krumme Uhrzeit, um den Arbeitstag zu beginnen?

„Ich habe festgestellt, dass Programmierer, wenn man sie sich selbst überlässt, vielleicht so um 10 Uhr morgens eintrudeln„, erklärt CEO Rob Mee zur BBC. „Und wenn sie noch nichts Vernünftiges gegessen haben, sind sie um 11 Uhr hungrig. Dann machen sie eine Essenspause, was wiederum den Nachmittag in die Länge zieht. Das ist nicht sehr effizient. Also dachten wir uns: Lasst uns ihnen Frühstück bereitstellen. Es gibt ihnen einen Grund, herzukommen.“

Die Belegschaft ist also schon weit vor 9.06 Uhr da, um gemeinsam Kaffee, Corn Flakes und Sandwiches zu vernichten. Womit aber die Frage nach der Balla-Balla-Uhrzeit noch nicht beantwortet wäre.

„Wir dachten, dass, wenn wir 9 Uhr gesagt hätten, die Entwickler denken würden ‚Hmm, wenn es 9 Uhr ist, bin ich zu spät“, erklärt Mee etwas umständlich. „Also dachten wir uns ‚warum sagen wir nicht 9.05 Uhr‘, aber das ist etwas zu genau und weil Programmierer Über-Optimierung nicht mögen, sind wir auf 9.06 Uhr runtergegangen. Dadurch wurde es Fun.“

Zum Konzept von Pivotal zählt auch, auf Überstunden zu verzichten. Nicht aus Altruismus, sondern aus reiner Nutzenerwägung. „Programmierer programmieren nicht gut, wenn sie zu müde sind, also wollen wir nicht, dass sie bis spät in die Nacht arbeiten“, sagt Mee. Alle müssen also um 18 Uhr das Büro verlassen.

Besserer Arbeitstag: Mit diesen Tricks klappt es

Wie gut die Arbeitstage in einem Job sind, liegt natürlich nicht ausschließlich in Ihrer Hand. Sowohl der Chef als auch die Kollegen spielen dabei eine große Rolle und können Ihnen im schlimmsten Fall einen großen Strich durch die Rechnung machen. Davon sollten Sie sich jedoch nicht entmutigen lassen, denn Sie können trotzdem einiges dafür tun, um Ihren Arbeitstag zu verbessern, weniger Stress zu empfinden und mit guter Stimmung durch den Tag zu kommen. Diese Tricks können dabei helfen:

  1. Richten Sie Ihren Arbeitsplatz ein

    Mindestens acht Stunden täglich verbringen wir im Job, oft sogar länger, weshalb man unbedingt dafür sorgen sollte, dass man sich an seinem Arbeitsplatz auch wohl fühlt. Wie genau dies erreicht wird, bleibt jedem selbst überlassen. Für den einen bringen frische Blumen den gewünschten Effekt, andere stellen Fotos der Familie auf oder hängen Bilder an die Wand.

  2. Kennen Sie Ihren Rhythmus

    Die Arbeitszeiten schreiben uns zwar einen gewissen Rhythmus vor, doch nicht jeder Mitarbeiter ist zu den gleichen Zeiten leistungsfähig. Die einen sind bereits in den Morgenstunden besonders gut drauf, andere werden erst zu späteren Stunden besonders effektiv. Wer seinen eigenen Biorhythmus kennt, kann sich Aufgaben entsprechend einteilen und beispielsweise besonders wichtige To Dos oder Projekte, die große Konzentration erfordern, in die leistungsfähigen Stunden legen.

  3. Sorgen Sie für Ordnung und Struktur

    Wenn alles durcheinander läuft, Sie den Überblick verlieren und nicht mehr wissen, wo Ihnen der Kopf steht, wird es wohl kein besonders gelungener Arbeitstag. Besser wird es, wenn Sie Ihrem Arbeitstag eine klare Struktur geben und sich schon morgens oder sogar bereits am Vortag Gedanken über den Ablauf machen. Wann steht welche Aufgabe an? Bis wann muss welches ToDo erledigt sein? Wo könnte es Stress und Probleme geben und wie lassen sich diese lösen? Je mehr Struktur der Arbeitstag hat, desto erfolgreicher und insgesamt besser wird dieser verlaufen.

  4. Machen Sie Pausen

    Zu einem besseren Arbeitstag gehören in jedem Fall auch ausreichend Pausen. Im Alltag kommen diese leider oft zu kurz und so arbeiten viele Mitarbeiter durch oder gönnen sich maximal einige Minuten Auszeit. Das ist nicht nur anstrengend und schadet den eigenen Leistungen, sondern fördert auch den Stress. Nutzen Sie die Pausen, um an die frische Luft zu gehen, auf andere Gedanken zu kommen und neue Kraft zu tanken.

  5. Gönnen Sie sich Belohnungen

    Allein die Aussicht auf eine Belohnung am Ende eines langen und anstrengenden Arbeitstages kann schon ausreichen, um die Motivation zu steigern und die Laune zu verbessern. Dabei muss es sich nicht um große Dinge handeln, Kleinigkeiten, die Ihnen eine Freunde machen, reichen vollkommen aus, um einen besseren Arbeitstag zu erreichen. Gönnen Sie sich ein entspannendes Bad oder bestellen Sie einen Tisch bei Ihrem Lieblingsitaliener. Sie werden merken, wie Sie von dem Gedanken daran durch den gesamten Tag getragen werden.

  6. Machen Sie Kollegen zu Freunden

    Stress und Frust lassen sich am besten mit Freunden ertragen – umso besser, wenn diese sich gleich am Arbeitsplatz befinden und Ihre Situation besonders gut nachvollziehen können. Wenn Kollegen zu Freunden werden macht die Arbeit nicht nur gleich mehr Spaß, auch Krisen lassen sich gemeinsam viel leichter meistern. Ganz zu schweigen davon, dass natürlich auch die Unterstützung und Teamarbeit gleich viel besser funktioniert.

[Bildnachweis: dotshock by Shutterstock.com]
30. Juli 2017 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!