TRIZ Methode: Systematische Problemlösung

Wie entstehen Innovationen, beispielsweise neue Produkte oder neuartige und verbesserte Prozesse, die entwickelt werden? Es gilt ein Problem kreativ und erfinderisch zu lösen, doch genau da kommt es zu Problemen. Für die Innovation und Problemlösung braucht es passende Ideen, die erst einmal gefunden werden müssen. Die TRIZ Methode kann genau dabei helfen und ist ein Werkzeug des Problemlösens im technischen Bereich. Dahinter steckt eine faszinierende Annahme: Alle technischen Innovationen lassen sich auf eine vergleichsweise sehr kleine Anzahl von Prinzipien zurückführen. Inzwischen wird das Konzept aber auch in anderen Feldern außerhalb des technischen Ursprungs angewandt. So lassen sich mit der TRIZ Methode schneller und systematischer neue Problemlösungen finden. Wir stellen Ihnen das Werkzeug genauer vor

TRIZ Methode: Systematische Problemlösung

Was ist die TRIZ Methode?

TRIZ Methode Definition Beispiel Einfach erklärt Innovation erfinderisches ProblemlösenEntwickelt wurde die TRIZ Methode vom russischen Erfinder und Wissenschaftler Genrich Altschuller in Zusammenarbeit mit seinem Freund Rafael Shapiro. Die Abkürzung kommt dabei von der russischen Bezeichnung Theorija Reshenija Izobretatelkih Zadach und bedeutet Theorie des erfinderischen Problemlösens (im englischsprachigen Raum ist dabei von der Theory of Inventive Problem Solving die Rede). Ein genaues Datum lässt sich dabei nicht ausmachen, fest steht jedoch, dass die Methode in der Mitte der 1950er Jahre bekannt wurde und die Forschungen vermutlich bereits einige Jahre zuvor begonnen haben.

Die Idee hinter der TRIZ Methode wirkt auf den ersten Blick simpel, trägt jedoch eine enorme Aussage in sich: Erfindungen, Innovationen und Problemlösungen lassen sich systematisieren und sind somit für jeden erlern- und umsetzbar. Oder um es ein wenig offener zu formulieren: Altschuller kam nach seinen Erfahrungen zu dem Schluss, dass es erlernbar ist, ein Erfinder und innovativer Kopf zu sein.

Grundlage dieser Erkenntnis war die Auswertung von insgesamt 200.000 ausgewertete Patente. Dabei erkannte Altschuller, dass die Erfindungen und Innovationen bestimmten Prinzipien und Mustern unterliegen – was im Umkehrschluss bedeutet, dass sich diese wiederholen und für zukünftige Problemlösungen nutzen lassen.

Die Ziele der TRIZ Methode

TRIZ Methode Beispiel Definition Ziele erfinderisches Problemlösen Innovation WerkzeugeDie TRIZ Methode kann nicht nur genutzt werden, um tatsächlich neue Produkte und Innovationen zu entwickeln. Dies ist zwar eine Anwendungsmöglichkeit, doch können mit dem Konzept auch viele andere Ziele verfolgt werden. Um das volle Potenzial zu nutzen, sollte die Methode als Möglichkeit gesehen werden, Denkbarrieren zu überwinden und der eigenen Kreativität und Problemlösung mehr System und Methodik zu verleihen.

Durch die Vorgehensweise der TRIZ Methode hinterfragen, reflektieren und analysieren Sie und machen sich bereits vorhandenes Wissen zunutze, um im nächsten Schritt zu einer innovativen Lösung zu kommen. Dazu gehört es auch, noch einmal Prozesse oder Eigenschaften zu hinterfragen, die bisher als feststehend betrachtet wurden.

Auch geht es bei der TRIZ Methode nicht darum, möglichst viele Alternativen zu finden, wie es bei anderen Methoden (wie etwa dem Brainstorming) oftmals der Fall ist. Die Theorie des erfinderischen Problemlösens konzentriert sich auf eine sehr genaue Problembeschreibung und damit auch konkrete Vorgaben für die Lösung. Diese soll eine möglichst Optimale Problemlösung darstellen – der Fokus liegt also auf der Qualität, nicht auf der Quantität.

