Tagesroutine entwickeln: Tipps und Beispiele für einen produktiven Tag

Mit einem strukturierten Ablauf wird Ihr Tag erfolgreicher, produktiver und gleichzeitig weniger stressig. Deshalb sollten Sie eine Tagesroutine entwickeln. Aber wie? Vielen Menschen fällt es schwer, eine Tagesroutine zu entwickeln und langfristig beizubehalten. Wir erklären Ihnen, wie Sie eine Tagesroutine entwickeln – und zeigen, worauf Sie achten sollten, wenn Sie Ihren Tag planen…

Tagesroutine entwickeln: Tipps und Beispiele für einen produktiven Tag

Anzeige

Tagesroutine: So macht sie erfolgreicher

Als Tagesroutine wird ein geplanter, strukturierter täglicher Ablauf bezeichnet. Es sind sich wiederholende Gewohnheiten und Routinen, die zu festen Zeiten stattfinden. Was für manche zunächst nach langweiligem Trott ohne jegliche Abwechslung klingt, hat viele Vorteile und gilt als Erfolgsfaktor.

Eine durchdachte und individuell angepasste Tagesroutine lässt Sie produktiver und effizienter arbeiten. Dank festgelegter Abläufe verschwenden Sie weniger Zeit und konzentrieren sich auf das Wesentliche. Statt sich in Kleinigkeiten zu verlieren, stehen Prioritäten bei der Tagesroutine im Fokus.

Nötige Disziplin für die Tagesroutine

Der positive Effekt einer Tagesroutine ist unter einem Vorbehalt zu betrachten: Sie brauchen Disziplin. Gerade zu Beginn, wenn Sie die Routine etablieren, ist es nicht immer leicht, sich daran zu halten. Nur dann macht das gesamte Konzept aber Sinn – und verdient den Namen Tagesroutine.

Anzeige

Wie kann ich eine Tagesroutine entwickeln?

Wer eine Tagesroutine entwickeln möchte, steht oft vor der Frage: Wo soll ich überhaupt anfangen? Der Tag ist durch Arbeitszeiten, private Termine, Aufgaben und Verpflichtungen bereits vorgeschrieben. Wie soll man da eine bessere Tagesroutine entwickeln? Diese Schritte helfen Ihnen dabei:

  • Bisherigen Tagesverlauf analysieren
    Schauen Sie sich genau an, wie Ihre Tages aktuell ablaufen. Schreiben Sie am besten einen Zeitplan auf, der Ihnen einen Überblick über das gibt, was Sie Tag für Tag machen. Zu den Notizen gehören unbedingt die genaue Zeit. Wann haben Sie angefangen? Wie lange haben Sie gebraucht? Dies sollten Sie über mehrere Tage tun.
  • Schlechte Gewohnheiten identifizieren
    Im zweiten Schritt hinterfragen Sie kritisch, wo in Ihrem bisherigen Tagesablauf sich schlechte Gewohnheiten verbergen, die Sie gerne ändern würden. Abends drei Stunden auf dem Sofa – muss das sein? Sollte nicht mehr Bewegung als fünf Minuten zu Fuß zum Supermarkt drin sein?
  • Abläufe anpassen
    Nun müssen Sie aktiv werden: Ändern Sie die schlechten Angewohnheiten und Verhaltensmuster. Nehmen Sie sich Ihren Zeitplan und streichen Sie die Punkte, die Sie nicht in Ihrer Tagesroutine wollen. Bei anderen können Sie den Zeitraum anpassen, wenn Sie mehr oder weniger Ihres Tages dafür aufbringen wollen.
  • Tagesroutine beibehalten
    Mit der oben genannten Disziplin geht es darum, die neue Tagesroutine umzusetzen und beizubehalten. Nach einem Tag wieder in den alten Ablauf zu verfallen, bringt gar nichts. Erst auf lange Sicht profitieren Sie von einem angepassten Zeitplan.
  • Verbesserungen einbauen
    Ihres Tagesroutine sollte nicht unumstößlich sein. Kontrollieren Sie regelmäßig, ob Ihre Abläufe und die vorgesehenen Zeiten weiterhin zu Ihrem Tagesrhythmus passen. Durch Ihre Erfahrungen merken Sie, wo mehr Zeit benötigt wird – und wo Sie weniger Zeit verschwenden wollen.
Anzeige

Tagesroutine entwickeln: Tipps und Beispiele für den Ablauf

Ihre Tagesroutine kann nur individuell festgelegt werden. Sie müssen Ihr Chronobiologie sowie zahlreiche persönliche Faktoren berücksichtigen: Beruf, Arbeitszeiten, Familienleben und natürlich Ihre eigenen Wünsche und Prioritäten. Die einzelnen Punkte im Tagesrhythmus ähneln sich aber natürlich trotzdem.

