50.000 studieren ohne Abitur
In Deutschland studieren rund 2,7 Millionen Menschen - davon knapp 50.000 ohne Abitur. Das ist ein neuer Rekord, den das CHE Centrum für Hochschulentwicklung heute meldet. Die Zahl der Studierenden ohne allgemeine Hochschul- und Fachhochschulreife hat sich damit von 2010 bis 2014 nahezu verdoppelt. Rekordwerte gibt es auch bei den Studienanfängern: 2,8 Prozent (14.000) der sogenannten Ersties haben kein Abi. Aber eben eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie entsprechende Berufserfahrung, womit ihnen bundesweit knapp 7000 Studienangebote offen stehen...

Studieren ohne Abi

Die Hochschule, die bundesweit die meisten Studienanfänger ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung ausweist, ist die FernUniversität in Hagen. Auf Länderebene verzeichnen vor allem Hamburg und Nordrhein-Westfalen einen Anteil von mehr als fünf Prozent bei den Studienanfängern ohne Abitur. In vier der fünf ostdeutschen Bundesländer ist der Anteil dagegen rückläufig.

  • Bei der Fächerwahl entschied sich die Hälfte der Erstsemester ohne Abi für einen Studienplatz im Bereich Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (50 Prozent).
  • Dahinter folgen die Sprach- und Kulturwissenschaften (14 Prozent)
  • sowie die Ingenieurwissenschaften (13 Prozent).
[Bildnachweis: Dasha Petrenko by Shutterstock.com]