52-17 ist der perfekte Arbeitsrhythmus

Wer mehr arbeitet, ist deswegen nicht produktiver. Er ist allenfalls länger anwesend. Auch mehrere Stunden am Stück durchzuarbeiten, ist nicht klug. Viel entscheidender für die Produktivität ist die optimale Verteilung von Arbeitsphasen und Pausen im Tagesverlauf. Als Forscher der lettischen Draugiem Group kürzlich dem Geheimnis der Produktivität auf der Spur waren, entdeckten sie den perfekten Arbeitsrhythmus, der ihre Probanden deutlich leistungsfähiger als andere machte…

52-17 ist der perfekte Arbeitsrhythmus

Der perfekte Arbeitsrhythmus: 52 – 17

Laut ihrer Studie sieht der perfekte Arbeitsrhythmus so aus:

52 Minuten arbeiten, dann 17 Minuten Pause machen

Entscheidend war allerdings, dass die Studienteilnehmer in diesen 17 Minuten wirklich Pause machten. Also kein Facebook, keine E-Mails lesen, kein Daddeln im Internet. Stattdessen plauderten Sie mit Kollegen in der Kaffeeküche, lasen Zeitung oder ein Buch oder gingen eine Runde spazieren.

Arbeitsrhythmus Formel 52 17 Grafik

Der Effekt der 52-17-Intervalle war enorm: Die Konzentrationsfähigkeit stieg nach der Pause wieder merklich, die Mitarbeiter arbeiteten fokussierter und ließen sich weniger ablenken. Auch waren sie weniger erschöpft oder übellaunig.

Der 52-17-Arbeitsrhythmus entspräche der natürlichen Funktion unseres Gehirns, sind die Studienautoren überzeugt. Nach Phasen hoher Konzentration (rund eine Stunde) benötigen die grauen Zellen eine Regenerationsphase – typischerweise von 15 bis 20 Minuten.

Zugegeben, die Ergebnisse dürften manchen Chefs schwer zu vermitteln sein. Aber vielleicht hilft ja der Verweis auf die Karrierebibel und die Studie…

[Bildnachweis: Victor Z by Shutterstock.com]
9. Dezember 2018 Autor: Jochen Mai

Jochen Mai ist Gründer und Chefredakteur der Karrierebibel. Er doziert an der TH Köln über Social Media Marketing und ist gefragter Keynote-Speaker. Zuvor war der Diplom-Volkswirt als Journalist tätig - davon 13 Jahre als Ressortleiter der WirtschaftsWoche.



Mehr von der Redaktion und aus dem Netz


Weiter zur Startseite

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close