Für Ihre Orientierung haben wir deshalb zahlreiche Beispiele zusammengestellt. Diese können Sie in Ihre ganz persönliche Tagesroutine einbauen und übernehmen. Zur besseren Übersicht haben wir diese in verschiedene Tageszeiten eingeteilt:

Am Morgen

  • Aufstehen
    Legen Sie eine Zeit fest, zu der Sie aufstehen – und zwar jeden Tag. Ein geregelter Schlafrhythmus ist die Grundlage für Ihre Tagesroutine. Wer früh aufsteht, hat mehr vom Tag und kann schon am Morgen viel erledigen – doch brauchen Sie unbedingt genügend Schlaf. Sonst leidet die Gesundheit.
  • Morgenritual
    Ein Morgenritual hilft dabei, entspannt und gut gelaunt in den Tag zu starten. Die Möglichkeiten sind vielseitig: Sie können meditieren, Morgenseiten schreiben, die Zeitung lesen, Nachrichten schauen, Musik hören… Mit einem Morgenritual beginnen Sie jedoch Morgen in den gleichen geregelten Abläufen.
  • Frühstück
    Zur Tagesroutine am Morgen gehört ein gesundes, ausgewogenes Frühstück. Versorgen Sie Ihren Körper mit Kraft und Energie für den Tag. Zusätzlich können Sie die Zeit mit dem Partner und der Familie verbringen. Beim Frühstück über den kommenden Tag zu reden, bereitet auf die kommenden Aufgaben vor.
  • Sport
    Für Morgenmuffel eine Herausforderung, doch Frühsport ist ein beliebter Aspekt in der Tagesroutine. Sie bringen den Kreislauf in Schwung, halten sich fit und tun etwas für Ihre Gesundheit. Ob Sie eine Runde Joggen, Fahrradfahren, früh ins Fitnessstudio fahren oder sich für ein Workout zuhause entscheiden, bleibt Ihnen überlassen.
  • Arbeitsweg
    Planen Sie ausreichend Zeit für Ihren Arbeitsweg ein. Das beugt Stress vor – selbst wenn die Bahn verspätet ist oder Sie in einen Stau kommen.

Im Job

  • Überblick
    Beginnen Sie den Arbeitstag, indem Sie sich einen Überblick verschaffen. Was steht für den Tag (und die Woche) an? Wann sind Termine für Meetings? Welche Projekte haben Priorität? Nehmen Sie sich jeden Tag einige Minuten Zeit, werden Sie immer eine genaue ToDo-Liste haben.
  • Hauptaufgabe
    Die erste Aufgabe des Arbeitstages sollte höchste Priorität haben. Sie sind besonders leistungsfähig, sind voller Energie und Kreativität. Nutzen Sie diese Phase für die wichtigste Aufgabe. Wenn Konzentration und Motivation nachlassen, können Sie sich um kleinere und unwichtigere Dinge kümmern.
  • Mittagspause
    Machen Sie auf jeden Fall Mittagspause! Nicht nur ein schneller Snack am Schreibtisch, sondern eine ausgedehnte Pause von der Arbeit. Gehen Sie mit den Kollegen essen, machen Sie einen Spaziergang oder tun Sie einfach nichts.
  • Fertigstellung
    Versuchen Sie begonnene Aufgaben innerhalb des Arbeitstages fertigzustellen. Planen Sie in der Tagesroutine die nötige Zeit ein, um offene Baustellen abzuschließen. Das reduziert die laufenden Aufgaben und hilft Ihnen dabei, den Überblick zu behalten. Zudem ist es motivierend, wenn Sie eine Aufgabe endgültig erledigt haben.
  • Vorbereitung
    Zur Tagesroutine sollte die Vorbereitung des nächsten Tages gehören. Das macht den Einstieg einfacher. Sie können direkt loslegen, statt am Morgen wertvolle Zeit mit Vorbereitungsarbeit zu verschwenden.
  • Aufräumen
    Räumen Sie Ihren Arbeitsplatz auf, bevor Sie nach Hause gehen. Ein sauberer Schreibtisch ist nicht nur Zeichen für Professionalität und Respekt dem Arbeitgeber gegenüber. Durch ein ordentliches Arbeitsumfeld fällt es Ihnen leichter, klare Gedanken zu fassen und konzentriert zu arbeiten.
  • Nach Feierabend

    • Familie
      In Ihrem Feierabend sollte jeden Tag ausreichend gemeinsame Zeit mit der Familie geplant sein. Egal, ob Spiele, das gemeinsame Abendessen oder auch ein Film aus der Couch. Verbringen Sie Quality-Time mit Ihren Liebsten.
    • Hobby
      Ihre Freizeit können Sie für Ihre Hobbys nutzen. Vielleicht bleiben nicht jeden Tag mehrere Stunden, um der Leidenschaft nachzugehen, doch schon ein kurzer Zeitraum steigert die Zufriedenheit und sorgt für Entspannung am Abend.
    • Weiterbildung
      Sie arbeiten nicht nur während der Arbeitszeit an Ihrer Karriere und Ihren Zielen. Ihre Tagesroutine sollte einen Zeitraum für Weiterbildung beinhalten: Bücher, Tutorials oder Online-Kurse sind nur einige Möglichkeiten.
    • Entspannung
      Physische und psychische Entspannung gehören in den Alltag. Sie brauchen den Ausgleich zu Stress und Anstrengung im Job. Ein Tee auf der Couch, ein entspanntes Bad oder ein gutes Essen mit dem Partner können zur Erholung beitragen.
    • Schlafen
      Beenden Sie den Tag möglichst regelmäßig zur gleichen Zeit. So bekommen Sie immer ausreichend Schlaf und kommen am nächsten Morgen besser aus dem Bett.

    Was andere Leser dazu gelesen haben

    [Bildnachweis: Alano Design by Shutterstock.com]

Anzeige
Bewertung: 4,92/5 - 117 Bewertungen.

Aktuelle Videos

Hier weiterlesen

Weiter zur Startseite