So funktioniert die TRIZ Methode

Mit all den verschiedenen Werkzeugen und den innovativen Prinzipien (dazu mehr in den nächsten Abschnitten) kann die TRIZ Methode schnell sehr kompliziert, unübersichtlich und wissenschaftlich wirken. Doch es muss gar nicht immer so umständlich sein, wenn Sie sich auf die grundlegenden Funktionsweisen der Methode konzentrieren.

All die Werkzeuge, die zur TRIZ Methode gehören, dienen letztlich alle dem Zweck, eine innovative Lösung für ein Problem zu finden. Das Ganze folgt aber einem einfachen Schema, das aus wenigen Bausteinen besteht.

TRIZ Methode Beispiele Definition Erklaerung Innovation ProblemloesungKreativitätstechniken – wird nun nach einer Lösung für dieses abstrakte Problem gesucht. Im letzten Schritt müssen gefundene Problemlösungen noch auf die spezifische Situation angepasst und konkretisiert werden und schon steht am Ende der Theorie des erfinderischen Problemlösens ein kreativer Ansatz.

Die Werkzeuge der TRIZ Methode

Die Theorie des erfinderischen Problemlösens ist zwar ein grundsätzlicher Ablauf, doch hat Genrich Altschuller damit viel mehr einen Oberbegriff für viele verschiedene Werkzeuge geschaffen, die in der Methode angewendet werden können. Dabei gibt es zwei Wege, um die unterschiedlichen Werkzeuge der TRIZ Methode einzuteilen.

Eine Möglichkeit sind die vier Säulen Systematik, Wissen, Analogie und Vision.

  • Systematik

    Die Werkzeuge und Methoden aus dieser Säule beschäftigen sich mit der Analyse und Strukturierung des Problems. Es wird somit das Fundament für die weitere Problemlösung gelegt. Eingeordnet werden hier beispielsweise die Innovationscheckliste, das 9-Fenster-Modell, die Problemformulierung oder die Funktionsanalyse.

  • Wissen

    Die zweite Säule beinhaltet Werkzeuge, die sich mit dem Wissensaufbau auseinandersetzen. Es geht darum, möglichst viele Informationen zu sammeln und dabei auch das Wissen aus anderen Bereichen mit einzubeziehen. Dazu zählen beispielsweise die klassische Recherche (etwa im Internet) oder die Suche in Datenbanken.

  • Analogie

    In der Säule der Analogie wird nach Ähnlichkeiten oder vergleichbaren Erfahrungen und Erfindungen gesucht, die es bereits gibt und die vielleicht schon entwickelt wurden. Diese sind besonders für die Abstrahierung des spezifischen Problems relevant und helfen dabei, dieses in ein allgemeines Problem umzuwandeln. Zu den Methoden zählen die Widerspruchsanalyse, die Stoff-Feld-Analyse oder auch technische und physikalische Widersprüche.

  • Vision

    Instrumente der letzten Kategorie wagen einen Ausblick in die Zukunft und sollen mögliche und wahrscheinliche Entwicklungen erkennen und prognostizieren. Dabei werden bisherige Verläufe und Erkenntnisse betrachtet, um daraus auf den weiteren Verlauf zu schließen. Klassische Werkzeuge der Vision sind S-Kurve-Analysen, Directed Evolution oder auch Evolutionsgesetze und -prinzipien.

Die zweite Einteilung der Methoden unterscheidet zwischen klassischen TRIZ Werkzeugen und neuen oder modernen Werkzeugen, die erst später hinzugekommen sind.

Zu den klassischen Instrumenten zählen:

  • Innovationsprinzipien
  • Widerspruchsanalyse
  • 9-Fenster-Modell
  • ARIZ
  • S-Kurve-Analysen
  • Stoff-Feld-Analyse
  • 76 Standard Lösungen
  • Zwerge-Modellierung

Den neuen Werkzeugen werden die folgenden zugeordnet:

  • Prozessanalyse
  • Innovations-Checkliste
  • Antizipierende Fehlererkennung
  • Operator MZK (Maße, Zeit, Kosten)
  • Trimming
  • Directed Evolution
  • Problemformulierung
[Bildnachweis: stockfour by Shutterstock.com]
19. Februar 2018 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!